AutoCAD in verschiedenen Bereichen der Design-Technologie Studie Forschungspapier

Words: 2969
Topic: Computerwissenschaft

In den letzten Jahrzehnten hat sich der Bereich der Ingenieurwissenschaften stark gewandelt. Neue technologische Fortschritte haben den Umfang der Arbeit und die Praxis in verschiedenen Bereichen des Ingenieurwesens, insbesondere in der Konstruktionstechnik, verändert. Aber vielleicht hat keine Technologie den Bereich der Konstruktionstechnik mehr verjüngt als die Einführung von Computer Aided Design (CAD). Die Technologie hat in den Bereichen Modedesign, Architektur und Bauwesen, Maschinenbau (Automobilbau, Luft- und Raumfahrt, Konsumgüter, Maschinen- und Schiffsbau), Elektronik und Elektrotechnik, Bauwesen und Planung von Fertigungsprozessen breite Akzeptanz und Anwendung gefunden (Chaszar, 2006; Daynes, 2008). In diesem Beitrag sollen die verschiedenen Bereiche der Designtechnologie verglichen und gegenübergestellt werden, wobei detailliert beschrieben wird, welche Rolle AutoCAD in jedem dieser Bereiche spielt.

Nach Voisenet (2001) umfasst Computer Aided Design (CAD) im Wesentlichen die Verwendung einer Vielzahl von computergestützten Werkzeugen, die Architekten, Designern und anderen Ingenieuren bei ihren Designaktivitäten helfen. Die Konstruktion ist eine Hauptkomponente in fast allen technischen Bereichen, und daher ist CAD das wichtigste Werkzeug zur Erstellung von Geometrien bei der Konstruktion eines Produkts jeder Größenordnung. In vielen Fällen umfasst CAD sowohl spezielle Hardware als auch Software. Nach Chaszar (2006) umfasst CAD den Einsatz modernster Computertechnologie zur Unterstützung des Entwurfsprozesses, insbesondere im Bereich des technischen Zeichnens, das auch als Entwerfen bezeichnet wird. Es handelt sich dabei um eine visuelle und symbolorientierte Kommunikationsmethode, deren Grenzen spezifisch für einen bestimmten technischen Bereich sind. Alle technischen Bereiche umfassen eine Komponente des Zeichnens, und genau hier erweist sich die CAD-Technologie als wichtig. AutoCAD ist ein vollwertiges CAD-Programm, das auf den meisten Mac-, UNIX- und PC-Workstations eingesetzt werden kann und über zahlreiche Funktionen verfügt, die es funktioneller machen als seine Vorgänger (Buehrens, 2004). Es wurde ursprünglich in den frühen 1980er Jahren für CP/M-Maschinen entwickelt (Raymond, 2005).

Für die Akteure im Bereich der Konstruktionstechnik gibt es oft zwei Arten des Zeichnens: zweidimensional (“2D”) und dreidimensional (“3D”). Dementsprechend kann das Zeichnen als die grundlegende Kommunikation von technischen Zeichnungen definiert werden und ist die “Unterdisziplin der industriellen Künste”, die alle technischen Unternehmungen inspiriert (Wedding & Probert, 2008). CAD wird oft als computergestütztes oder computerunterstütztes Zeichnen entschlüsselt. In den verschiedenen technischen Bereichen, die von CAD betroffen sind, wurden verschiedene Akronyme geprägt. In der Architektur ist die Technologie zum Beispiel als Computer Aided Architectural Design (CAAD) bekannt, während sie im Industriedesign als Computer Aided Industrial Design (CAID) bezeichnet wird (McKissick, 2007; Daynes, 2008). Beide Systeme sind im Wesentlichen synonym, obwohl es einige feine Unterschiede gibt

Um zu verstehen, wie sich die CAD-Technologie auf verschiedene Bereiche der Konstruktionstechnik auswirkt, ist es unerlässlich, über die aktuellen CAD-Softwarepakete auf dem Markt zu sprechen. Es gibt heute eine Vielzahl von CAD-Computerpaketen auf dem Markt, die von vektorbasierten 2D-Zeicheninstrumenten bis hin zu 3D-Flächen- und Volumenmodellierern reichen (Chaszar, 2006). Nach Wedding und Probert (2008) sind moderne CAD-Systeme in der Lage, häufig Drehungen in 3D zuzulassen, was die Betrachtung einer laufenden Konstruktionsarbeit aus jedem gewünschten Winkel erleichtert. CAD wird bei der Konstruktion von Maschinen und Geräten eingesetzt, die von Ingenieuren für den Entwurf und die Gestaltung aller Arten von Strukturen verwendet werden, von den kleinsten Wohngebäuden bis hin zu den größten industriellen und kommerziellen Einrichtungen. Es wird auch bei der Herstellung von Konstruktionen verwendet, die bei Ingenieurarbeiten zum Einsatz kommen. Es ist besonders hilfreich bei der Erstellung umfassender 2D-Zeichnungen von physischen Strukturen und 3D-Modellen (Callicott, 2001).

Wie bereits an anderer Stelle erwähnt, hat die AutoCAD- oder CAD-Technologie zu einem deutlichen Wachstum der Designtechnologie in den Bereichen Architektur, Bauwesen, Maschinenbau und Fertigungstechnik beigetragen. Die CAD-Technologie wird in diesen Bereichen umfassend eingesetzt, um Waren und Produkte zu entwerfen und zu entwickeln, die vom Endverbraucher oder bei der Herstellung anderer wichtiger Produkte verwendet werden können (Chaszar, 2006; Raymond, 2005). In der Ingenieurtechnik wird CAD überwiegend von der konzeptionellen Auslegung und dem Design über eine umfassende Konstruktion und Analyse von Bestandteilen bis hin zur Definition der verschiedenen Fertigungsmethoden eingesetzt (Buehrens, 2004). Im Rahmen der computergestützten Technologien (CAT) ist CAD zu einem wichtigen Bestandteil geworden, von dem die Anwender durch verkürztes Produktdesign und niedrige Produktentwicklungskosten profitieren. Konstruktionsarbeiten können nun am Computerbildschirm entwickelt, ausgedruckt und für eine spätere Bearbeitung gespeichert werden, was eine große Zeitersparnis bedeutet. Im Folgenden wird versucht, die spezifische Rolle zu beleuchten, die die Technologie in jedem der genannten Bereiche gespielt hat, wobei die Unterschiede und Gemeinsamkeiten deutlich herausgearbeitet werden.

Computergestütztes Entwerfen in der Architektur

Architektur, ursprünglich ein griechisches Wort, kann für einen Prozess, eine Dokumentation und einen Beruf verwendet werden. Architektur wird als Prozess verwendet, der sich auf alle Handlungen bezieht, bei denen physische Strukturen und Gebäude von Menschen und Maschinen entworfen und gebaut werden, um einen sozial zweckmäßigen Schutz zu bieten (Callicott, 2001). Grob gesagt, umfasst Architektur die Praxis der Gestaltung eines Bauwerks von der Makroebene, die darin besteht, wie sich das Bauwerk in die umgebende Landschaft einfügt, bis zur Mikroebene der Konstruktion und der architektonischen Details. Architektur wird auch zur Dokumentation von Zeichnungen verwendet, die die Struktur und das Verhalten jeder Art von System definieren, das sich im Bau befindet oder bereits gebaut wurde (Chaszer, 2006; Daynes, 2008).

Nach Buehrens (2004) wird die AutoCAD-Technologie von Architekten professionell zur Erstellung von technischen und architektonischen Zeichnungen sowie zur Anfertigung technischer Illustrationen jeglicher Art bei der Entwicklung eines Gebäudes oder einer anderen Struktur verwendet. Sie hat es ihnen ermöglicht, genaue und schnelle Zeichnungen zu entwerfen, die mit minimalem Aufwand an verschiedene Bedürfnisse angepasst werden können. Diese Funktionalität bietet den Ingenieuren die dringend benötigte Flexibilität, um Zeichnungen mit Leichtigkeit zu ändern. Architekten bietet die CAD-Technologie ein grafikbasiertes Medium, das effektiv zur Entwicklung von Konzeptskizzen genutzt werden kann, die bewertet und genehmigt werden können, um zu Arbeitszeichnungen zu werden (Voisenet, 2001). Es ist bekannt, dass Architekten das CAD-Paket für die Tragwerksplanung nutzen, um die Integrität oder Eignung einer Stahlkonstruktion oder eines Gebäudes zu bewerten, indem sie alle Berechnungen durchführen, die zur Ermittlung der Festigkeit und Größe der Komponenten sowie der Auswirkungen von Faktoren wie Windlast, die das Gebäude später beeinträchtigen könnten, erforderlich sind. Mithilfe dieser Technologie können Architekten die benötigten Materialien einplanen und wichtige Skizzen erstellen, die später an ein Softwarepaket für computergestütztes Zeichnen weitergeleitet werden können, um die endgültigen Arbeitszeichnungen für den Bau des Gebäudes zu entwickeln (Callicott, 2001).

Um solche Aufgaben erfüllen zu können, können Architekten heute auf dem Markt erhältliche Entwurfssoftwarepakete wie AutoCAD Architecture 2009 verwenden. Diese Software ermöglicht es Architekten, Konstruktionszeichnungen effizienter zu erstellen und weiterzugeben, indem sie die intuitiven architektonischen Entwurfs- und Zeichenwerkzeuge der Software nutzen (Callicott, 2001). Dies hat den Fachleuten in diesem Bereich oft sofortige Produktivitätsvorteile gebracht. In der Architektur wird AutoCAD auch für den Entwurfsprozess verwendet, der auch als das endgültige technische Zeichnungsmodul des Architekturprojekts bekannt ist (Chaszar, 2006). Anstelle des traditionellen Zeichenbretts wird die technische Zeichnung mit Hilfe eines Computers entwickelt, was den gesamten Prozess vereinfacht und Zeit spart. Der Input für die technische Zeichnungskomponente des architektonischen Entwurfsprozesses kommt von grafischen Bildern wie Fotos und Karten, bereits existierenden Bauteilzeichnungen, komplexen Berechnungspaketen und handgezeichneten Skizzen des Architekten. Darüber hinaus sind Architekten in der Lage, mit Hilfe des AutoCAD-Softwarepakets alle relevanten Komponenten zu verbinden, um Spezifikationen und Zeichnungen zu erstellen, die dann zur Bestimmung der Anfangskosten des Architekturprojekts, zur Schätzung der zu verwendenden Materialmengen und schließlich zur Erstellung umfassender Zeichnungen verwendet werden können, die beim Bau des Gebäudes verwendet werden können (Voisenet, 2001).

Die Architektur ist eng mit anderen Ingenieurbereichen wie dem Bauwesen und dem Maschinenbau verbunden. In diesem Zusammenhang wird AutoCAD übergreifend eingesetzt. Ein Architekt kann mit Hilfe der AutoCAD-Softwareanwendungen Aufgaben des Bauingenieurwesens wie Straßenbau, Entwässerung und Planierung, Standortplanung, Kartierung und Kartografie übernehmen.

Computergestützte Konstruktion im Maschinenbau

Nach Voisenet (2001) umfasst die Disziplin des Maschinenbaus die Anwendung der Lehren der Physik für den Entwurf, die Analyse, die Herstellung und die Wartung von mechanischen Strukturen. Ingenieure in diesem Bereich nutzen die Grundprinzipien der Physik, um Heiz- und Kühlsysteme, Kraftfahrzeuge, Wasserfahrzeuge, Flugzeuge, Industrieanlagen und Maschinen, Produktionsanlagen, medizinische Geräte, Robotertechnik und vieles mehr zu entwerfen und zu analysieren. Genau wie in der Architektur wird auch im Maschinenbau die AutoCAD-Technologie für Entwurfs-, Konstruktions- und Fertigungsprozesse eingesetzt. Maschinenbauingenieure nutzen das Zeichnen oder technische Zeichnen genau wie Architekten, um Anweisungen für den Herstellungsprozess von Komponenten zu entwickeln (Buehrens, 2004). In vielen Ländern wird ein Maschinenbauingenieur, der eine technische Zeichnung entwickelt, als Zeichner oder Zeichnerin bezeichnet. Im Wesentlichen kann ein technischer Zeichner mit Hilfe von CAD-Programmen ein zwei- oder dreidimensionales Computerschema erstellen, in dem alle für die Herstellung eines Bauteils erforderlichen Proportionen, eine Liste der benötigten Materialien, Montagehinweise sowie weitere relevante Informationen enthalten sind. Insofern kann AutoCAD sowohl in der Architektur als auch im Maschinenbau als effektives Werkzeug für die Erstellung von Arbeitsentwürfen, technischen Zeichnungen und die Budgetierung von Projekten bewertet werden.

Im Vergleich dazu wird Computer Aided Drafting in fast allen Teildisziplinen des Maschinenbaus eingesetzt. Durch den Einsatz verschiedener CAD-Softwarepakete ist es möglich geworden, dreidimensionale Modelle zu erstellen, die gemeinhin als Computational Fluid Dynamics (CFD) und Finite-Elemente-Analyse (FEA) bezeichnet werden (Callicott, 2001). Es ist zu beachten, dass die technischen Anweisungen für die Herstellung eines Bauteils in das erforderliche CAM- oder CAD-Softwarepaket eingegeben werden müssen. Mit dem Aufkommen der computergesteuerten Fertigung (CNCM) können Maschinenbauingenieure nun mehr in der Praxis tun. Maschinenbauingenieure können nun mit Hilfe verschiedener CAD-Anwendungen Geräte und Maschinen – von winzigen Instrumenten für Chirurgie und Medizin bis hin zu Düsentriebwerken – effektiv entwerfen, gestalten, planen und entwickeln (Chaszer, 2006).

In Maschinenbauunternehmen kann die CAD-Technologie auf zahlreiche andere als die oben genannten Arten eingesetzt werden. Sie kann zur Erstellung von Maschinenbauplänen mit einem zweidimensionalen Drahtgitterpaket verwendet werden. Ein Zeichner kann auch dreidimensionale, parametrische, auf Features basierende Modellierungstechnologien wie Solid Modeling oder Freeform Surface Modeling oder eine Kombination aus beiden verwenden, um Konstruktionskomponenten für einen Maschinenbauauftrag zu entwerfen (Callicott, 2001). Einzelne Komponenten oder Teile können dann mithilfe einer umfassenden 3D-Darstellung eindeutig zusammengesetzt werden, um das Endprodukt darzustellen, ein Prozess, der als Bottom-up-Design bekannt ist. Die computergestützten Montagemodelle können daher zur Durchführung einer eingehenden Analyse verwendet werden, um zu bewerten, ob die Teile zusammenpassen, wenn sie zusammengebaut werden, und um die Dynamik und die Arbeitsbeziehungen des fertigen Produkts zu imitieren (Voisenet, 2001). Durch den Einsatz der AutoCAD-Technologie im Maschinenbau kann eine Finite-Elemente-Analyse (FEA) für die Baugruppen und Komponenten durchgeführt werden, um ihre Festigkeit und Haltbarkeit in realen Situationen zu bewerten.

Der technologische Fortschritt der letzten Jahre hat es ermöglicht, im Bereich des Maschinenbaus mit Hilfe von CAD-Anwendungen eine Top-down-Konstruktion durchzuführen. Bei diesem Verfahren können Konstrukteure und Maschinenbauingenieure ein Produkt anhand seines Aufbauplans unterteilen und eine detaillierte Beschreibung der Teilsysteme erstellen, aus denen das Produkt auf der Ebene der einzelnen Komponenten besteht (McKissick, 2007). Durch den Einsatz des Systems wird ein detaillierter Entwurf der einzelnen Teile, die für die Herstellung des Produkts benötigt werden, analysiert, bevor das Endprodukt zusammengebaut wird. Der Maschinenbau setzt daher Computer Aided Engineering (CAE), Computer Aided Design (CAD) und Computer Aided Manufacturing (CAM) für seine Produkte und Maschinenelemente ein. Maschinenbauingenieure stützen sich in hohem Maße auf verschiedene CAD-Anwendungen wie SolidWorks und COSMOSWorks, um komplexe mechanische Komponenten zu zeichnen, zu konstruieren und zu optimieren, um Kosten, Komplexität und Masse zu minimieren und gleichzeitig die Verlagerungs- und Festigkeitsanforderungen der fertigen Produkte zu gewährleisten (Chaszar, 2006). Unten sehen Sie eine Visualisierung eines Delta-Roboters.

Computergestützte Konstruktion und Fertigung

Der Bereich der computergestützten Fertigung (CAM) fasst immer mehr Fuß in der Konstruktionstechnik. Einfach ausgedrückt, verwenden Maschinenbauer und Ingenieure zunehmend computergestützte Softwarepakete, um Produktteile oder Komponenten herzustellen oder Prototypen zu entwickeln (Callicott, 2001). Zu diesem Zweck setzen Ingenieure CAM als Programmierwerkzeug ein, mit dem sie physische Modelle mithilfe von CAD-Softwarepaketen herstellen oder erstellen können. CAM wurde erstmals 1971 für die Konstruktion von Fahrzeugkarosserien und -werkzeugen eingesetzt, und man schreibt ihr zu, dass sie reale Versionen verschiedener Karosserieteile in einem Computersoftwarepaket erstellt hat. CAM wird traditionell als eine NC-Programmiereinrichtung betrachtet, die die dreidimensionalen Modelle der mit CAD-Software erstellten Teile nutzt, um einen CNC-Code zu entwickeln, der zur Steuerung numerisch begrenzter Werkzeugmaschinen verwendet wird (Voisenet, 2001). Wie in der Architektur und im Maschinenbau müssen auch bei der CAM qualifizierte Fachleute wie NC-Programmierer und Fertigungsingenieure eingesetzt werden.

CAM beinhaltet im Wesentlichen den Einsatz von Computern bei der Umwandlung von technischen Entwürfen in fertige Produkte. Sie weist insofern eine deutliche Ähnlichkeit mit anderen CAD-Anwendungen in der Architektur und im Maschinenbau auf, als der Produktionsprozess die Entwicklung von Produktions- und Prozessplänen erfordert, die erklären müssen, wie das Produkt entwickelt wird, wie die Ressourcen genutzt werden, wie hoch die Kosten für die Ressourcen sind, wann und wo diese Ressourcen positioniert werden, und wie die erforderlichen physischen Verfahren, Materialien, Geräte und Arbeitskräfte koordiniert und kontrolliert werden (McKissick, 2007). CAM hilft Fertigungsingenieuren, Managern und anderen Produktionsmitarbeitern bei der Automatisierung vieler Produktionsaufgaben, so wie CAD-Anwendungen Ingenieure beim Entwurf und technischen Zeichnen in der Architektur und im Maschinenbau unterstützen. Es hat den Fertigungsprozess bei der Überwachung von Produktionsplänen, der Erstellung von Prozessplänen und bei der Bestellung und Verfolgung von Materialien unterstützt. Andere CAD-Anwendungen erfüllen diese Funktionen in den Bereichen Architektur, Maschinenbau und Bauwesen. CAM wird jedoch in der Fertigung zur Steuerung von Industrierobotern, Maschinen, Prüfgeräten und anderen Systemen verwendet, die in Industrieunternehmen zur Bewegung und Lagerung von Materialien eingesetzt werden (Buehrens, 2004).

Bei der CAM werden Computer synchronisiert, um bestimmte Arbeitsanweisungen direkt an die Fertigungsmaschinen zu übermitteln. Die Technologie, die hinter CAM steht, entstand aus den numerisch gesteuerten Maschinen der 1950er Jahre, die ihre Anweisungen aus einem Satz kodifizierter Anweisungen erhielten, die auf einem Lochstreifen gespeichert waren (Voisenet, 2001). In der heutigen Zeit kann ein einziger Computer, der mit der gewünschten CAM-Software ausgestattet ist, eine Reihe von Drehbänken, Roboterfräsmaschinen, Schweißgeräten und anderen Maschinen steuern, die dazu dienen, das Produkt von einer Maschinenanlage zur nächsten zu befördern, um die einzelnen Schritte des Fertigungsprozesses abzuschließen. Genau wie andere CAD-Programme, die im Bauwesen, in der Architektur und im Maschinenbau verwendet werden, ermöglicht CAM eine schnelle Integration von Designänderungen in ein Produkt und erlaubt dabei eine schnelle und einfache Neuprogrammierung durch den Computer (Callicott, 2001). In Fabriken mit komplexen CAD-Systemen kann die Technologie Aktivitäten wie Terminplanung, Bestellung und Werkzeugwechsel übernehmen.

CAM-Softwareanwendungen können zur Verbesserung der Rentabilität, der Produktqualität und der Produktivität im Fertigungsprozess eingesetzt werden, so wie CAD-Anwendungen in den Bereichen Architektur, Bauwesen und Maschinenbau verwendet werden (Chaszar, 2006). Sie hat sich bei der Verringerung von Abfall, Lagerbeständen, Schrott und Abfällen, bei der Beseitigung redundanter Entwürfe und Produktionsaufgaben, bei der Steigerung der Auslastung von Anlagen, bei der Verbesserung der Effizienz von Arbeitern, bei der Verbesserung der Fähigkeit von Industriebetrieben, verschiedene Produkte zu entwerfen und zu produzieren, und bei der Verkürzung der Zeit, die für den Entwurf und die Entwicklung von Produkten benötigt wird, bewährt.

Allein die Tatsache, dass CAM, CAE und CAD harmonisch zusammenarbeiten, hat dazu geführt, dass viele frühere Barrieren zwischen Fertigungs- und Funktionseinheiten gefallen sind (Voisenet, 2001). Computer Integrated Manufacturing (CIM) zielt auch darauf ab, eine Datenbank im branchenweiten Computernetzwerk zu erstellen und zu pflegen, die effektiv für Entwurf, Analyse, Optimierung, Produktionsplanung, Prozessplanung, Materialhandhabung, Roboterprogrammierung, Wartung, Bestandskontrolle und Marketing genutzt werden kann. In der Tat scheint CIM der richtige Weg für CAD/CAM zu sein (Chaszer, 2006).

Computergestütztes Design und Bauingenieurwesen

Nach Callicott (2001) umfasst das Bauingenieurwesen die Planung und den Bau von Gebäuden, Flughäfen, Straßen, Dämmen, Tunneln, Wasserversorgung, Kanalisation und anderen wichtigen Einrichtungen. Genauer gesagt handelt es sich um eine Berufsdisziplin, die sich mit der Planung, dem Bau und der Instandhaltung der natürlichen baulichen und physischen Umwelt befasst. Beim Bau dieser Einrichtungen müssen Bauingenieure dafür sorgen, dass die von ihnen entworfenen Strukturen intakt bleiben. Sie befassen sich auch mit der anfänglichen Kostenberechnung für die Einrichtungen. Diese Aufgaben wurden erfolgreich von CAD-Softwarepaketen wie Computer Aided Engineering (CAE) übernommen. In der Tat gab es bis vor kurzem keine klaren Unterschiede zwischen Architektur und Bauingenieurwesen.

Wie in anderen Bereichen des Ingenieurwesens hat auch das Bauwesen in hohem Maße von den technologischen Fortschritten profitiert, insbesondere bei CAD-Anwendungen. Bauingenieure nutzen CAD-Anwendungen, um Konstruktionszeichnungen effizienter zu entwickeln und auszutauschen, indem sie die intuitiven Konstruktions- und Zeichenprogramme der Software verwenden (Voisenet, 2001). Solche Werkzeuge werden von Bauingenieuren effektiv für den Entwurf von Bauwerken wie Eisenbahnen, Brücken und Straßen eingesetzt. Anstelle des traditionellen Zeichenbretts werden die technischen Zeichnungen am Computer erstellt, wodurch der gesamte Prozess vereinfacht und Zeit gespart wird. Genau wie in der Architektur und im Maschinenbau kann der Input für die technische Zeichnungskomponente im Entwurfsprozess des Bauwesens aus grafischen Bildern wie Fotos und Karten, bereits vorhandenen Bauteilzeichnungen, speziellen Berechnungspaketen oder einfach aus handgezeichneten Skizzen des Bauingenieurs stammen (Callicott, 2001). Die Ingenieure waren auch in der Lage, das AutoCAD-Softwarepaket zu nutzen, um alle relevanten Bestandteile zusammenzufügen und Spezifikationen und Zeichnungen zu erstellen, die dann zur Bestimmung der anfänglichen Kosten des Tiefbauprojekts, zur Schätzung der zu verwendenden Materialien und schließlich zur Bereitstellung umfassender Zeichnungen, die beim Bau der Einrichtungen verwendet werden können, genutzt werden können (Buehrens, 2004). In gleicher Weise werden CAD-Anwendungen im Bauwesen für die Verbesserung der Rentabilität, der Produktqualität und der Produktivität verantwortlich gemacht, so wie es CAM im Fertigungsprozess tut.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass in diesem Beitrag die verschiedenen Bereiche der Konstruktionstechnik in Bezug auf den Einsatz von CAD-Anwendungen untersucht wurden, wobei die Gemeinsamkeiten und Unterschiede, die in allen Bereichen bestehen, ausführlich dargestellt wurden. Es zeigt sich, dass CAD-Anwendungen in den technischen Bereichen den Umfang der Arbeit und der Praxis in diesen Bereichen wirklich verjüngt haben. Die Technologie hat dazu beigetragen, schnelle und genaue Zeichnungen zu erstellen, die Anfangskosten von Projekten oder Produkten zu ermitteln, die Menge der zu verwendenden Materialien zu schätzen und Anweisungen für die Herstellung von Komponenten und Teilen zu entwickeln. AutoCAD-Anwendungen haben auch dazu beigetragen, redundante Entwürfe zu beseitigen, die Effizienz der Mitarbeiter zu verbessern und die Auslastung der Anlagen zu erhöhen, insbesondere in den Bereichen Fertigung, Architektur und Maschinenbau.

Referenzen