“Ballade von Birmingham” von Dudley Randall Essay (Kritisches Schreiben)

Words: 959
Topic: Gedichte

Die von Dudley Randall verfasste “Ballade von Birmingham” gilt als tiefgründig und aussagekräftig, da der Autor eine Reihe anspruchsvoller philosophischer Elemente einführt. Bei genauer Lektüre des Gedichts erkennt der Leser das Zusammenspiel politischer und religiöser Aspekte durch soziale Einmischung, die zum Tod führt. Das Gedicht erscheint eher tragisch und offenbart seine Emotionalität durch wörtliche Elemente und das Grundthema des Todes, das durch menschliche Überzeugungen und Mutter-Kind-Beziehungen dargestellt wird.

Das Gedicht schildert den Einfluss der Bürgerrechtsbewegung auf das soziale Leben der Bevölkerung; der Autor versucht, die Hoffnungen der einfachen Leute offenzulegen, die zu der großen Tragödie und dem Massensterben von Kindern führen.

“And March the streets of Birmingham / In a Freedom march today…” (Randall 123). Das Zitat zeigt den sozialen Freiheitsgeist, den die Menschen zu jener Zeit durch ihre Hoffnungen auf eine bessere Zukunft zum Ausdruck brachten. “Denn die Hunde sind wild und wild, / Und Knüppel und Schläuche, Gewehre und Gefängnisse…” (Randall 123)

Laut Albert Ward in dem Buch Dudley Randall, Broadside Press, and the Black Arts Movement in Detroit, 1960-1995, weist das Gedicht, das die Zeit der strategischen Bürgerbewegungen hervorhebt, die religiösen Auswirkungen der staatlichen Vorschriften jener Zeit auf. “Ballad of Birmingham” hat ein tragisches Ende, den Tod des Kindes, durch die Folgen der zivilen Instabilität; die Mutter fühlt sich sicher für ihr Kind, indem sie es in die Kirche gehen lässt, aber stattdessen sieht sie ihrem Tod entgegen. Die Autorin versucht zu unterstreichen, dass die Religion für die Mittelschicht von zentraler Bedeutung ist, indem sie die üblichen Besuche im Chor des Kindes betont. Dennoch führte die Kirche das Kind in den Tod und brachte so eine Tragödie über die Familie. (Thompson 115)

Die vom Autor gewählte Form der Ballade erklärt sich aus seinem Bedürfnis, die Stimmung der Mutter gegenüber ihrer Tochter zu unterstreichen. Dudley Randall hat das Ereignis des Bombenanschlags auf die Kirche im Jahr 1963 zum Zweck der epochalen Illustration des gesellschaftlichen Lebens dargestellt und die anschauliche Darstellung der von der Bevölkerung erlittenen sozialen Atmosphäre betont. Dies zeigt sich im gesamten Gedicht, wenn der Autor die Beteiligung der Massen an einer Demonstration der Freiheit und der durch die Explosion verursachten Tragödie einbezieht. Der Autor schafft es, langsam von einer optimistischen Beschreibung des Freiheitsmarsches zum tragischen Tod des Kindes überzugehen; dieser Wechsel ist für die Leser wichtig, da er die Stimmung des Gedichts überträgt. (Haus & Weatherston 159)

Die Mutter-Kind-Beziehung wird gleich zu Beginn des Gedichts deutlich: Mit dem Aufruf zur politischen Partizipation bringt das Mädchen seinen Wunsch zum Ausdruck, den Aktionen der Gleichaltrigen zu folgen. “(Randall 123) Die Unterbrechung des Gesprächs in der Mitte des Gedichts zeigt den Gehorsam des Kindes und das Gefühl der Sicherheit der Mutter aufgrund des Vertrauens und der Überzeugungen der Kirche. Wörter wie das “Lächeln” und “das letzte Lächeln” unterstreichen die Parallele zur “Explosion”. Das bedeutet, dass das letzte Lächeln der Mutter, das durch die Explosion hervorgerufen wird, im Widerspruch zu dem Lächeln des Glücks steht, das zu Beginn des Gedichts dargestellt wird. Das Bild der Kirche, die als “der heilige Ort” beschrieben wird, verwandelt sich allmählich in das so genannte “Grab” des kleinen Mädchens und ihrer Mutter, die auch moralisch getötet wurde.

Der Autor hat versucht, das Thema Tod als einen der Hauptaspekte dieser Zeit darzustellen; ein individuelles Beispiel einer Familie wurde gezeigt, um das Leben der gesamten Menschheit in dieser Zeit widerzuspiegeln, die unter den Folgen der politischen Instabilität litt, die Tausende von Menschenleben kostete. (Caplan, 2006)

Das Thema des religiösen Einflusses auf die soziale Sphäre des Lebens kommt durch die Reflexion über den Tod als öffentlichen Anlass zum Ausdruck, der für die damalige Zeit charakteristisch war. James Sullivan stellt fest, dass das Gedicht mit der elegischen Tradition des 18. Jahrhunderts verglichen werden kann, die darauf abzielte, den Tod um der Gemeinschaftswerte willen öffentlich zu machen. (Thompson 130) Auf der anderen Seite zeigt das Gedicht das Beispiel eines normalen christlichen Todes, betont aber, dass selbst die Kirche nicht als sicherer Ort angesehen werden kann. Die Hauptidee des Gedichts bestand darin, nicht die Trauer des Einzelnen, sondern die der Gemeinschaft darzustellen. Dem Autor gelang es, die religiöse Idee des Gedichts mit der afroamerikanischen Kultur zu vermischen, indem er “may”-Wiederholungen einfügte, die das Muster von Aufruf und Antwort unterstreichen, das den Sprachstil des Gedichts kennzeichnet.

Emotionalität und Ausdruckskraft stehen in enger Wechselwirkung mit den ironischen Motiven, die zu Beginn des Gedichts zu beobachten sind, als das kleine Mädchen sich weigert, zu spielen, weil es an einer politischen Demonstration teilnehmen möchte. So gelingt es dem Autor, die Elemente der Mutter-Kind-Liebe, des Glücks, der Harmonie mit dem “letzten Lächeln”, der Explosion und dem Tod zu verbinden. (Caplan 87)

Die “Ballade von Birmingham” vereint eine Reihe von Themen und sozialen Aspekten: Religion, Politik, soziale Instabilität und kulturelle Eigenheiten. Es ist hervorzuheben, dass Dudley Randall die Atmosphäre der damaligen Zeit widerspiegelt und es dem Leser ermöglicht, die historische Bedeutung des Werks aus der Sicht der politischen und sozialen Instabilität zu bewerten. Die afroamerikanische Kultur und der Rassismus werden als integraler Bestandteil der religiösen Einmischung in das gesellschaftliche Leben einbezogen; die Kirche wird nicht als sicherer Ort dargestellt, sondern die Überzeugungen der Gemeinschaft werden hervorgehoben. Durch den Einsatz von Stil- und Ausdrucksmitteln sollte das Gedicht emotionaler, mitreißender und zum Nachdenken anregender werden. Das Gedicht gilt als Schatz der Moderne, weil es Randall gelungen ist, die Tragödie der Gemeinde im 18. Jahrhundert in einer einfachen Sprache zu erklären. (Thompson 127).

Referenzen

Boyd, Melba. Wrestling with the Muse: Dudley Randal und die Broadside-Presse. Ballade von Birmingham. Columbia University Press, 2003.

Caplan, David. Fragen der Möglichkeit: Zeitgenössische Poesie. Oxford University Press US, 2006.

House, Gloria und Weatherston, Rosemary. Ein anderes Bild. Wayne State University Press, 2004.

Thompson, Julius. Dudley Randall, Broadside Press, and the Black Arts Movement in Detroit, 1960-1995. McFarland, 2005.