Apple Inc. Smartphone-Marketingstrategie in Australien Bericht

Words: 3158
Topic: Geschäftlich

Abstrakt

Der australische Markt für Mobilfunkdienste erlebt weiterhin rasante Innovationen und Entwicklungen sowohl bei den Endgeräten als auch bei der Vielfalt der Dienste, die den Kunden über diese mobilen Geräte angeboten werden.

Sowohl die Funktionalität der Mobiltelefone als auch die Kapazität der Mobilfunknetze haben in der jüngsten Vergangenheit nicht nur in Australien, sondern auch in anderen Teilen der Welt zugenommen. Darüber hinaus haben sich andere Aspekte der Mobilfunkdienste, einschließlich der Sprachdienste, rasch weiterentwickelt und umfassen nun auch die Anwendung von Internet- und Webzugängen.

Diese rasante Entwicklung von Mobiltelefonen und Diensten hat neue Formen mobilfunkbasierter Kommunikations- und Dienstleistungsangebote entstehen lassen.

Darüber hinaus haben diese rasanten Entwicklungen zusammen mit dem zunehmenden Wettbewerb um Kunden unter den Mobilfunkbetreibern und Diensteanbietern die Mobiltelefone für die Mehrheit der Australier zu einem attraktiven Angebot gemacht.

Dieser Fallbericht befasst sich mit der Komplexität der australischen Telekommunikationsbranche und den verschiedenen Preisstrategien, die Unternehmen angewandt haben, um ihre Produkte oder Dienstleistungen in diesem wettbewerbsintensiven Umfeld zu verkaufen.

Die australische Mobiltelefonbranche ist hart umkämpft, und die Unternehmen müssen klare Preisstrategien für ihre Produkte verfolgen, um auf dem Markt bestehen zu können.

Einführung

Die Nutzung von Mobiltelefonen in Australien hat in den letzten fünf Jahren erheblich zugenommen. Schätzungen zufolge haben 89 % der erwachsenen australischen Bevölkerung im Jahr 2011 ein Mobiltelefon benutzt. Es wird erwartet, dass diese Zahl in den nächsten zwei Jahren um 3 % steigen wird.

Darüber hinaus wird erwartet, dass der Ersatz von Festnetztelefonen in den Haushalten bis 2015 100 % erreichen wird. Diese Statistiken zeigen, dass es riesige Marktchancen für Mobiltelefone und ihre Anwendungen gibt.

Darüber hinaus haben auch die Mobiltelefon-Supportdienste die Möglichkeit, von dem wachsenden Markt zu profitieren. Der wachsende Markt für Mobiltelefone und seine Unterstützungsdienste haben die verschiedenen alten und neuen Unternehmen der Kommunikationsbranche angezogen.

Große Diensteanbieter wie Vodafone, Telstra, Optus und andere haben sich darum bemüht, einen Teil des steigenden Marktanteils für sich zu beanspruchen. Der Markt hat nicht nur die Diensteanbieter angezogen, sondern auch die Mobiltelefonhersteller wie Apple.

Viele Unternehmen haben den australischen Markt erobert, jedes mit einem eigenen Mobiltelefon. Viele dieser Mobiltelefone sind internetfähig und werden von den australischen Verbrauchern gekauft und genutzt.

Der Grund dafür ist, dass die meisten dieser Mobiltelefone in Bezug auf die Nutzung von Diensten verbessert worden sind. Im Jahr 2011 hatten 58 % der mobilen Geräte auf dem australischen Markt 3G.

Neben den Internetdiensten sind die aktuellen Mobiltelefone, die in Australien verkauft werden, erschwinglicher und haben den zusätzlichen Vorteil, dass sie die meisten ihrer Funktionen vereinen. Alle Sprach-, Video- und Datendienste sind jetzt unter einer einzigen Kontrolle zusammengefasst. Die Zusammenführung dieser Dienste wurde durch den Internet- und Web-Zugang ermöglicht.

Im Wesentlichen sind die traditionellen Funktionen jetzt mit internetfähigen Funktionen verschmolzen. Darüber hinaus hat die Entwicklung mobiler Software wie Android die Funktionalität des Mobiltelefons erhöht.

Synopse

Der australische Mobilfunkmarkt ist ein äußerst komplexer und wettbewerbsintensiver Markt. Große Unternehmen wie Vodafone, Telstra und Optus beherrschen diesen Markt mit ähnlichen Dienstleistungen und Produkten. Obwohl die meisten dieser Unternehmen Daten und Dienstleistungen anbieten, haben auch andere Mobiltelefonhersteller ihren Weg auf diesen Markt gefunden.

Der australische Mobilfunkmarkt ist ein Beispiel für die derzeitige Revolution in der Telekommunikationsbranche. Die meisten Anwendungen für mobile Produkte werden über das Internet und den Webzugang gebündelt.

Die meisten Australier greifen heute über ihre Mobiltelefone auf die meisten Dienste zu. Diese Dienste reichen von der Arbeit in sozialen Netzwerken bis zum E-Banking.

Das Hauptproblem, mit dem die Unternehmen auf diesem Markt konfrontiert sind, ist die Preisstrategie. Es gibt viele Unternehmen, die ähnliche Produkte anbieten. Diese Produkte sind auch nicht differenziert, was zu einem harten Wettbewerb zwischen den Unternehmen führt.

Bei dieser Analyse wird SWOT als Marketinginstrument verwendet, um die internen Stärken und Schwächen des Unternehmens, die vorhandenen Möglichkeiten und die Bedrohungen, denen das Unternehmen von außen ausgesetzt ist, zu analysieren (Klompmaker et al., 2010).

Preisstrategien werden eingesetzt, um Lösungen für die Probleme zu finden, mit denen die Unternehmen auf diesem Markt konfrontiert sind. Preisstrategien sind auch eine hervorragende Empfehlung für neue Unternehmen, die in diesen Markt eintreten wollen.

Die größten Probleme der Mobilfunkunternehmen auf dem australischen Markt

Eines der größten Probleme, mit denen diese Unternehmen auf dem australischen Mobilfunkmarkt konfrontiert sind, ist die Preisstrategie. Der Grund dafür ist, dass es viele Unternehmen gibt, die ähnliche Produkte und Dienstleistungen herstellen oder anbieten, wodurch sich der Wettbewerb verschärft.

In einem solch hochkomplexen Betriebs- und Wettbewerbsumfeld wird die Preisgestaltung für ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Dienstleistung komplex. Außerdem stellt das monopolistische Verhalten der großen Unternehmen ein Hindernis für neue Unternehmen dar, die in den Markt eintreten wollen.

Die Preisstrategie dieser marktbeherrschenden Unternehmen hindert andere Unternehmen technisch daran, gewinnbringende Preise für ihre Produkte festzulegen. Außerdem erschwert die Homogenität der Produkte und Dienstleistungen, die die Unternehmen auf dem Markt verkaufen, ihre Preisstrategie zusätzlich.

Die Ähnlichkeit der Produkte und Dienstleistungen auf dem Markt lässt keinen Raum für andere Formen der Differenzierung als die Preisgestaltung. Daher wird die Preisstrategie auf diesem Markt komplex, da jedes Unternehmen Preisangebote anstrebt, die es ihm ermöglichen, einen bestimmten Marktanteil zu beanspruchen.

Analyse

Mit diesem Instrument werden interne und periphere Faktoren, die sich auf die Geschäftstätigkeit des Unternehmens auswirken, bewertet und ermittelt. Das Tool wurde verwendet, um die aktuelle Situation des Unternehmens auf dem australischen Mobiltelefonmarkt, die bestehenden Herausforderungen, Schwierigkeiten und Probleme zu bewerten, die aufgetreten sind.

Stärken

Das Unternehmen bietet hochwertige und attraktive Mobiltelefone auf dem australischen Markt an. Die Qualität und der Zusatznutzen haben dazu geführt, dass die Produkte den größten Marktanteil auf dem hart umkämpften australischen Mobilfunkmarkt erobern konnten.

Außerdem hat die führende Rolle des Unternehmens in der Hochtechnologie- und Elektronikbranche die Marktfähigkeit seiner Mobiltelefone erhöht. Die technologischen Stärken des Unternehmens und seine hohe Innovationskraft haben das Vertrauen des Zielmarktes in seine Produkte gestärkt (Hanlon & Luery, 2011).

Das Unternehmen Mobiltelefone Betriebssystem, die Kompatibilität hat alle anderen konkurrierenden Handys überschritten, und dies hat sich zu einem seiner größten Marktfähigkeit Stärke. Darüber hinaus ist das Unternehmen Smartphones Design ist modisch und stilvoll, die die Benutzeroberfläche ermöglicht. Zusätzlich zu den technologischen, Qualität und Design Stärken, ist das Unternehmen Handys mit verschiedenen Preisen, die alle Klassen von Menschen gerecht zu diversifizieren.

Schwachstellen

Der größte Nachteil, mit dem die meisten Mobilfunkunternehmen auf dem australischen Markt konfrontiert sind, ist der begrenzte Markt und die begrenzten Vertriebskanäle.

Ein weiteres Problem ist die Tatsache, dass die Kunden auch andere Bedenken haben, z. B. in Bezug auf die Umwelt und andere Markenaspekte im Zusammenhang mit den Produkten des Unternehmens. Dies führt mit hoher Wahrscheinlichkeit dazu, dass aufmerksame Kunden keine mobilen Produkte des Unternehmens kaufen.

Möglichkeiten

Der wachsende australische Markt für die neuesten Mobiltelefone und Smartphones stellt eine Chance für das Unternehmen dar. Darüber hinaus bieten die große Bevölkerung und die zunehmende Nutzung von Smartphones durch die jüngere Generation einen potenziellen Markt.

Darüber hinaus sind die innovativen Fähigkeiten des Unternehmens eine weitere Möglichkeit, neue Produkte auf den Markt zu bringen (Weill & Vitale, 2002).

Bedrohungen

Die größte Bedrohung für das Unternehmen und seine Mobiltelefonprodukte ist der harte Wettbewerb durch andere Firmen und ähnliche Produkte. Neben der externen Wettbewerbsbedrohung, der sich das Unternehmen bei den einzelnen Produkten gegenübersieht, ist die Bedrohung durch neue Marktteilnehmer gewaltig. Darüber hinaus kann der starke Wettbewerb zu Preiskämpfen führen, die zu niedrigen Preisen führen können (Narayandas et al., 2010).

Fragen im Zusammenhang mit den Preisproblemen

Kunden

Die Branchennachfrage ist einer der wichtigsten Parameter, der die Preisentscheidungen aller Unternehmen der Branche beeinflusst. Nach der Theorie des vollkommenen Wettbewerbs sollte berücksichtigt werden, was die Verbraucher zu zahlen in der Lage sind.

Dies gilt in einem wettbewerbsintensiven Umfeld wie dem australischen Mobilfunkmarkt. Damit ein Unternehmen in diesem wettbewerbsintensiven Umfeld erfolgreich sein kann, ist die Kenntnis der Nachfrage unerlässlich. Marketingmanager müssen die Nachfragekurve ihrer Produkte verstehen, um ihre Produkte und Dienstleistungen zu bepreisen (Narayandas et al. 2010, S.65).

Mit anderen Worten, es ist üblich, dass die Unternehmen bei der Festlegung der Preise zwischen Zeithorizonten oder Zeitfaktoren unterscheiden, da die meisten Produkte und Dienstleistungen sehr unbeständig sind.

Die Geschwindigkeit, mit der sich diese Dienstleistungen oder Produkte verändern, ist sehr hoch. Im Wesentlichen variiert die Nachfrage nach solchen Produkten in verschiedenen Zeiträumen (Narayandas et al. 2010, S.65). Unternehmen in dieser Branche müssen den Zeitfaktor bei der Preisgestaltung ihrer Produkte explizit berücksichtigen.

Neben zeitlichen Erwägungen sind auch die Kaufkraft der Kunden oder das Einkommen der Mobilfunknutzer für die Preisstrategie von Bedeutung. Die Unternehmen sollten den Markt nach Einkommensstufen segmentieren. Die Segmentierung des Einkommensmarktes gibt Aufschluss über die Preisniveaus, die das Unternehmen für seine Produkte oder Dienstleistungen festlegt.

Da viele Mobilfunkbetreiber und Diensteanbieter in einem Markt mit vollkommenem Wettbewerb tätig sind, müssen die Preise unterhalb des Einkommensniveaus der Kunden liegen (Reich & Benbasat 1996, S.55). Darüber hinaus müssen die Preise die Eigenschaften der konkurrierenden Produkte widerspiegeln.

Moderne Kunden, insbesondere in der Telekommunikationsbranche, sind mit den verschiedenen Eigenschaften der auf dem Markt angebotenen Produkte vertraut.

Produkteigenschaften wie Design, Farbgebung und Gewicht, Qualitätsmerkmale und Verpackung stehen bei Mobiltelefonen im Vordergrund, während Markenimage und Unternehmensstatus bei Dienstleistern im Vordergrund stehen (Reich & Benbasat 1996, S.55).

Im Wesentlichen ist die Komplexität der Verbraucherreaktionen auf unterschiedliche Preise auf dem australischen Mobiltelefonmarkt entscheidend. Darüber hinaus sollten auch andere Faktoren berücksichtigt werden, die die Preisentscheidungen besonders beeinflussen. Der australische Markt zeichnet sich durch eine große Preisheterogenität aus.

Der Grund dafür ist, dass die Verbraucher über die Preise, die verschiedene Unternehmen für ihre Produkte verlangen, gut informiert sind. Darüber hinaus unterscheiden sich die Verbraucher in ihrer Preisbewertung aufgrund des unterschiedlichen Informationsstands in Bezug auf den aktuellen Preis und die Produkteigenschaften (Allen 2011, S.150). Diese Heterogenität ist ein wichtiger Faktor insbesondere bei der Preisdifferenzierung.

Wettbewerber

In dieser Branche richtet sich die Preisstrategie hauptsächlich nach den Preisen der konkurrierenden Produkte oder Dienstleistungen. Der Wettbewerb hat einen großen Einfluss auf die Preise, die die meisten Unternehmen für ihre Produkte und Dienstleistungen verlangen. Die Reaktionen der Wettbewerber hängen von der Struktur des Marktes, dem Grad des Wettbewerbs und der Verfügbarkeit von Wettbewerbsvorteilen ab (Sterman, 2000).

Auf dem australischen Mobilfunkmarkt sind die Produkte homogen und nicht differenziert, so dass die Unternehmen in der Regel ihre eigenen Preise festlegen. Mit anderen Worten: Die Unternehmen nutzen die Preisdifferenzierung, um ihr Produkt oder ihre Dienstleistungen zu verkaufen. Darüber hinaus nimmt die Intensität des Wettbewerbs im Laufe des Produktlebenszyklus zu (Andriani, 2001).

Wenn neue Wettbewerber auf den Markt kommen, werden die Produkte homogener. Dadurch erhöht sich die Wettbewerbsintensität. Die Wettbewerbsintensität wird in der Phase der Produktreife und des Produktrückgangs sehr hoch, da das Umsatzwachstum nur auf Kosten des Umsatzvolumens der Wettbewerber erzielt werden kann (Reich & Benbasat 1996, S. 55).

Dies bedeutet, dass die Preise von den Reaktionen der Wettbewerber abhängen bzw. entsprechend festgelegt werden. Mit anderen Worten, die Marketingziele und -strategien der Konkurrenten werden die Preise beeinflussen. In Fällen, in denen die Konkurrenten Vergeltungsmaßnahmen ergreifen, werden die Preise gedämpft, was zu einem Preiskrieg führt (Allen 2011, S.150).

Unter diesen Umständen werden die Preise sogar unter das Break-even- oder unrentable Niveau gesenkt. Daher ist die Analyse des Wettbewerbsverhaltens eine wesentliche Voraussetzung für effektive Preise (Allen 2011, S.151).

In dieser Branche, insbesondere auf dem australischen Mobilfunkmarkt, ist eine erhebliche Abweichung von den Preisen der Wettbewerber nur durch erhebliche wirtschaftliche Vorteile möglich.

Die wirtschaftlichen Vorteile sind mit niedrigen Kosten und Mehrwert verbunden. Kostenvorteile können nur durch einen kostengünstigeren Vertrieb als bei den Wettbewerbern erzielt werden. Ein kostengünstiger Vertrieb ergibt sich aus den überlegenen Ressourcen und Fähigkeiten des Unternehmens (Narayandas et al. 2010, S.65).

Einzigartige Produktwerte ergeben sich aus Produktmerkmalen, die von den Verbrauchern hoch geschätzt werden. Diese einzigartigen Merkmale müssen das Produkt auch von seinen Substituten unterscheiden. Die Art und Weise, wie die Verbraucher den Produkten eine außergewöhnliche Bedeutung beimessen, macht sie unempfindlich gegenüber dem Preis.

Das Unternehmen nutzt dies aus und verlangt höhere Preise, ohne dass die Verbraucher dies bemerken. Auf dem australischen Mobilfunkmarkt müssen die Unternehmen die Preise berücksichtigen, die andere Unternehmen für ein bestimmtes Produkt verlangen, einschließlich ihrer Kreditkonditionen und anderer Handelsbedingungen.

Darüber hinaus müssen die finanziellen Ressourcen, Kosten und Gewinnspannen der Wettbewerber sowie die wahrscheinliche Reaktion auf die Preisstrategien und Entscheidungen des Unternehmens berücksichtigt werden (Weill & Vitale, 2002).

Darüber hinaus muss das Unternehmen auch die Hindernisse für den Markteintritt, die Produktsubstitute aus anderen Branchen sowie die Marketingstrategien anderer Unternehmen, insbesondere Marktziele, Positionierung und Produktdifferenzierung, berücksichtigen.

Der Eintritt in diesen Markt und das Überleben auf ihm ist für neue Unternehmen jedoch recht schwierig, vor allem in Bezug auf den Preis. Es gibt große und gut etablierte Unternehmen mit monopolistischen Eigenschaften. Sie haben einen großen Ermessensspielraum bei der Preisgestaltung. Außerdem sind die Produkte und Dienstleistungen nicht differenziert.

Unter solchen Bedingungen herrscht ein harter Wettbewerb. Darüber hinaus werden größere Unternehmen mit beachtlichen Marktanteilen ihre Preise unterhalb des Betriebsniveaus festsetzen, um neue Marktteilnehmer zu verhindern.

Alternativen

Unternehmen können verschiedene Preisstrategien anwenden. Welche Strategie am besten geeignet ist, hängt jedoch von mehreren Faktoren ab, u. a. von den Umweltfaktoren, der allgemeinen Marketingstrategie des Unternehmens und dem Preisziel des Unternehmens.

Darüber hinaus müssen Unternehmen, die angesichts des intensiven Wettbewerbs und des technologischen Fortschritts überleben wollen, verschiedene Preisstrategien anwenden (Weill & Vitale, 2002).

In der Branche und auf dem hart umkämpften Markt in Australien sind für Unternehmen wie Telstra, die inmitten des Kannibalismus einiger ihrer Produkte überleben wollen, Preisstrategien wie die marktbasierte Preisgestaltung und die differenzierte Preisstrategie für verschiedene Marktsegmente erforderlich.

Diese Preisstrategie konzentriert sich darauf, wie hoch der Preis in Abhängigkeit von den Preisen der Konkurrenten für ähnliche Produkte oder Substitute und dem wahrgenommenen Wert des Produkts für die Kunden sein sollte.

Aus Sicht der Konkurrenten sollten die Kosten ähnlicher Produkte, der Wert des Produkts und die Marktpositionierung des Unternehmens gleich oder besser sein als die der konkurrierenden Unternehmen.

Die Informationen über die Konkurrenten, Preise, Kosten, Gewinnspannen und finanziellen Ressourcen sollten die Preisgestaltung beeinflussen, anstatt die Preise festzulegen (Weill & Vitale, 2002).

Unternehmen wie Telstra sollten sich bei der Preisgestaltung auf einen wertorientierten Ansatz konzentrieren, da sich ihre Kunden eher auf den Nutzen als auf die Kosten konzentrieren. Ein höherer Nutzen wird die Kunden immer dazu bewegen, die Produkte zu kaufen.

Um zu verhindern, dass das herkömmliche Festnetz durch das moderne Mobiltelefon kannibalisiert wird, müssen daher die Vorteile des Festnetzes hervorgehoben werden. Darüber hinaus müssen die Produktvorteile weiterhin überlegen sein. Das einzige Problem bei dieser Preisstrategie ist, wie man die Wahrnehmung der Angebote durch die Kunden im Vergleich zu den Wettbewerbern messen kann.

Darüber hinaus variieren die Wertvorstellungen der Verbraucher auch bei der Benutzerfreundlichkeit erheblich. Verschiedene Kunden werden zu unterschiedlichen Kosten-Nutzen-Analysen kommen, da sie ähnliche Produkte auf unterschiedliche Weise nutzen. Daher wäre es für das Unternehmen wichtig, ähnliche Abwägungen zwischen Kosten und Nutzen vorzunehmen.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Vorteile eines Produkts nicht gleichzusetzen sind mit seinen physischen und nicht-physischen Eigenschaften. In vielen Entscheidungssituationen unterscheiden sich die Produkte durch den zusätzlichen Produktnutzen (Sterman, 2000).

In Wirklichkeit verlieren die meisten Unternehmen eine Menge Gewinn, wenn sie nur einen Durchschnittspreis ansetzen. Um die Gewinne aus den Preisen zu maximieren, sollten die Unternehmen ihren Markt so segmentieren, dass sie mehr vom wahrgenommenen Wert ihrer Produkte profitieren.

Die offensichtlichen Vorteile des Produkts sollten entsprechend der Marktsegmentierung natürliche Preise haben. Wenn dies der Fall ist, werden die Unternehmen immer ihre Einnahmen maximieren. Das Ziel einer differenzierten Preisstrategie ist es, die Preise entsprechend der segmentierten Marktnische festzulegen.

Bei dieser Strategie verkaufen die Unternehmen ihre Produkte auf der Grundlage des wahrgenommenen Wertes und nicht über den Preis. Deshalb müssen Vertrieb und Marketing der Unternehmen eng zusammenarbeiten, um die Kundenbedürfnisse zu verstehen und das Produkt- oder Dienstleistungsangebot neu zu definieren, damit es den Bedürfnissen der Kunden entspricht.

Auf diese Weise werden die Unternehmen immer den größtmöglichen Nutzen für ihre Kunden erzielen. Diese Marketingstrategie ist am besten für Unternehmen geeignet, deren Produkte schnell veralten. Die Marktstrategie hilft den Unternehmen, ihre Produkte entsprechend den Bedürfnissen des Marktes neu zu definieren und zu entwickeln.

Eine der wichtigsten Marketingentscheidungen, die die Mobilfunkbetreiber in Australien betreffen, ist die Preisgestaltung. Da die meisten Einnahmen in der Nische des Mobilfunkmarktes mit den neuen Marktteilnehmern abnehmen, ist die Preisgestaltung die einzige Variable im Marketing-Mix, die den meisten dieser Unternehmen hilft, Einnahmen zu erzielen (Narayandas et al., 2010).

Darüber hinaus ist die Preisdifferenzierung ein weiteres Mittel, mit dem diese konkurrierenden Unternehmen in diesem hochkomplexen und wettbewerbsintensiven Umfeld Kunden anziehen und binden können.

Daher ist die Preisgestaltung kein einfaches Konzept, sondern ein mehrdimensionales mit vielfältigen Auswirkungen für die Mobilfunkbetreiber und die Endnutzer (Lancaster & Massingham, 2011).

Die Preisgestaltung ist eine der Marketing-Mix-Strategien, die den Nutzen des Unternehmens und die Aktionen der Kunden berücksichtigen. Bevor diese Unternehmen die Anwendung von Preisstrategien in Erwägung ziehen, muss das gesamte Preisumfeld berücksichtigt werden (Simon & Butscher 2011, S.111).

Das heißt, dass sowohl interne als auch externe Faktoren, die sich auf Preisentscheidungen auswirken, berücksichtigt werden sollten. Die internen Faktoren sollten zunächst aus der Sicht des Unternehmens und dann aus der Sicht des Kunden betrachtet werden.

Was das externe Umfeld betrifft, so müssen die Unternehmen in diesem Wirtschaftszweig den Einfluss ihrer Konkurrenten auf ihre Preisentscheidungen gründlich in Betracht ziehen.

Schlussfolgerung

Die zunehmenden Online-Dienste, die durch die Verfügbarkeit des Internets zur Verfügung gestellt werden, ziehen immer mehr Nutzer von Mobiltelefonen auf dem australischen Markt an. Dies bietet sowohl den traditionellen Kommunikationsunternehmen als auch anderen Dienstleistern die Möglichkeit, ihre Produkte auf dem Markt einzuführen.

Die meisten Mobilfunkbetreiber sind mit durchschnittlich sinkenden Einnahmen pro Nutzer konfrontiert. Mit der zunehmenden Nutzung mobiler Anwendungen können diese Mobilfunkbetreiber nun jedoch ihre Einnahmen schützen und den Datenverbrauch steigern. Darüber hinaus haben die mobilen Anwendungen auch die Reichweite bestehender Dienste erweitert.

Mit der zunehmenden Nutzung von Mobiltelefonen können viele Dienste jetzt einfach und kostengünstig in Anspruch genommen werden. Die Anbieter traditioneller Dienste verlieren weiter an Marktanteilen, da die Verbraucher auf diese Dienste zugreifen können, wann und wo auch immer sie sich befinden. Die zunehmende Nutzung von Mobiltelefonen und deren Anwendbarkeit hat das Leben einfacher gemacht als früher.

Referenzen

Allen, PM 2011, “A complex systems approach to learning in adaptive networks”, International Journal of Innovation Management, vol.5 no.2, pp.149-180.

Andriani, P 2001, “Diversity, knowledge and complexity theory: some introductory issues” (Vielfalt, Wissen und Komplexitätstheorie: einige einführende Fragen), International Journal of Innovation Management, Bd. 5, Nr. 2, S. 257-274.

Hanlon, D & Luery, D 2011, “The role of pricing research in assessing the commercial potential of new mobile phone development,” International Journal of Marketing Research, vol.44 no.3, pp. 423-447.

Klompmaker, JE, Rodgers, WH &Nygren, AE 2010, “Value not volume,” Marketing Management, vol.5 no.2, pp. 45-48.

Lancaster, G &Massingham, L 2011, Marketing management, McGraw-Hill, UK.

Narayandas, D, Quelch, J &Swartz, G 2010, “Bereiten Sie Ihr Unternehmen auf eine globale Preisgestaltung vor”, Sloan Management Review, Bd. 5, Nr. 3, S. 61-70.

Reich, BH & Benbasat, I 1996, “Measuring the linkage between business and information technology objectives,” MIS Quarterly, MIS Quarterly & The Society for Information Management, vol.20 no. 3, p.55.

Simon, H & Butscher, SA 2011, “Individualized pricing: boosting profitability with a high art of power pricing”, European Management Journal, vol.19 no.2, pp. 109-114.

Sterman, J.D. 2000, Business dynamics: systems thinking and modeling for a complex world, McGraw-Hill, Boston.

Weill, P. & Vitale, M. 2002, “Welche IT-Infrastrukturkapazitäten sind für die Umsetzung von E-Business-Modellen erforderlich?” MIS Quarterly, vol.1 no.1, pp. 17-34.