“Apocalypse Now” und “Apocalypse Now Redux” Filme Essay

Words: 1234
Topic: Filmwissenschaft

Apocalypse Now ist ein amerikanischer Film des Regisseurs Francis Coppola aus dem Jahr 1979. Er erzählt die Geschichte von Captain Willard, der den gefährlichen Auftrag erhält, den abtrünnigen Colonel Kurtz im Dschungel von Kambodscha zu finden und zu ermorden. Der Film basiert auf der Novelle “Herz der Finsternis” von Joseph Conrad, die Themen wie Rassismus und Imperialismus aufwirft. Heute gilt er als epischer Film über den Vietnamkrieg, doch anfangs wurde er wegen seiner düsteren und ungewöhnlichen Handlung stark kritisiert.

Nach mehr als zwei Jahrzehnten veröffentlichte Coppola eine erweiterte Fassung des Films im digitalen Format mit dem Titel Apocalypse Now Redux. In diesem Aufsatz wird das zentrale Thema des Films erörtert, das Original von Apocalypse Now und seine Redux-Version verglichen und gegenübergestellt und ihre historische Bedeutung für das Kino diskutiert.

Im Jahr 2001 veröffentlichten die Zoetrope Studios unter dem Titel Apocalypse Now Redux eine gegenüber dem Originalfilm erweiterte Regieversion des Films. Sie enthielt einige Materialien, die in der Kinofassung nicht verwendet wurden. Eine neue, vollständigere Regieversion des Films wurde durch philosophische Bedeutungen, sexuelle Szenen und interessante politische Diskussionen ergänzt. Die zweite Veröffentlichung wurde mit dem Wunsch des Regisseurs begründet, den Film nicht zu einem konventionellen Kriegsfilm verkommen zu lassen, da sich die politische Situation geändert hatte (Shao und Liu 101).

Im Laufe der zwanzig Jahre haben sich die technischen Bedingungen für die Filmbearbeitung ebenso wie die wirtschaftlichen Bedingungen für die Kinematografie dramatisch verbessert. Die Produzenten nutzten die Gelegenheit, um das visuelle und akustische Erlebnis zu verbessern. Die Redux-Fassung wurde ästhetisch und inhaltlich verbessert: verbesserte Farbrestauration und verbesserte Tonspur, Paramount-Logo am Anfang, einige Szenen mit semantischem Band, bessere Farbtrennung, High Definition, Bildschirmverhältnis und synchroner Ton (Apocalypse Now Redux).

Eine kulturelle Studie ergab, dass diese Version neue erzählerische Elemente hinzufügte, die “Minderheitengruppen, der Dunkelheit im Krieg und dem Mediensumpf mehr Aufmerksamkeit schenkten, was mit unterschiedlichen historischen und politischen Kontexten zusammenhängt” (Shao und Liu 100). In der Tat waren die Charaktere in der neuen Version menschlicher in ihrer Haltung. Während die erste Version surrealistisch und etwas verrückt war, erinnerte die Redux-Version an einen Dokumentarfilm.

Die Ereignisse in der Originalfassung verliefen in einem schnelleren Tempo und folgten nicht unbedingt einer korrekten Zeitlinie, was den Film spannender und mitreißender machte, während in Redux viele Szenen neu angeordnet wurden. Insgesamt wurde in Apocalypse Now Redux die Haltung gegenüber Minderheitengruppen verbessert, der Vietnamkrieg umfassender dargestellt, mehr Menschlichkeit und Inhalt hinzugefügt und die Ästhetik verbessert (Shao und Liu 106).

Die bisherigen Werke Coppolas unterschieden sich erheblich: Er begann seine Karriere mit einem pornografischen Film, dem es an jeglichem Stil mangelte. Der Pate, ein episches Gangsterdrama mit beeindruckenden und lakonischen Dialogen, hervorragenden Leistungen der Darsteller und hervorragendem Schnitt, machte ihn berühmt und etablierte Coppola als ernstzunehmenden Regisseur im Bereich der Kinematografie. In Apocalypse Now kamen verschiedene Techniken zum Einsatz, z. B. eine Schattentechnik – die Gesichter der Menschen wurden zur Dramatisierung halb beleuchtet; gesättigte Farben ließen es so aussehen, als stünde alles in Flammen; Überblendeffekte sorgten für einen fließenden Übergang zwischen den Szenen; die Kameraeinstellungen verwendeten verschiedene Winkel, z. B. eine extreme Nahaufnahme von Willard und niedrige Winkel von Kurtz.

Einige Kritiker meinten, Apocalypse Now sei ein metaphorisches Abbild von Coppola selbst. Er wollte bei der Schaffung dieses Films alle Freiheiten haben und musste sich mit den Herausforderungen auseinandersetzen, die diese Freiheit mit sich brachte. Im Vergleich zu seinen früheren Werken erforderte Apocalypse Now mehr Aufwand und eine geschicktere Regie, da der Drehort von den Wetterbedingungen abhing; den Schauspielern fehlte es oft an Disziplin und sie waren unvorbereitet, und auch das Drehbuch war noch nicht fertig. Schließlich überwand Coppola diese Herausforderungen und schuf ein kinematografisches Meisterwerk.

Jeder Zuschauer kann diesen Film anders interpretieren. Eines der wichtigsten Ziele des Films ist jedoch die offene Kritik am westlichen Imperialismus. Unter dem Deckmantel des “Kampfes für die Freiheit” haben die Vereinigten Staaten massenhaft unschuldige Menschen getötet und gleichzeitig ihre eigenen Humanressourcen falsch eingesetzt.

Sehen Sie sich zum Beispiel die Szene an, in der Leutnant Kilgore seine militärischen Pläne ohne Rücksicht auf mögliche menschliche Verluste komplett ändert, um die Gelegenheit zu haben, mit einem Prominenten in der Brandung zu reiten (Apocalypse Now). Der Krieg wurde nicht als eine geplante Operation zur Zerstörung eines Dorfes gezeigt, in dem sich einige Feinde niedergelassen hatten, sondern als eine Reihe von Zufällen und Impulsen, die durch die Intervention der USA ausgelöst wurden.

Die dramatische Prämisse des Films ist, dass Captain Willard, die Hauptfigur, emotional instabil und unentschlossen über sein Leben, nach einer langen Stagnation einen gefährlichen Auftrag erhält. Willard hat sich dem Krieg verschrieben, da er nichts anderes hat: kein gemütliches Zuhause und keine Familie, die auf ihn wartet. Anfangs zeigte er wenig Interesse an der Mission und an der Persönlichkeit von Kurtz. Als Willard Kurtz näher kam, versuchte er zu verstehen, was einen brillanten Offizier dazu brachte, einen Aufstand zu organisieren und aus der Armee zu desertieren.

Willard sympathisierte immer mehr mit dem ehemaligen Colonel und begann schließlich, sich mit Kurtz zu identifizieren. Unter dem Einfluss der ihn umgebenden Ereignisse verlor Willard allmählich den Sinn für die Realität, als er sich dem Ziel näherte und nicht mehr wusste, was er als nächstes tun sollte. Willard verwandelte sich von seinem betrunkenen, einsamen, selbstmitleidigen Zustand in Wahnsinn: Auch er dachte viel über den Krieg nach und folgte Kurtz’ Philosophie. In der Handlung geht es nicht so sehr um den Krieg, sondern um den Weg eines Mannes. Der Film führt den Zuschauer weit in die Tiefen der menschlichen Psyche, und der Krieg dient nur als Kulisse für die Manifestation jener menschlichen Eigenschaften, die normalerweise nicht an der Oberfläche liegen.

Apocalypse Now unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von allen anderen Kriegsfilmen, was seine historische Bedeutung für das Kino angeht. Erstens stieß dieser Film während der Dreharbeiten auf erhebliche Hindernisse. So verweigerte die US-Armee ihre Unterstützung, einige Darsteller waren körperlich unvorbereitet, und die Wetterbedingungen erschwerten die Dreharbeiten (Travers 69). So dauerte die Filmproduktion, die unter Geldmangel litt, drei Jahre: ein Jahr Dreharbeiten und zwei Jahre Schnitt.

Der Film erwies sich jedoch als visuell großartig. Alle Szenen hatten eine perfekte Kombination aus Ton, Licht, Musik und sich überschneidenden Übergängen, die eine surrealistische Atmosphäre schufen. Während des gesamten Films konnte der Zuschauer die physische Darstellung der inneren Gefühle und emotionalen Zustände der Charaktere spüren, die durch hervorragende kinematografische Techniken erreicht wurde.

Dieser Film ist kein Actionfilm, sondern ein psychologisches Drama, das zum Nachdenken über die Unvollkommenheit dieser Welt mit ihren Kriegen und ihrer Gewalt anregt. Er unterscheidet sich von anderen Kriegsfilmen durch seine zum Nachdenken anregende Handlung und seinen Präsentationsstil.

Die Produzenten manipulierten meisterhaft Dialoge, Soundeffekte, Licht und verschiedene Szenen, um genau die im Film dargestellte Gefühlslage zu vermitteln. Meiner Meinung nach war die Originalfassung künstlerischer und lebendiger, weil der Regisseur die Realität als etwas Surreales darstellen konnte. Sie erforderte mehr Kreativität und Schnittkenntnisse. Die Redux-Version hingegen wurde wie ein Dokumentarfilm neu geschnitten, der einen tieferen Einblick in den historischen Aspekt gewährt und eine andere Stimmung erzeugt.

Zitierte Werke

Apocalypse Now. Regie: Francis Ford Coppola, Darsteller: Martin Sheen, Marlon Brando und Robert Duvall, Omni Zoetrope, 1979.

Apocalypse Now Redux. Regie: Francis Ford Coppola, Darsteller: Martin Sheen, Marlon Brando und Robert Duvall, Paramount, 2001.

Shao, Bing-qing, und Xiao Liu. “The Vietnam War in the New Century: Die Entwicklung von Apocalypse Now Redux (2001) in narrativer Perspektive”. Zeitschrift für Literatur- und Kunstwissenschaft, Bd. 5, Nr. 2, S. 100-106. Web.

Travers, Steven. Coppola’s Monster Film: The Making of Apocalypse Now. McFarland &Company Inc., 2016.