Anwendungen von sozialen Netzwerken in Nonprofit-Organisationen Forschungspapier

Words: 1009
Topic: Geschäftlich

In der heutigen Welt werden die sozialen Medien sowohl von den Menschen als auch von den Organisationen in großem Umfang genutzt. Dies hat die Art und Weise, wie Menschen miteinander in Beziehung treten, verändert und somit die Kommunikationstechniken in hohem Maße beeinflusst. Soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter haben viele Abonnenten aus der ganzen Welt angezogen und viele Organisationen wenden sich langsam den Medien zu, um so viele Menschen wie möglich zu erreichen (Bernadette 2011).

Unternehmen, die durch Marketing Gewinne erzielen wollen, haben die Idee schnell aufgegriffen, da sie ihnen die Möglichkeit bietet, die Mehrheit zu erreichen. Man kann daher sagen, dass soziale Medien einen großen Einfluss auf die Abläufe in Organisationen haben (Kang 2011).

In letzter Zeit wurden zahlreiche Untersuchungen durchgeführt, um die Auswirkungen sozialer Netzwerke auf den Fortschritt oder die Entwicklung von Organisationen zu bewerten. Es ist jedoch bemerkenswert, dass die meisten dieser Untersuchungen nur mit Blick auf gewinnorientierte Organisationen durchgeführt wurden. Die Auswirkungen auf Non-Profit-Organisationen wurden nur in sehr geringem Maße untersucht (Sallot & Porter 2004).

Fachleute in einer Organisation, die sich mit der Gewinnung von Investoren und Mitgliedern befassen, werden im Allgemeinen als Nachzügler bezeichnet, wenn es um die Übernahme von Entwicklungen in der Kommunikationstechnologie geht. In Organisationen müssen verschiedene Abteilungen die sozialen Netzwerke positiv annehmen, da die Kunden oder Freiwilligen über sie so schnell wie möglich auf die benötigten Informationen zugreifen können.

Die Innovationstheorie liefert die zugrunde liegenden Faktoren, die die Fähigkeit und Bereitschaft einer Person beeinflussen, eine bestimmte technologische Entwicklung, in diesem Fall die Kommunikation über soziale Medien, zu übernehmen (Bernadette 2011). Erstens muss eine Person den relativen Vorteil der Annahme der neuen Innovation spüren, und es sollte ein wahrgenommener Bedarf an Innovation bei den von einer Person in einer Organisation ausgeführten Tätigkeiten bestehen. Zweitens sollte die vorgeschlagene Innovation oder Entwicklung mit den aktuellen Systemen, nach denen die Organisation arbeitet, kompatibel sein.

Die Kompatibilität spielt eine große Rolle, wenn es darum geht, dass der Übergang von anderen Kommunikationsformen zu den sozialen Netzwerken reibungslos und mit nur wenigen Herausforderungen verläuft. Der dritte Faktor, der die Annahme eines neuen Produkts beeinflusst, ist die mit dem neuen Produkt verbundene Komplexität. Wenn die Nutzung eines bestimmten sozialen Netzwerks als umständlich empfunden wird, wird die Organisation es möglicherweise nicht annehmen (Johnson 2010).

Der erste Schritt zum Verständnis der Gründe für die Verzögerung bei der Einführung einer neuen Technologie in den gemeinnützigen Organisationen besteht darin, die Bedeutung von Websites für Organisationen zu bewerten. Im Allgemeinen sind die meisten gemeinnützigen Organisationen der Meinung, dass die Entwicklung einer Website zu einer allgemeinen Verbesserung des Images der Organisation führt. Dies führt daher zu einem höheren Maß an Wettbewerbsfähigkeit und Professionalität (Richards 2012).

Die Glaubwürdigkeit eines sozialen Netzwerks für eine gemeinnützige Organisation ist ausschlaggebend dafür, ob die Organisation die Tools annimmt oder nicht. In der Tat ist die Zeit, die online verbracht wird, der wichtigste Faktor, um festzustellen, ob ein bestimmtes soziales Netzwerk glaubwürdig ist. Es hat sich gezeigt, dass die Nutzung von Blogs und anderen sozialen Medien im Laufe der Zeit zur bevorzugten Option für die meisten Weblog-Nutzer geworden ist, die leicht zu Freiwilligen für die gemeinnützigen Organisationen werden können (Richards 2012).

Es besteht immer ein dringender Bedarf, bessere Kommunikationssysteme zwischen einer gemeinnützigen Organisation und der Öffentlichkeit zu schaffen. Die sozialen Netzwerke haben eine immense Kraft, um die interaktive Kommunikation zu entwickeln. Websites, die sich in politischen Kampagnen engagieren, wurden durch den Einsatz von Blogs für gemeinnützige Organisationen interessant. (Kaye 2005).

Es wurde jedoch festgestellt, dass einige gemeinnützige Organisationen zwar Websites zur Verbesserung der interaktiven Kommunikation nutzen, der Erfolg jedoch ausbleibt, weil die Öffentlichkeit möglicherweise nicht so reagiert, wie sie es erwartet hatte. Dies war ein Indikator dafür, dass es nicht unbedingt einfacher ist, interaktive Kommunikation für eine Organisation zu erreichen.

Dies liegt daran, dass es in vielen gemeinnützigen Organisationen keine klare Entwicklung der Rollen gibt, die von den verschiedenen Fachleuten im Hinblick auf die Gewinnung der Öffentlichkeit für eine Organisation zu spielen sind (Kang 2011). Generell sind etwa 30 Prozent der Fachleute in Nonprofit-Organisationen der Meinung, dass die Gewinnung neuer Mitglieder, Freiwilliger oder Partner die Aufgabe der Verwaltung ist.

Das bedeutet also, dass in den meisten Fällen Aufgaben wie die Kommunikation unter den Mitarbeitern aufgeteilt werden. Diese Aufteilung ist in der Regel das Ergebnis begrenzter finanzieller Mittel und einer unzureichenden Anzahl von Mitarbeitern, um die anderen Aufgaben zu bewältigen (Bernadette 2011).

Um das Verhalten von Non-Profit-Organisationen in Bezug auf die Annahme der neuesten Technologien zu verstehen, müssen Forscher die UTAUT-Theorie anwenden. Das Akronym steht für Unified Theory of Acceptance and Use of Technology. Diese Theorie wurde nach der Entwicklung mehrerer Modelle entwickelt. Diese Modelle wurden zuvor verwendet, um das Verhalten der Menschen gegenüber neu entwickelten Technologien zu untersuchen.

Zu diesen Modellen gehören: das Diffusions-Innovationsmodell und die Theorie des überlegten Handelns (Venkatesh 2011). Aspekte all dieser und anderer Modelle wurden zu einer einheitlichen Theorie kombiniert, um das Verhalten von Menschen zu erklären, die sich in einer Situation befinden, die die Übernahme einer neuen Vorgehensweise erfordert. Die Theorie wird in großem Umfang in vielen Bereichen wie der Wirtschaft, der Medizin und der Kommunikationsbranche eingesetzt (Bernadette 2011).

Referenzen

Bernadette, T 2011, “Innovation Diffusion as a factors in the Successful Implementation of Resource Planning Systems”, Journalism and Mass Communication, vol. 86, no.8, pp. 5-25.

Johnson, T 2010, “We believability: A Path Model Examining How Convenience and Reliance Predict Online Credibility”, Journalism and Mass Communication Quarterly, vol. 79, no. 3, pp. 619-642.

Kang, S 2011, “Die Nutzung des World Wide Web durch gemeinnützige Organisationen: Erfüllen sie ausreichend die Organisationsziele?” Public Relations Review, vol. 30, no. 3, pp. 279-284.

Kaye, BK 2005, “It’s a Blog, Blog, Blog, Blog World”, Atlantic Journal of Communication, Vol. 13, no. 2, pp. 73-95.

Richards, EM 2012, Effect and Diffusion of Innovations, Free Press, New York.

Sallot, LM, & Porter, LV (2004), “Practitioners’ Web use and Perceptions of their own Roles and Power: A qualitative study”, Public Relations Review, vol. 30, no. 3, pp. 269-278.

Venkatesh, V 2010, “A preview of User Acceptance of Information Technology”, MIS Quarterly, vol. 67, no. 7, pp. 45-78.