Antike Marmorstatuen sind nicht “weiß”: Vice News Video-Essay

Words: 579
Topic: Bildhauerei

Einführung

Das von Vice News vorgestellte Video beschreibt das Konzept der Polychromie und seine Anwendung auf antike Skulpturen. Die Meinungen der Teilnehmer dieses Fragments beruhen auf der Tatsache, dass weiße Statuen aus Marmor, die von vielen wahrgenommen werden, gewöhnlich viel mehr Informationen enthalten. Einem der Befragten zufolge ist es dank der modernen Technik möglich, festzustellen, dass Polychromie in der Antike üblich war (Vice News 00:00:37-00:00:42). Folglich kann man argumentieren, dass die vorherrschenden Stereotypen über die Monochromie antiker Statuen falsch sind, insbesondere im Hinblick auf die Farbgebung der Gewänder und Verzierungen dieser Objekte.

Hauptteil

Die Wahrnehmung von Skulpturen durch moderne Menschen ist größtenteils auf den vorherrschenden Trend zurückzuführen, weiße Statuen zu zeigen. Die Heldin des Videos fragt, warum in allen Bereichen, in denen diese Objekte erwähnt werden, einschließlich Filmen und Videospielen, antike Figuren in außergewöhnlich hellen Farbtönen dargestellt werden (Vice News 00:00:23-00:00:34). Vielleicht liegt das daran, dass es früher nicht die Möglichkeiten gab, die Farbe von Statuen zu restaurieren, die es heute gibt. Der Verfall der Skulpturen und das Verblassen der Farbe sind die Gründe dafür, dass die Kunstobjekte, die bis heute erhalten geblieben sind, ausschließlich mit Weiß assoziiert werden. Ein solches Bild wird von der breiten Masse als natürlich empfunden, und es ist für die Akteure der verschiedenen Unterhaltungsindustrien unrentabel, andere Optionen anzubieten, da die Zuschauer diese Botschaft möglicherweise nicht verstehen.

Dennoch sollten Museen und andere Aufbewahrungsorte, in denen antike Artefakte aufbewahrt werden, diese Informationen anzeigen. Die moderne Technik ermöglicht es den Spezialisten, farbgetreue Lösungen wiederherzustellen, auf die die Bildhauer vergangener Epochen zurückgegriffen haben. Die Interviewteilnehmer im Video sind überzeugt, dass polychrome Statuen angemessen präsentiert werden sollten, damit die Öffentlichkeit weiß, wie sie im Original aussahen (Vice News 00:03:03-00:03:13). Diese Entscheidung ist von Bedeutung, da die Menschen genauere Daten über die kulturellen Merkmale und Trends vergangener Epochen erhalten und beurteilen können, wie Künstler bei der Schaffung ihrer Meisterwerke vorgegangen sind. Darüber hinaus wird eine solche Maßnahme den Prozess der kulturellen Erkenntnis glaubwürdiger und unvoreingenommener machen. Durch den Einsatz moderner digitaler Technologie können sich Museumsmitarbeiter darum bemühen, das ursprüngliche Erscheinungsbild polychromer Skulpturen wiederherzustellen und dem Publikum wahrheitsgetreue Informationen zu vermitteln.

Schlussfolgerung

Gleichzeitig kann diese Entscheidung trotz der Möglichkeit, die Geschichte zu rekonstruieren, nicht gebilligt werden. Einer der Videoteilnehmer argumentiert, dass “es eine Fiktion ist, die wir uns gerne selbst erzählen” (Vice News 00:03:41-00:03:44). Mit anderen Worten: Die Bilder, die sich in den Köpfen der Menschen festgesetzt haben, sind allen vertraut, und Veränderungen können zu unterschiedlichen Meinungen und zum Misstrauen gegenüber Fakten führen. Trotz möglicher Meinungsverschiedenheiten über mögliche Änderungen ist die Suche nach der Wahrheit jedoch ein wichtiger Bestandteil der Forschungsarbeit. Kunsthistoriker, die das Geheimnis der Polychromie gelüftet haben und die Idee fördern, echte Bilder antiker Skulpturen zu zeigen, beweisen, dass die Rekonstruktion der Geschichte möglich ist. Die Menschen selbst sind an der Schaffung von Trends beteiligt, und wenn spezifische Entscheidungen überall wahrgenommen werden, wird aus einer Innovation ein Trend. Es ist nicht leicht vorstellbar, ob die Änderung der Art und Weise, wie Skulpturen ausgestellt werden, den Menschen hilft, die wahren Botschaften ihrer Schöpfer zu verstehen. Dennoch wird diese Maßnahme beweisen, dass qualifizierte und gewissenhafte Arbeit zum Überdenken etablierter Meinungen und sogar zu grundlegenden Veränderungen in der Wahrnehmung führen kann. Daher ist jede historische Rekonstruktion möglich, wenn eine angemessene Beweisgrundlage vorhanden ist.

Zitierte Arbeit

“Why Ancient Marble Statues Aren’t Meant to Be Seen as “White” (HBO).” YouTube, hochgeladen von Vice News, 2017, Web.