Apple Unternehmensübersicht Essay

Words: 1202
Topic: Geschäftlich

Apple Inc. wurde von Steve Wozniak gegründet und hat sich zu einem multinationalen Unternehmen entwickelt. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Kalifornien (USA) und entwickelt und produziert IT-Software und -Hardware. Der derzeitige CEO, Steve Jobs und Steve Wozniak, gründeten das Unternehmen im April 1976.

Der Erfolg der Apple Company in den frühen 1970er und 1980er Jahren machte das Unternehmen zu einem Referenzmarkt für die Branche. In diesem Aufsatz wird auf Apple Inc. Bezug genommen, indem speziell erläutert wird, wie Apple seine iPhone-Produkte auf den Markt gebracht und diversifiziert hat, sowie die Vertriebs- und Werbeansätze zur Förderung dieser Produkte.

Die Einführung des iPods, des iPhones und die Einführung des Tablet-Computers mit dem iPad haben zu diesem Erfolg geführt. Der Erfolg von Apple beruht auf dem detaillierten Strategiemanagement des Unternehmens, bei dem es um ein gründliches Verständnis der Organisation, des Wettbewerbsumfelds und der Umsetzung der Strategien geht.

Die Untersuchung umfasste die Erstellung von Unternehmenszielen, die auch den Zugang zu den Ressourcen und Fähigkeiten der Organisation erleichterten. Es führt auch zur Erforschung der externen Umwelt wettbewerbsfähigen Chancen und Bedrohungen. Apple erreichte dies, indem es sich auf die Bereitstellung qualitativ hochwertiger Produkte und Dienstleistungen konzentrierte und gleichzeitig bei jedem Geschäftsabschluss gute öffentliche Beziehungen zu seinen Kunden pflegte (Capozzi, Kellen, & Smit, 2012).

Sie stellten sicher, dass sie diese Geschäftsprinzipien anwandten, um ihre Gewinne und den Ruf ihrer Marke zu maximieren. Sie blieben ihren Kunden gegenüber ehrlich und aufrichtig und behandelten ihre Kunden und Lieferanten mit dem nötigen Respekt.

Sie schützten auch ihr Produktkopierrecht, indem sie die vertraulichen Informationen des Unternehmens nicht an Außenstehende und vor allem nicht an ihre Geschäftskonkurrenten weitergaben. Und schließlich führten sie ihre Geschäfte in einer Weise, die den Gemeinschaften, denen sie dienten, zugute kam, indem sie ein leistungsfähiges Team (HWPT) beschäftigten, das dem Unternehmen treu und ergeben blieb.

Außerdem musste sich Apple mit anderen Kräften auseinandersetzen, die die PC-Industrie beeinflussten. Dazu gehörten: langfristiges Wachstum, Lebensstil und soziales Engagement sowie die Globalisierung. Darüber hinaus entwickelten sich einige Schlüsselfaktoren, die das Unternehmen benötigte, um überzeugende Gewinne zu erzielen. Dazu gehörten Marketing, Qualifikation, Technologie, Herstellung und Vertrieb. Unter Berücksichtigung all dieser Faktoren war das Unternehmen in der Lage, in der globalen Industrie zu konkurrieren.

Darüber hinaus nutzte Apple die Makro-Umgebung, um seinen Erfolg zu bestimmen. Das Wachstum des Internets ermöglichte es Apple, seinen Konkurrenten eine starke Konkurrenz zu bieten, indem es sich auf die Anforderungen der Kunden einstellte und seine Forschung durch die Entwicklung neuer Technologien wie Smartphones und Tablets aktualisierte (Tariq, Ishrat, & Khan, 2011).

Darüber hinaus nutzte die Apple Company ein Geschäftsmodell, das als “Porters Fünf-Kräfte-Modell” bekannt ist und das als Analyse verwendet wurde, um den Druck zu untersuchen, der auf die PC-Industrie ausgeübt wurde. Dies ermöglichte es Apple, eine loyale Marke bei seinen Kunden aufzubauen. Als sich der neue Markt aufgrund der Globalisierung ausweitete, sanken die Produktkosten, was zu einem Konkurrenzkampf zwischen den Wettbewerbern führte.

Karlgaard (2012) zufolge sind Apples Preise im Vergleich zu anderen Wettbewerbern der PC-Branche deutlich höher. In den Jahren 2009 und 2010 lag die durchschnittliche Nettogewinnmarge von Apple beispielsweise bei 0,2, während sie bei HP bei 0,07 und bei Dell bei 0,04 lag. Die Beliebtheit von Apples Software- und Hardwaresystemen sowie des iPhones und des iPads haben dem Unternehmen diesen Wettbewerbsvorteil auf dem Markt verschafft.

Eine weitere Preisstrategie, die Apple Company plante und anwandte, war eine kontinuierliche Investition in Forschung und Entwicklung, die zur Verbesserung ihrer aktuellen Produkte beitrug. Das Unternehmen ist auch bestrebt, seine Vertriebsmethoden zu erweitern, um mehr und bessere Verkäufe zu erzielen. Die Idee hinter diesem Schritt ist es, den Verbrauchern qualitativ hochwertige Produkte anzubieten (Helft, 2011).

Dank der Erforschung verschiedener Technologien haben verschiedene Unternehmen neue Möglichkeiten gefunden, die eine kostengünstige Herstellung und Innovation ermöglichen.

Dieser neue Trend ist bei PC-Unternehmen wie Apple, Amazon und Android zu beobachten. Durch diese Technologien werden Qualitätsprodukte hergestellt, die zu höheren Produktkosten für den Endverbraucher führen. Das Wachstum des Internets erleichtert den Verbrauchern den Zugang zu Direktverkäufen in der ganzen Welt. Die Firma Apple besitzt solche Einzelhandelsgeschäfte, die ein konstantes Markenimage und einen guten Ruf des Produkts gewährleisten, was wiederum das sofortige Feedback vor Ort verbessert.

Darüber hinaus genießt die Firma Apple einen Wettbewerbsvorteil in Bezug auf den Bekanntheitsgrad ihrer Marke. Die Fähigkeit des Unternehmens, diesen Wiedererkennungswert aufrechtzuerhalten, ist die wichtigste Stärke seiner Marke. Durch die Revolutionierung von Computern zu mobilen Geräten ermöglichte die Markenbekanntheit die Übertragung des Unternehmensimages von Produkt zu Produkt.

Die meisten großen Unternehmen der Unterhaltungselektronik leiden unter den geringen Gewinnspannen, die der globale Wettbewerb mit sich bringt. Einige Unternehmen nehmen anfangs geringere Gewinne in Kauf, um einen größeren Absatz zu erzielen. Die Firma Apple und andere führende Computerhersteller in den USA gerieten in eine solche Krise, als sie sich im Prozess der Produktinnovation und -differenzierung befanden, um das für die Innovation benötigte Kapital aufzubringen (Schlender, 2012).

Konkurrierende Unternehmen wie Microsoft begannen mit der Produktion ihrer eigenen Tablet-Versionen, wodurch sich der PC-Markt verdoppelte. Um mit den strategischen Rivalen fertig zu werden, konzentrierte sich Apple auf kleinere Geräte. Außerdem nutzte das Unternehmen die Online-Werbung, um für seine Marke zu werben und Kampagnen durchzuführen, und steigerte so den Bekanntheitsgrad seines Produkts.

Die Apple Company ist auch bestrebt, die voraussichtliche Rentabilität zu erreichen. Finn-Enrik sagt, dass trotz der Größe des Unternehmens, für ein großes Wachstum, gibt es einige Möglichkeiten für Tabletten und andere Mediengeräte in naher Zukunft in einigen Teilen von Amerika und Asien.

Apple ist auch mit makroökonomischen Faktoren konfrontiert, wie z. B. globalen Faktoren aufgrund wirtschaftlicher Bedingungen, technologischen Faktoren, rechtlichen, demografischen, gesellschaftlichen und Lebensstilen sowie natürlichen Umweltfaktoren. Aufgrund dieser Makrofaktoren erlitt das Unternehmen in den Jahren 2008 und 2009 einen drastischen Einbruch, konnte sich aber 2010 wieder leicht erholen (Fisher, 2011).

Die US-Regierung hat bestimmte Maßnahmen ergriffen, um lokale Hersteller durch Anreize zu fördern. Die Regierung hat einige Maßnahmen zur Verringerung der Umweltverschmutzung ergriffen, was die Firma Apple dazu veranlasste, eine Recyclinganlage zu errichten. Diese Maßnahmen zur Einschränkung gefährlicher Stoffe haben die Produktion von Qualitätsprodukten reguliert.

Die Firma Apple ging an die vorderste Front der Kampagne, indem sie soziale und ökologische Bedenken zeigte und die Abfallentsorgung in Frage stellte. Diese Veränderungen führten zu einem enormen Erfolg des Unternehmens, weil es Kunden anlockte, die seine Bemühungen zur Verringerung der Umweltverschmutzung unterstützten.

Schlussfolgerung

Die Zukunft des Unternehmens Apple ist vielversprechend. Das Unternehmen sollte seine Wachstumsstrategie fortsetzen, um die aktuellen Aktivitäten zu steigern und zu erweitern und seine Gewinne und Wettbewerbsvorteile zu erhöhen. Das Unternehmen sollte sich auf denselben Geschäftsbereich konzentrieren, Innovationen vornehmen und die Qualität seiner Produkte verbessern, um seinen Markt weltweit zu erweitern.

Referenzen

Capozzi, M., Kellen, A., & Smit, S. (2012). Die Gefahren der bewährten Verfahren: Sollten Sie Apple nacheifern? McKinsey Quarterly, 4, 8-11.

Fisher, D. (2011). Buy Apple (And Aetna). Forbes, 188(7), 56-58.

Helft, M. (2011). Steve Jobs’ wahres Vermächtnis: Apple Inc. Fortune, 164(5), 59-65.

Karlgaard, R. (2012). Apple ohne Jobs erstes Billionen-Dollar-Unternehmen? Forbes, 190(8), 34-34.

Schlender, B. (2012). Apple’s not-so-secret weapon. Fast Company, 168, 31-32.

Tariq, M., Ishrat, R., & Khan, H. (2011). Eine Fallstudie über den Erfolg von Apple mit dem iPod und dem iPhone. Interdisciplinary Journal of Contemporary Research in Business, 3(1), 158-168.