APN-Berufsentwicklungsplan in Missouri Aufsatz

Words: 1495
Topic: Gesundheit und Medizin

Krankenschwestern und -pfleger (Nurse Practitioners, NP) stehen an vorderster Front bei der Versorgung von Patienten. Die jüngste Ermächtigung dieser Fachkräfte des Gesundheitswesens erleichtert die Entwicklung des amerikanischen Gesundheitssystems, da Krankenschwestern und -pfleger in verschiedenen Aspekten der klinischen Praxis tätig sind und auch administrative und wissenschaftliche Anreize erhalten. Krankenschwestern und Krankenpfleger in Missouri müssen immer noch bestimmte Grenzen überwinden, aber sie müssen auch zahlreiche Kompetenzen beherrschen, um die Pflege im Rahmen ihrer Praxis zu gewährleisten (Missouri State Board of Nursing, 2017).

Die großen nationalen Nurse Practitioner-Organisationen sowie kleinere Organisationen (staatliche Einrichtungen) haben detaillierte Richtlinien erstellt, die auf verschiedenen Ebenen befolgt werden können, um eine patientenzentrierte Pflege zu gewährleisten. Dieser berufliche Entwicklungsplan enthält eine kurze Beschreibung des Tätigkeitsbereichs von Krankenschwestern und Krankenpflegern in Missouri sowie einige Kompetenzen, über die Krankenschwestern und Krankenpfleger verfügen sollten, um eine qualitativ hochwertige Pflege zu leisten.

APN-Praxisumfang

Der Bundesstaat Missouri erlaubt die eingeschränkte Tätigkeit von Nurse Practitioners, was bedeutet, dass die Tätigkeit einer Krankenschwester von einer anderen medizinischen Fachkraft beaufsichtigt werden muss. Ohne eine solche Aufsicht dürfen Nurse Practitioners in Missouri keine Diagnosen stellen, Tests auswerten, Behandlungen entwickeln oder Medikamente verschreiben (American Association of Nurse Practitioners [AANP], 2018). In diesem Bundesstaat erhalten Krankenschwestern und Krankenpfleger eine Zulassung als Registered Nurse (RN) und können als Advanced Practice Registered Nurses (APRN) anerkannt werden, wenn sie über die entsprechende Ausbildung verfügen (Missouri State Board of Nursing, 2017).

Die anerkannten APRNs erhalten eine Anerkennungsurkunde, die sie berechtigt, in den Gesundheitseinrichtungen von Missouri zu arbeiten. Die APRN-Ausbildung basiert auf den nationalen Zertifizierungsanforderungen und sollte mindestens 500 Stunden klinische Praxis unter der Aufsicht eines Gesundheitsdienstleisters umfassen. Das Anerkennungsverfahren für APRN wird von staatlich anerkannten Zertifizierungsorganisationen durchgeführt, die sich auf bestimmte Bereiche wie Hebammenwesen oder Intensivpflege spezialisiert haben. APRNs, die einen Pharmakologiekurs absolviert haben und mindestens 300 Stunden Präzeptorat haben, müssen mit einem Arzt zusammenarbeiten. Wenn ein APRN mindestens 1.000 Stunden Erfahrung hat, kann er die Verordnungsermächtigung beantragen.

Nurse Practitioner (NONPF) Kernkompetenzen

Die National Organization of Nurse Practitioner Faculties (NONPF) hat eine Reihe von Kompetenzen aufgelistet, die es Krankenschwestern und Krankenpflegern ermöglichen, die erforderlichen Aufgaben erfolgreich zu erfüllen und sich in ihrer klinischen Praxis kontinuierlich weiterzuentwickeln. Eine der Kompetenzen, die ich als meine Stärke ansehe, ist die Kompetenz der wissenschaftlichen Fundierung. Ich versuche stets, “Forschung und andere Formen von Wissen zu nutzen, um Praxisprozesse und -ergebnisse zu verbessern” (National Organization of Nurse Practitioner Faculties [NONPF], 2014, S. 2).

Ich glaube, dass die Anwendung der neuesten Strategien und Techniken in der täglichen Arbeit von Krankenschwestern und Krankenpflegern zur Entwicklung der Pflegepraxis beitragen kann. Ich neige dazu, die neuesten von Fachleuten begutachteten Artikel und andere seriöse Quellen zu den Aspekten, die mich interessieren, zu lesen, und es gelingt mir, mein neues Wissen anzuwenden, was mich zu einer effektiveren Pflegerin macht. Ich setze mich auch für die Anwendung einiger Methoden ein, indem ich sie mit meinen Kollegen diskutiere und den Pflegedienstleitern und Verwaltungsangestellten entsprechende Projekte vorschlage.

Eine weitere Kompetenz, die ich als eine meiner Stärken betrachte, betrifft die Qualität. Ich antizipiere “Abweichungen in der Praxis” und bin “proaktiv bei der Umsetzung von Maßnahmen zur Sicherung der Qualität” (NONPF, 2014, S. 5). Wie bereits erwähnt, wende ich mich an die Pflegedienstleitung und die Verwaltung, wenn ich eine Technik oder Strategie gefunden habe, die zu einer höheren Qualität der Pflege beitragen kann. Ich bin auch bereit, mich an Projekten und Initiativen zu beteiligen, die die Einführung neuer Praktiken oder Normen beinhalten. Ich bin offen für neue Lösungen und Ansätze, so dass ich bereit bin, mich den Herausforderungen zu stellen, die sich täglich ergeben können.

Es liegt auf der Hand, dass ich bei bestimmten Kompetenzen noch wachsen muss, z. B. bei den Führungskompetenzen. In einigen Prozessen übernehme ich eine Führungsrolle, insbesondere wenn es um die Interaktion mit Menschen geht, die weniger sachkundig oder weniger bereit sind zu führen. Ich habe jedoch das Gefühl, dass ich “komplexe und fortgeschrittene Führungsrollen zur Initiierung und Leitung von Veränderungen” (NONPF, 2014, S. 3) nicht vollständig oder erfolgreich übernehme. Ich denke, dass mangelndes Selbstvertrauen eines der Haupthindernisse für die Beherrschung dieser Kompetenz ist.

Meine Bildungsabschlüsse und Erfahrungen werden mich selbstbewusster machen und mich besser auf Führungsaufgaben vorbereiten. Ich beabsichtige auch, im Rahmen meines Masterstudiums eine Studie durchzuführen, die mich mit den notwendigen Fähigkeiten und Kenntnissen ausstattet, um eine effektivere Führungskraft zu werden. Dieses Vorhaben wird mir in meiner täglichen Praxis helfen, aber auch bei der Entwicklung der Organisation, für die ich in dieser Zeit arbeiten werde.

Ein weiterer Bereich, in dem ich mich persönlich weiterentwickeln möchte, steht im Zusammenhang mit einer Kompetenz für die unabhängige Praxis. Laut NONPF (2014) bietet eine effektive Pflegekraft “eine patientenzentrierte Pflege, die die kulturelle Vielfalt und den Patienten oder den Beauftragten als vollwertigen Partner bei der Entscheidungsfindung anerkennt” (S. 12). Ich versuche, eine patientenzentrierte Pflege zu leisten und die Autonomie der Patienten zu respektieren, indem ich auf ihren kulturellen Hintergrund achte. Dennoch brauche ich oft Hilfe bei der Aushandlung eines optimalen Behandlungsplans mit den Patienten und ihren Betreuern. Manchmal fällt es mir schwer, zu verhindern, dass meine Voreingenommenheit die Erbringung einer qualitativ hochwertigen Pflege beeinträchtigt.

Auch hier ist meiner Meinung nach einer der Gründe für ein solches Verhalten der Mangel an Wissen und Fähigkeiten. Neben der Durchsicht der akademischen (und anderen) Quellen zum Thema kulturelle Vielfalt und Methoden zur Vermeidung von Voreingenommenheit werde ich versuchen, an Konferenzen und Workshops zu diesem Thema teilzunehmen. Der Austausch von Informationen ist eine der wichtigsten Möglichkeiten zur Verbesserung des Gesundheitssystems und der Leistung der einzelnen Angehörigen der Gesundheitsberufe. Ich werde auch versuchen, den Wissensaustausch innerhalb der Grenzen meiner Gesundheitseinrichtung, unserer Gemeinschaft und unseres Staates zu initiieren.

Führungsqualitäten

Um eine qualitativ hochwertige, patientenzentrierte Pflege anbieten zu können, sollten Pflegekräfte bereit sein, eine Führungsrolle zu übernehmen und zu “Nurse Leaders” zu werden. Eine der Führungsqualitäten, die zur Erreichung dieses Ziels erforderlich sind, ist die Förderung der Autonomie und Unabhängigkeit von Patienten, ihren Angehörigen und anderen Fachkräften im Gesundheitswesen (Lamb, Martin-Misener, Bryant-Lukosius, & Latimer, 2018). Pflegedienstleiter sollten Menschen dazu inspirieren, selbstbewusster zu werden und mehr über zahlreiche gesundheitsbezogene Aspekte zu wissen.

Um diese Fähigkeit zu beherrschen, muss ich mehr über transformationale Führungstechniken lernen. Ich werde üben müssen, diese Fähigkeiten im Umgang mit meinen Patienten, meinen Kollegen sowie meiner Familie und meinen Freunden anzuwenden. Krankenschwestern und Krankenpfleger schulen Patienten und sensibilisieren sie für verschiedene Themen im Zusammenhang mit ihrer Gesundheit und ihrem Wohlergehen. Die Fähigkeit, Patienten in die Lage zu versetzen, selbstverantwortlich und eigenverantwortlich zu handeln und ein unabhängiges Leben zu führen, ist für eine Krankenschwester bzw. einen Krankenpfleger von entscheidender Bedeutung. Dieser Ansatz schafft ein Umfeld, in dem sich die Menschen verantwortungsbewusst verhalten und versuchen, ihre Gesundheit langfristig zu erhalten.

Abgesehen von den oben genannten Fähigkeiten sollte eine Pflegedienstleitung in der Lage sein, zahlreiche, auch unbequeme Themen zu besprechen. Die Initiierung einer “sinnvollen Kommunikation” ist eine weitere Führungskompetenz, die Pflegekräfte haben müssen (Lamb et al., 2018, S. 405). Zum Beispiel fällt es Patienten oft leichter, einige Fragen zur Sexualität mit Pflegekräften zu besprechen als mit anderen Gesundheitsdienstleistern oder Familienmitgliedern (Lamb et al., 2018).

Verschiedene Aspekte der Pflege scheinen auch für viele Menschen eine Herausforderung zu sein, aber diese Themen müssen diskutiert werden, um eine patientenzentrierte Pflege zu ermöglichen. Die Durchsicht wissenschaftlicher Quellen, die sich u. a. mit Kommunikation, Spiritualität und Ethik befassen, wird dazu beitragen, diese Fähigkeiten zu erwerben. Ich werde auch nach anderen Informationsquellen suchen, denn ich glaube, dass die Erfahrung von Praktikern ebenso wertvoll ist wie wissenschaftliches Wissen. Daher werde ich an Konferenzen teilnehmen oder nach verschiedenen Plattformen für den Austausch von Fachwissen suchen.

Schlussfolgerung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass APRN in Missouri innerhalb eines begrenzten Tätigkeitsbereichs arbeiten müssen. Sie können jedoch durch den Erwerb von Wissen (Abschluss eines Masterstudiums) und Erfahrung mehr Autonomie erlangen. Nurse Practitioners sind immer noch zurückhaltend, wenn es darum geht, eine führende Rolle im Prozess der Umgestaltung des derzeitigen Versorgungssystems zu übernehmen. Die Befähigung der Pflegekräfte wird jedoch letztendlich zu bedeutenden Fortschritten in der Pflegepraxis führen. Die beschriebenen Kompetenzen, die Krankenschwestern und Krankenpfleger beherrschen sollten, dienen als Orientierungshilfe für Pflegende, die sich um den Erwerb der erforderlichen Fähigkeiten bemühen. Führungsqualitäten sind von zentraler Bedeutung, um die höchsten Standards in der Pflegepraxis zu erreichen.

Lebenslanges Lernen sollte zu den Grundsätzen gehören, die zu befolgen sind, denn Pflegekräfte sollten ständig neue Kenntnisse und Fähigkeiten erwerben. Die Einbindung in den akademischen Bereich ist eine weitere wichtige Priorität für Pflegedienstleiter, die Wissen ansammeln und verbreiten müssen, um die Pflegepraxis zu bereichern. Die Ausarbeitung eines beruflichen Entwicklungsplans ist eine der Möglichkeiten, das berufliche Wachstum einer leitenden Pflegekraft zu gewährleisten. Dieser Plan wird zu einem wirksamen Leitfaden für Pflegekräfte, die sich auf ihre Ziele konzentrieren.

Referenzen

American Association of Nurse Practitioners. (2018). State practice environment. Web.

Lamb, A., Martin-Misener, R., Bryant-Lukosius, D., & Latimer, M. (2018). Die Beschreibung der Führungsfähigkeiten von Advanced Practice Nurses anhand einer qualitativen, deskriptiven Studie. Nursing Open, 5(3), 400-413. Web.

Missouri State Board of Nursing. (2017). Gesetz und Regeln für die Pflegepraxis. Web.

National Organization of Nurse Practitioner Faculties. (2014). Inhalt der Kernkompetenzen von Krankenschwestern und Krankenpflegern. Web.