Antegone von Sophokles Essay

Words: 1054
Topic: Literatur

Antegone von Sophokles ist eine Tragödie, die das Problem der Beziehungen zwischen Verwandten, Familientraditionen und der Pflicht eines Gouverneurs darstellt. Es kann sehr kompliziert sein, die Verantwortlichkeiten dieser beiden sozialen Charaktere zu vereinen, da ein Statthalter zu sein bedeuten kann, einige Familientraditionen zu verraten, was zu einem Verrat an den staatlichen Verantwortlichkeiten und Pflichten führt, wenn die Familie unterstützt wird. In dem hier betrachteten Stück wird dieses Problem anhand eines konkreten Beispiels deutlich gemacht.

Die wichtigsten Punkte, die in dem Papier erörtert werden sollten, sind folgende: Unabhängig von der Position, die man einnimmt, müssen die Familientraditionen befolgt werden, da sie für immer sind, während die Position in der Regierung nur vorübergehend sein kann. Die Menschen sollten ihre Wurzeln loben und ihre menschlichen Qualitäten nicht vergessen, während sie das Land regieren. Antegone von Sophokles ist ein gutes Beispiel dafür, dass ein Gouverneur seine Wurzeln vergessen hat.

Polyneikes musste gemäß der Familientradition rituell beerdigt werden. Wäre die Bestattungszeremonie eingehalten worden, wäre die Situation völlig anders und hätte nicht zu diesen Katastrophen geführt. Außerdem sollten diejenigen, die Polyneikes unter Missachtung des Staates begraben haben, nicht bestraft werden, da Kreon kein Anrecht auf den Thron hat.

Polyneikes hätte nach den spezifischen Ritualen der Familientradition beerdigt werden müssen. Die Familie ist ein heiliger Ort, niemand darf sie zerstören oder versuchen, ihre Besonderheit in Frage zu stellen. Kreon hat versucht, die Prioritäten der Regierung über die Prioritäten der Familie zu stellen. Das ist falsch.

Wer ist immer in der Nähe? Wer wird dich niemals verraten? Wer wird alles tun, um bei Problemen zu helfen? Es gibt nur eine richtige Antwort – die Familie! Nur die Familie wird in komplizierten Situationen helfen, und die Nichtbeachtung der Familientradition bedeutet Verrat. Genau das hat Kreon getan, als er sich weigerte, die Familientradition einzuhalten und Polyneikes vorschriftsmäßig zu begraben. Traditionen, die von Generation zu Generation weitergegeben werden, sind von großer Bedeutung.

Die Verbindung zu allen Verwandten, die geistige Verbindung zu den Generationen wird über die Traditionen empfunden, und eine grobe Verletzung dieser Traditionen ist unzulässig. Es ist unmöglich, die Gründe zu ignorieren, warum Kreon sich weigerte, Polyneikes nach bestimmten Familientraditionen zu begraben, aber er hatte eine Wahl. Die Menschen haben immer das Recht zu wählen, was für sie wichtiger ist. Kreons Entscheidung ist nicht zu rechtfertigen und auch nicht mit vernünftigen Argumenten zu erklären.

Die Familie sollte für jeden an erster Stelle stehen, und ganz gleich, welche Umgebungsbedingungen einen Menschen dazu bringen, seine Einstellung zu ändern, starke und selbstbewusste Menschen werden das niemals tun. Sie werden ihren Familien treu bleiben, den Menschen, die viel Zeit in ihre Erziehung investiert haben. Somit kann man sagen, dass Kreons Entscheidung ein Verrat war und es unzulässig ist, über diejenigen zu urteilen, die sich entschieden haben, diesen schrecklichen Fehler zu korrigieren.

Diejenigen, die Polyneikes unter Missachtung des Staates begraben haben, sollten nicht bestraft werden, da sie versucht haben, dem Ruf ihres Herzens zu folgen und den größten Fehler in Kreons Leben zu korrigieren. Wie bereits erwähnt, sind die familiären Bindungen unter vielen Menschen stark ausgeprägt, und es ist nicht verwunderlich, dass die falsche Handlung korrigiert werden wollte. Andere Familienmitglieder von Polyneikes schenkten Kreon und seiner Macht keine Beachtung und taten alles, um ihre Würde zu schützen und die Familientraditionen zu sichern.

Die Frage ist, ob diese Leute bestraft werden sollten oder nicht. Einerseits wurde der direkte Befehl des Gouverneurs missachtet, andererseits wollten die Leute einfach nur gerecht bleiben. Die Situation ist ziemlich kompliziert, denn einerseits sollte der Gouverneur auf sein Herz hören und die Reaktion der anderen Verwandten verstehen, die nur den Traditionen folgen wollten. Andererseits sollte ein guter Gouverneur, der einmal eine Entscheidung getroffen hat, diese nicht mehr ändern. Die Familienbeziehungen sind involviert, daher ist es unmöglich, objektiv zu bleiben.

Aber Familie ist nicht etwas, das man entweder unterstützen kann oder nicht. Außerdem ist es unzulässig, eine Person zu verurteilen, die die Tradition beibehalten wollte, und Kreon nicht zu erlauben, in der Beziehung zu seinen Verwandten nachlässig zu bleiben. Die Maßnahmen zur Bestrafung derjenigen, die Polyneikes begraben haben, sind unzulässig, da Kreon herzlos sein müsste, um dies zu tun. Bei der Lektüre des Stücks ist die achtlose Haltung und das herzlose Verhältnis zu denjenigen, die die Familientradition und den großen Namen des Verstorbenen bewahren wollten, nicht zu übersehen.

Kreon hat keinen Anspruch auf den Thron, da er nicht der Anzahl der besonderen Merkmale entspricht. Als Herrscher des Landes muss Kreon also mächtig sein. Ist es möglich, das Land zu regieren, ohne die Macht zu haben, ein Familienmitglied zu schützen, den letzten Willen zu erfüllen und Polyneikes mit anderen Verwandten zu begraben?

Der Verstoß gegen die staatlichen Vorschriften ist nicht so kriminell wie der Verstoß gegen die Familientradition. Um Anspruch auf den Thron zu haben, sollte eine Person eine Würde haben. Ich bin mir nicht sicher, ob eine Person, die es wagt, eine Familie zu verraten, respektiert werden kann.

Die Familie ist heilig und die Familie eines Herrschers sollte noch mehr geschützt werden. Und was tut Kreon? Er tut alles, um den Menschen in seinem Land zu zeigen, dass er seine Familie nicht respektiert. Die Familie des Gouverneurs ist ein Spiegelbild seines Ansehens. In der heutigen Zeit wird die Geschichte der Familien der politischen Führer sorgfältig erforscht und diskutiert. Die Geschichte sollte klar sein. Auch wenn die Zeiten, die in dem Stück betrachtet werden, viel früher sind, sind die Regeln unveränderlich.

Nur eine Person, die von der gesamten Gesellschaft respektiert wird, hat das Recht auf den Thron. Eine Person, die nicht nur gegen die Tradition der Familie verstößt, sondern auch in der Lage ist, die Familie zu verraten, kann nicht respektiert werden. Man kann ihm nicht trauen. Daher zeigen die von Kreon durchgeführten Handlungen und die Konsequenzen, die diese Handlungen nach sich zogen, Kreon nicht als einen guten Anführer.

Abschließend ist festzustellen, dass Kreaons Handeln bei der Beerdigung von Polyneikes nicht zu rechtfertigen ist. Er hat gegen alle moralischen und ethischen Normen verstoßen und sich als eine Person gezeigt, der man nicht trauen und die man nicht respektieren kann. Es ist unmöglich, einer Person die Möglichkeit zu geben, auf den Thron zu kommen, die die ehrwürdigste und heiligste Institution, die der Familie, nicht einhalten kann.

Die Familie ist alles für den Menschen, und die Unfähigkeit, die familiären Beziehungen angemessen zu organisieren, das Versagen, mit den Wurzeln verbunden zu bleiben, sollte als die Unfähigkeit betrachtet werden, das Land zu führen.