Balance zwischen Sensationslust und Homogenität Essay (Kritisches Schreiben)

Words: 320
Topic: Kriegsführung

Einführung

Wenn eine Zeitung oder ein Fernsehsender verkündet, dass alle von ihnen gelieferten Nachrichten “unvoreingenommen” und “aus erster Hand” sind, kann man nicht anders, als die angebotenen Nachrichten zu lesen oder zu sehen, ohne dass ein gewisser Zweifel besteht. Überall auf der Welt ist man bestrebt, eine Geschichte so zu erzählen, wie sie ist; aber ob das gelingt, ist eine strittige Frage. Ein Ereignis in der Geschichte, das die ganze Welt erschütterte, unabhängig von Kaste, Glaube oder Hautfarbe, war der Bombenanschlag auf das World Trade Center am 11. September. Millionen von Menschen waren direkt und indirekt von diesem Terrorakt betroffen; ein Akt, der es geschafft hat, dass die meisten von uns jedes Mal, wenn wir einer Person begegnen, die dem Bild eines Terroristen, das wir in unseren Köpfen haben, vage ähnelt, hinter den Rücken schauen.

Ein Videoband mit der Stimme und dem Bild

Die Meldung, um die es hier geht, betrifft das “Auftauchen” eines Videobandes, auf dem angeblich die Stimme und das Bild von Osama bin Laden zu sehen sind. Dieses Band, das auf den 7. September 2007 datiert ist, soll die Stimme des “ursprünglichen” Ladens enthalten. Auf dem Band ist ein jung aussehender Laden zu sehen, der Hassbotschaften und Warnungen an den Westen ausstößt. Interessant ist, dass die Figur auf diesem Band viel jünger aussieht als die, die vor vier Jahren gezeigt wurde. Für diejenigen, die Präsident Bush und seine Außenpolitik strikt ablehnen, ist dies eine Gelegenheit, sich über den Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Videokassette lustig zu machen und sie zu kommentieren. Es ist unnötig zu sagen, dass dies ein weiteres Wespennest im Land aufgestochen hat.

Schlussfolgerung

Was hier diskutiert werden sollte, ist die Sensationslust des ganzen Themas. Es besteht kein Zweifel daran, dass Laden eine “heiße” Nachricht ist und auch weiterhin sein wird, unabhängig von der Authentizität der übermittelten Nachrichten. Meistens bestehen die Medien darauf, das zu verbreiten, was sie vermuten, dass die Öffentlichkeit hören oder lesen will.