Atmosphärenchemie – Verschmutzung Essay (Artikel)

Words: 618
Topic: Chemie

Die Atmosphärenchemie befasst sich mit der Untersuchung von Schadstoffen in der Atmosphäre, die sowohl in Innenräumen als auch in der freien Natur durch die Natur und den Menschen vorkommen. Dazu gehören Säureablagerung, globale Erwärmung, photochemischer Dunst, giftige Luftschadstoffe und Ozonabbau. Es erklärt alle unnötigen Stoffe und anderen Ressourcen, die die Luft, die wir aufnehmen, verschmutzen, was zu den schrecklichen Bedingungen der atmosphärischen Exzellenz führt. Fossile Brennstoffe werden von den Menschen aus Komfortgründen als Energiequelle genutzt.

Saure Deposition

Zu den wichtigsten Luftschadstoffen gehören Kohlenstoff-, Stickstoff- und Bleioxide aus Kraftfahrzeugen, Industrieabfälle, Kohlenwasserstoffe und ein komplexes Gemisch natürlicher und lebloser Stoffe, die in der Umwelt in Form von Flüssigkeiten und Feststoffen vorhanden sind. Diese Schadstoffe erfahren eine Reihe schwieriger Auswirkungen und werden in sekundäre Schadstoffe, so genannte photochemische Schadstoffe, umgewandelt.

Untersuchungen von Chang Raymond (2006) haben gezeigt, dass es sich bei den Schadstoffen in Innenräumen um Kohlenstoff- und Stickstoffoxide handelt, die von Gasheizungen und Schnellkochern abgegeben werden, sowie um Verbindungen aus Zigarettenrauch, Vinylböden, Farben, Staubmilben und Schimmel. Da wir 90 % unserer Zeit in Innenräumen verbringen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass wir unsere Gesundheit durch schlechte Luftqualität beeinträchtigen. Zu den natürlichen Quellen gehören Vulkane, Staubstürme, Überreste von verwesendem Leben und Waldbrände sowie Blitze von Gewittern.

Ozon, ein photochemischer Schadstoff, entsteht durch die Oxidation von explosiven organischen Verbindungen in Gegenwart von Sonnenlicht und Stickstoffoxiden in der Atmosphäre. Fossile Brennstoffe bestehen aus vielen Substanzen (Simpson, D., Tuovinen, J.-P, Emberson, L. D., und Ashmore, M. R., 2003). Bei der Oxidation der kohlenstoffhaltigen Verbindungen in den Brennstoffen entstehen große Mengen an Kohlendioxid, das bekanntermaßen wesentlich zum Treibhauseffekt beiträgt, der einen Anstieg der atmosphärischen Temperatur verursacht.

Bei der Verbrennung von Kohle in fossilen Brennstoffen wird die Abwärme, die bei der Verbrennung von Schwefel entsteht, als Schwefeldioxid in die Atmosphäre abgegeben. Dieses oxidiert in der Luft zu Schwefelsäure, die als Dämpfe in der Luft verbleibt. Diese fallen auf die Erdoberfläche mit einer Vielzahl von ökologischen Gefahren.

Nach (Seinfield, J. H. und Pandis, S. N., 1998) verschlechtern atmosphärische Schadstoffe die Luftqualität. Die Versauerung ökologischer Einheiten ist ein Umweltalarm Die Umwandlung von Schwefeldioxid in Schwefeltrioxid wird an anderer Stelle in den chemischen Werken als Energiequelle genutzt.

Wasser kann nicht zur Absorption von Schwefeltrioxid verwendet werden, da sich bei der Vermischung zweier Verbindungen ein Schwefelsäurenebel bildet, der nicht ohne weiteres als Flüssigkeit kondensiert. Ein solcher Nebel stellt eine große Gefahr für die Umwelt dar.

Die geringe Menge an Schwefeldioxid, die übrig bleibt, verursacht sauren Regen und wird entfernt, bevor der vorhandene Stickstoff in der Atmosphäre freigesetzt wird.

Hohe Schwefelsäuredämpfe sind so gefährlich, dass sie beim Menschen schwere Atembeschwerden hervorrufen.

Da der meiste Schwefel in unbewohnten Gebieten niedergeht, kann er das Pflanzenleben schädigen, und Metalle aus dem Boden werden in Seen, Flüsse und Meere freigesetzt, was dem Meeresleben schadet.

Kohlendioxid, Stickstoffoxide und Schwefeloxide, die in einer unverschmutzten Atmosphäre natürlich vorkommen, dürften dem Regenwasser einen pH-Wert von etwa 5,6-5,0 verleihen. Weltweit sind die natürlichen und industriellen Gase ähnlich. In der nördlichen Hemisphäre sind über 90 % aller Schwefeldioxidemissionen auf industrielle Aktivitäten zurückzuführen. Es wird angenommen, dass Stickstoffoxide aus Autoabgasen Schwefeldioxid zu Schwefeltrioxid oxidieren können. Sobald diese Schadstoffe jedoch in der Luft sind, können sie weite Strecken zurücklegen, bevor sie in trockener Form, als Regen oder Schnee auf die Erdoberfläche zurückkehren. Saurer Regen wäscht Nährstoffe aus den Böden und senkt den pH-Wert von Flüssen und Seen. Außerdem schädigt er Kalkstein und Marmor in Gebäuden, Skulpturen und anderen künstlichen Bauwerken wie dem Taj Mahal, der Akropolis und den Kathedralen erheblich. Die Bewertung der Veränderungen bei der sauren Ablagerung und die Identifizierung von Regionen, die für die Elemente der Versauerung anfällig sind, ist eine ständige Warnung an die Umwelt, da die Intensität der Ablagerung das Niveau der Umweltschäden übersteigt.

Referenzen