Antebellum-Periode der amerikanischen Geschichte Essay

Words: 726
Topic: Geschichte

Die Antebellum-Zeit war ein entscheidender Wendepunkt in der amerikanischen Geschichte. Erstens gab es in ihr mehrere Ereignisse, die den Lauf der Geschichte dramatisch veränderten. Zum anderen, und das ist vielleicht noch interessanter, war sie durchdrungen von Ereignissen und Phänomenen, die vor fast zweihundert Jahren eingeführt wurden, aber relativ unverändert ein fester Bestandteil der amerikanischen Gesellschaft und Kultur blieben.

Das am häufigsten zitierte Merkmal dieser Zeit ist der Aufstieg der Abolitionistenbewegung (Johnson 273). Der Krieg gegen die Sklaverei und der anschließende Sieg sind zweifelsohne eine große Errungenschaft. Sie war jedoch nicht auf die Antebellum-Periode beschränkt. Inzwischen kann man die Industrialisierung als einen echten Meilenstein bezeichnen. Innerhalb einer relativ kurzen Zeitspanne prägten mehrere Erfindungen die Zukunft Amerikas. Zu den bekanntesten gehört die Baumwollindustrie, die sowohl auf den Plantagen im Süden als auch in der Industrie im Norden boomte (Roark et al. 311).

Dies führte zu einem raschen Wachstum der Wirtschaft und förderte die Entwicklung der Verkehrsinfrastruktur, vor allem der Eisenbahnen. Bis 1856 war die Ostküste von Chicago aus mit dem Zug zu erreichen (Stover 144). Die wichtigste und oft heruntergespielte Errungenschaft, die ebenfalls der Industrialisierung zu verdanken ist, war jedoch der Fortschritt der Druckindustrie. Dies wiederum führte zu einem Zeitungsboom, da die Kosten sanken und die Auflage von etwa 3000 im Jahr 1820 auf rund 1,5 Millionen im Jahr 1860 stieg (Boyer et al. 324).

Die Preissenkung steigerte die Popularität der Printmedien enorm und machte sie nicht nur für die Oberschicht, sondern auch für die Mehrheit der Bevölkerung erschwinglich. Tatsächlich ist die Zeitung zur ersten zuverlässigen und maßgeblichen Informationsquelle geworden. Dies hat wohl dazu geführt, dass das soziale Bewusstsein und die Beteiligung der Öffentlichkeit am politischen Leben des Landes gestiegen sind und das Bild des bewussten Bürgers gefördert wurde.

Auch die religiösen Grundsätze und philosophischen Paradigmen wurden in dieser Zeit in Frage gestellt. Zu den beiden bemerkenswertesten Beispielen für Ersteres gehört die Ankunft der ersten großen Welle römisch-katholischer Einwanderer aus Irland, der bald weitere europäische Einwanderer folgten. Dies führte schließlich zu Veränderungen in der sozialen Landschaft und zu einem Wandel in der Religion. Das zweite und direktere Beispiel ist das Zweite Erwachen, die religiöse Erweckungsbewegung, die den Grundstein für die Deformalisierung der Kirche und die Entstehung des amerikanischen Christentums legte.

Was die Reformation im philosophischen Bereich anbelangt, so wirkten in der Antebellum-Zeit mehrere einflussreiche Denker. Henry David Thoreau gehört zu den bedeutendsten von ihnen, da er die Grundlagen für mehrere bahnbrechende Konzepte legte: den modernen Anarchismus in seinem Essay Resistance to Civil Government (auch bekannt als Ziviler Ungehorsam), Umweltstudien und Ökologie in seinem Buch Walden und zahlreichen Essays, Pazifismus und Befürwortung der Abolition (Howe 623).

Im Gegensatz zu den meisten Aktivisten seiner Zeit vertrat Thoreau einen passiven Protest, so dass er – abgesehen von seiner kurzen Inhaftierung im Jahr 1846 – kaum auf Widerstand seitens der Behörden stieß. Auf der anderen Seite des Spektrums, weit entfernt von der Elite der Oberschicht, erlangte eine andere prominente Persönlichkeit Berühmtheit und begründete einen Trend, der bis heute in der amerikanischen Kultur präsent ist. P. T. Barnum, ein Schausteller und Unternehmer, der vor allem für seine enorme Popularität, seine Werbetechniken und die Instrumentalisierung von Streichen bekannt ist.

Barnum hat außer den ihm zugeschriebenen Zitaten und dem Einfluss auf die Unterhaltungsindustrie kein Erbe hinterlassen. Sein Ansatz sowie seine Liebe und sein Geschick, das Publikum zu erfreuen und von ihm zu profitieren, sind jedoch bis heute in der Massenkultur zu finden (Kunhardt und Kunhardt 12). Diese Qualitäten sowie die Achtung der Menschenrechte und das phänomenale soziale Engagement sollten als charakteristisch für die amerikanische Gesellschaft, die in der Antebellum-Periode konzipiert und gefördert wurde, anerkannt und beibehalten werden.

Zitierte Werke

Boyer, Paul, Clifford Clark, Joseph Kett, Neal Salisbury, und Harvard Sitkoff. The Enduring Vision: A History of the American People, Boston: Houghton Mifflin College Division, 2007. Drucken.

Johnson, Michael. Die amerikanische Vergangenheit lesen: Band I: Bis 1877: Selected Historical Documents, Boston: Bedford/St. Martin’s, 2012. Drucken.

Kunhardt, Philip und Peter Kunhardt. P. T. Barnum: America’s Greatest Showman, New York: Knopf, 1995. Drucken.

Howe, Daniel Walker. What Hath God Wrought: The Transformation of America, 1815-1848, New York: Oxford University Press, 2007. Drucken.

Roark, James, Michael Johnson, Patricia Cohen, Sarah Stage, und Susan Hartman. The American Promise: A Concise History, Band 1: bis 1877, Boston: Bedford/St. Martin’s, 2014. Drucken.

Stover, John. American Railroads, Chicago, Illinois: University of Chicago Press, 2008. Drucken.