Bauchschmerzen in der Pflegebeurteilung Essay

Words:
Topic: Gesundheit und Medizin

Unterleibsschmerzen können anfallsartig oder chronisch, akut oder dumpf, schmerzend oder stechend sein. Die Ursachen können unterschiedlich sein und umfassen Gallenblasenerkrankungen, Magengeschwüre, Lebensmittelvergiftungen, Divertikulitis, Blinddarmentzündung, Bauchspeicheldrüsenentzündung, Krebs, gynäkologische Erkrankungen und Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System (Mills & Chen, 2011). Bei der Ermittlung der Bauchschmerzen sollte die Pflegekraft die Krankheitsgeschichte des Patienten erheben, eine subjektive und objektive medizinische Untersuchung durchführen und Tests anbieten.

Evaluierung von SOAP-Notizen Fallstudie

Die subjektiven Informationen über den jeweiligen Patienten scheinen detailliert, aber unvollständig zu sein. Es ist wichtig, dass die Pflegekraft Notizen zu PMH, HPI, FH, Medikamenten und Allergien des Patienten macht. Es wäre jedoch besser, wenn Daten über den Appetit des Patienten, seine Ernährungsgewohnheiten und Veränderungen des BMI erfasst würden (Sullivan, 2012). Darüber hinaus kann man feststellen, dass die Art der Bauchschmerzen nur unzureichend dokumentiert ist. So müssen beispielsweise Art, Dauer, verschlimmernde und lindernde Faktoren sowie Hernien, Geschwüre oder andere frühere Begleiterkrankungen erfasst werden (Seidel et al., 2011). In Anbetracht der Tatsache, dass die Schmerzen im oberen linken Quadranten des Abdomens lokalisiert sind, ist es wichtig, Informationen über die Harnableitung, einschließlich Blasenentleerung, Nykturie, Dysurie und andere abnormale Symptome zu sammeln.

Was die objektiven Daten anbelangt, die von der Krankenschwester während der Untersuchung direkt erfasst werden sollten, so gibt es zwar eine Auskultation und eine Palpation, doch fehlt es an einer angemessenen Inspektion und Perkussion. Es wäre besser, wenn Informationen wie Farbe, Venengeflechte, Bauchreflexe und andere Aspekte erfasst würden. Darüber hinaus sollten Symmetrie, Kontur, zusätzliche Geräusche, Tympanie, Dumpfheit usw. aufgezählt werden. Die Beurteilung stützt sich sowohl auf objektive als auch auf subjektive Informationen, da die Pflegekraft die sozialen Probleme des Patienten auflistet und einen kurzen Überblick über die anderen Körpersysteme gibt.

Um die Diagnosen zu ermitteln, führte eine Krankenschwester eine Computertomographie durch, die Bauchspeicheldrüsenkrebs ergab. Wie Ball, Dains, Flynn, Solomon und Stewart (2015) anmerken, sollte dem Patienten jedoch eine gastrointestinale Endoskopie verschrieben werden, um das Vorhandensein damit verbundener Krankheiten entweder zu erkennen oder auszuschließen. Eine Koloskopie ist eine weitere Option für den betreffenden Patienten, um die abnormen Schmerzen im Bauchraum zu untersuchen und eine Biopsie durchzuführen (Dains, Baumann, & Scheibel, 2016). Letztere wäre von Vorteil, um die genaue Ursache der Schmerzen zu ermitteln. Unter den Labortests, die durchgeführt werden sollten, sind ein kompletter Bluttest und eine Urinanalyse die häufigsten Tests, um eine Entzündung zu definieren. Zusätzlich zur Computertomographie kann eine Kapsel-Enteroskopie oder ein endoskopischer Ultraschall durchgeführt werden, um das Wesen, die Lage, die Größe und den Schweregrad der Erkrankung zu bestimmen. Die Ergebnisse der genannten Tests sollten in Kombination betrachtet werden, um eine korrekte Diagnose zu stellen.

Die ursprüngliche Diagnose, Bauchspeicheldrüsenkrebs, scheint im Verlauf der Untersuchung und der diagnostischen Tests bestätigt zu werden. Die folgenden Differentialdiagnosen (DDx) können identifiziert werden:

Schlussfolgerung

Abschließend lässt sich sagen, dass diese Fallstudie hilfreich war, um die Bauchschmerzen zu untersuchen und zu diagnostizieren und Differentialdiagnosen zu stellen. Auf der Grundlage der aktuellen Literatur wurden für den betreffenden Patienten drei Differentialdiagnosen gestellt: Pankreaskarzinom, Pankreaszysten und chronische Divertikulitis. Es zeigte sich, dass erhebliche zusätzliche subjektive und objektive Daten erforderlich sind, um die ursprünglichen Diagnosen zu verwerfen oder zu verifizieren. Neben der Computertomographie wurden eine gastrointestinale Endoskopie, eine Koloskopie sowie eine Kapselenteroskopie oder ein endoskopischer Ultraschall empfohlen, um zwischen den Diagnosen zu unterscheiden.

Zusammenfassung

Die vorliegende SOAP-Fallstudie enthielt eine unvollständige Patientenuntersuchung sowohl hinsichtlich objektiver als auch subjektiver Daten. Letztere sollten auch die Ernährungsgewohnheiten des Patienten, seinen Appetit und Veränderungen des BMI sowie weitere Merkmale der Bauchschmerzen wie Dauer, Art, verschlimmernde und lindernde Faktoren usw. umfassen. Zu den erforderlichen objektiven Informationen gehören die Perkussions- und Inspektionsdaten, d. h. Venennetze, Farbe, Bauchreflexe, Symmetrie usw. Die Diagnose Bauchspeicheldrüsenkrebs wurde durch den Befund gestützt, während zu den Differentialdiagnosen Pankreaszysten und chronische Divertikulitis gehörten.

Referenzen

Ball, J. W., Dains, J. E., Flynn, J. A., Solomon, B. S., & Stewart, R. W. (2015). Seidels Anleitung zur körperlichen Untersuchung (8. Aufl.). St. Louis, MO: Elsevier Mosby.

Craig, M., & Infante, S. (2011). Abdominal Mysteries: Pain, peritonitis, pancreatitis. Nephrology Nursing Journal, 38(2), 173-186.

Dains, J. E., Baumann, L. C., & Scheibel, P. (2016). Fortgeschrittene Gesundheitsbeurteilung und klinische Diagnose in der Primärversorgung (5. Aufl.). St. Louis, MO: Elsevier Mosby.

Mills, A. M., & Chen, E. H. (2011). Unterleibsschmerzen in besonderen Bevölkerungsgruppen. Emergency Medicine Reports, 32(7), 81-91.

Nakamura, T., Masuda, K., Harada, S., Akioka, K., & Sako, H. (2013). Bauchspeicheldrüsenkrebs: Langsames Fortschreiten in den frühen Stadien. International Journal of Surgery Case Reports, 4(8), 693-696.

Seidel, H. M., Ball, J. W., Dains, J. E., Flynn, J. A., Solomon, B. S., & Stewart, R. W. (2011). Zusammenfassung der körperlichen Untersuchung: Abdomen. In Mosby’s guide to physical examination (7th ed.). St. Louis, MO: Elsevier Mosby.

Sullivan, D. D. (2012). Leitfaden zur klinischen Dokumentation (2. Aufl.). Philadelphia, PA: F. A. Davis Company.

Tursi, A., Elisei, W., Inchingolo, C. D., Nenna, R., Picchio, M., Ierardi, E., & Brandimarte, G. (2014). Chronische Divertikulitis und Morbus Crohn weisen die gleiche Expression von basischem fibroblastischem Wachstumsfaktor, Syndecan 1 und Tumornekrosefaktor-α auf. Journal of Clinical Pathology, 67(9), 844-846.

Vege, S. S., Ziring, B., Jain, R., Moayyedi, P., Adams, M. A., Dorn, S. D.,… Kosinski, L. R. (2015). American gastroenterological association institute guideline on the diagnosis and management of asymptomatic neoplastic pancreatic cysts. Gastroenterology, 148(4), 819-822.