Bank of America Filiale Philadelphia Aufsatz

Words: 1212
Topic: Fallstudie

Einführung

Auch wenn Menschen individuell arbeiten oder andere Aufgaben wahrnehmen, kommt der Zeitpunkt, an dem sie mit anderen Personen zusammenarbeiten müssen. Gruppen sind ein weit verbreitetes Phänomen, nicht nur am Arbeitsplatz, sondern auch in anderen Bereichen des Lebens. Damit Gruppen effektiv funktionieren können, müssen bestimmte Voraussetzungen gegeben sein. Der Gruppenprozess bestimmt die Art und Weise, wie die einzelnen Mitglieder einer Gruppe zum Gesamtziel der Gruppe beitragen können.

Sie bezieht sich auf die Entwicklung und Veränderung der Beziehungen zwischen den Mitgliedern einer Gruppe und bestimmt somit, wie gut die Mitglieder zusammenarbeiten können. Arbeitsgruppen lassen sich in der heutigen globalen Wirtschaft nicht vermeiden.

Die Art und Weise, wie die Mitglieder einer Arbeitsgruppe in der Lage sind, sich im Hinblick auf die Ziele einer Organisation zu koordinieren, trägt in hohem Maße zur Leistung der Organisation bei. In diesem Aufsatz werde ich meine Beobachtungen einer Gruppe in einem Arbeitsumfeld analysieren. Ich habe Mitarbeiter der Bank of America Philadelphia bei einer ihrer wöchentlichen Besprechungen beobachtet.

Definition einer Gruppe

Gruppe ist ein häufig verwendeter Begriff. Das macht es schwierig, ihn zu definieren. Viele Definitionen einer Gruppe versuchen, den Unterschied zwischen einer Gruppe und einem Team herauszuarbeiten. Eine Gruppe wird meist als eine Ansammlung von Einzelpersonen mit gemeinsamen Merkmalen definiert, wie z. B. Arbeitnehmer in einer bestimmten Abteilung eines Unternehmens (Corey, Corey & Corey, 2008, S. 17).

Im Vergleich zu einem Team hat eine Gruppe eine relativ große Anzahl von Mitgliedern und ist leichter zu bilden. Im Zusammenhang mit der Bank of Africa Filiale Philadelphia bestand die Gruppe aus den Mitarbeitern der Filiale. Die Mitgliedschaft in der Gruppe ergibt sich daraus, dass sie Mitarbeiter der Bank of America sind und in der Filiale arbeiten. Die Mitglieder wurden nicht durch ihre sich ergänzenden Aufgaben, sondern durch ihre individuelle Verantwortung für die Bank zusammengebracht.

Gruppe Einsatzstab

Das Gruppentreffen findet wöchentlich jeden Montag ab 9:15 Uhr statt. Die Sitzungen dauern in der Regel etwa 45 Minuten und enden um 10:00 Uhr oder einige Minuten später. Das Treffen, das ich beobachtete, wurde vom Leiter der Niederlassung geleitet. Die Leiterin nimmt in der Regel mindestens zweimal im Monat an der Montagssitzung teil. Die Betriebsleiterin leitet die Sitzung, wenn sie anwesend ist.

Weitere Teilnehmer der Sitzung waren die operativen Mitarbeiter der Filiale, zu denen Underwriter, Bearbeiter und Abwickler gehören. Hauptziel des Treffens war es, die Leistung der vergangenen Woche zu überprüfen und die Ziele für die kommende Woche festzulegen. Obwohl es sich um eine formelle Sitzung handelte, fand eine rege Interaktion zwischen den Mitgliedern statt, was darauf hindeutet, dass sich die Gruppe in einem fortgeschrittenen Stadium der Gruppenbildung befand.

Führung ist ein wichtiger Faktor im Gruppenprozess (Wheelan, 1994, S. 57). In der Sitzung war die Führung durch den Betriebsleiter offensichtlich. Durch die rechteckige Sitzanordnung hob sie sich von den anderen Mitgliedern der Gruppe ab. Abgesehen von der Sitzordnung war die Autorität der Managerin auch an ihrem Tonfall und der Art und Weise, wie sie mit den anderen Mitgliedern umging, erkennbar.

Zu Beginn der Sitzung begrüßte die Geschäftsführerin alle Anwesenden und bedankte sich für ihre Teilnahme an der Sitzung. Sie würdigte die harte Arbeit der Mitarbeiter in der vergangenen Woche. Sie wies darauf hin, dass der Erfolg der Zweigstelle auf den Beitrag aller Mitarbeiter zurückzuführen sei.

Neben der Anerkennung des Gesamtbeitrags würdigte sie auch die Mitarbeiter, die in der vorangegangenen Woche mehr als ihre Pflicht getan hatten. Durch die Anerkennung des allgemeinen und individuellen Beitrags zur Bank vermittelte die Managerin den Teilnehmern ein Gefühl der Zugehörigkeit. Der Managerin gelang es, die gemeinsamen Ziele hervorzuheben, die die Gruppenmitglieder zusammenführten.

Eine Gruppe hat gemeinsame Merkmale oder Ziele, die sie zusammenführen. Obwohl eine Gruppe oben nur als eine Ansammlung von Individuen mit gemeinsamen Merkmalen definiert wurde, brauchen die Gruppenmitglieder Zeit, um effektiv zusammenzuarbeiten. Verschiedene Gruppen haben unterschiedliche Erwartungen und Erfahrungen, aber vier Phasen der Gruppenentwicklung sind in den meisten Gruppen zu beobachten.

Die Phasen bestehen aus Forming, Storming, Norming und Performing (Corey, Corey & Corey, 2008, S. 37). Andere Autoren erkennen eine fünfte Entwicklungsstufe an: Trauern. Forming ist die Anfangsphase der Gruppenentwicklung. In dieser Phase kommen einzelne Mitglieder zusammen, um eine Gruppe zu bilden. Nach der Bildung tritt eine Gruppe in die zweite Phase der Bildung ein, die als “Sturm” bezeichnet wird.

Dies ist die schwierigste Phase, in der die Gruppenmitglieder möglicherweise eine Krise durchleben, bevor sie sich niederlassen. Die Normierung ist die Phase der Gruppenbildung, die einen Prozess der Einigung anzeigt. In dieser Phase bestimmen die Gruppenmitglieder ihre Anführer, die Aufgaben der einzelnen Mitglieder und die Regeln und Vorschriften, die die Gruppe leiten sollen. Die Normierungsphase geht in die Leistungsphase über, die die Reife einer Gruppe anzeigt (Wheelan, 1994, S. 111-113).

Die Gruppe des Betriebspersonals befand sich in der Leistungsphase der Gruppenbildung. Es wurde beobachtet, dass sich die Mitglieder der Gruppe in der Gruppe wohlfühlten. Sie fühlten sich der Gruppe zugehörig, was sich in ihrem Enthusiasmus zeigte. Um 9:15 Uhr hatten alle Mitglieder ihre Plätze eingenommen und unterhielten sich noch ein wenig, bevor die Sitzung begann.

Die Mitglieder kamen gut miteinander aus, und es schien keine Konflikte zwischen ihnen zu geben. Alle Gruppenmitglieder beteiligten sich aktiv an der Sitzung. Wenn sie um Vorschläge gebeten wurden, trugen die Mitglieder in ruhiger und freundlicher Weise dazu bei. Die Führungsrolle des Managers wurde wahrgenommen und respektiert. Obwohl sich die Gruppenmitglieder frei fühlten, ihre Vorschläge einzubringen, respektierten sie die endgültige Entscheidung des Betriebsleiters.

Eine Arbeitsgruppe muss stark geeint sein, um ihre Ziele zu erreichen. Da die Gruppenmitglieder unterschiedliche Interessen und Weltanschauungen haben können, muss es einige Faktoren geben, die zum Zusammenhalt der Gruppe führen. Der Zusammenhalt bezieht sich auf das Band, das die Mitglieder eint und ihr Engagement für die Gruppe stärkt. Der Gruppenzusammenhalt schien in der Gruppe des Betriebspersonals hoch zu sein. Es wurden keine Spaltungen oder Untergruppen beobachtet.

Alle Mitglieder schienen begeistert und identifizierten sich mit der Gruppe. Verschiedene Faktoren könnten das hohe Maß an Zusammenhalt in der Gruppe erklären. Eine gute Kommunikation innerhalb der Gruppe ist einer der verbindenden Faktoren. Die Mitglieder wurden über die Fortschritte und Erwartungen am Arbeitsplatz informiert.

Die Mitglieder waren auch eingeladen, ihre Vorschläge zu äußern. Der Führungsstil des Managers war der andere wichtige Faktor für den starken Gruppenzusammenhalt (Wheelan, 1994, S. 63). Der Manager war bei allen Entscheidungen beratend tätig.

Obwohl sie bei Entscheidungen das letzte Wort hatte, lud sie die anderen Gruppenmitglieder ein, Vorschläge zu machen, und beachtete sie. Entscheidungen wurden nicht als Entscheidungen der Führungskraft, sondern als Entscheidungen der Gruppe angesehen. Darüber hinaus delegierte die Leiterin Aufgaben an andere Gruppenmitglieder. In der Sitzung forderte die Managerin beispielsweise Freiwillige auf, Recherchen über den Schulungsbedarf und andere Themen, die für die Gruppe von Interesse waren, anzustellen.

Schlussfolgerung

Arbeitsgruppen sind heute ein wichtiges Instrument im Management. Einzelpersonen müssen zusammenarbeiten, um die gemeinsamen Ziele einer Organisation zu erreichen. Der Gruppenprozess in einer bestimmten Gruppe entscheidet über deren Erfolg oder Misserfolg. Er bestimmt die Beziehungen zwischen den Gruppenmitgliedern und die Art und Weise, wie die Mitglieder zu den Zielen der Gruppe beitragen.

Die von mir beobachtete Betriebsgruppe der Bank of America Philadelphia ist eine reife Gruppe. Die Gruppe befindet sich in der Leistungsphase der Gruppenbildung. In der Gruppe wurden ein starker Gruppenzusammenhalt sowie eine gute Führung und Kommunikation beobachtet.

Referenzliste

Corey, M., Corey, G. & Corey, C. (2008). Gruppe: Prozess und Praxis. New York: Cengage Learning.

Wheelan, S. (1994). Gruppenprozesse: A Developmental Perspective. Boston: Allyn and Bacon.