Bakterielle Meningitis: Diagnose und Behandlung Essay (Kritisches Schreiben)

Words: 706
Topic: Gesundheit und Medizin

Einführung

Bakterielle Meningitis ist eine Infektionskrankheit, die eine gefährliche Bedrohung für die Gesellschaft darstellt, selbst in entwickelten Ländern wie den USA. Es handelt sich um eine schwere Infektion “mit einer hohen Sterblichkeits- und Krankheitsrate”, die trotz der ständigen Versuche, sie auszurotten, weiterhin Todesfälle verursacht (Heckenberg, Brouwer, & van de Beek, 2014, S. 1373). Derzeit sind 10 Prozent der US-Bevölkerung Träger der Meningitis verursachenden Bakterien, und da sich die Krankheit in engen Gemeinschaften schnell ausbreitet, ist die Bedrohung für diejenigen, die die meiste Zeit an öffentlichen Orten verbringen, hoch. Die Bakterien sind in der Regel auf dem College-Campus, in Kindertagesstätten und Schulen anzutreffen, so dass es für junge Menschen immer wichtiger wird, sich der Gefahr bewusst zu sein. Als Studienberaterin weiß ich, wie wichtig es ist, den Schülern die wichtigsten Informationen zu vermitteln, damit sie sich der Bedeutung von Präventionsmaßnahmen bewusst werden. Ich werde meine Zuhörer dazu bringen, die Botschaft ernst zu nehmen, indem ich sie über die Folgen einer Meningitiserkrankung aufkläre und beschreibe, wie einfach es ist, sich zu schützen.

Hauptteil

Der erste Punkt, der den Schülern vermittelt werden muss, ist das Wesen der Krankheit – die Beschreibung aus dem ersten Absatz. Es ist auch wichtig, ihnen klar zu machen, dass ihr Wissen über die Symptome der bakteriellen Meningitis und ihre Übertragungswege von größter Bedeutung ist. Die Bakterien können schwere Folgen haben und tödlich sein, und es dauert in der Regel nicht länger als einen Tag, bis ein Mensch daran stirbt. Während die virale Meningitis selten lebensbedrohlich ist, erfordert die bakterielle Meningitis sofortige medizinische Maßnahmen und verläuft oft tödlich. Leider ist es schwierig, die Krankheit zu erkennen, denn “es gibt kein klassisches Symptom, das sie [die Meningitis] verrät, jeder reagiert anders” (Carlotti, 2014, Abs. 2). Die häufigsten Symptome “einer bakteriellen Meningitis sind jedoch Fieber, Kopfschmerzen, Nackensteifigkeit und ein veränderter Geisteszustand” (Van de Beek et al., 2016, S. S43). Dennoch sind auch bei Fehlen klassischer klinischer Merkmale Vorsichtsmaßnahmen wie Hygiene und Impfungen zu ergreifen, um sicherzustellen, dass kein Grund zur Sorge besteht.

Junge Menschen sind eines der Hauptziele der bakteriellen Meningitis, und da Studenten in der Regel auf dem Campus leben, sind sie durch diese engen Gemeinschaften besonders gefährdet. Glücklicherweise ist die bakterielle Meningitis nicht so leicht übertragbar wie die gewöhnliche Grippe, aber sie kann immer noch durch Küssen oder den Austausch von Sekreten aus dem Rachen oder den Atemwegen übertragen werden. Das Einatmen der gleichen Luft wie die infizierte Person ist nicht riskant, aber eine geschwächte Immunabwehr oder ein Kopftrauma können die Ansteckungsgefahr erhöhen. Die häufigsten Übertragungswege für Meningitis sind Nasen- oder Nasenscheidewandschleim, Speichel, Enteroviren und fäkale Kontamination (Carlotti, 2014). Wie bereits erwähnt, können gesunde Menschen Träger der Bakterien sein (in ihrem Rachen oder ihrer Nase) und werden nicht krank. Diese Tatsache stellt für immungeschwächte oder unordentliche Menschen ein hohes Risiko dar, da sie möglicherweise nicht einmal wissen, dass eine Gefahr um sie herum besteht.

Schlussfolgerung

Selbst wenn eine Person das Glück hat, eine bakterielle Meningitis zu überleben, hat die Krankheit dennoch schwerwiegende Folgen, wie z. B. Hörverlust, Lernbehinderungen oder Hirnschäden. Um einer Ansteckung vorzubeugen, ist es ratsam, auf ein hohes Maß an Hygiene zu achten, indem man sich die Hände wäscht und es vermeidet, das Gesicht zu berühren, und unabhängig von den Symptomen immer zu Hause zu bleiben, wenn man krank ist, da sich die bakterielle Meningitis auf unterschiedliche Weise äußert. Da die Krankheit über den Stuhl ausgeschieden werden kann, ist es außerdem besonders wichtig, das Badezimmer sauber zu halten. Am wichtigsten ist es, dass die Schülerinnen und Schüler ihre Impfungen auffrischen, denn sie sind der entscheidende Faktor, der sie vor einer Ansteckung mit den Bakterien schützt. Die Gesundheit der Studierenden hat Vorrang, und als Wohnheimberaterin soll ich eine gesunde Lebensweise fördern. Der Verzicht auf schlechte Angewohnheiten wie Rauchen oder Alkoholmissbrauch kann dazu beitragen, eine bakterielle Meningitis oder eine andere Infektion zu verhindern.

Referenzen

Carlotti, P. (2014). Meningitis-Ausbrüche verursachen Alarm auf dem College-Campus. Web.

Heckenberg, S. G. B., Brouwer, M. C., & van de Beek, D. (2014). Bacterial meningitis. Neurologic Aspects of Systemic Disease, 3, 1361-1375. Web.

Van de Beek, D., Cabellos, C., Dzupova, O., Esposito, S., Klein, M., Kloek, A. T., … Brouwer, M. C. (2016). ESCMID guideline: Diagnostik und Behandlung der akuten bakteriellen Meningitis. Clinical Microbiology and Infection, 22(3), S37-S62. Web.