Apple Funktion und Form Bericht

Words: 2304
Topic: Geschäftlich

Einführung

Apple Inc. ist ein börsennotiertes amerikanisches Unternehmen, das sich auf die Herstellung von hochtechnologischen elektronischen Produkten, Computerhardware und Software spezialisiert hat. Das Unternehmen vertreibt Software, Smartphones, E-Book-Reader, elektronische Musik, Computer und andere Unterhaltungselektronik. Ein Unternehmer namens Steve Jobs gründete das Unternehmen im Jahr 1977 (Rich, 2012).

Obwohl unter seiner Leitung viele Produkte wie das PowerBook G3 und der iMac-Online-Store auf den Markt kamen, setzt das Unternehmen weiterhin auf Elektronik und Box-Computer, um auf dem Markt zu bestehen und Umsätze zu erzielen. Das Unternehmen hat preisgünstige Versionen seines Smartphones auf den Markt gebracht.

Mehr noch, das Unternehmen setzt seine Zukunft auf neue Produkte, die Elektronik und Rechenleistung noch tiefer in den Alltag der Verbraucher bringen könnten (Antràs & Helpman, 2004).

Das Marketingziel von Apple Inc. besteht darin, in den nächsten fünf Jahren einen Marktanteil von 20 Prozent zu erreichen, während das finanzielle Ziel darin besteht, die Rentabilität durch Umsatzsteigerungen um 15 Prozent zu erhöhen. Dies soll durch einen Marketingplan sowie durch Möglichkeiten und Probleme, die das Unternehmen erforscht und identifiziert hat, erreicht werden.

Das Marketingmodell umfasst eine Analyse der fünf Kräfte, die ein Unternehmen bei der Positionierung seines Produkts einsetzt. Die Funktionen von Apple werden durch eine spezielle Organisationsstruktur gesteuert, die aus erfahrenen Marketing- und Vertriebsmitarbeitern besteht.

Der Erfolg wird durch Messkontrollen und eine genaue Überwachung des Umsetzungsprozesses gemessen. Dennoch antizipiert Apple Inc. Veränderungen der Markttrends, um wirksame Notfallpläne zu entwickeln (Mallin & Finkle, 2011).

Die Strategie von Apple auf Unternehmensebene

Als Marketingstrategie wird der Prozess bezeichnet, der es Unternehmen ermöglicht, sich auf begrenzte Ressourcen und die größten Chancen zu konzentrieren, um einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil zu erreichen, der den Umsatz oder die Rentabilität steigert. Die Marketingstrategie von Apple basiert auf der Positionierung von Smartphones durch Differenzierung.

Die Hauptzielgruppe sind Berufstätige und Studenten, die ein modernes, bequemes, sicheres und internetfähiges Smartphone benötigen. Die zweite Zielgruppe ist die Landbevölkerung, die ein hochwertiges, aber modernes Smartphone benötigt (Schonfeld, 2010).

Der Wettbewerbsvorteil

Die wachsende Technologie in der Herstellung und die Preisbedrohung haben Apple Inc. dazu veranlasst, neue Funktionen hinzuzufügen und die Preise für Smartphones zu senken. Die frühere Etablierung von starken Marken und billigen Mobiltelefonen durch Wettbewerber wie Chinese Mobile ist ein zu berücksichtigender Faktor.

Zu den wichtigsten Wettbewerbern gehören Nokia, Samsung, HTC Corporation, LG, Motorola und Sony Erickson. Obwohl der Markt hart umkämpft ist und immer wieder neue Modelle auf den Markt kommen, wagt sich das Unternehmen Apple an neu erschlossene Märkte und innovative Produkte, die seinen Wettbewerbsvorteil vergrößern (Apple Inc, 2010).

Das bei Apple Inc. verwendete Modell

Als das Unternehmen seine Türen in der Smartphone-Branche öffnete, bot es den Verbrauchern eine innovative Technologie, die die Elektronikbranche auf den Kopf stellte. Die Produkte veränderten die Plattform und zwangen die Wettbewerber, ihre Marketingstrategien zu ändern, um in der Branche relevant zu bleiben. Die Smartphone-Branche stellt das Unternehmen vor Wettbewerbskräfte (Debajani, 2012).

Die neuen Marktteilnehmer stellen eine Bedrohung für den bestehenden Markt dar. Apple muss enorme Summen investieren, um Größenvorteile zu erzielen, die den Markteintritt neuer Unternehmen nahezu unmöglich machen. Dies hilft dem Unternehmen, seine Vormachtstellung auf dem Markt durch neue Smartphones zu behaupten. Jedes neue Unternehmen muss technologische Fortschritte in die Softwaremärkte integrieren (Ashcroft, 2011).

Die Bedrohung durch Ersatzprodukte ist eine Herausforderung, der sich Apple stellen muss. Alle Konkurrenten verfügen über eine breite Palette von Computerdesigns, die für verschiedene Benutzertypen entwickelt wurden. Das Unternehmen muss daher ständig innovativ sein und auf die Preise achten. Die Nutzer haben die Wahl zu entscheiden, ob ihr Smartphone ein Handheld-Computer ist oder nicht (Barrios, Görg & Strobl, 2005).

Das Unternehmen konzentriert sich auf die Entwicklung differenzierter Produkte. Dadurch werden die Produkte herausragend und den Kunden werden Produkte angeboten, die dem individuellen Geschmack entsprechen (Biswas, Fraser & Mahajan, 2007). Dies führt dazu, dass die Kunden beim Kauf von Produkten wie iPod, iPhone und Macintosh weniger preisempfindlich sind, da es schwierig ist, ein Produkt mit denselben Funktionen und demselben Stil zu finden.

Apple nutzt eine Vielzahl von Zulieferern für die Herstellung von Smartphones und tragbaren Musikplayern. Dies führt zu einer geringeren Verhandlungsmacht der Lieferanten, da das Unternehmen nicht auf einen einzigen Lieferanten von Computerkomponenten beschränkt ist.

Ungeachtet des intensiven Wettbewerbs hat Apple Inc. erhebliche Marktanteile gewonnen und sein Markenimage in den anvisierten Marktsegmenten gestärkt. Das 3-G-Netzsystem und die Touch-Oberfläche sind wichtige Unterscheidungsmerkmale im Wettbewerb.

Das Angebot einer Vielzahl von Smartphone-Modellen ist ebenfalls ein starker Wettbewerbsvorteil, um einen breiten Kundenstamm zu gewinnen. Außerdem kennt die ganze Welt die Marken von Apple, so dass das Unternehmen diese Position im Wettbewerb ausnutzen kann (Linzmayer, 2006).

Das einzige Zielpublikum von Apple Inc. sind Unternehmer oder Kleinunternehmer. Diese Personen müssen häufig Informationen mit kostengünstigen Mitteln übermitteln und speichern. Ihre Vorliebe für Telefone ist ein Smartphone, das Internetzugang und andere kleine Funktionen wie Berechnungen ermöglichen kann.

Diese Verbraucher nutzen das Telefon auch für andere Zwecke als für geschäftliche. Das Telefon ist auch das Telefon der Familie, und die Benutzerfreundlichkeit ist für dieses Marktsegment besonders wichtig. Die Autoren haben ein gutes Wort für mehrere Strategien des Unternehmens eingelegt (Ruckman, 2004).

Durch die Smartphone-Differenzierung wird das iPhone Xi als das am besten geeignete, kosteneffiziente, wertsteigernde und technologische Telefon für den professionellen und persönlichen Gebrauch positioniert. Die Marketingstrategie unterstreicht die Benutzerfreundlichkeit, die Integration der Touch-Oberfläche, die Internetfähigkeit, das Linux-Betriebssystem und GPRS, die das Apple-Smartphone auszeichnen.

Die Smartphone-Modelle weisen alle im Abschnitt “Produktbewertung” beschriebenen Merkmale auf und unterscheiden sich je nach den unterschiedlichen Bedürfnissen der Zielmärkte. Das Smartphone iPhone Xi wird mit einer einjährigen Garantie angeboten.

Alle Modelle werden mit dem Schwerpunkt auf dem Apple-Qualitätssiegel hergestellt. Ein wichtiger Bestandteil der Produktstrategie ist die Stärkung des Markenimages von Apple. Die Marke und das Logo sind auf allen Smartphone-Modellen zu sehen und werden in der Marketingkampagne verstärkt.

Das Smartphone iPhone Xi liegt je nach Modell zwischen 200 und 800 Dollar als geschätzter Stückpreis. Dieser Preis ist von dem früheren Preis von 1.000 Dollar seit der Produkteinführung im Jahr 2010 gesenkt.

Da Apple seine Produktpalette erweitert, wird erwartet, dass es den Preis pro Telefoneinheit senken wird. Die Preisstrategie zielt darauf ab, aufgrund des Wirtschaftsbooms und des gestiegenen Marktanteils der großen Konkurrenten neue Verbraucher anzulocken. Die Kombination aus Preisstrategie und Qualitätsmerkmalen trägt dazu bei, die Kundenbindung zu stärken (Dziri, 2011).

Die Vertriebsstrategie besteht darin, verschiedene Vertriebsniederlassungen auf dem Markt zu eröffnen und die Produkte direkt an die Verbraucher zu verkaufen. Der neue Vertriebskanal wird durch fortgesetzte Mini-Kampagnen auf dem Markt gefördert.

Das Unternehmen setzt weiterhin Agenten ein, wenn der Umsetzungsprozess ansteigt. Subramanian stellt fest, dass die Weltbevölkerung immer sensibler für IT wird. Das Unternehmen hat ein Online-Geschäft eröffnet, um die von den Online-Käufern geschaffenen Möglichkeiten zu nutzen (Blonigen, 2001).

Für die Smartphone-Werbung wendet das Unternehmen zwei verschiedene Strategien an. Das Unternehmen beauftragte die DDB Mudra Group und setzte die Printmedien aggressiv ein, um die neuen Smartphone-Modelle zu bewerben.

Dies hat dazu beigetragen, in den Aufbau von Markenbekanntheit durch die Konzentration auf die größte und neueste Werbekampagnen für Smartphone, iPhone Xi gemeint, und die Umsetzung einer Kommunikation Anpassung strategy.through die integrierte Marketing-Strategie, Apple erwartet, dass viel Vorfreude auf das iPhone Xi zu schaffen und erhöhen die Markenbekanntheit auf dem Markt.

Durch umfassende Marktforschung ermittelt Apple die Bedürfnisse, spezifischen Funktionen und Erwartungen, die die Marktsegmente schätzen. Die Primärforschung erfolgt durch Umfragen, Markttests und Fokusgruppen, die in allen potenziellen Marktbereichen durchgeführt werden. Das Unternehmen ermittelt und analysiert auch die Wahrnehmung der Kunden gegenüber anderen konkurrierenden Marken.

Die sekundäre Marktforschung umfasst Studien zur Markenbekanntheit und zur Kundenzufriedenheit. Das Feedback aus der Primärforschung hilft Apple bei der Entwicklung von Smartphone-Modellen (Arregle, Hebert & Beamish, 2006). Durch die Untersuchung der Markenbekanntheit ist es möglich, die Effizienz und Effektivität der Marketingkampagne des Unternehmens zu bestimmen.

Apple Inc. hat seine Strategien auf drei wichtige Stärken gestützt, die im Folgenden erläutert werden.

Apple Inc. bietet eine breite Palette von Mobiltelefonen an, die in der ganzen Welt anerkannt und respektiert werden. Insbesondere das iPhone Xi besteht aus einer Vielzahl von Modellen, die auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten sind (Apple Inc, 2012).

Als größter Smartphone-Hersteller der Welt weist das Unternehmen auf seine starken Produktionskapazitäten hin. Dies ist wichtig, um das Gleichgewicht von Angebot und Nachfrage für das Produkt des Unternehmens zu gewährleisten (Gormley, 2010).

Die aktive Beteiligung an Forschung und Entwicklung stellt sicher, dass Apple Inc. sein Produkt durch Innovation differenziert. Diese Stärke ist auch für die Verbesserung der Qualität als Alleinstellungsmerkmal unabdingbar.

Apple Inc. zieht mehrere Vorteile aus den angewandten Marketingstrategien. Allerdings ist das Unternehmen auch mit einer Reihe von Nachteilen konfrontiert.

Die wirtschaftliche Explosion von Apple hat zu einer verstärkten Veränderung des Verbraucherverhaltens geführt. Geringverdiener, die es sich bisher nicht leisten konnten, ein Smartphone zu kaufen, können es sich jetzt leisten (Marco, 2013).

Apple kann diese Strategien nutzen, um seine Produktionskapazitäten mit Forschung und Entwicklung zu kombinieren. So steigt die Nachfrage, auf die nur sehr wenige Hersteller reagieren (Chen & Mujtaba, 2007).

Die Wirtschaft von Apple wächst weiter und damit auch die Einkommen und die Beschäftigungsmöglichkeiten. Dies ermöglicht es neuen Verbrauchern, in den Smartphone-Markt einzutreten und die Aussichten zu erweitern (Henry, 2008).

Apple Inc. leidet im Vergleich zu anderen Wettbewerbern unter einer langsamen Entwicklung auf einigen Märkten. Apple hat sich auf die großen Städte konzentriert, was dem Unternehmen die Möglichkeit nimmt, die aufstrebende Landbevölkerung zu nutzen.

Das aktuelle Markenimage von Apple ist bei Verbrauchern wie Indern extrem schwach. Diese Schwäche ist äußerst wirksam, da das Markenimage in einem wettbewerbsorientierten Umfeld entscheidend ist (Blomstermo, Sharma & Sallis, 2006).

Während der gesamten Wachstumsphase des Produktlebenszyklus investiert Apple Inc. in eine enorme Sensibilisierungskampagne. Die Finanzierung führt daher zu einem Ungleichgewicht zwischen den Ausgaben und den Erträgen aus den Verkäufen (Bernard & Jensen, 2007).

Empfehlung

Die sich ändernden Verbrauchertrends und Marktverschiebungen erfordern Unternehmensstrategien, die auf diese Dynamik reagieren und sicherstellen, dass das Unternehmen Wettbewerbsvorteile erlangt. Eine der schwierigsten Branchen ist die Elektronikindustrie, die durch große Unternehmen gekennzeichnet ist, die schnell auf die Veränderungen im Marketing reagieren.

In dieser Branche kann Apple Inc. nur die Best-Cost-Strategie anwenden, um seine Wettbewerbsvorteile auszubauen, da die Verbraucher zunehmend preissensibel werden und viele Konkurrenten Low-Cost-Strategien verfolgen. Das Unternehmen sollte auch die Entwicklungs- und Marketingpläne integrieren, um sich auf den besten Wert zu konzentrieren und gleichzeitig die Produktpreise zu senken.

Im Rahmen dieser Strategie sollte das Unternehmen seine Produkte so umgestalten, dass sie ein breiteres Spektrum von Verbrauchersegmenten ansprechen, während es die Preise für die meisten Geringverdiener niedrig hält. Wichtig ist auch die Vermeidung von unerwarteten Risiken durch Naturkatastrophen. Daher sollte Apple Interessengruppen wie OEM-Partner einbeziehen, um die durch solche Katastrophen verursachten Auswirkungen zu verteilen (Mallin & Finkle, 2011).

Schlussfolgerung

Apple Inc. konkurriert mit den anderen Marketingakteuren um dominierende Anteile. Um seine Marktanteile zu erhöhen, setzt Apple verschiedene Marketingstrategien ein, darunter Werbung, Öffentlichkeitsarbeit und Verkaufsförderungsmaßnahmen. Das Unternehmen nutzt innovative Werbemaßnahmen, um die Kunden sowohl in den Massenmedien als auch in den digitalen Medien für seine Produkte zu interessieren und zu informieren.

Das Unternehmen nutzt die soziale Verantwortung der Unternehmen, um viele Menschen anzusprechen und das öffentliche Ansehen zu wahren. Der Marketingerfolg von Apple Inc. verbessert seinen guten Ruf und zieht die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich. Apple Inc. bietet daher Sonderangebote an, um die Loyalität der Kunden zu fördern und zu erhalten.

Referenzen

Antràs, P., & Helpman, E., 2004, “Global sourcing”, Journal of Political Economy, Bd. 112 Nr. 2, S. 552-580.

Apple Inc 2012, Das neue, schnellere MacBook air, .

Apple Inc. 2010, Jahresbericht 2010, United States Securities and Exchange Commission, Washington, DC.

Arregle, J., Hebert, L. & Beamish, P. 2006, “Mode of international entry: the advantages of multilevel methods,” Management International Review, vol.46 no.5, pp.597-611.

Ashcroft, J. 2011, Apple Inc. die Fallstudie 2000-2010. Web.

Barrios, S., Görg, H. & Strobl, E. 2005, “Foreign direct investment, competition and industrial development in the host country”, European Economic Review, vol.49 no.1, pp.1761-1784.

Bernard, A. & Jensen, B. 2007, “Firm structure, multinationals, and manufacturing plant deaths,” Review of Economic and Statistics, vol.89 no.1, pp.103-204.

Biswas, R., Fraser, D. & Mahajan, A. 2007, “The international market for corporate control: evidence from acquisitions of financial firms”, Global Finance Journal, vol.8 no.1, pp.33-54.

Blomstermo, A., Sharma, D. & Sallis, J. 2006, “Choice of foreign market entry mode in service firms,” International Marketing Review, vol.23 no.2, pp.211-213.

Blonigen, B. 2001, “Auf der Suche nach der Substitution zwischen ausländischer Produktion und Exporten”, Journal of International Economics, Bd. 53, Nr. 2, S. 81-104.

Chen, L. & Mujtaba, B. 2007, “The choice of entry mode strategies and decisions for international market expansion”, Journal of American Academy of Business, vol.10 no.2, pp.322-344.

Debajani, S. 2012, “Strategic change of campaign at Apple Inc,” The Indian Journal of Management, vol.5 no.2.), pp.38-48.

Dziri, R. 2011, Vermeidung strategischer Drifts in einem hyperkompetitiven Markt: Analyse der Position von Apple in der Mobiltelefonbranche und Vorschläge, GRIN Verlag, München.

Gormley, T. 2010, “The impact of foreign bank entry in emerging markets: evidence from India,” Journal of Financial Intermediation, vol.19 no.1, pp.26-51.

Henry, A. 2008, Understanding strategic management, Oxford University Press, Oxford, UKt.

Linzmayer, O. 2006, Legend of Apple, Qinghua University Press, Beijing, China.

Mallin, M. & Finkle, T. 2011, “Apple Inc: product portfolio analysis,” Journal of the International Academy for Case Studies, vol.17 no.7, pp.63-74.

Marco, T. 2013, How Apple stretched its wings with the iPhone 5s, Macworld, vol.30 no.12, pp.24-25.

Rich, K. 2012, “Apple ohne Jobs erstes Billionen-Dollar-Unternehmen”, Forbes, Bd. 190 Nr. 8, S. 34-34.

Ruckman, K. 2004, “Mode of entry mode into a foreign market: the case of U.S. mutual funds in Canada,” Journal of International Economics, vol.62 no.2, pp.417-432.

Schonfeld, E. (2010). SmartPhone-Verkäufe um 24 Prozent gestiegen, Anteil des iPhone im letzten Jahr fast verdoppelt. Web.