APA-Format in der Hausarbeit: Stärken und Schwächen Essay (Kritisches Schreiben)

Words: 826
Topic: Bildung

APA-Format

In der Arbeit sind mehrere Fehler im Zusammenhang mit der APA-Referenzierungsmethode zu beobachten. In erster Linie sollte die laufende Überschrift nur auf dem Deckblatt erscheinen. Der Verfasser begeht einen schweren Fehler, wenn er ihn auf allen Seiten erscheinen lässt. Zweitens sollten alle Untertitel, die in der Arbeit verwendet wurden, zentriert sein. Außerdem sollten sie in einer normalen Schriftart erscheinen. In diesem Manuskript ist die Ausrichtung der Zwischenüberschriften nicht regelmäßig. Außerdem sind einige der Zwischenüberschriften fett gedruckt, während andere in normaler Schrift, aber kursiv geschrieben sind. Ein weiteres Manko ist die Verwendung unterschiedlicher Schriftarten in der Kopfzeile. Schließlich fällt bei einem genauen Blick auf das Literaturverzeichnis auf, dass eine Reihe von Quellen nicht in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt sind.

Stärken

Die Literaturübersicht zeigt, dass es sich um ein recherchiertes Dokument handelt. Dies zeigt sich daran, dass die Autoren für jedes Konzept, das vorgestellt wird, mehrere Quellen anführen. Darüber hinaus ist die Relevanz des Inhalts gewährleistet, da einige der zitierten Quellen von mehreren Autoren mitverfasst wurden. Da nichts ohne die Zustimmung der Beteiligten und der Aufsichtsbehörden veröffentlicht wird, kann der Leser darauf vertrauen, dass es sich um gültiges Material handelt, das auf jeder Ebene mit zufriedenstellenden Ergebnissen umgesetzt werden kann.

Der Diskussionsteil des Manuskripts ist gut argumentiert. Es ist offensichtlich, dass die Verfasser die Herausforderungen, auf die sie gestoßen sind, wiedergegeben und auf alle eine angemessene Antwort gegeben haben. Infolgedessen wurden die Antworten auf die meisten der in der Arbeit erörterten Fragen explizit wiedergegeben, wodurch alle Zweifel ausgeräumt werden konnten. Dies garantiert auch eine gute Vermittelbarkeit der Ideen, da eine eingehende Analyse aller gewichtigen Fragen, die in dem Papier aufgeworfen werden, durchgeführt wird. Es sei darauf hingewiesen, dass für alle Probleme, die eine mathematische Lösung erfordern, auch entsprechende Zahlen und Statistiken angegeben wurden.

Die Autoren verwenden bei der Beschreibung der Tests, die sie im Laufe der Studie durchgeführt haben, Analogien, mit denen sich die Menschen identifizieren können. So wurden zum Beispiel die meisten wichtigen Punkte abgekürzt und wie Lebensmittel bezeichnet. Diese Punkte werden dann als Speisefolgen dargestellt. Das macht das Buch fesselnd und einprägsam und hebt gleichzeitig die wichtigsten Bereiche des Studiums hervor. Auch die Umsetzungsverfahren und -methoden werden dabei eindeutig dargestellt, was die Fehleranfälligkeit minimiert. Die wichtigste Botschaft, die vermittelt wird, ist die Notwendigkeit, bei der Durchführung des Prozesses vorsichtig zu sein. Es sollte auch darauf hingewiesen werden, dass die Studie in einer entspannten Atmosphäre stattfinden sollte, frei von äußerem Druck und anderen Einmischungen.

Schwachstellen

Andererseits ist die Begründung, also die Relevanz und Anwendbarkeit der Konzepte, fraglich. Dies macht die Literaturübersicht fragwürdig. Dies liegt daran, dass die meisten der offensichtlichen Zeitspanne zwischen der Grundlage der Studie und der heutigen Zeit. Es ist eine Binsenweisheit, dass sich in allen Bereichen des Lebens viele Veränderungen vollzogen haben, nicht zu vergessen die Erziehung und die Erziehungsmethoden. Infolgedessen hat sich die soziale Ordnung drastisch verändert, was sich auf die Art der Sozialisierung und die Anpassungsfähigkeit des Charakters auswirkt. Es wäre von Vorteil gewesen, wenn die Autoren die Studie auf moderne Trends und Ereignisse in der Gesellschaft ausgerichtet hätten.

Weite Teile der Literaturübersicht beruhen auf einer Auswahl von Autoren. Dies bedeutet eine Verzerrung, da nur ein Teil des gesamten Studienthemas vertreten ist. Dies liegt daran, dass die vorgestellten Konzepte nicht von anderen Fachleuten aus dem Bereich der Studie hinterfragt werden. Außerdem werden sie nicht aus einem ähnlichen Blickwinkel betrachtet wie andere Konzepte, die im selben Bereich zur Behebung desselben Mangels entwickelt wurden. Hätten sich die Autoren auf andere Autoren bezogen, wäre die Studie glaubwürdiger. Dies wäre der Fall, da eine treffende Debatte über die vorgelegten Fakten geführt würde, die zweifelsfrei belegen würde, dass die angenommene Dissertation die geeignetste ist.

Während der Diskussionsteil treffend erörtert wird, ist anzumerken, dass die Autoren wenig über das argumentative Verhalten sagen. Da die Studie darauf abzielte, Programme zu entwickeln und zu testen, die die Motivation der Schüler und damit die Neigung zu argumentativem Verhalten verbessern sollten, ist dies ein erhebliches Versäumnis der Autoren. Die Durchführung der etablierten Verfahren wurde völlig außer Acht gelassen, während die Ergebnisse und der Einfluss auf die Befragten nur kurz erwähnt werden. Es wäre von Vorteil gewesen, wenn die festgestellten Ergebnisse mit der Strategie verknüpft worden wären, die vor ihrer Verwirklichung durchgesetzt wurde.

Empfehlung

Das Papier sollte nach umfassenden Überarbeitungen zur erneuten Prüfung vorgelegt werden. Wie ich bereits dargelegt habe, müssen mehrere Bereiche, die für die Zulässigkeit dieses Papiers von Bedeutung sind, überarbeitet werden. In erster Linie sollte die Methodik der Referenzierung überarbeitet werden. Auf diese Weise wird es leicht sein, die Quelle des verwendeten Materials und damit die Gültigkeit der dargelegten Konzepte zu bestimmen. Darüber hinaus sollten die Abschnitte über die Ergebnisse und Diskussionen zusammengelegt werden. Dadurch wird sichergestellt, dass eine gründliche Analyse und Darstellung der Ergebnisse und der sich daraus ergebenden Schlussfolgerungen an die Öffentlichkeit weitergegeben wird. Schließlich sollte die Literaturübersicht erweitert werden, um abweichende Meinungen zu den fortgeschrittenen Konzepten einzubeziehen. Dies verleiht der Studie eine größere Glaubwürdigkeit, insbesondere nachdem der Verfasser erfolgreich für seine angenommenen Grundsätze argumentiert hat.