“Babylon Revisited” von Scott Fitzgerald Bericht (Bewertung)

Words: 708
Topic: Amerikanische Literatur

Babylon Revisited” ist eine Kurzgeschichte von F. Scott Fitzgerald, in der Fitzgerald in einer sehr unkonventionellen Erzählstruktur Symbolismus einsetzt, um sein Hauptthema, das sich um die wirtschaftliche Depression nach dem Börsenkrach von 1029 dreht, hervorzuheben und zu verstärken (ExampleEssays). Diese damalige Wirtschaftskrise war eine Folge der Extravaganz und des Leichtsinns der wohlhabenden Amerikaner, die in Paris lebten. Durch die Hauptfigur Charlie Wales offenbart und erforscht Fitzgerald die Leere, die aus dieser Extravaganz resultiert (ExampleEssays).

Ein Teil dieser Symbolik spiegelt sich im Titel der Geschichte, “Babylon”, wider, der der Bibel entlehnt ist, insbesondere dem Buch der Offenbarung (ExampleEssays). Die Wahl des Namens der Geschichte ist sehr passend, da er einen Einblick in das Leben in Fitzgeralds Paris gibt (ExampleEssays). In der Tat ist Babylon, wie es in der Bibel beschrieben wird, eine Stadt der extremen Extravaganz, der Sünde und der Ausschweifung; Paris wird daher als eine Stadt der Macht, des Reichtums und der Sünde charakterisiert. Indem er Paris “wieder besucht”, besucht Charlie Wales Babylon wieder, und zwar nicht nur den Ort, sondern auch sein früheres Leben, den gesamten Lebensstil, der mit dem Sündenfall verschwunden ist (Shmoop University Inc).

Von Bedeutung an dieser Geschichte ist ihr Bezug zu den biblischen Ereignissen; die Bibel sagt voraus, dass Babylon wegen seiner Sünden zerstört werden wird. Der Zusammenbruch des Aktienmarktes, der zu einer wirtschaftlichen Depression führt, ist eine Folge der sündhaften Verschwendungssucht der Reichen und kann mit dieser Prophezeiung in Verbindung gebracht werden. Jetzt erlebt Charlie die Zerstörung seiner früheren Welt, und er zahlt den Preis für sich selbst wie alle anderen in dieser Welt und fragt sich, wie lange es dauern wird, bis er für seine alten Sünden bezahlt hat (Shmoop University Inc). Letztendlich ist Paris/Babylon jetzt verschwunden und wird nie wiederhergestellt werden.

Die Hoffnungslosigkeit, die in dem Wort “Babylon” zum Ausdruck kommt, spiegelt das Hauptthema der Erzählung wider. Joan Turner sagt, dass das Thema darin besteht, dass man seiner Vergangenheit nicht entkommen kann, und Carlos Baker argumentiert, dass er trotz Charlies aufrichtiger Bemühungen, sich zu bessern, “seine Vergangenheit nicht loswerden kann” (eNotes). Auch das Thema Schuld wird in dieser Geschichte behandelt (eNotes).

Charlie Wales, der Protagonist der Geschichte, ist ein dreiunddreißigjähriger Mann mit gebrochenem Herzen; zu Beginn der Geschichte sehen wir ihn nach Paris zurückkehren (eNotes). Nur zwei Jahre zuvor war er ein wohlhabender, sorgloser und extravaganter verheirateter Mann. Doch nun ist seine Frau tot, sein Vermögen ist mit dem wirtschaftlichen Zusammenbruch verschwunden und seine Tochter Honoria wurde ihm wegen seines Alkoholismus und seiner Unzuverlässigkeit entrissen und lebt nun bei seiner gemeinen und misstrauischen Stiefschwester (eNotes).

Nach seiner Rückkehr will Charlie sein Leben in Ordnung bringen und seine neunjährige Tochter zurückbekommen, damit er seine Familie von neuem aufbauen kann (eNotes). Ihr Name, Honorai, steht, wie wir ableiten können, für Charlies Ehre (Shmoop University Inc.). Indem er Honorai zurückerobert, hofft er nicht nur, seine Tochter wiederzubekommen, sondern auch seine verlorene Ehre und die der Verwandten seiner Frau wiederherzustellen.

Charlie ist nicht für den Tod seiner Frau verantwortlich, obwohl er sich selbst die Schuld daran gibt. Zwar hat er sie einmal bei Schneewetter ausgesperrt, aber sie erholte sich von der daraus resultierenden Lungenentzündung. Erst Jahre später erkrankte sie an einem Herzinfarkt und starb, leider glaubten ihre Verwandten immer, dass Charlie für ihren Tod verantwortlich war. Daher schämt er sich und wird von Schuldgefühlen geplagt, weil er glaubt, dass er irgendwie an ihrem Tod beteiligt war (eNotes).

Doch Charlie ist immer noch den alten Versuchungen ausgesetzt, insbesondere dem Trinken in der Kneipe, in der er und seine Freunde früher getrunken haben; er trinkt einen Drink pro Tag und lehnt am Ende der Geschichte zweimal die zweite Tasse ab (eNotes). Dies wird als sein Versuch gewertet, nicht wieder in seine Trinkgewohnheiten zurückzufallen, aber selbst dann gibt es Zweifel, ob er es tatsächlich schaffen kann, ganz aufzuhören, wie er es sich wünschen würde, denn schließlich trinkt er weiter. Es besteht eine gewisse Hoffnung, dass Charlie sich aus seiner misslichen Lage befreien kann. Aber diese Hoffnung wird leider durch die Möglichkeit getrübt, dass er bei der dritten Frage die zweite Tasse trinkt.

Zitierte Werke

eNotes. “Babylon Revisited: Criticism.” 2011. Web.

Shmoop University Inc. “Babylon Revisited”. 2011. Web.

Prüfungsaufsätze. “Analyse von ‘Babylon Revisited’.” 2011. Web.