Apple Corporation: Internationale Markteintrittsstrategie Kursarbeit

Words: 3259
Topic: Geschäftlich

Einführung

Die Apple Corporation vertreibt ihre Produkte auf verschiedenen Märkten in der ganzen Welt. Über verschiedene zugängliche Läden und Verkaufsstellen vertreibt das Unternehmen seine Waren und Zwischenlager an die Käufer und Unternehmensmärkte. Apple hat in Programme investiert, die den Verkauf an Wiederverkäufer fördern, wie das ASCP, das sich auf bestimmte Wiederverkäuferstandorte konzentriert, und das APRP, das Fachwissen über Produkte und Kundendienst bietet.

In den Apple-Läden werden auch die im Land hergestellten Computer und die kreativen Märkte innerhalb der topografischen Abteilungen des Unternehmens gehandelt. Die Märkte sind besonders wichtig für Drittentwickler von Computerprogrammen und Hardware, die mit den Apple-Computern kompatibel sind.

Die überlegene Erweiterung und die Rechenleistung der Apple-Produkte sind die Hauptanziehungspunkte für die Verbraucher auf diesem Markt. Trotz ihres guten Rufs in der ganzen Welt, wo sie ihre Computerprodukte den Kunden anbietet, ist die Apple Corporation bei ihren weltweiten Geschäften mit verschiedenen Risiken konfrontiert worden.

Zu den Risiken gehören globale Risiken, länderspezifische Risiken und unternehmensspezifische Risiken. Der Forschungsbericht hat verschiedene Strategien zur Risikominderung angeboten, die Apple Corporation bei der Internationalisierung nutzen kann, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Der Bericht analysiert Apple Corporation internationalen Markteintritt mit Hilfe von Rahmen wie Porters fünf Kräfte, PESTEL, und SWOT.

Überblick über das Unternehmen

Die Apple Corporation ist ein börsennotiertes amerikanisches multinationales Unternehmen, das sich auf die Herstellung von hochtechnologischen elektronischen Produkten, Computerhardware und Software spezialisiert hat (Apple Corporation 2010). In der Kategorie der elektronischen Hardware umfasst das Unternehmen private PCs, Rundfunkgeräte, tragbare Kommunikationsgeräte und handliche, aber digitalisierte Geräte.

Zusätzlich zu den Hightech-Hardware-Geräten stellt das Unternehmen eine Vielzahl von Software-Gadgets her, darunter digitale Zwischengeräte und Einrichtungslaufwerke. Im Bereich der mobilen Kommunikation hat das Unternehmen eine Reihe von Smartphones auf den Markt gebracht, darunter das iPhone und andere Android-Smartphones, die den Weltmarkt erobert haben.

Das Unternehmen ist derzeit Marktführer auf dem Markt für Android-Smartphones und Computertechnologie. Die Geschäftstätigkeit des Unternehmens basiert jedoch auf geografischen Standorten. In der Tat, die Operationen des Unternehmens sind segmentiert auf der Grundlage der Art und Ort der Kunden. Der Forschungsbericht analysiert das externe und interne Umfeld, in dem die Apple Corporation tätig ist, anhand verschiedener Rahmenbedingungen, insbesondere wenn das Unternehmen einen neuen Markt betritt.

Wichtigste Ergebnisse

Die Apple Corporation ist ein multinationales Unternehmen, das in vielen Ländern, insbesondere in Nordamerika, Europa und Asien, tätig ist. Als solches werden seine Produkte in einem breiten Spektrum politischer Umgebungen verkauft. Darüber hinaus sind die Kunden seiner Smartphones über alle politischen Grenzen hinweg in allen Teilen der Welt zu finden.

Daher sind politische Erwägungen ein sehr wichtiger Faktor, insbesondere bei der Einführung eines bestimmten Produkts auf einem ausländischen Markt. So werden beispielsweise die meisten Smartphones des Unternehmens in China hergestellt, aber die Produkte werden auf dem chinesischen Markt verkauft. Daher stehen die Marketingstrategien des Unternehmens immer im Einklang mit der Politik des Staates, in dem die Produkte verkauft werden (Herzog, 2010).

Die derzeitige weltweite Wirtschaftslage hat nicht nur tiefgreifende Auswirkungen auf die Produkte des Unternehmens, sondern auch auf die allgemeine Produktionskapazität. Der jüngste wirtschaftliche Abschwung in Amerika und Europa hat erhebliche Auswirkungen auf den Inlandsmarkt für Smartphones.

Der Verkauf von Smartphones ging zurück, da die Mehrheit der Verbraucher aufgrund ihres geringeren Einkommens auf andere wichtige Produkte umstieg. Der Rückgang der Verkäufe war auch in vielen Teilen Europas und in vielen Ländern der Welt zu beobachten. Der Rückgang bot dem Unternehmen jedoch die Möglichkeit, billigere Smartphones auf dem internationalen Markt einzuführen.

In einem solchen wirtschaftlichen Umfeld erhöht das Unternehmen stets seinen Kapitalfluss, um negative Auswirkungen von wirtschaftlichen Schocks zu vermeiden (Dziri, 2011).

Die Smartphones des Unternehmens werden in einem offenen kulturellen Umfeld verkauft. Darüber hinaus ist der Zielmarkt für die jüngere Generation, die sich an der Mode orientiert und Kulturen mag. Die Lebensstile der Gruppen sind in fast allen Teilen der Welt ähnlich. Die Prozessdesigns der Smartphones des Unternehmens sind vereinfacht, um den Bedürfnissen aller Kulturen auf der ganzen Welt gerecht zu werden.

Das Design des Smartphones verbindet Schlichtheit und Schönheit, eine Logik, die in allen Teilen der Welt hoch gelobt wird. Alle Smartphones, die das Unternehmen auf den Markt gebracht hat, sind bei der jüngeren Generation sehr beliebt, was die Generationenkulturen revolutioniert hat. In der heutigen Globalisierung, in der es keine kulturellen Grenzen mehr gibt, gelten die Smartphones des Unternehmens als Motor der aktuellen Globalisierung (Blomstermo, Sharma & Sallis, 2006).

Das Design der Smartphones des Unternehmens orientiert sich jedoch an den Bedürfnissen und Wünschen der Zielgruppe. Die jüngere Generation braucht Geräte, die einfach, aber vielseitig verwendbar sind. In der Tat haben die Android-Smartphones von Apple dieses Ziel erreicht, während das Unternehmen in einen internationalen Markt eintritt.

Das Apple-Android-Smartphone, das derzeit in jedem neuen internationalen Markt veröffentlicht wurde, hat einen anspruchsvollen und attraktiven Stil, der verfügbar ist und über die Mode hinausgeht (Dziri, 2011).

Das Unternehmen ist in einem technologischen und sich verändernden Umfeld tätig. Die Technologie hat in vielen globalen Branchen breite Anwendung gefunden, da sie sich rasch zu verbessern scheint. In der Tat hat die Technologie den Kern der Elektronik- und Faserinformationsindustrie gebildet (Dziri, 2011).

Die Apple Corporation ist eines der weltweit führenden Unternehmen in der Elektronik- und Informationstechnologiebranche. Die stark schwankende und sich ständig verändernde Technologie hat es dem Unternehmen schwer gemacht, eine führende Position in der IT-Branche zu halten. Mit dem Aufkommen der Android-Technologie in Smartphones macht das Unternehmen jedoch große Fortschritte bei der Eroberung eines größeren globalen Marktanteils (Herzog, 2010).

Darüber hinaus hat die Geschwindigkeit, mit der Technologie raubkopiert wird, es für das Unternehmen schwierig gemacht, die patentierte Technologie zu behalten. Nichtsdestotrotz hat die Apple Corporation auf dem Weg zur Globalisierung durch Verbesserungen der aktuellen Technologie und der Innovationskultur ihren Marktanteil auf dem Smartphone-Markt halten können (Gormley, 2010).

Rechtliches Umfeld

Das Unternehmen ist in vielen Ländern der Welt mit unterschiedlichen gesetzlichen Bestimmungen tätig. Außerdem haben diese Länder ihre eigenen Unternehmen, die ähnliche Produkte herstellen. Angesichts der Tatsache, dass die Apple Corporation weltweit tätig ist, werden die kommerziellen Vorschriften immer vielfältiger und reichen von Präferenzregelungen bis hin zu Patent- und Rechtegesetzen (Henry, 2008).

Mit dem Eintritt von Apple in die neuen globalen Märkte steht das Unternehmen beispielsweise vor vielen Herausforderungen und rechtlichen Auseinandersetzungen mit konkurrierenden Unternehmen im Zusammenhang mit Patent- und Urheberrechtsgesetzen oder -vorschriften. Diese Situation hat die Risiken für das Unternehmen sowohl auf den neuen als auch auf den bestehenden internationalen Märkten erhöht. Außerdem dauert es bei den meisten Produkten lange, bis sie auf dem Markt eingeführt werden, was auf die Rechtslage in Bezug auf Patente und Urheberrechte zurückzuführen ist.

Diese Situation hat das Wachstum des Marktanteils der Smartphones des Unternehmens auf den internationalen Märkten erheblich beeinträchtigt (Shen & Lin, 2011).

Rivalität zwischen Wettbewerbern

Die Branche ist gekennzeichnet durch wenige, aber große Hersteller und sehr teure Produkte, die auf ein Nischenpublikum abzielen. Die Entwicklung von Personalcomputern hat jedoch zu einem explosionsartigen Anstieg der Branche geführt, zu der derzeit Dutzende von Unternehmen gehören, die Millionen von Verbrauchern auf der ganzen Welt bedienen. Aufgrund der Verwendung elektronischer Geräte im täglichen Leben werden die Geräte immer mehr zu Gebrauchsgegenständen (Ashcroft, 2011).

Für die meisten Verbraucher ist die Wirtschaftlichkeit wichtiger als die Leistungsmerkmale. Diese Umstände haben viele Hersteller dazu gezwungen, auf den internationalen Märkten die Strategien der Best-Cost- und Low-Cost-Anbieter zu verfolgen. Da Apple beispielsweise seine Geschäftstätigkeit auf den neuen globalen Märkten aufnimmt, konkurrieren die Unternehmen im mittleren Segment um die Verbraucher, indem sie verschiedene Optionen zu unterschiedlichen Preisen anbieten.

Um die Situation zu beschleunigen, haben sich die Branchenführer wie Apple, Sony, Microsoft und Nintendo jedoch stets an dieses Tempo gehalten (Biswas, Fraser & Mahajan, 2007).

Auf dem internationalen Markt haben die Zulieferer der Branche erheblichen Einfluss auf die Hersteller von elektronischen Geräten. Zwar sind viele Normen in der Branche offen und werden von gemeinschaftlichen oder unabhängigen Gremien wie der IEE erstellt, doch sind die Hersteller auch auf Normen in privatem Besitz angewiesen. Eine solche Technologie muss auf den Markt kommen, damit sie gegen Zahlung eines bestimmten Mitgliedsbeitrags lizenziert werden kann.

Außerdem übt die virtuelle Konzentration der Anbieter auf den globalen Märkten einen gewissen Druck auf die Wettbewerber aus. Im Falle von Personalcomputern bezieht Sony im Gegensatz zu Apple die zentralen Verarbeitungseinheiten von Intel (Barrios, Görg & Strobl, 2005).

Die Inkompatibilität des Designs erlaubt es dem Unternehmen daher nicht, zu anderen Anbietern zu wechseln. Die Mikrochip-Hersteller sind jedoch nicht in der Computerbranche tätig und daher für ihre Geschäfte auf die Computerhersteller angewiesen.

Berichten zufolge haben die Kunden das letzte Wort und üben einen erheblichen Einfluss auf die Hersteller aus. Verschiedene Käufer mit unterschiedlichen Wünschen wirken sich direkt auf die Hersteller von Elektronikgeräten aus, da sie reagieren und sich anpassen müssen, indem sie umfangreiche Produktlinien anbieten.

Das auffällige Merkmal zwischen dem leistungsfähigen Nutzer und dem Durchschnittsnutzer stellt ein Hindernis für die Hersteller dar, die sich darauf konzentrieren, möglichst viele Kunden zu gewinnen. Auf den internationalen Märkten profitieren Hersteller wie die Apple Corporation von der breiten Nutzung und Akzeptanz elektronischer Produkte, was zu einer hohen Nachfrage nach den Produkten führt. Tatsächlich werden die Markentreue und die proprietären Systeme von Apple genutzt, um Kunden auf den globalen Märkten zu halten.

Es gibt viele Möglichkeiten für neue Marktteilnehmer, in den elektronischen Markt einzutreten. Es gibt jedoch mehrere Hindernisse, die den Eintritt eines Unternehmens wie der Apple Corporation in die internationalen Märkte verhindern können. Der derzeitige Markt ist durch gut etablierte Akteure gekennzeichnet, die über eine hohe Markentreue und einen hohen Bekanntheitsgrad verfügen, darunter Sony, Microsoft, Samsung und LG (Crespo & Fontoura, 2007).

Daher ist die Entwicklung einer erfolgreichen Marke in der Gegenwart solcher Akteure für Apple in seinen globalen Märkten schwierig. So neigen große Unternehmen, die auf den globalen Märkten tätig sind, dazu, die Kosten niedrig zu halten und die Märkte durch Größenvorteile zu dominieren. Diese Strategie ist für einen neuen Marktteilnehmer nicht leicht zu verwirklichen, es sei denn, es wird viel Kapital investiert.

Trotz dieser Hindernisse können neue Marktteilnehmer auf den globalen Märkten wie die Apple Corporation aus den neu gegründeten schlanken Organisationen kommen, die für die Produktion auf Drittanbieter angewiesen sind. Dieser Trend wird immer beliebter und bringt Unternehmen wie die Acer Corporation in den Wettbewerb mit den Industriegiganten (Ruckman, 2004).

Der Technologiesektor ist mit der Einführung von Alternativen wie Fernsehern, Spielkonsolen, Smartphones, virtuellen Musikgeschäften und Personalcomputern erheblich gewachsen. Es gibt jetzt funktionsreiche Smartphones und PDAs in einem durchschnittlichen Wohnzimmer. Diese Entwicklungen haben dazu geführt, dass die Verbraucher ihr “Technologiegeld” nicht mehr in Computer, Fernseher, Radios und Spielkonsolen stecken.

Trotz der Fokussierung ist es jedoch unwahrscheinlich, dass Smartphones die Bedeutung anderer Produkte wesentlich schmälern werden. Das Einzige, was die Ersatzprodukte beeinflusst haben, ist die Abschaffung des Monopols auf dem Elektronikmarkt. Daher sieht sich Apple mit der Bedrohung durch Ersatzprodukte konfrontiert, wenn das Unternehmen in neue und bestehende globale Märkte eintritt.

SWOT-Analyse

Das Unternehmen stellt qualitativ hochwertige und attraktive Smartphones her. Die Beschaffenheit dieser Produkte ermöglicht es dem Unternehmen, den größten Marktanteil sowohl auf dem Android-Markt als auch auf dem Markt für andere Smartphones zu erobern. Außerdem hat die Führungsrolle des Unternehmens in der Hochtechnologie- und Elektronikindustrie die Marktfähigkeit seiner Smartphones auf den internationalen Märkten erhöht.

Die technologischen Stärken des Unternehmens und seine leistungsstarke, aber innovative Kapazität haben das Vertrauen des Zielmarktes in seine Smartphones gestärkt (Dziri, 2011). Das Smartphone-Betriebssystem des Unternehmens übertrifft alle anderen konkurrierenden Smartphones, was zu einer der größten Stärken des Unternehmens auf den globalen Märkten geworden ist.

Das Design der Smartphones des Unternehmens ist modisch und stilvoll, was die Benutzeroberfläche ermöglicht. Diese Eigenschaft hat es ermöglicht, dass die Smartphones des Unternehmens in verschiedenen Kulturen verwendet werden. Zusätzlich zu den technologischen, qualitativen und gestalterischen Stärken sind die Smartphones des Unternehmens mit unterschiedlichen Preisen ausgestattet, die allen Bevölkerungsschichten gerecht werden (Linzmayer, 2006).

Außerdem trägt die gute Beziehung des Unternehmens zu den Kunden dazu bei, den Absatz von Smartphones auf den internationalen Märkten anzukurbeln.

Der größte Nachteil, den die Smartphones des Unternehmens auf den globalen Märkten haben, ist ihre begrenzte Kompatibilität mit anderen Gadgets. Die Android-Smartphones von Apple sind nicht mit anderen Anwendungen kompatibel. Diese Situation hat ihre Verwendung auf den meisten internationalen Märkten eingeschränkt. Infolgedessen ist der Markt erheblich geschrumpft, vor allem dort, wo die Ersatzteile nicht in Reichweite sind.

Außerdem sind der Markt und die Vertriebskanäle für die Smartphones des Unternehmens im Vergleich zu den meisten seiner Konkurrenten begrenzt (Dziri, 2011). Ein weiteres Problem sind die Umweltbedenken des Anbieters in Bezug auf die Umweltverschmutzung bei der Produktion der Smartphones und anderer Produkte des Unternehmens (Bernard & Jensen, 2007).

Der wachsende Smartphone-Markt ist eine Chance für das Unternehmen, insbesondere in Ländern wie China, die einen wirtschaftlichen Aufschwung erleben. Außerdem bieten die riesige Bevölkerung und die zunehmende Nutzung von Smartphones durch die jüngere Generation einen potenziellen Markt.

Die innovativen Fähigkeiten des Unternehmens sind eine weitere Möglichkeit, neue Produkte auf den internationalen Märkten einzuführen (Arregle, Hebert & Beamish, 2006). Außerdem bietet die zunehmende Nutzung von Smartphones in Entwicklungsländern wie Afrika eine weitere Chance, die es zu nutzen gilt (Apple Inc, 2012).

Die größte Bedrohung für das Unternehmen und seine Smartphone-Produkte auf den internationalen Märkten ist der harte Wettbewerb mit anderen Unternehmen und ähnlichen Produkten. Neben der externen Wettbewerbsbedrohung, mit der das Unternehmen bei bestimmten Produkten konfrontiert ist, ist auch die verwendete Technologie schwer aufrecht zu erhalten.

So ist es z. B. schwierig, die technologische Führungsposition in der Branche aufrechtzuerhalten, während Apple global agiert. Neue Technologien werden in hohem Maße von anderen Unternehmen kopiert, um konkurrierende Produkte herzustellen (Linzmayer, 2006).

Die Apple Corporation ist führend in der Elektronikbranche, vertreibt ihre Produkte aber auf denselben Märkten. Das Unternehmen wird wahrscheinlich von denselben Mikro-Umweltfaktoren beeinflusst. Es wird erwartet, dass Apple und seine Konkurrenten auf die Dynamik sowohl der individualistischen Kulturen des Westens als auch der kollektiven Kulturen des Ostens reagieren werden.

Das Unternehmen hat dieses Ziel wahrscheinlich erreicht, indem es Organisationskulturen geschaffen hat, die sowohl Teamarbeit als auch individuelle Anstrengungen in den jeweiligen globalen Tätigkeitsbereichen unterstützen. Da die Unternehmen immer globaler werden, betonen Du Plessis und Beaver (2008) die Notwendigkeit, ein effektives internationales Personalmanagement (IHRM) zu entwickeln. Die Strategie hilft dem Unternehmen, auf die Probleme bei der Beschaffung von Arbeitskräften und der Entsendung von Mitarbeitern zu reagieren.

Die Verbraucher reagieren immer sensibler auf Preise und Qualität, so dass Apple und seine Konkurrenten gezwungen sind, durch wirksame Qualitätskontrollsysteme besser zu reagieren. Das Engagement im Bereich der sozialen Verantwortung der Unternehmen (CSR) ist ebenfalls eine Strategie, die Apple und andere Marktteilnehmer anwenden, um ihre Beziehungen zu den Verbrauchern auf den internationalen Märkten zu verbessern.

Empfehlungen

Da das Unternehmen in einem hart umkämpften Markt tätig ist, sind innovative Produkte, Managementkompetenzen und ein verbessertes Marketing entscheidend für den zukünftigen Erfolg der Apple Corporation im globalen Geschäft (Blonigen, 2001). Die Smartphones werden unter verschiedenen Produkten kategorisiert, die das Unternehmen vorangebracht haben und weiterhin die Quelle der Stärke des Unternehmens darstellen. Die Smartphone-Technologie ist die Kernkompetenz des Unternehmens.

Daher wird die Entwicklung von Smartphones, die den Bedürfnissen des Zielmarktes entsprechen, die Internationalisierungsstrategie der Apple Corporation stärken. Außerdem muss das Unternehmen in die Entwicklung seiner Smartphone-Marke investieren und sie als führende Modemarke etablieren.

Die Markenentwicklungsstrategie wird sicherstellen, dass das Unternehmen Qualitätsmarken anbietet, die den Kunden einen Mehrwert bieten (Antràs & Helpman, 2004). Um die Strategie zu verwirklichen, sollte die Apple Corporation nicht nur die allgemeinen Managementstrategien gewissenhaft anwenden, sondern auch die Einzelhandelsbereiche ständig ausweiten, um die Effektivität bei der Erzielung der Gewinnspanne zu gewährleisten (Henry, 2008).

Aus den Berichten geht hervor, dass eine hundertprozentige Tochtergesellschaft die beste Einstiegsmöglichkeit für die Apple Corporation in die internationalen Märkte ist. Wie bereits angedeutet, geben die hundertprozentigen Tochtergesellschaften auf den internationalen Märkten dem Unternehmen die Kontrolle über die verankerten Kompetenzen und Initiativen, die den Kern der Geschäftsstrategien bilden.

Diese Strategie erhöht die geografische Vielfalt der Apple Corporation und reduziert gleichzeitig die mit dieser Expansion verbundenen politischen und wirtschaftlichen Risiken (Chen & Mujtaba, 2007).

Schlussfolgerung

Die sich ändernden Verbrauchertrends und Marktverschiebungen erfordern von den Unternehmen Strategien, die auf diese Dynamik reagieren und sicherstellen, dass die Firmen Wettbewerbsvorteile erzielen. Eine der schwierigsten Branchen ist die Elektronikindustrie, die von großen Unternehmen geprägt ist, die schnell auf Marktveränderungen reagieren. In dieser Branche kann die Apple Corporation nur die kostengünstigsten Strategien und Maßnahmen zur Risikominderung anwenden.

Die Strategien können dem Unternehmen helfen, seinen Wettbewerbsvorteil auf den globalen Märkten zu vergrößern, da die Verbraucher zunehmend preissensibel werden, während viele Konkurrenten Low-Cost-Strategien verfolgen. Die Strategie erfordert die Integration von Entwicklungs- und Marketingplänen, die sich auf das beste Preis-Leistungs-Verhältnis konzentrieren und gleichzeitig die Preise der Produkte senken.

Im Rahmen dieser Strategie sollte die Apple Corporation ihre Produkte so umgestalten, dass sie ein breiteres Spektrum von Verbrauchersegmenten ansprechen und gleichzeitig niedrige Preise für die Mehrheit der Geringverdiener beibehalten. Umgekehrt hat sich die Apple Corporation aus bescheidenen Anfängen zu einem Marktführer in der Computer- und Elektronikindustrie entwickelt. Mit einem breiten Markt hat sich das Unternehmen gegen die harte Konkurrenz in der Branche durchgesetzt, muss aber die staatlichen Vorschriften, Risiken und Probleme berücksichtigen, die seine künftige Geschäftstätigkeit beeinträchtigen könnten.

In der Tat sollte die Apple Corporation die von den Schwellenländern geschaffenen Vermarktungsmöglichkeiten nutzen, um wettbewerbsfähig zu bleiben, aber auch geeignete Strategien entwickeln, um die vorherrschenden Risiken auf dem Weltmarkt abzumildern, während sie globale Unternehmungen anstrebt.

Referenzen

Antràs, P, & Helpman, E, 2004, “Global Sourcing”, Journal of Political Economy, Bd. 112 Nr. 2, S. 552-580.

Apple Corporation 2010, Der Jahresbericht 2010, United States Securities and Exchange Commission, Washington, DC.

Arregle, J., Hebert, L. & Beamish, P. 2006, “Mode of international entry: the advantages of multilevel methods”, Management International Review, vol.46 no.5, pp.597-611.

Ashcroft, J 2011, Apple Corporation the case study 2000-2010, .

Barrios, S., Görg, H. & Strobl, E. 2005, “Ausländische Direktinvestitionen, Wettbewerb und industrielle Entwicklung im Gastland”, European Economic Review, Bd. 49, Nr. 1, S. 1761-1784.

Bernard, A. & Jensen, B. 2007, “Firm structure, multinationals, and manufacturing plant deaths,” Review of Economic and Statistics, vol.89 no.1, pp.103-204.

Biswas, R., Fraser, D. & Mahajan, A. 2007, “The international market for corporate control: evidence from acquisitions of financial firms”, Global Finance Journal, vol.8 no.1, pp.33-54.

Blomstermo, A, Sharma, D & Sallis, J 2006, “Choice of foreign market entry mode in service firms,” International Marketing Review, vol.23 no.2, pp.211-213.

Blonigen, B 2001, “Auf der Suche nach Substitution zwischen ausländischer Produktion und Exporten”, Journal of International Economics, Bd. 53, Nr. 2, S. 81-104.

Chen, L & Mujtaba, B 2007, “The choice of entry mode strategies and decisions for international market expansion”, Journal of American Academy of Business, vol.10 no.2, pp.322-344.

Crespo, N & Fontoura, M 2007, “Determinant factors of FDI spillovers – what do we really know?” World Development, Bd. 35 Nr. 2, S. 410-425.

Du Plessis, A. J. & Beaver, B. 2008, “Die sich verändernde Rolle von Personalmanagern bei internationalen Entsendungen”. International Review of Business Research Papers, vol.4 no.5, pp.ce-181.

Dziri, R 2011, Vermeidung strategischer Drifts in einem hyperkompetitiven Markt: Analyse der Position von Apple in der Mobiltelefonbranche und Vorschläge, GRIN Verlag, München.

Gormley, T 2010, “The impact of foreign bank entry in emerging markets: evidence from India”, Journal of Financial Intermediation, vol.19 no.1, pp.26-51.

Henry, A 2008, Understanding strategic management, Oxford University Press, Oxford, UKt.

Herzog, C 2010, Strategische Instrumente in dynamischen Umgebungen: ein Rahmenwerk, GRIN Verlag, München.

Linzmayer, O 2006, Legend of Apple, Qinghua University Press, Beijing, China.

Ruckman, K 2004, “Mode of entry mode into a foreign market: the case of U.S. mutual funds in Canada,” Journal of International Economics, vol.62 no.2, pp.417-432.

Shen, C & Lin, M 2011, “The determinants of cross-border consolidation in eight Asian countries: before and after the Asian financial crisis”, Journal of Multinational Financial Management, vol.21 no.2, pp.89-105.

Apple Inc 2012, Das neue, schnellere MacBook air, .