Apple Personal- und Wissensmanagement-Strategien Essay

Words: 1163
Topic: Geschäftlich

Manager haben die Aufgabe, die personellen, finanziellen und materiellen Ressourcen innerhalb ihrer Organisation zu synchronisieren und zu kombinieren; effektive Manager stellen sicher, dass die oben genannten Ressourcen optimal genutzt werden.

Bei der Synchronisierung und Kombination von Ressourcen innerhalb ihrer Reichweite beginnen Manager mit dem Verständnis des Potenzials ihrer Organisation in bestimmten Bereichen und ergreifen dann solche strategischen Managementmaßnahmen, um die Nutzung der Ressourcen ihrer Organisation zu maximieren und zu verbessern, während sie die Auswirkungen der Bedrohungen ihrer Branche und der internen Schwächen minimieren.

Apple Incorporation ist ein amerikanisches multinationales Unternehmen der Elektronikbranche, das Computersoftware, Telefone, Ipones, Unterhaltungselektronik und Personal Computer herstellt.

Das Unternehmen wurde am 1. April 1976 in Cuperino, Kalifornien, gegründet und ist seither ein wichtiger Konkurrent von Unternehmen der gleichen Branche wie IBM, HP und DELL. Laut dem Fortune 500-Bericht von 2011 ist Apple das größte börsennotierte Unternehmen der Welt nach Umsatz und Gewinn.

Der Erfolg des Unternehmens lässt sich auf ein effektives Personalmanagement und ein strategisches Wissensmanagement im Unternehmen zurückführen. In diesem Beitrag werden die bei Apple Incorporation angewandten Personal- und Wissensmanagementstile erörtert.

Apple Human Resources Management

Die Personalabteilung von Apple hat die Aufgabe, dafür zu sorgen, dass das Unternehmen über die richtige Anzahl von Mitarbeitern mit den entsprechenden Kenntnissen verfügt, um das Unternehmen auf die nächsthöhere Ebene zu bringen. Ein gut geführtes Personalmanagement führt zu einem eingespielten Team. Die Personalabteilung von Apple ist für das Wohlergehen der Mitarbeiter verantwortlich.

Die Abteilung ist für die Planung, den Einsatz, die Beschäftigung, die Ausbildung, die Bindung und die Entlassung von Mitarbeitern zuständig. Um sein Personal effektiv zu verwalten, verfolgt das Unternehmen die folgenden Managementansätze für sein Personal:

Die Personalabteilung von Apple hat die Aufgabe, den Arbeitsmarkt und den internen Bedarf an Mitarbeitern zu analysieren, um die richtige Entscheidung darüber zu treffen, wann mehr Talente, Fachwissen oder Arbeitskräfte gesucht werden sollten. Durch ihre Planungsfunktion stellt die Abteilung sicher, dass das Unternehmen über ein eingespieltes Team verfügt, und trifft fundierte Vorhersagen über künftige Veränderungen auf dem Personalmarkt.

Wenn eine bestimmte Abteilung einen oder mehrere Bereiche feststellt, in denen mehr Mitarbeiter benötigt werden, leitet die Personalabteilung von Apple den Einstellungsprozess so rechtzeitig ein, dass das Unternehmen zu keinem Zeitpunkt ein Defizit erleiden wird.

Die Einstellung kann durch internes Personal oder durch die Suche nach Talenten und Personen mit bestimmten Fähigkeiten auf dem externen Arbeitsmarkt erfolgen; unabhängig von der Methode, für die sich das Unternehmen entscheidet, besteht das Hauptziel darin, Menschen mit Talent, Erfahrung, Fachwissen und Energie für die Arbeit zu gewinnen.

Nach einer Ausschreibung, ob intern oder extern, wird erwartet, dass die Bewerbungen innerhalb eines bestimmten Zeitraums eingegangen sind, sie werden sortiert, und die in die engere Wahl gekommenen Bewerber werden für Vorstellungsgespräche kontaktiert; es ist die Politik des Unternehmens, dass die Unterlagen der abgelehnten Bewerber in seiner Datenbank für eine spätere Berücksichtigung aufbewahrt werden (Smith & Mazin, 2004).

Nach Abschluss des Einstellungsverfahrens müssen erfolgreiche Bewerber vom Personalmanagementteam in ihr neues Umfeld eingewiesen werden; sie müssen die Organisationskultur und den Verhaltenskodex ihres neuen Unternehmens kennen lernen.

Der Ethikkodex eines Unternehmens legt fest, wie eine Organisation auf interne oder externe Reize reagiert; Apple hat eine eigenständige Organisationskultur, so dass neue Mitarbeiter auf die einzigartige Arbeitsweise des Unternehmens eingestellt werden müssen.

In den meisten Organisationen sind sie in Blaupausen und einer internen Richtlinie enthalten. Sie sind Teil des organisatorischen Schulungsbedarfs. Organisationen, die ihren Ethikkodex in hohem Maße respektieren, pflegen gute interne und externe Beziehungen zu ihren Stakeholdern

Ausbildung, Beurteilung und Motivation

Um die Mitarbeiter in die Lage zu versetzen, ihre Aufgaben effektiv zu erfüllen, führt das Personalmanagement mit Hilfe von Vorgesetzten und Linienmanagern ein kontinuierliches Schulungssystem und eine Mitarbeiterbeurteilung durch. Es hilft der Geschäftsleitung, Bereiche zu ermitteln, die verbessert werden müssen, und die Mitarbeiter anzuerkennen, deren Talente nicht voll ausgeschöpft wurden.

Das Unternehmen lässt seine Mitarbeiter in einem kontinuierlichen Prozess schulen, um sicherzustellen, dass sie mit den Veränderungen in der Branche Schritt halten. Es sollten Motivationsmaßnahmen ergriffen werden, um sicherzustellen, dass die Mitarbeiter dem Unternehmen gegenüber loyal sind und effizient arbeiten (Renckly & Renckly, 2003).

Wissensmanagement

Der Stil des Unternehmens lässt sich nicht in einer einzigen Definition zusammenfassen, sondern umfasst eine Kombination von Themen und Prozessen, die Raum für die Nutzung intern und extern generierter Informationen bieten, um Erfindungen und Innovationen im Unternehmen vorzunehmen. Wissen ist ein immaterieller Vermögenswert, der für verschiedene Unternehmen einzigartig ist und durch Erfahrung und Informationsinterpolation verbessert werden kann.

Die wichtigsten Faktoren, die in Betracht gezogen werden, sind die Humanressourcen, über die ein Unternehmen verfügt. Menschen verfügen über unterschiedliche Talente und Fähigkeiten; die Erschließung dieses Kapitals erfordert jedoch einen strategischen Einsatz und ein strategisches Management. Neben der Nutzung des Wissens und der Erfahrung, die die Mitarbeiter haben, müssen auch die verfügbaren Informationen genutzt werden, um das Wissen und die Kompetenz der Mitarbeiter zu erweitern und zu entwickeln.

Bei Informationen kann es sich um interne und externe Informationen handeln, und wie gut die Informationen genutzt werden, kann zu Wissenszuwachs, Effektivität und Effizienz in der Geschäftstätigkeit führen. Die Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Apple, die von anderen Abteilungen unterstützt wird, sammelt interne und externe Daten, die dann analysiert werden, um Raum für Innovationen und Erfindungen zu schaffen (Chong, Keng-Boon, Binshan & Pei-Lee, 2010).

Dank des aus internen und externen Quellen gewonnenen Wissens ist das Unternehmen in der Lage, innovativ zu sein und neue verbraucherorientierte Produkte zu entwickeln.

Begründung, dass Apple Inc. seine Ressourcen effektiv genutzt hat

Ursprünglich beschäftigten sich die Gründer des Unternehmens mit dem Design, der Entwicklung und der Vermarktung von technischen Produkten, Einplatinenmonitoren und tastaturlosen Personalcomputern. Heute konzentriert sich das Unternehmen auf Computer, Laptops, tragbare Mediaplayer (Ipods und Iphones), Mobiltelefone, Tablets, Computersoftware, Computerhardware und Zubehör.

Das Unternehmen konzentriert sich jedoch nicht nur auf lokale Märkte, sondern ist eines der erfolgreichsten internationalen Unternehmen der Welt. Der Wandel innerhalb des Unternehmens wird durch die Notwendigkeit ausgelöst, seine Effizienz zu verbessern und besser zu sein als der gegenwärtige Zustand; dies wird die Organisation wettbewerbsfähig machen und sie von anderen Akteuren in der Branche abheben.

Die wichtigsten Veränderungen, die das Unternehmen durchlaufen hat, sind die folgenden:

Die oben genannten Veränderungen gehören zu den zahlreichen, die das Unternehmen durchlaufen hat; sie sind Indikatoren dafür, dass das Unternehmen sein Humankapital und Wissen effektiv verwaltet (Chong, Keng-Boon, Binshan & Pei-Lee, 2010).

Schlussfolgerung

Der Erfolg eines Unternehmens hängt von der Effizienz der Managemententscheidungen ab; Apples reaktionsschneller strategischer Managementstil hat es dem Unternehmen ermöglicht, in der hart umkämpften Elektronikbranche wettbewerbsfähig zu bleiben.

Die Unternehmensleitung hat dafür gesorgt, dass sie ein hoch motiviertes Team hat, das seine Aufgaben gewissenhaft erfüllt; die Strategie des Wissensmanagements hat es dem Unternehmen ermöglicht, neue Produkte zu entwickeln und zu erfinden sowie seine Produkte zu differenzieren.

Referenzen

Chong, A., Keng-Boon, O., Binshan, L., & Pei-Lee, T. (2010). TQM, Wissensmanagement und Einführung des kollaborativen Geschäftsverkehrs: A literature review and research framework. Total Quality Management & Business Excellence, 21(5), 457-473.

Renckly, B. R. & Renckly, G. R. (2003). Human Resources. New York: Barron’s Educational Series.

Smith, A. S. & Mazin, A. R. (2004). Das HR-Antwortbuch: ein unverzichtbarer Leitfaden für Manager und Personalverantwortliche. New York: Amacom Div American Mgmt Assn.