Bahrain Wirtschaftsentwicklung Essay

Words: 1075
Topic: Ökonomie

Einführung

Gegenwärtig kann das Königreich Bahrain als ein Land mit hohem Einkommen angesehen werden, in dem der Anteil der wohlhabenden Bürger sehr hoch ist. In diesem Beitrag soll die Wirtschaft dieses Staates erörtert werden. Insbesondere soll den Faktoren, die zur rasanten Entwicklung Bahrains beigetragen haben, große Aufmerksamkeit geschenkt werden. Darüber hinaus sollen die potenziellen wirtschaftlichen Risiken, denen dieses Land ausgesetzt sein kann, klar herausgearbeitet werden. Es ist auch wichtig, die Strategien zu untersuchen, die notwendig sind, um diese Gefahren zu minimieren. Insgesamt kann man sagen, dass Bahrain ein beträchtliches Wachstum erzielen konnte, weil es sich auf seine natürlichen Ressourcen wie Erdöl und Erdgas stützt. Darüber hinaus versucht das Land, die Entwicklung anderer Wirtschaftssektoren wie Tourismus, Finanzen und Bauwesen zu fördern. Dennoch kann das Land in Zukunft aufgrund von Faktoren wie der Abhängigkeit von der petrochemischen Industrie, dem Rückgang der natürlichen Ressourcen und dem Mangel an qualifizierten Arbeitskräften erheblichen Risiken ausgesetzt sein. Dies sind die wichtigsten Fragen, die eingehender erörtert werden sollten.

Die Entwicklung der Wirtschaft in Bahrain

Wie viele andere Länder im Nahen Osten konnte auch Bahrain dank der steigenden Nachfrage nach Erdöl und verschiedenen petrochemischen Produkten ein Wirtschaftswachstum erzielen. Außerdem ist das Land ein Exporteur von Erdgas. So konnte das Land sein Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Zeitraum zwischen 2001 und 2011 steigern. Derzeit liegt das durchschnittliche Pro-Kopf-BIP bei etwa 51.400 US-Dollar (Central Intelligence Agency, 2015). In Bezug auf dieses Kriterium kann Bahrain mit verschiedenen fortgeschrittenen Ländern verglichen werden.

Der Export von Erdöl und Erdgas ist jedoch nicht der einzige Faktor, der zum Wirtschaftswachstum Bahrains beigetragen hat. Es sollte erwähnt werden, dass dieses Land die freieste Wirtschaft in der Region ist. Mit anderen Worten: Die Regierung versucht, Hindernisse zu beseitigen, die Menschen daran hindern könnten, sich an verschiedenen wirtschaftlichen Aktivitäten zu beteiligen. Ebenso können ausländische Unternehmen in verschiedene Wirtschaftszweige eintreten. Somit ist auch das rechtliche Umfeld ein wichtiger Faktor für die Erklärung des Wirtschaftswachstums in diesem Land.

Darüber hinaus achtet die Regierung von Bahrain auf die Diversifizierung der Wirtschaft, da diese Aufgabe für die langfristige Entwicklung des Landes entscheidend ist. Sie konzentriert sich auf jene Branchen, die nicht vom Export petrochemischer Produkte abhängig sind. Man kann zum Beispiel über die Arbeit von Unternehmen sprechen, die Aluminiumprofile und Eisenerz exportieren (Central Intelligence Agency, 2015). Darüber hinaus ist es wichtig, Dienstleistungsunternehmen zu berücksichtigen, die im Tourismussektor tätig sind. Außerdem ist Bahrain ein wichtiges Finanzzentrum im Nahen Osten. Außerdem hat das Land Kapital in verschiedene Formen der Infrastruktur investiert. Man kann zum Beispiel über Straßen, Internetzugang, Kraftwerke und so weiter sprechen. Diese Initiativen waren für die Ansiedlung ausländischer Unternehmen von entscheidender Bedeutung. Dies sind nur einige der positiven Aspekte, die man feststellen kann.

Potenzielle Risiken

Dennoch gibt es einige wichtige Probleme, die berücksichtigt werden sollten. So dürften die Erdöl- und Erdgasvorräte in Bahrain höchstens noch zwei Jahrzehnte reichen. Zwar ist es möglich, dass neue Ölfelder entdeckt werden, doch kann man sich nicht auf die potenzielle Verfügbarkeit dieser Ressourcen verlassen. Es ist zu bedenken, dass derzeit 73 Prozent der Exporteinnahmen auf Öl und Raffinerie entfallen (Central Intelligence Agency, 2015).

Außerdem macht dieser Wirtschaftszweig 21 % des gesamten BIP aus. Abgesehen davon sollte man bedenken, dass der Ölpreis im Laufe des Jahres 2014 erheblich gesunken ist. Außerdem ist es durchaus möglich, dass dieser Trend in naher Zukunft anhalten wird. Diese Tendenz lässt sich größtenteils durch die rasche Entwicklung verschiedener Technologien erklären. Bei der Erörterung der natürlichen Ressourcen ist zu erwähnen, dass die Süßwasserressourcen Bahrains bald erschöpft sein werden.

Außerdem kann die Wirtschaft des Landes durch die politischen Unruhen im Nahen Osten tiefgreifend beeinflusst werden. Dieses Argument ist besonders relevant, wenn man über die Protestwelle spricht, die als Arabischer Frühling von 2011 bekannt ist. Damals ging das BIP des Landes zurück. Diese Faktoren können sich auf die Entwicklung der lokalen Wirtschaft auswirken, da diese Region ständig von den militärischen Konflikten zwischen und innerhalb von Staaten beeinflusst wird. Dies ist eines der Hauptprobleme, das von denjenigen, die die Wirtschaftspolitik Bahrains gestalten, nicht übersehen werden sollte.

Man sollte auch beachten, dass der Prozentsatz der Expatriates in Bahrain sehr hoch ist. Insbesondere machen ausländische Arbeitnehmer 44 Prozent der gesamten Erwerbsbevölkerung aus (Kloep, 2012, S. 96). Es sei darauf hingewiesen, dass dieser Trend in verschiedenen Ländern des Nahen Ostens mit hohem Einkommen zu beobachten ist. Diese Tendenz deutet darauf hin, dass viele Einheimische nicht in der Lage sind, die von einheimischen oder ausländischen Unternehmen gesetzten beruflichen Standards zu erfüllen. Außerdem haben sie möglicherweise keinen Anreiz, eine Beschäftigung zu suchen.

Insgesamt ist die Verfügbarkeit hochqualifizierter Arbeitskräfte von entscheidender Bedeutung für die Attraktivität für Investoren. Dieses Problem kann sich in vollem Umfang manifestieren, wenn die Öleinnahmen zurückgehen und das Land nach neuen Einnahmequellen suchen muss. Diese Beispiele zeigen, dass das Land verschiedenen Risiken ausgesetzt ist und seine Widerstandskraft gegenüber diesen Stressfaktoren stärken sollte.

Im Großen und Ganzen haben sich einige der von der Regierung umgesetzten Strategien als wirksam erwiesen. Insbesondere sollte man über die Investitionen in Bereichen wie der Finanzdienstleistungsindustrie, der Infrastruktur, dem Tourismus und so weiter sprechen. Diese Initiativen sind wichtig für die Zukunftsfähigkeit des Landes. Dennoch sollte der Qualität der Arbeitskräfte mehr Aufmerksamkeit gewidmet werden. Diese Menschen sollten darauf vorbereitet sein, in verschiedenen Wirtschaftszweigen zu arbeiten, insbesondere in den Unternehmen, die sich mit der Entwicklung und Verbesserung der Informationstechnologien befassen. Aus diesem Grund ist es von entscheidender Bedeutung, sich auf die Bildung in Bahrain zu konzentrieren. Zugegebenermaßen wurden bereits einige Schritte unternommen, wie zum Beispiel die Eröffnung des Bahrain Polytechnic im Jahr 2008. Diese Politik sollte fortgesetzt werden, denn die Vorteile solcher Investitionen werden sich in den nächsten zwei Jahrzehnten voll auszahlen.

Schlussfolgerung

Diese Diskussion zeigt, dass Bahrain vom Ölboom des letzten Jahrzehnts profitiert hat. Im Gegenzug haben viele Bürger des Landes Wohlstand erlangt. Allerdings könnte dieser Staat bald mit mehreren wichtigen Risiken konfrontiert werden. Diese Herausforderungen stehen im Zusammenhang mit dem rückläufigen Angebot an Erdöl und Erdgas. Außerdem sollte man über Schwierigkeiten wie die politische Instabilität im Nahen Osten und das unzureichende berufliche Niveau der lokalen Arbeitskräfte sprechen. Dies sind die Hauptprobleme, die angegangen werden sollten. An diesem Punkt besteht die Hauptaufgabe der politischen Entscheidungsträger darin, sich auf die Arbeit der verschiedenen Bildungseinrichtungen in Bahrain zu konzentrieren, da diese eine entscheidende Rolle bei der Anhebung des beruflichen Niveaus der einheimischen Arbeitnehmer spielen können.

Referenzliste

Central Intelligence Agency. (2015). The World Factbook: Bahrain. Web.

Kloep, M. (2012). Managed Equipment Services als konzeptionelles Geschäftsmodell für den GCC mit Schwerpunkt auf den VAE: An Institutional and Economic Analysis. New York, NY: Books on Demand. Web.