Apple Incorporation Forschungspapier

Words: 2455
Topic: Geschäftlich

Abstrakt

Apple Inc. vertreibt Produkte auf verschiedenen Märkten in der ganzen Welt. Über Online-Shops und Verkaufsstellen vertreibt das Unternehmen Dienstleistungen und Waren an Kunden weltweit. Apple Inc. vertreibt die meisten Computerprodukte auch auf den Märkten für Kunst, Verwaltung und Unternehmen, die in seiner ökologischen Abteilung angesiedelt sind.

Die Märkte sind besonders wichtig für Drittentwickler von Computerprogrammen und Hardware, die mit Apple-Computern kompatibel sind. Die Expansion und die Rechenleistung der Apple-Produkte sind die Hauptanziehungspunkte für die Verbraucher auf diesem Markt. Trotz seines guten Rufs in der ganzen Welt ist Apple Inc. bei seinen weltweiten Aktivitäten mit verschiedenen Risiken konfrontiert.

Zu den Risiken gehören globale spezifische Risiken, länderspezifische Risiken und unternehmensspezifische Risiken. Der Forschungsbericht bietet verschiedene Strategien zur Risikominderung, die Apple Inc. während der Globalisierung anwenden kann, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Zusammenfassung: Apple Inc

Apple Inc., früher bekannt als Apple Computer Corporation, ist ein weltweit tätiges Unternehmen, das Computer, Software und Unterhaltungselektronik herstellt. Zu den wichtigsten Produkten gehören PCs, Softwareanwendungen, iClouds, iTunes, iPods, iPads, iPhones, Fernsehgeräte und iOS. Das Unternehmen bietet auch digitale Geräte und Komponenten über Mac Appliance, iBook, Application und iTunes Stores an.

Das Unternehmen wurde 1976 unter der Leitung von Wozniak und Jobs gegründet, die den ersten Computer namens Apple 1 herausbrachten. Seitdem hat Apple den Markt für Personal Computer durch innovative Produkte wie Power Mac und Macintosh dominiert, stieß aber in den 1990er Jahren auf Marketingprobleme.

Durch Steve Jobs brachte das Unternehmen innovative Technologien auf den Weg, die zur Einführung neuer Produkte wie dem iPod Touch, dem iPhone, dem iPad und dem iTunes Music Store führten. Das Unternehmen wurde zum neuen Marktführer in der Unterhaltungselektronik, wobei der jüngste Erfolg auf eine Reihe innovativer Produkte zurückzuführen ist (Apple Inc., 2011).

Derzeit ist das Unternehmen mit einem Umsatz von 60 Milliarden US-Dollar weltweit führend in der Technologiebranche, nachdem es Microsoft im Jahr 2010 in Bezug auf die Marktkapitalisierung überholt hat.

Das Umfeld, in dem Apple Inc. tätig ist

Während eine Branche, die sich durch wenige große Hersteller und sehr teure Produkte auszeichnet, auf der Suche nach einem Nischenpublikum ist, hat die Entwicklung von Personalcomputern zu einer Explosion in der Branche geführt. Derzeit gibt es Dutzende von Unternehmen, die Millionen von Verbrauchern auf der ganzen Welt ansprechen. Durch die Verwendung elektronischer Geräte im täglichen Leben werden die Systeme immer mehr zu Gebrauchsgegenständen (Sony Corporation, 2010).

Für die meisten Verbraucher ist die Wirtschaftlichkeit wichtiger als die Leistungsmerkmale. Dies hat viele Hersteller dazu gezwungen, die Strategien der günstigsten und billigsten Anbieter zu verfolgen. Außerdem hat der wissenschaftliche Fortschritt den Wettbewerb zwischen den Industrieunternehmen verschärft.

Elektronische Produkte werden immer raffinierter und effizienter und verbrauchen weniger Energie. Um diese Entwicklung zu beschleunigen, haben die führenden Unternehmen der Branche wie Apple, Sony, Microsoft und Nintendo dieses Tempo stets beibehalten.

Die Zulieferer haben einen erheblichen Einfluss auf die Hersteller von elektronischen Geräten. Während einige Werte in der Industrie offenkundig von kooperativen oder unabhängigen Gremien wie der IEE festgelegt werden, sind die Unternehmen in der Regel von den im Geheimen gehaltenen Grundsätzen abhängig. Oft muss die Technologie für eine kostenpflichtige Mitgliedschaft lizenziert werden. Darüber hinaus erhöht die Konzentration der Händler auf dem Markt den Druck auf die Marktteilnehmer.

Die Inkompatibilität des Designs erlaubt es dem Unternehmen daher nicht, zu anderen Anbietern zu wechseln. Allerdings sind Mikrochip-Hersteller kaum in der Computerbranche zu finden, so dass die meisten dieser Produktionen von den Großrechnerherstellern stammen. Infolgedessen werden Preissenkungen auf die Unnachahmlichkeitsvereinbarungen und Massenkäufe gelegt, was den Stress der Händler mindert (USSEC, 2009).

Wie in jedem anderen Wirtschaftszweig auch, haben die Kunden das letzte Wort und üben gleichzeitig einen erheblichen Einfluss auf die Hersteller aus. Verschiedene Käufer mit unterschiedlichen Bedürfnissen wirken sich direkt auf die Hersteller von Elektronikgeräten aus, da sie auf den Markt reagieren und sich anpassen müssen, indem sie ein umfangreiches Produktsortiment anbieten.

Die Hersteller profitieren von der umfassenden Anwendung und Zulassung elektronischer Güter, was zu einer verbesserten Produktnachfrage führt. Die Zuverlässigkeit der Produkte und die geschützten Strukturen werden genutzt, um die Kunden zu schützen (Suraj, n.d).

Neue Marktteilnehmer betreten den elektronischen Markt auf vielen Wegen. Es gibt jedoch mehrere Hindernisse, die einen solchen Markteintritt verhindern können. Der derzeitige Markt besteht aus etablierten Akteuren, die Markentreue und Anerkennung genießen, darunter Sony, Microsoft, Apple, Samsung, HP, Dell und LG (Sony Corporation, 2010). Daher ist der Aufbau einer florierenden Marke in der Gegenwart solcher Akteure schwierig.

Sie halten die Gemeinkosten niedrig und führen durch minimale Produktionskosten, die von neuen Marktteilnehmern kaum realisiert werden können, es sei denn, es werden große Geldsummen investiert. Diese Tendenz gewinnt an Ansehen und führt dazu, dass Unternehmen wie Dell, HP und Acer mit verschiedenen Industriegiganten in den Krieg ziehen.

Der Technologiesektor ist mit der Einführung von Alternativen wie Fernsehern, Spielkonsolen, Smartphones, virtuellen Musikgeschäften und Personalcomputern erheblich gewachsen. Es gibt jetzt funktionsreiche Smartphones und PDAs in einem durchschnittlichen Wohnzimmer. Diese Entwicklungen haben dazu geführt, dass die Verbraucher ihr “Technologiegeld” weg von Computern, Fernsehern, Radios und Spielkonsolen lenken.

Ungeachtet des Schwerpunkts ist es nicht möglich, dass modische Handys den Wert anderer Produkte erheblich schwächen könnten. Das Einzige, was Produktsubstitute beeinflusst haben, ist die Abschaffung des Monopols auf dem Elektronikmarkt (Du Plessis & Beaver, 2008).

Apple Inc. ist derzeit führend in der Elektronikbranche, da das Unternehmen den weltweiten Kunden innovative Produkte zu relativ günstigen Preisen im Vergleich zu anderen Marktteilnehmern anbietet. Das Unternehmen wird von verschiedenen Mikro-Umweltfaktoren beeinflusst. So wird von Apple und seinen Wettbewerbern erwartet, dass sie sowohl auf die individualistischen Kulturen des Westens als auch auf die kollektiven Kulturen des Ostens reagieren.

Die Verbraucher reagieren auch immer sensibler auf Preise und Qualität, so dass Apple und seine Konkurrenten gezwungen sind, durch wirksame Qualitätskontrollsysteme darauf zu reagieren. Die Beteiligung an Maßnahmen der sozialen Verantwortung von Unternehmen (CSR) ist ebenfalls eine Strategie, die Apple und andere Marktteilnehmer anwenden, um ihre Beziehungen zu den Verbrauchern zu verbessern (Du Plessis & Beaver, 2008).

Risiken, denen Apple Inc. auf dem internationalen Markt ausgesetzt ist

Die Apple Incorporation ist bei ihren internationalen Aktivitäten mit einer Reihe von Risiken konfrontiert. Die Risiken müssen klassifiziert und definiert werden, damit das Unternehmen sie erkennen, bestimmen und wirksam abmildern kann.

Governance- und Wechselkursrisiken sind unternehmensspezifische Risiken, mit denen Apple Inc. bei seiner Tätigkeit auf dem internationalen Markt konfrontiert ist. Das heißt, das Governance-Risiko umfasst die Fähigkeit, im politischen und rechtlichen Umfeld eines Gastlandes wirksame Macht über die Funktionen eines KMU wie Apple Inc auszuüben. Die meisten Gastländer erlauben Apple Inc. kaum, frei zu operieren, ohne Handelsschranken zu errichten.

Die Bewältigung des Governance-Risikos ist für KMU wichtig, um dem Konflikt zwischen Unternehmen wie Apple Inc und der Regierung zu entgehen, der die internationale Tätigkeit des Unternehmens einschränkt (USITC, 1995). Umgekehrt sieht sich Apple Inc. bei der Aushandlung des Venture Agreements mit Problemen konfrontiert, die dazu beitragen, bestimmte Verbindlichkeiten und Privilegien der inländischen Verwaltung und des ausländischen Unternehmens selbst zu erklären.

Daher wird ein Investitionsversicherungs- und -garantieprogramm in der Regel als große Hilfe für Apple Inc. angesehen, da es diese Risiken auf das Gastland überträgt und somit die Investitionen schützt. Nichtsdestotrotz entstehen die Verpflichtungen sowohl der Regierung des Gastlandes als auch des Investors durch die Investitionsvereinbarung (Bardhan, Jaffee & Kroll, 2004).

Im Aufnahmestaat wirken sich die länderspezifischen Risiken, einschließlich des Transferrisikos sowie institutioneller und kultureller Risiken, sowohl auf die Auslands- als auch auf die Inlandstätigkeit von Apple Inc. aus. Das Transferrisiko ist ein Zustand, der die Fähigkeit von Apple Inc einschränkt, Geldmittel entweder in das oder aus dem Gastland zu transferieren. Infolgedessen ist Apple Inc. mit der Beschränkung blockierter Mittel konfrontiert, da Außenhandelsressourcen kaum außerhalb des Landes transferiert werden können.

Der Grund dafür ist das Fehlen zusätzlicher Finanzmittel aus Krediten und die mangelnde Bereitschaft des Aufnahmestaats, sich auf das Projekt einzulassen. Was die institutionellen und künstlerischen Unterschiede betrifft, so ist Apple Inc. mit mehreren anspruchsvollen Risiken konfrontiert, wenn es sich auf den vielversprechenden Markt der Industriestaaten wagt. In extremen Fällen kann die Verwaltung des Aufnahmestaates ihre nicht konvertierbaren Wechselkurse in andere rechtliche Angebote umwandeln.

Dies hat zur Folge, dass der Geldtransfer ins Ausland vollständig blockiert wird. In der Zwischenzeit erscheinen solche Situationen als Leitprinzipien, die den Zeitplan und die Höhe der von Apple Inc. gezahlten oder erhaltenen Überholungsgebühren, Lizenzgebühren, Abbuchungen und Aktien begrenzen (Ashcroft, 2011).

Das Unternehmen erlebt Protektionismus. Das heißt, dass die Regierungen der Gastländer dazu neigen, verschiedene ausgewählte inländische Branchen vor ausländischer Konkurrenz zu schützen. In der Tat sind Apple Inc. und seine Händler bei verschiedenen internationalen Geschäften mit der Verletzung der Rechte an geistigem Eigentum konfrontiert worden. Bestechung, weit verbreitete Korruption und Vetternwirtschaft sind weitere Probleme auf dem aufstrebenden internationalen Markt, mit denen Apple bei seinen weltweiten Geschäften konfrontiert ist.

Darüber hinaus könnten die Vorschriften für die Humanressourcen eines Gastlandes das investierende Unternehmen dazu zwingen, einen Teil der eigenen Staatsbürger einzustellen, anstatt das ausländische Fachwissen zu nutzen. Diese Situation wirkt sich auf Apple Inc. und die lokalen Wettbewerber aus, da sie zu einer mangelnden Elastizität bei der Reaktion auf eine Verringerung der Arbeitskräfte führt und somit die Personalbeschaffungsgrundsätze des Unternehmens beeinträchtigt.

Schließlich bestehen mehrere Länder darauf, dass Apple Inc. seine ausländischen Tochtergesellschaften mit den Bürgern und lokalen Unternehmen teilen muss. Dies führt dazu, dass Apple seine globalen Geschäfte nur über gemeinsame Unternehmen abwickeln kann (Ashcroft, 2011).

In den letzten Jahren haben sich globale spezifische Risiken auf die Auslandsgeschäfte von Apple Inc. ausgewirkt. Abgesehen von Krieg und Terrorismus umfassen die globalen Bedrohungen Mainframe-Daten oder Cyberangriffe, Unterernährung, ökologische Probleme und internationalisierungsfeindliche Gruppierungen, die sich auf neuen Märkten bilden. Cyberangriffe sind sowohl kostspielig als auch ein zerstörerisches nationales und globales Dilemma, das Apple Inc. betrifft.

Es gibt Schwierigkeiten mit der Sichtbarkeit innerhalb der internen Informationsstruktur des Unternehmens. Tatsächlich sind mehrere ausländische Tochtergesellschaften von Apple Inc. in den meisten Ländern tätig, in denen das Einkommen ungleich verteilt ist. Solche Staaten haben eine bescheidene Elitebevölkerung mit einem hohen Prozentsatz anderer Mitarbeiter, die unterhalb der Armutsgrenze leben.

Daher kommt es zu einer Behinderung der Unternehmenstätigkeit, wenn das Unternehmen beide Gruppen beschäftigt, um die Situation des Landes zu verbessern, was zu einem Mangel an Wettbewerbsvorteilen führt (USITC, 1995).

Apple Inc. ist frustriert, weil es beschuldigt wird, umweltschädliche Produkte an die Gastländer zu verkaufen. Das Unternehmen hat Schwierigkeiten bei seiner Tätigkeit auf dem Markt, da es mit dem Vorwurf konfrontiert ist, Aktivitäten zu fördern, die in den Gastländern, in denen die Umwelt weniger kontrolliert wird, Umweltprobleme verursachen.

Darüber hinaus steht das Unternehmen vor großen Herausforderungen, wenn es um die Antiglobalisierungsbewegung geht, die dafür sorgt, dass Apple Inc. den Antiglobalismus fördert. Die Situation hat tatsächlich negative Reaktionen auf ihre Prozesse in den aufstrebenden Märkten aufgrund von Barrieren auf den regionalen Handel erstellt erstellt.

Ethnische Zugehörigkeit, Kriegsführung und Terrorkampagnen betreffen jedes Unternehmen auf der ganzen Welt und machen die Belegschaft und die ausländischen Tochtergesellschaften von Apple Inc. anfällig für solche Risiken (Bardhan, Jaffee & Kroll, 2004).

Empfehlungen zur Abschwächung der Risiken für Apple Inc.

Der beste Ansatz zur Eindämmung von Governance-Risiken ist zunächst das Aushandeln, Verstehen und Vorwegnehmen von Schwierigkeiten vor der Unterzeichnung des Vertrags. Die Formulierung von Maßnahmen zur Risikominderung, der Erwerb von Garantien und Entschädigungsleistungen für das Unternehmen und die Vereinbarung von Abkommen sind einige der Maßnahmen, die vor der Vertragsunterzeichnung getroffen werden, sobald das Unternehmen beschlossen hat, ein Auslandsunternehmen zu gründen.

Diese gewährleisten eine gute Zukunft für beide Parteien. In der Tat müssen Strategien zu Management- und Finanzthemen in der Investitionsvereinbarung klar ausgearbeitet werden. Ein Programm zur Investitionsversicherung und -garantie würde die Investitionen von Apple Inc. und seine Mitarbeiter während der weltweiten Geschäftstätigkeit schützen.

Je nach den länderspezifischen Risiken sind Zwangsinvestitionen, die Inanspruchnahme von Sonderregelungen und die Schaffung unabhängiger Exporte die beste Strategie für die blockierten Mittel. Darüber hinaus sind die Kreditvergabe und die Vorwegnahme gesperrter Mittel als Vorinvestitionsstrategie für die Investitionen von Apple Inc. auf dem internationalen Markt wichtig.

Die Beibehaltung des einheimischen Rechtsberaters und die Strategie zur Offenlegung von Bestechung gegenüber Verbrauchern und Arbeitnehmern würde es Apple Inc. ermöglichen, umgehend gegen Korruption und Vetternwirtschaft vorzugehen. Außerdem wird die Nutzung von Joint Ventures dem Unternehmen helfen, Risiken im Zusammenhang mit dem religiösen Erbe und der Eigentümerstruktur zu mindern.

Die Firma sollte die Staaten ermutigen, einen regionalen Markt zu schaffen, um den Protektionismus zu bekämpfen und einheimisches Personal und Management zu schaffen, um die Einhaltung der HRM-Normen zu fördern. Die Firma sollte auch internationale Abkommen zum Schutz solcher Rechte fördern und bei Verletzungen der Rechte an geistigem Eigentum die Gerichte des Gastlandes anrufen.

Umgekehrt hilft es dem Unternehmen, wenn es für ökologische Belange sensibel ist und die Regierungen bei der Aufrechterhaltung des Niveaus der Verschmutzungskontrolle unterstützt (Suraj, n.d).

Cyberangriffe lassen sich jedoch möglicherweise nur schwer ausrotten, aber die Bemühungen um Internetsicherheit und die Unterstützung der Regierung bei der Bekämpfung von Cyberangriffen sind wichtig. Um der Antiglobalisierung entgegenzuwirken, sollte Apple Inc. außerdem erkennen, dass ausländische Unternehmen das Hauptziel sind, und daher die Bemühungen zum Abbau von Handelsbarrikaden unterstützen.

Schließlich wird die Schaffung arbeitsbezogener und strenger Sicherheitsstandards sowie die Bereitstellung stabiler Arbeitsplätze dazu beitragen, dass Apple Inc Strategien zur Beseitigung der Armut anbietet. Die Eindämmung von Krieg und Terrorismus könnte eine Bedrohung darstellen.

Die Integration der grenzüberschreitenden Lieferkette, ein angemessener Plan für das Katastrophenmanagement und die Unterstützung der Bemühungen der Regierung, den Krieg gegen den Terrorismus einzudämmen, wären jedoch die beste Strategie für Apple Inc. im Umgang mit Krieg und Terrorismus während seiner weltweiten Aktivitäten.

Schlussfolgerung

Die sich ändernden Verbrauchertrends und Marktverschiebungen erfordern von den Unternehmen Strategien, die auf diese Dynamik reagieren und sicherstellen, dass die Firmen Wettbewerbsvorteile erzielen. Zu den heiklen Branchen gehört die Elektronikindustrie, die sich durch große Unternehmen auszeichnet, die schnell auf die Marktveränderungen reagieren.

In dieser Branche kann Apple Inc. nur die kostengünstigsten Strategien und Maßnahmen zur Risikominderung anwenden, um seinen Wettbewerbsvorteil zu vergrößern, da die Verbraucher zunehmend preissensibel werden, während viele Wettbewerber Niedrigpreisstrategien verfolgen.

Umgekehrt hat sich Apple Inc. aus bescheidenen Anfängen zu einem Marktführer in der Computer- und Elektronikbranche entwickelt. Mit einem “breiten Markt” hat das Unternehmen die harte Konkurrenz in der Branche überflügelt, muss aber die staatlichen Vorschriften, Risiken und Probleme berücksichtigen, die sich auf seine künftigen weltweiten Aktivitäten auswirken könnten.

In der Tat behauptet USSEC (2009), dass Apple Inc. die von den Schwellenländern geschaffenen Marketingmöglichkeiten nutzen sollte, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Das Unternehmen muss jedoch geeignete Strategien entwickeln, um die vorherrschenden Risiken auf dem Weltmarkt abzumildern, während es sich um globale Unternehmungen bemüht.

Referenzen

Ashcroft, J. (2011). Apple Inc: Die Fallstudie 2000-2010. Web.

Bardhan, A., Jaffee, D. & Kroll, C. (2004). Globalisierung und eine Hightech-Wirtschaft: Kalifornien, die Vereinigten Staaten und darüber hinaus. New York, NY: Springer.

Du Plessis, A. & Biber, B. (2008). Die sich verändernde Rolle von Personalmanagern bei internationalen Entsendungen. International Review of Business Research Papers, 4(5), 166-181.

Sony Corporation (2010). Jahresbericht 2009. Web.

Suraj, S. Elektroschrott und Umweltzerstörung. Web.

USITC (1995). Globale Wettbewerbsfähigkeit der US-Computersoftware- und Dienstleistungsindustrie. Web.

USSEC (2009). Formular 10-K: Apple Inc. Web.