Antike Welt bis 500 v. Chr. Aufsatz

Words: 1079
Topic: Alte Geschichte

Afrika

Das Paläolithikum unterscheidet sich von anderen Epochen, da es den Beginn der Technologie markiert, als die Hominiden die Landwirtschaft einführten und Werkzeuge aus Stein herstellten. Dies geschah während der Steinzeit. Die wichtigste wirtschaftliche Tätigkeit während der Altsteinzeit war das Jagen und Sammeln. Die vorherrschenden Werkzeuge waren aus Holz und Knochen gefertigt. In dieser Epoche entwickelte sich der Mensch zu einem vollwertigen und funktionalen Individuum.

Als sich die Altsteinzeit ihrem Ende näherte, begannen die Menschen, Kunstwerke herzustellen und sich an religiösen Handlungen zu beteiligen. In der Steinzeit ernährten sich die Menschen von den Erträgen der Jagd und des Sammelns. Dazu gehörten Fleisch, Fisch, Früchte und Insekten. Es wird angenommen, dass ihre soziale Organisation im Vergleich zu Schimpansen weit fortgeschritten war. Vom Paläolithikum bis zum frühen Neolithikum waren die Gesellschaften nicht durch staatliche Systeme organisiert (Gutrie, 2005). Das untere Paläolithikum war durch Hierarchie gekennzeichnet, während das mittlere Paläolithikum in Gruppen organisiert war.

Lascaux, Frankreich

Die 1940 entdeckte Höhle von Lascaux wirft ein Licht auf den Ursprung des Menschen und der Kunst. Auf einer Höhe von 185 m befindet sich ihr Eingang 110 m über dem Fluss des Tals. Das Tal verfügt über ein dichtes Netz von 37 gut ausgestatteten Höhlen und Unterständen. Die Höhle von Lascaux ist in mehrere Bereiche unterteilt. Der erste ist die Halle der Stiere, die 130 Figuren beherbergt. Die Axialgalerie ist ein weiterer Sektor der Höhle von Lascaux.

Sie enthielt 161 Grafiken, darunter chinesische Pferde, eine fallende Kuh, rote Kühe, einen schwarzen Stier und die Hemione (Gutrie, 2005). Im hinteren Teil der Galerie befand sich eine Darstellung von auf dem Kopf stehenden Pferden. Der Durchgang diente als Verbindung zwischen der Apsis, der Stierhalle und dem Kirchenschiff. Die Historiker fanden insgesamt 385 Figuren. Andere Bereiche von Lascaux waren: das Kirchenschiff, die Kammer der Felinen, die Apsis und der Schacht.

Mesopotamien

Die Landwirtschaft und die Domestizierung von Tieren begann in der Steinzeit. Dies war ein großer Fortschritt in der menschlichen Lebensweise, da die Menschen nicht mehr auf der endlosen Suche nach Nahrung umherziehen mussten. Da die Erträge aus dem Ackerbau reichlich vorhanden waren, kam die Keramik den Menschen bei der Lagerung des Getreides zu Hilfe.

Stein wurde auch zur Verteidigung und als Werkzeug verwendet. Die dänischen Waffen des Neolithikums, die vor 4500 Jahren auftauchten, waren ausgefeilter. Als die Bevölkerung zunahm, verschärfte sich der Wettbewerb um fruchtbares Land. Dies ist einer der Gründe für den Fortschritt in der Technologie.

Ägypten

Etwa 7000 v. Chr. ließen sich die Menschen im Niltal nieder und betrieben Landwirtschaft. Während der ersten Dynastie wurde die Hieroglyphenschrift entwickelt und über 3500 Jahre lang zur Aufzeichnung wichtiger Informationen verwendet. Während dieser Dynastie eroberte Menes die Herrschaft über Ober- und Unterägypten (Gutrie, 2005).

Während des Alten Reiches wurde die erste Steinpyramide für den Pharao Djoser errichtet. Anschließend wurden die Pyramiden von Gizeh errichtet. Sie bestanden aus der Cheops-Pyramide, der Chefra-Pyramide, der großen Sphinx und den Menkaurea-Pyramiden. Nach dem Zusammenbruch der antiken Regierung um 2200 v. Chr. wurde Ägypten etwa 150 Jahre lang von verschiedenen Völkern regiert. Im Jahr 642 n. Chr. übernahmen die Araber Ägypten. Auch Napoleon gehörte zu denjenigen, die 1798 in Ägypten einmarschierten.

Das Indus-Tal

Zu Beginn der Zeit von 2600 v. Chr. bis 1700 v. Chr. befand sich die Hauptsiedlung an den Ufern des Indus-Tals, wo die Zivilisation stattfand. Das Tal wurde aus Ziegeln und Steinen erbaut. Seine Ufer wurden als besonders raffiniert eingestuft. Neben den Juwelen entwickelten die Menschen im Indus-Tal auch ein Schriftsystem, das viele Jahre lang genutzt wurde. Dennoch ist es schwierig, die Bedeutung dieser Schrift zu erkennen.

China

Das Gebiet um den gelben Fluss wurde zwischen dem zweiten Jahrtausend v. Chr. und 221 v. Chr. von drei Dynastien regiert. Nach der Xia-Herrschaft übernahmen die Shang die Herrschaft von 1500 bis 1050 v. Chr. Die letzten waren die Zhou, die ab 1050 v. Chr. regierten, aber 256 v. Chr. abgesetzt wurden, nachdem ihr Anführer und einige ihrer Vertreter getötet worden waren. Nach 40 Jahren ständiger Konflikte übernahm Qin Shi Huangdi die Herrschaft in China und vereinigte das Volk zu einer zentralisierten Regierung.

Nubien

Piye, der 730 v. Chr. in Ägypten einfiel, herrschte zwei Jahrzehnte lang über Nubien, das im heutigen Sudan liegt. Er war der erste der schwarzen Pharaonen, die Ägypten regierten. Derzeit wird die Wasserkraft am Assuan-Hochdamm genutzt, der in den 1960er Jahren gebaut wurde. Dies ist ein deutlicher Hinweis auf die Zivilisation.

Die Amerikas: Die Olmeken und die Chavin

Die Olmeken-Zivilisation war die erste in Mittelamerika und fand zwischen 1200 und 1000 v. Chr. statt. Diese Menschen bewohnten zunächst den südlichen Teil Mexikos, eine Region, die Golfküste genannt wird, dehnten sich aber bis nach Guatemala aus. Das einfache Volk betrieb Landwirtschaft, während die Elite religiöse Zeremonien in der Stadt durchführte. Einer der herausragenden Aspekte des Olmekenvolkes war der Bau massiver Steinköpfe. Um etwa 300 v. Chr. verschwanden die Olmeken spurlos.

Ägäisches Meer

Die Ägäis war einer der Orte, die von den Mykenern besiedelt wurden. Sie waren Experten im Bau von Artefakten wie Schwertern, Inschriften und Doppeläxten aus Bronze. Anders als die Minoer, deren Hauptbeschäftigung der Handel war, beschäftigten sich die Mykener mit Eroberungen. Um 1400 v. Chr. dehnten die Mykener ihr Herrschaftsgebiet auf Kreta aus, das zuvor von Minoern bewohnt war. Sie waren daher gezwungen, die minoische Schrift zu übernehmen, was ihnen half, ihre eigene Linear B zu schreiben.

Die neolithische Bauerngemeinschaft war die älteste, die bis 7000 v. Chr. auf Kreta lebte. Diese Gemeinschaft lebte in offenen Dörfern. An den Ufern wurden Hütten für die Fischer gebaut, die sie bewohnten. Die fruchtbaren Mesara-Ebenen wurden ausschließlich für den Ackerbau genutzt. 2700 v. Chr. war der Beginn der Bronzezeit. Bis zum dritten Jahrtausend entwickelten sich viele lokale Zentren für Handel und Handwerk. Dies ermöglichte es der Oberschicht, die Führung zu übernehmen und ihren Einfluss zu vergrößern. Um 1700 v. Chr. fiel Anatolien in Kreta ein und verursachte eine große Instabilität.

Assyrien

Assyrien befindet sich in Mesopotamien, am oberen Tigris. Den Namen Assyrien erhielt es wegen der Hauptstadt Assur. In der Zeit zwischen dem 20. und 15. Jahrhundert v. Chr. war Assur für das obere Mesopotamien zuständig.

Vom 15. bis 10. Jahrhundert v. Chr. wurde Assyrien erobert, dann aber zwischen 911 und 612 v. Chr. vom Neuassyrischen Reich übernommen. Asurbanipal (668 – 627 v. Chr.) kontrollierte das fruchtbare Land für einige Zeit, bevor er dem Druck der Neubabylonier und Meder nachgab. Später wurden sie vom Persischen Reich besiegt.

Referenz

Gutrie, D. (2005): The Nature of Paleolithic Art. Chicago: University of Chicago Press.