Bakhoor als gesundheits- und umweltschädliches Räucherwerk Forschungspapier

Words: 2742
Topic: Forschung im Gesundheitswesen

Abstrakt

Bahkoor ist ein kulturell wichtiges Räucherwerk unter den Emiratis, vor allem unter denen, die den islamischen Glauben praktizieren. Die Literaturübersicht zeigt, dass bei der Verbrennung von Bahkoor in schlecht belüfteten Räumen mehrere giftige Stoffe freigesetzt werden. Dazu gehören u. a. Kohlenmonoxid, Stickstoffoxid, Schwefeloxid, Formaldehyd, Aceton und Acrolein. Diese Stoffe haben je nach Konzentration und Dauer der Exposition unterschiedliche Auswirkungen auf die Gesundheit. Außerdem haben sie erhebliche Auswirkungen auf die Umwelt.

Einführung

Das Verbrennen von Weihrauch ist ein Brauch, den es in vielen Teilen der Welt schon seit langem gibt. Christen, Muslime, Buddhisten, Juden und viele andere religiöse Gruppen haben verschiedene Weihrauchsorten, die sie bei verschiedenen Anlässen verwenden. Dieser Brauch ist bei den Muslimen nach wie vor sehr beliebt, da er als fester Bestandteil der Religion gilt. In den Vereinigten Arabischen Emiraten ist Bahkoor einer der am häufigsten verwendeten Weihrauchsorten. Hsueh und Ko (2012) zufolge gilt Bahkoor in den muslimischen Gemeinschaften auf der ganzen Welt als einer der wichtigsten Düfte. Er wird häufig bei Feierlichkeiten wie Hochzeiten als Glücksbringer für das frisch vermählte Paar und seine Familie verwendet. Er wird auch zu Hause verwendet, wenn Besuch kommt, als Geste der Gastfreundschaft. Traditionell glaubte man, dass Bahkoor bei der Bekämpfung von Omen hilft, vor allem am Abend vor den Mahlzeiten (Cohen, Sexton, & Yeatts, 2013). Andere glaubten, dass es einen medizinischen Wert hat, eine Tatsache, die es über Jahre hinweg beliebt gemacht hat. Auch heute noch verwenden viele Familien in den Vereinigten Arabischen Emiraten Bahkoor aus verschiedenen Gründen.

Wissenschaftliche Studien haben kürzlich festgestellt, dass die Verwendung von Bahkoor erhebliche gesundheitliche Auswirkungen haben kann, insbesondere in schlecht belüfteten Räumen. Laut einer Studie von Hsueh und Ko (2012) kann die Verbrennung von Bahkoor in schlecht belüfteten Räumen zur Bildung von giftigen Gasen wie Kohlenmonoxid (CO), Schwefeloxid (Sox), Stickoxid (NOx), flüchtigen organischen Verbindungen (VOC), Kohlenwasserstoffen und Asbest führen (Landrigan & Etzel, 2013). Dies sind gefährliche Gase, die erhebliche Auswirkungen auf die Gesundheit und die Umwelt haben können. Es ist jedoch wichtig, eine wissenschaftliche Grundlage zu haben, bevor man zu dem Schluss kommt, dass Bahkoor tatsächlich umweltschädlich ist. So ist beispielsweise allgemein bekannt, dass Kohlenmonoxid nachts tödlich sein kann, wenn es über einen längeren Zeitraum im Schlaf eingeatmet wird. Buettner (2017) stellt jedoch fest, dass Fälle, in denen jemand an einer Kohlenmonoxidvergiftung starb, die durch das Verbrennen von Bahkoor zu Hause verursacht wurde, selten sind. Diese widersprüchlichen wissenschaftlichen Berichte machen eine wissenschaftliche Studie erforderlich, um festzustellen, ob Weihrauch, insbesondere die Verwendung von Bahkoor, tatsächlich schädlich für die Umwelt ist. In dieser Studie wird der Forscher eine wissenschaftliche Untersuchung durchführen, um festzustellen, ob die Verwendung von Bahkoor in den Vereinigten Arabischen Emiraten tatsächlich schädlich für die Umwelt ist.

Bei der Durchführung von Forschungsarbeiten ist es wichtig, klare Forschungsziele zu entwickeln, die am Ende der Studie erreicht werden sollen (Landrigan & Etzel, 2013). Die Forschungsziele bilden die Grundlage für die Forschungsfragen. Sie helfen bei der Bestimmung dessen, was nach Abschluss der Studie erreicht werden soll. Ein Forscher kann den Erfolg der Studie bewerten, indem er sich ansieht, wie gut die Ziele erreicht werden. Das folgende ist das primäre Forschungsziel für diese Studie.

Es soll festgestellt werden, ob Weihrauch, insbesondere Bahkoor, gesundheits- und umweltschädlich ist.

Mehrere Ziele, die den Prozess der Datenerhebung leiten werden, sollen das oben genannte Ziel unterstützen. Im Folgenden sind die spezifischen Ziele der Studie aufgeführt.

Forschungsfragen leiten den Prozess der Datenerhebung. Buettner (2017) sagt, dass Forschungsfragen dabei helfen, sicherzustellen, dass die im Feld erhobenen Daten für die Behandlung bestimmter Themen in der Studie relevant sind. Sie helfen dabei, Fälle auszuschließen, in denen irrelevante Daten gesammelt werden. Im Folgenden sind die Forschungsfragen aufgeführt, die auf der Grundlage der oben genannten Ziele verwendet wurden.

Zur Beantwortung der oben genannten Forschungsfragen werden sowohl Primär- als auch Sekundärdatenquellen herangezogen.

Hypothese

Die Forschungshypothese wird verwendet, um die Ansicht der Forschung über das Thema auf der Grundlage von Voruntersuchungen auszudrücken. Im Folgenden wird die vom Forscher auf der Grundlage der Vorstudien aufgestellte Hypothese erläutert.

H1: Weihrauch, insbesondere die Verwendung von Bahkoor zu Hause, ist gesundheits- und umweltschädlich.

In diesem Stadium ist die obige Aussage nur eine Hypothese, die noch bestätigt werden muss. Der Forscher wird die vorhandene Literatur prüfen, um festzustellen, was andere Wissenschaftler in ihren Studien zu diesem Thema herausgefunden haben. Der Forscher wird auch ein wissenschaftliches Experiment durchführen, um festzustellen, ob bei der Verbrennung von Bahkoor tatsächlich Schadstoffe freigesetzt werden. Die Ergebnisse werden dazu beitragen, eine Schlussfolgerung zu ziehen, die die oben genannte Hypothese bestätigt oder verwirft.

Literaturübersicht

Laut Hsueh und Ko (2012) interessieren sich Gesundheitsexperten für die wissenschaftliche Bewertung von Substanzen in der Umwelt, die mit neu auftretenden chronischen Krankheiten wie Krebs in Verbindung gebracht werden. Mediziner versuchen, mögliche Ursachen für gefährliche Krankheiten wie Ebola, Herzkrankheiten und Krebs herauszufinden. Es wird vermutet, dass die Exposition gegenüber einigen Chemikalien oder Stoffen, die regelmäßig am Arbeitsplatz oder zu Hause verwendet werden, mit neu auftretenden Krankheiten in Zusammenhang stehen könnte. Aus diesem Grund haben Wissenschaftler Bahkoor als eine Substanz, die für die Gesundheit und die Umwelt schädlich sein kann, in den Mittelpunkt gestellt.

Die Mehrheit der Bevölkerung in den Vereinigten Arabischen Emiraten bekennt sich zum islamischen Glauben. Bahkoor ist eines der beliebtesten Räucherwerke unter Muslimen auf der ganzen Welt. Laut Buettner (2017) ist Bahkoor nicht nur für formelle Zeremonien wie Hochzeiten wichtig, sondern auch elegant genug, um täglich zu Hause verwendet zu werden. Sein schöner Duft wird zu Hause in Kleiderschränken, Wohnzimmern, Toiletten und vielen anderen Orten verwendet. Buettner (2017) sagt, dass er eine friedliche Umgebung im Raum schafft, in der sich die Menschen entspannt fühlen. Deshalb haben viele wissenschaftliche Studien bestätigt, dass es wegen seiner psychoaktiven Wirkung sehr wichtig für Medikamente ist. Sie ermöglicht es, sich auf das Unterbewusstsein zu konzentrieren und so Stress zu überwinden. Viele Menschen bevorzugen es, Bahkoor zu verbrennen, wenn sie sich in einer schwierigen Situation befinden, weil es eine friedliche und beruhigende Atmosphäre schafft, die ihnen hilft, einen Ausweg zu finden. Manche Menschen glauben, dass Bahkoor übernatürliche Kräfte besitzt, wenn es darum geht, schlechte Omen zu bekämpfen (Gibson et al., 2013). In einigen emiratischen Familien reichen die Gastgeber Bahkoor in Majlis an die Gäste weiter, um ihre Gastfreundschaft zu zeigen. Es ist eine Form der Beruhigung für die Besucher, dass sie sich willkommen fühlen sollen.

Nach Sobh, Belk und Wilson (2013) ist die Verwendung von Bahkoor aufgrund der Traditionen und Lehren im heiligen Buch des Koran tief in der islamischen Praxis verwurzelt. Es ist überliefert, dass der Prophet Muhammad Bahkoor vor allem freitags verwendete. Es wurde unter den Muslimen weltweit zum Brauch, ihn an jedem Freitag und bei anderen wichtigen Anlässen zu verwenden. Es wurde zu einem bedeutenden Weihrauch, der aufgrund der Lehren des Korans eine starke religiöse Bedeutung hat. Es ist daher sehr unwahrscheinlich, dass die Verwendung von Bahkoor über Nacht beendet werden kann. Nachdem wir verstanden haben, wie wichtig Bahkoor für die lokale Bevölkerung in den Vereinigten Arabischen Emiraten ist, müssen wir uns nun mit den Gesundheits- und Umweltproblemen befassen und Wege finden, diese so zu bewältigen, dass die islamischen Praktiken nicht beeinträchtigt werden und gleichzeitig die Umwelt und die Menschen vor Schaden bewahrt werden.

Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass Bahkoor und andere Räucherstäbchen gesundheitsschädliche Auswirkungen haben, wenn sie in Innenräumen verwendet werden, insbesondere dort, wo die Belüftung schlecht ist. Der Forscher stellt fest, dass “Weihrauch langsam und kontinuierlich mit unvollständiger Verbrennung verbrennt und aromatischen Rauch mit vielen Schadstoffen in der Gas- und Aerosolphase freisetzt” (Wexler, 2016, S. 41). Im Gegensatz zu selbst brennenden Räucherstäbchen ist Bahkoor auf Holzkohle angewiesen, die während des gesamten Prozesses verwendet werden muss. Es ist bekannt, dass Holzkohle gefährliche Gase freisetzt, wenn sie in Innenräumen verwendet wird, insbesondere in Räumen mit schlechter Belüftung. Einer der Hauptschadstoffe, die bei der Verwendung von Holzkohle in schlecht mit Sauerstoff versorgten Räumen entstehen, ist Kohlenmonoxid. Laut Ebinc, Ebinc und Ozkurt (2016) ist Kohlenmonoxid ein tödlicher Luftschadstoff, der lautlos tötet, insbesondere wenn er über einen bestimmten Zeitraum hinweg kontinuierlich eingeatmet wird. Feinstaub ist ein weiterer Schadstoff, der mit Bahkoor in Verbindung gebracht wird, unter anderem, weil er vom Ausbrennen der Holzkohle abhängt. Stickstoffoxid (NOx) ist ein sehr gefährlicher Schadstoff, der speziell bei der Verbrennung von Bahkoor freigesetzt wird (Yuan, Qianqian, Li, & Guangchun, 2016). Zu den anderen gefährlichen Schadstoffen, die beim Verbrennen dieses Weihrauchs freigesetzt werden, gehören Formaldehyd (HCHO) und Schwefeldioxid (SO2) sowie andere Karbonylverbindungen. In einer von Ibrahim (2015) durchgeführten Studie wurden einige der mit Bahkoor in Verbindung gebrachten Karbonylverbindungen als “Acrolein, Methacrolein, Acetaldehyd, Pentanal (Valeraldehyd), Aceton, Glyoxal, Methylglyoxal, Propanal und Furfural” bezeichnet (S. 73).

Beim Verbrennen von Bahkoor werden Weihrauchemissionen und die chemische Zusammensetzung der Schadstoffe freigesetzt. Dazu gehören Stickoxide, Feinstaub, Formaldehyd, Acrolein, Acetaldehyd, Methacrolein, Pentanal, Aceton, Methylglyoxal und Metalle. Diese Schadstoffe haben unterschiedliche gesundheitliche Auswirkungen. Laut Landrigan und Etzel (2013) kann die Verbrennung von Bahkoor in einer gut belüfteten Umgebung unbedeutende gesundheitliche Auswirkungen haben. In schlecht belüfteten Umgebungen können einige der oben genannten Schadstoffe jedoch sehr gefährlich sein. Es ist wichtig zu untersuchen, wie sich diese Schadstoffe auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt im Allgemeinen auswirken. In dieser Region und auf internationaler Ebene wurden wissenschaftliche Studien durchgeführt, um die Gesundheitsrisiken zu ermitteln und festzustellen, wie sie kontrolliert werden können. Nach Wexler (2016) wird das Verbrennen von Bahkoor je nach Zusammensetzung und Konzentration mit verschiedenen Atemwegs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht. Es ist auch bekannt, dass es die Augen beeinträchtigt. In diesem Stadium ist es sehr wichtig, diese Gase und ihre Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt zu untersuchen.

Kohlenmonoxid, einer der häufigsten Schadstoffe bei der Verbrennung von Bahkoor in einer schlecht belüfteten Umgebung, ist ein sehr gefährliches Gas. Laut Ibrahim (2015) vermischt es sich, wenn es in beträchtlichen Mengen eingeatmet wird, mit dem Hämoglobin, sobald es in den Blutkreislauf gelangt, was zur Bildung von Carboxyhämoglobin führt. Dieser Vorgang wird als Kohlenmonoxidvergiftung bezeichnet. Die ständige Vergiftung des Blutes durch dieses Gas macht es dem Hämoglobin unmöglich, Sauerstoff zu verschiedenen Teilen des Körpers, einschließlich des Gehirns, zu transportieren. Der Sauerstoffmangel im Blut führt zum Absterben von Geweben und Körperzellen. Spannungskopfschmerzen, Schwindel, Verwirrung und Müdigkeit, Übelkeit, Magenschmerzen und Kurzatmigkeit sind einige der unmittelbaren Folgen einer Kohlenmonoxidvergiftung (Landrigan & Etzel, 2013).

In diesem Stadium kämpfen die Zellen im Körper ums Überleben, da ihnen wichtiger Sauerstoff vorenthalten wird. Wenn keine sofortige Maßnahme zur Beseitigung der Vergiftung ergriffen wird, kann die betroffene Person ihr Gedächtnis, ihr Sehvermögen und ihr Gleichgewicht verlieren und schließlich das Bewusstsein verlieren, was Wexler (2016) als neurologische Symptome bezeichnet. Die Person kann Krampfanfälle bekommen und sogar sterben, wenn die Vergiftung anhält. Das Hauptproblem bei dieser Form der Vergiftung besteht darin, dass das Gas farb- und geruchlos ist; daher ist es nicht leicht zu erkennen. Eine Person kann leicht im Schlaf sterben, wenn sie dem Gas kontinuierlich und in erheblichem Umfang ausgesetzt ist. Eine Kohlenmonoxidvergiftung kann zu langfristigen gesundheitlichen Komplikationen führen, wenn man dem Gas lange ausgesetzt ist, aber Glück hat und gerettet wird, bevor er oder sie stirbt. Parkinsonismus, Angina pectoris und andere Atemprobleme können auftreten, wenn die Blutgefäße während der Vergiftung blockiert werden. Bei einer schwangeren Frau sind niedriges Geburtsgewicht, perinataler Tod und verhaltensauffällige Kinder einige der häufigsten Probleme. Wird Kohlendioxid in die Atmosphäre freigesetzt, reagiert es mit Sauerstoff zu Kohlendioxid, einem der schlimmsten Treibhausgase, das als Hauptursache für die globale Erwärmung und den Klimawandel gilt.

Stickstoffoxid ist ein weiterer sehr giftiger Stoff, der häufig beim Verbrennen von Bahkoor in schlecht belüfteten Räumen freigesetzt wird. Es wird je nach Konzentration und Dauer der Exposition mit verschiedenen Komplikationen der Atemwege in Verbindung gebracht (Landrigan & Etzel, 2013). Die Entzündung der Lungenschleimhäute ist eines der häufigsten Gesundheitsprobleme, die durch dieses Gas verursacht werden. Wenn die Lungenschleimhäute entzündet sind, verliert die Lunge ihre Immunität und ist dadurch verschiedenen Infektionen ausgesetzt. Die Lunge wird anfällig für Probleme wie Husten, Keuchen, Bronchitis, Erkältungen und Grippe. Hohe Stickoxidkonzentrationen können Asthma verursachen, insbesondere bei älteren Menschen und Kindern, deren Immunsystem geschwächt ist. Einige dieser Gesundheitsprobleme, wie Grippe und Erkältungen, können von kurzer Dauer sein. Andere, wie Asthma und Bronchitis, können jedoch zu langfristigen Gesundheitsproblemen werden. Dieses Gas ist auch als sehr gefährlich für die Umwelt bekannt. Sobald es in die Atmosphäre gelangt, reagiert es mit Feuchtigkeit und anderen Gasen und bildet Smog, der die Sicht beeinträchtigt. Außerdem vermischt es sich mit Regen und erzeugt sauren Regen, der Metallstrukturen angreift und für die Vegetation gefährlich ist. Es ist auch bekannt, dass das Gas bei der Bildung von bodennahem Ozon und Feinstaub eine zentrale Rolle spielt.

Bei der Verbrennung von Bahkoor wird auch Schwefeldioxid freigesetzt. Wenn dieses Gas eingeatmet wird, kann es laut Ibrahim (2015) ernsthafte gesundheitliche Probleme verursachen. Es verursacht schwere Reizungen des Rachens, der Atemwege und der Nase. Die Reizung verursacht ein Gefühl der Enge in der Brust, Husten, Kurzatmigkeit und Keuchen. Schwefeloxid kann man nicht lange ertragen, weil es sofort wirkt, es sei denn, es wird durch andere Düfte getarnt, wie es bei der Verbrennung von Bahkoor immer der Fall ist. Wenn jemand, der unter Asthma leidet, diesem Gas ausgesetzt ist, kann sich sein Zustand verschlimmern. Das Gas ist auch für die Augen gefährlich. Wexler (2016) brachte das Gas auch mit morphologischen Veränderungen in Verbindung, vor allem wenn die Exposition länger andauert. Wenn es in die Luft freigesetzt wird, vermischt es sich mit Wasserpartikeln, was zu einem gefährlichen sauren Regen führt. Es ist eines der Treibhausgase, die als gefährlich für die Umwelt gelten. Der saure Regen wirkt sich auf Pflanzen und Metallstrukturen aus.

Studien haben gezeigt, dass Bahkoor Schwermetalle wie Blei, Cadmium, PAK, Feinstaub, Zink und Asbest freisetzt, die unterschiedliche Auswirkungen auf die Umwelt haben. Laut Wexler (2016) “wurde festgestellt, dass das Verbrennen von Weihrauch eine bedeutende Quelle für polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) ist” (75). PAK sind sowohl für die menschliche Gesundheit als auch für die Umwelt gefährlich. Sie sind krebserregende Stoffe, die sowohl menschliche als auch tierische Zellen angreifen. Studien haben gezeigt, dass Asbest, einer der Stoffe, die bei der Verbrennung von Bahkoor freigesetzt werden, bekanntermaßen Krebs verursacht (Ibrahim, 2015). Auch eine Bleivergiftung ist sehr gefährlich für das Gehirn. Der bei der Verbrennung von Bahkoor freigesetzte Feinstaub kann je nach seiner Menge Atemprobleme verursachen. Feinstaub kann auch zu Reizungen der Augen führen.

Formaldehyd ist ein giftiger Stoff, wenn er eingeatmet wird oder in die Augen gelangt. Er verursacht schwere Augenreizungen und kann bei längerer Exposition zu langfristigen Komplikationen am Auge führen, z. B. zu schweren Verbrennungen. Es ist auch bekannt, dass es Hautreizungen verursacht, da es mit Hautpigmenten reagiert (Landrigan & Etzel, 2013). Das Einatmen kann zu Schwindel und Erstickung führen. Das Gas reizt auch Rachen und Nase. Längeres Einatmen kann zu Kopfschmerzen führen.

Andererseits verursacht Aceton Husten, Verwirrung, Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Schläfrigkeit oder Bewusstlosigkeit, wenn es eingeatmet wird. Ibrahim (2015) sagt, dass Aceton bei Kontakt mit der Haut zu Trockenheit führt. Der Schadstoff verursacht eine Rötung des Auges. Er kann auch die Sicht trüben, Schmerzen im Auge verursachen und möglicherweise zu Hornhautschäden führen. Bei Verschlucken kann es zu Übelkeit und Erbrechen führen. Acetaldehyd hat eine ähnliche Wirkung wie Aceton auf die Atemwege, die Haut und die Augen. Bei Verschlucken kann es jedoch auch Durchfall verursachen (Buettner, 2017). Methylglyoxal, Glyoxal, Propanal, Acrolein und Methacrolein sind sehr gefährliche Stoffe, die bei der Verbrennung von Bahkoor entstehen. Sie schädigen die Atemwege, die Augen und andere Körperorgane. Auch für die Umwelt sind sie schädlich.

Referenzen

Buettner, A. (2017). Springer handbook of odor. Cham, Schweiz: Springer. Web.

Cohen, R., Sexton, K., & Yeatts, B. (2013). Gefährdungsbeurteilung des Weihrauchs der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE). Science of the Total Environment, 45(3), 176-186.

Ebinc, H., A. Ebinc, F., & N. Ozkurt, Z. (2016). Beziehung der frühen hypertensiven Retinopathie zu Inmationsmarkern und Mikroalbuminurie bei hypertensiven Patienten mit reguliertem Blutdruck. Saudi Medical Journal, 3(6), 472-480.

Gibson, J., Brammer, A., Davidson, C., Folley, T., Launay, F., & Thomsen, J. (2013). Environmental burden of disease assessment. New York, NY: Springer. Web.

Hsueh, H., & Ko, T. (2012). Gesundheitsrisiken durch Aerosole und toxische Metalle beim Verbrennen von Weihrauch und Räucherpapier. Environmental Chemistry Letters, 10(2), 79-87. Web.

Ibrahim, H. (2015). Innenraumluftqualität in Bürogebäuden der VAE und ihre Auswirkungen auf Gesundheit, Komfort, Produktivität und Leistung der Nutzer. Dubai, UAE: The British University in Dubai.

Landrigan, P. J., & Etzel, R. A. (2013). Textbook of children’s environmental health. New York, NY: Oxford University Press. Web.

Sobh, R., Belk, R. W., & Wilson, J. A. (2013). Islamische arabische Gastfreundschaft und Multikulturalismus. Marketing Theory, 13(4), 443-463. Web.

Wexler, J. (2016). Wenn Gott nicht grün ist: Eine weltweite Reise zu Orten, an denen religiöse Praxis und Umweltbewusstsein aufeinanderprallen. Boston, MA: Beacon Press. Web.

Yuan, H., Qianqian, M., Li, Y., & Guangchun, P. (2016).The traditional medicine and modern medicine from natural products. Molecules, 21(559), 1-18.Web.