Antike Erwärmung in der Antarktis: Astronomische Entdeckung Essay

Words:
Topic: Astronomie

Ein Artikel über die jüngsten wissenschaftlichen Entdeckungen zur Astrologie

Neue Forschungen haben ergeben, dass die Antarktis im Altertum wärmer und feuchter war als bisher angenommen. Es wird nun davon ausgegangen, dass das Klima in dieser Region für den Anbau von Pflanzen geeignet war und eine umfangreiche Vegetation zuließ. Die Untersuchung wurde von einem Team von Universitätsforschern unter der Leitung von J. Feakins durchgeführt, einem Assistenzprofessor für Geowissenschaften an der University of Southern California in Los Angeles (Buis, Harrington und Perkins, Absatz 2). Im Rahmen der Forschungsarbeiten untersuchte das Team Reste von Blattwachs, das unter dem Ross-Schelfeis entnommen wurde. Die Forscher verwendeten das Wachs von Pflanzenblättern, um die Auswirkungen von Temperaturveränderungen im Laufe der Zeit zu untersuchen. Diese Pflanzensedimente wurden als geeigneter angesehen als alternative Fossilien von Pflanzen in der Antarktis, da letztere aufgrund der massiven Bewegung des Eises, das die Landmasse bedeckt, schwer zu untersuchen sind und die Beweise, die für die Forschung verwendet werden könnten, abschleifen und entfernen (Absatz 5).

Ein Modell, das ursprünglich entwickelt wurde

Sie verwendeten das Modell, das für die Analyse der Wasserstoffisotopenverhältnisse in der Atmosphäre für die NASA-Atmosphären-Sonde entwickelt wurde (para, 9). Das Modell wurde auch verwendet, um herauszufinden, wie wärmer und feuchter das heutige Klima im Vergleich zum alten ist. Die Ergebnisse zeigten, dass die alte Antarktis wärmer und feuchter war als die heutige Antarktis. Nach der Analyse der Pflanzensedimente wurde eine erhebliche Klimaveränderung über einen langen Zeitraum festgestellt. Nach Angaben der Forscher wurde die Erwärmung der Erde in den Polregionen beobachtet. Diese Bedingungen bestehen, seit die antarktische Begrünung die Art der in der Antarktis vorhandenen Pflanzen verändert hat. Diese Erwärmung wurde mit hohen Kohlendioxidwerten in Verbindung gebracht, die zu einer globalen Erwärmung führten. Dies hat zur Veränderung der Klimamuster während der Zeit der antarktischen Begrünung beigetragen (Buis, Harrington und Perkins, Absatz 11). Die Forscher halten diese Entdeckung für wichtig, um den künftigen Klimawandel zu erklären. Nach Ansicht des leitenden Forschers der Gruppe wird die Entdeckung ein tieferes Verständnis der künftigen Klimabedingungen in diesen und anderen ähnlichen Regionen der Erde ermöglichen. Solche Regionen könnten im Laufe der Zeit viel feuchter und wärmer werden.

Die Entdeckung

Die Entdeckungen des Forschungsprojekts sind nicht nur für die Astronomen, sondern für alle Lebensräume auf der Erde von Bedeutung. Die Forschung befasste sich speziell mit dem Problem der globalen Erwärmung in den Polregionen. Es wurde erklärt, was in dieser Region im Laufe der Zeit geschehen ist. Dieses wissenschaftliche Projekt ist von herausragender Bedeutung und erfüllt die Rolle der Wissenschaft, indem es klares Wissen und Verständnis darüber vermittelt, was mit dem Klima der Erde geschehen ist. Die globale Erwärmung ist in letzter Zeit zu einem weltweiten Problem geworden, was dazu geführt hat, dass viele Arten von Forschungsarbeiten durchgeführt werden, um diese Situation zu bewältigen. Die Forschung liefert denjenigen, die an einem Verständnis der Auswirkungen und Ursachen der globalen Erwärmung interessiert sind, Wissen.

Schlussfolgerung

Ich habe mich für diesen Artikel entschieden, weil ich mehr daran interessiert war, die Geschichte und die Entwicklung des Klimawandels in verschiedenen Teilen der Erde zu verstehen. Die Ursachen und Auswirkungen der globalen Erwärmung sind in den USA und anderen Ländern rund um den Globus schon immer ein schwieriges Thema gewesen. Ich war daran interessiert, die wissenschaftlichen Hintergründe der globalen Erwärmung zu verstehen, damit ich dieses Phänomen interessierten Kreisen erklären kann. Aufgrund meines Vorwissens hatte ich die Vorstellung, dass der steigende Kohlendioxidgehalt Auswirkungen auf das Klima der Erde und insbesondere auf die Polregionen hat. Dieser Artikel klärte meine Vorstellungen auf und vermittelte mir ein tieferes Verständnis dafür, wie Kohlendioxid das Klima in der Antarktisregion beeinflusst. Außerdem hat der Artikel mein Wissen über die globale Erwärmung immens erweitert.

Zitierte Werke

Buis, Alan, et al. Study Finds Ancient Warming Greened Antarctica. 2012. Web.