Apple Inc. Externer Kommunikationsbericht

Words: 846
Topic: Geschäftlich

Einführung

Apple Inc. ist ein ziemlich cleveres Unternehmen, was die Art und Weise betrifft, wie es seine Kommunikationsstrategie betreibt und seine Botschaften an die Kunden übermittelt (Cornelissen, 2014). Es ist erwähnenswert, dass sich der Kommunikationsansatz des Unternehmens deutlich von dem unterscheidet, was andere Unternehmen üblicherweise tun. In einem größeren Rahmen scheut sich Apple Inc. nicht, Innovationen einzuführen und Dinge zu tun, die den meisten seiner Konkurrenten aufgrund ihrer Konventionalität nicht zur Verfügung stehen (Cornelissen, 2014). Es gibt zahlreiche Dinge, die berücksichtigt werden müssen, wenn wir die externen Kommunikationsansätze von Apple Inc. diskutieren.

Analyse der Strategie

Zunächst einmal achtet das Unternehmen genau auf die Möglichkeiten zur Verbesserung des Kundendienstes. Es lässt sich feststellen, dass Apple seine Produkte sehr gut auf die Bedürfnisse der Kunden abstimmt (Zaremba, 2015). Dennoch werden einige der Produkte den Kunden relativ aufgedrängt, indem sie Botschaften auslösen, die darauf abzielen, die bestehenden Kunden zu überzeugen oder den Kundenstamm durch die Gewinnung neuer loyaler Kunden zu erweitern. Zweitens nimmt das Unternehmen seine Online-Präsenz sehr ernst und zögert nicht, mit seinen Kunden über soziale Medien in Kontakt zu treten (Champoux, Durgee, & McGlynn, 2012).

Die von Apple Inc. angewandte externe Kommunikationsstrategie kann als professionell und allumfassend bezeichnet werden, da sie dazu neigen, alle Anfragen schnell zu beantworten und ihre Kunden nicht zurückzulassen. Die Grundsätze der externen Kommunikation von Apple Inc. setzen voraus, dass die Kunden in den Vordergrund gestellt werden sollten. Wie von Champoux et al. (2012) erwähnt, tun die Mitarbeiter von Apple Inc. ihr Bestes, um sicherzustellen, dass eine Kommunikation auf hohem Niveau stattfindet und die Kundenzufriedenheit in Bezug auf die Kommunikation mit den Unternehmensvertretern auf einem ausschließlich hohen Niveau gehalten wird. Diese Ergebnisse werden auch durch die Untersuchungen von Katie (2013) gestützt, da er behauptet, dass das Unternehmen trotz aller Komplikationen in der Lage ist, eine produktive Kommunikation mit den Kunden zu führen und ihnen alle notwendigen Informationen zeitnah zur Verfügung zu stellen.

Besonderheiten der Strategie

Eine der Hauptbesonderheiten von Apple Inc. besteht darin, dass das Unternehmen darauf achtet, klare und anschauliche Botschaften zu senden, die sich vorteilhaft von denen anderer konkurrierender Unternehmen abheben (Katie, 2013). Der Grund dafür ist die Verwendung von kurzen Botschaften, die durch starke visuelle Elemente vermittelt werden. Apple Inc. nutzt die sozialen Medien optimal und hält sich an einen eher offiziellen Präsentationsstil mit seltenen Fällen von Impressionismus und freieren Ausstellungen. Dieser geschäftsorientierte Ansatz hilft dem Unternehmen, das Gleichgewicht zwischen dem offiziellen Stil und der Notwendigkeit zu halten, das Produkt an Millennials und die Mehrheit der jüngeren Bevölkerung zu verkaufen.

Eine weitere wichtige Besonderheit der externen Kommunikationsstrategie von Apple Inc. ist die Tatsache, dass alle Manager und Mitarbeiter effizient darin geschult werden, auf höfliche Art und Weise zu kommunizieren. Auf diese Weise stellt das Unternehmen sicher, dass sein Ruf auf dem höchstmöglichen Niveau gehalten wird und alle Kunden mit der Kommunikationserfahrung zufrieden sind (Shamma, 2012). Der Kommunikationskodex von Apple Inc. setzt voraus, dass die Mitarbeiter mit allen auftretenden Problemen ruhig umgehen und ihr Vokabular klug wählen, unabhängig von der Art des Kunden. Dies sollte getan werden, um negative Auswirkungen von unethischem Verhalten und falschen Kommentaren der Unternehmensvertreter zu vermeiden. Der Kommunikationskodex in Verbindung mit der Schulung der Mitarbeiter ist eines der wichtigsten Instrumente, die dazu beigetragen haben, dass Apple Inc. den globalen Markt erreicht hat und so erfolgreich und bekannt geworden ist (Shamma, 2012).

Ein weiteres charakteristisches Merkmal der externen Kommunikationsstrategie von Apple Inc. ist die Tatsache, dass die organisatorische Kommunikation im Rahmen des Leistungsmanagementsystems verfolgt wird. Mit anderen Worten: Die Führungskräfte von Apple sind ständig auf der Suche nach Möglichkeiten, die Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden zu verbessern und durch externe Kommunikation bessere Beziehungen zu den Kunden aufzubauen (Vallaster & Lindgreen, 2013). Die bei Apple Inc. angewandten Praktiken der Organisationskommunikation zielen auf die Schaffung einer freundlichen Atmosphäre und die Entwicklung einer vertrauensvollen Beziehung zwischen Kunde und Organisation ab.

Externe Kommunikationsstrategie SWOT und Schlussfolgerungen

Insgesamt ist die externe Kommunikationsstrategie, die Apple Inc. derzeit anwendet, in mehrfacher Hinsicht recht effektiv. Sie sind in der Lage, bei ihren Kunden bestimmte Emotionen hervorzurufen und den Kundenstamm durch ihre knalligen Botschaften zu erweitern, die sich überheblich abheben und sich positiv auf den Verkauf und die Kommunikation zwischen Kunden und Unternehmen auswirken. Apple Inc. gelingt es sehr gut, die Schwächen abzumildern und die Stärken seiner externen Kommunikationsstrategie optimal zu nutzen. Letztlich kann man zu dem Schluss kommen, dass es zwar noch Verbesserungsmöglichkeiten gibt, die Gesamtsituation aber als gewinnbringend bezeichnet werden kann.

Referenzen

Champoux, V., Durgee, J., & McGlynn, L. (2012). Corporate Facebook pages: When “fans” attack. Journal of Business Strategy, 33(2), 22-30. Web.

Cornelissen, J. (2014). Unternehmenskommunikation: Ein Leitfaden für Theorie und Praxis. Thousand Oaks, CA: SAGE.

Katie, J. (2013). Kritisches Marketing-Audit: The case of Apple Inc. München, Deutschland: Grin Verlag.

Schamma, H. M. (2012). Auf dem Weg zu einem umfassenden Verständnis der Unternehmensreputation: Concept, measurement and implications. International Journal of Business and Management, 7(16). Web.

Vallaster, C., & Lindgreen, A. (2013). Die Rolle sozialer Interaktionen beim Aufbau interner Unternehmensmarken: Implications for sustainability. Journal of World Business, 48(3), 297-310. Web.

Zaremba, A. (2015). Krisenkommunikation: Theory and practice. Armonk, NY: M E Sharpe.