“Ava’s Man” von Rick Bragg Essay

Words: 604
Topic: Amerikanische Literatur

Einführung

Die Liebe ist das begehrenswerteste Gefühl auf der Welt. Menschen wollen lieben und wollen geliebt werden, und die Art und Weise, wie sie ihre Liebe ausdrücken, kann völlig unterschiedlich sein. Es gibt Menschen, die jeden Tag über ihre Liebe sprechen können, und solche, die ihre Gefühle durch Handlungen ausdrücken (Blumen oder Süßigkeiten schenken), aber es gibt Menschen, die denken, dass all diese gefühlvollen Äußerungen nicht die Angelegenheiten sind, die von den Männern erbracht werden sollten. Solche Männer drücken ihre Gefühle durch Handlungen aus, die ihre Gefühle verschleiern. Die Hauptfigur in der Geschichte “Ava’s Man” von Rick Bragg ist eine solche Person, deren Handlungen nicht direkt sind, sondern seine tiefe Liebe und Verbundenheit zeigen.

Hauptteil

Die Handlung der Geschichte dreht sich um Charlie Bundrum, den Großvater von Rick Bragg, und seine Familie. Rick Bragg hatte seinen Großvater nie gesehen, da er zwei Jahre vor seiner Geburt gestorben war, aber man erzählte ihm viele Geschichten über diese bemerkenswerte Person, und so entstand die Idee, über sein Leben zu schreiben. Die wahre Geschichte handelt von der Familie, die während der Großen Depression im Süden lebte und die viele Zeiten durchleben musste, um eine Einnahmequelle zu finden und die Familie ernähren zu können. Charlie Bundrum und seine Frau Ava hatten sieben Kinder, und die Zeiten waren so schwierig, dass viele Anstrengungen unternommen werden mussten, um sie alle zu ernähren.

Charlie Bundrum musste viele Haushalte und Arbeiten wechseln, es ist schwierig, Berufe zu nennen, an denen er nicht beteiligt war. Er arbeitete im Stahlwerk nicht für Geld, sondern für Speck und Früchte, er arbeitete als Dachdecker, aber diese Arbeit wurde nicht voll bezahlt, da die Leute ihre Rechnungen nicht bezahlen konnten und er verkaufte Schnaps. Dieser Mensch hatte nie eine Ausbildung genossen, aber er war klug. Er war nie zärtlich gewesen, aber seine Familie wusste, dass er sie liebte. Er konnte seine Gedanken auf unhöfliche Weise ausdrücken, aber die Kinder wussten, dass dies nicht seine Wut war, sondern sein Charakter.

In Anbetracht all dieser Tatsachen scheint es unmöglich zu erwähnen, dass er lieben konnte. Aber er konnte. Seine Liebe zu Frau und Kindern zeigte sich in seinem Wunsch, sie glücklich zu machen, ihnen genügend Nahrung und Schutz zu geben. Ein bemerkenswertes Beispiel für den Ausdruck seiner Liebe ist die Tatsache, dass Charlie einen Menschen fast getötet hätte, um seine Familie zu schützen. Er war zu allem fähig, nur nicht dazu, seine Familie und Freunde zu schützen. Der Hauptsinn von Charlies Leben war es, seine Familie glücklich zu machen. Ob er als Zimmermann oder als Fischer, als Dachdecker oder Whisky-Macher arbeitete, sein Hauptziel war die Sorge um seine Familie.

Analysiert man die Geschichte unter dem Gesichtspunkt der Liebe, so sollte man erwähnen, dass Charlie seine Familie mit echter, tiefer Liebe liebte, auch wenn er den Menschen nie von seinen Gefühlen erzählt hatte. Es gibt nur wenige Menschen, die sich nach einer solchen Liebe sehnen, die sich voll und ganz zum Wohle ihrer Familie hingeben können. Da er seinen Kindern nie von der Liebe erzählte, wussten sie, dass die Liebe ihres Vaters mehr war als die Liebe derer, die sie ständig wiederholen, denn die Liebe wurde durch Taten bewiesen.

Schlussfolgerung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es viele Möglichkeiten gibt, Liebe auszudrücken, und je weniger Worte gemacht werden und je mehr echte Taten folgen, desto tiefer und höher ist die Liebe. Die betrachtete Geschichte zeigt, dass auch ungehobelte, ungebildete Menschen echte und tiefe Liebe empfinden können. Die Fähigkeit zu lieben besteht im Seelenzustand, aber nicht im Bildungsgrad, in der Fähigkeit zur Deklamation oder einfach im Verhalten. Liebe ist der innere Zustand der Seele, und manchmal lieben arme Menschen höher.