Anne Elliots und Rosalinds Hindernisse für die Liebe Essay (Kritisches Schreiben)

Words: 1528
Topic: Literatur

Anne Elliot und Rosalind sind zwei Figuren in Jane Austens Persuasion bzw. William Shakespeares As You Like It. Jede der beiden Figuren sieht sich auf ihrer Suche nach Liebe mit erheblichen Hindernissen konfrontiert. In diesem Aufsatz wird argumentiert, dass Anne Elliot auf mehr Hindernisse für ihre Liebe stößt als Rosalind.

Ihr Weg zur Liebe war in der Tat mit vielen Hindernissen gepflastert: ihre Familie, einschließlich Lady Russell, die will, dass sie William Elliot heiratet, Wentworths Eifersucht, Louisas Beziehung zu ihrem Liebhaber und schließlich Wentworths Wut darüber, von ihr zurückgewiesen zu werden. In Rosalinds Fall waren ihre Herausforderungen: die Hindernisse, die die repressive Gesellschaft mit sich brachte, Phebes Liebe zu ihr und ihre Verkleidung als Mann. Ihre Hindernisse erweisen sich im Vergleich zu denen von Anne Elliot als geringer.

In Wie es euch gefällt wird das erste Hindernis, dem sich Rosalind in ihrem Streben nach Liebe gegenübersieht, durch die repressive Gesellschaft hervorgerufen, die sie dazu bringt, den Hof zu verlassen. Herzog Friedrich verlangt, dass Rosalind den königlichen Hof verlässt, und er droht ihr mit der Todesstrafe, sollte sie im Umkreis von zwanzig Meilen um den Hof angetroffen werden: “Du, Cousine. Innerhalb dieser zehn Tage, wenn du gefunden wirst. So nahe an unserem öffentlichen Hof als zwanzig Meilen, Du wirst dafür sterben” (1.3.40-43).

Er gibt ihr nicht einmal die Chance, ihre Unschuld zu verteidigen, und so ist die Entscheidung von Herzog Frederick sehr ungerecht und hart. Dies ist das Hindernis, das sie dazu bringt, den Hof zu verlassen und ihre Reise in den Wald von Arden anzutreten. Der Herzog sieht in ihr eine Bedrohung, da er glaubt, dass sie die Stellung ihres Vaters beanspruchen könnte.

Er rät seiner Tochter Celia davon ab, mit ihr befreundet zu sein. Als ihre beste Freundin beschließt Celia, sie nicht im Stich zu lassen, sondern sie zu unterstützen. Sie begleitet sie sogar in den Wald von Arden. Der Zufall will es, dass Orlando ebenfalls im Wald von Arden war, und als Rosalind ihre wahre Identität offenbart, wird ihre Liebe zu Orlando Wirklichkeit. Ihr Vater erlangt seinen Thron als Herzog wieder und Rosalinds Hindernisse haben ein Ende (Shakespear, 1998).

Rosalind stößt auf ein weiteres Hindernis, als Phebe sich in sie verliebt, Ganymed, der sie für einen Mann hält. Ganymeds grausame Spottrede hat einen großen Einfluss, der Phebe dazu bringt, sie zu lieben: “Toter Hirte, jetzt finde ich deine Säge der Macht, wer hat je geliebt, der nicht auf den ersten Blick liebte? (3.5.81)” Dies ist ein Hindernis, weil es Rosalind daran hindert, mit Orlando zusammen zu sein.

Silvius übergibt ihr einen Brief von Phebe, und sie beschließt, die Verhältnisse wieder in Ordnung zu bringen, indem sie Silvius hilft, Phebe zurückzugewinnen und schließlich ihre Identität preisgibt. Nach dieser Enthüllung endet die Szene mit einer glücklichen Ehe (Shakespear, 1998).

Rosalinds Verkleidung als Mann ist erneut eines der größten Hindernisse für ihre Liebe. Nach ihrer Flucht vom Hof beschließt sie, in Verkleidung zu reisen, um sich und Celia zu schützen. Die Nähe zu Orlando, dem Mann, den sie liebt, als sein Freund und nicht als das Mädchen, das er liebt, ist so schwierig. Das verletzt sie, da sie ihre Gefühle nicht ausdrücken kann: “Es spukt ein Mann im Wald herum, der unsere jungen Pflanzen missbraucht, indem er “Rosalind” in ihre Rinden schnitzt, Oden an die Weißdorne hängt und Elegien an die Brombeeren, alles, um Gottes willen, den Namen Rosalind vergöttert” (3.2.352-357).

Sie überwindet dies, indem sie sich von ihm als seine Geliebte, Rosalind, behandeln lässt. Außerdem nutzt sie die Tatsache, dass sie Ganymed ist, um ihm beizubringen, wie man eine Frau, die er liebt, perfekt behandelt: “Ich würde dich heilen, wenn du mich nur Rosalind nennen und jeden Tag an meinen Hof kommen und mich umwerben würdest” (3.3.416). Auf diese Weise ist sie in der Lage, Orlandos Liebe zu ihr zu spüren, auch wenn Orlando dies nicht erkennt (Shakespear, 1998).

Obwohl Rosalind mit all diesen Herausforderungen konfrontiert war, sind sie im Vergleich zu denen von Anne Elliot geringer. Kurz gesagt, Orlando war schüchtern, seine Liebe zu ihr zu erklären, und Rosalind musste dies durch Verkleidung lernen. Sie machte also keine so schmerzhafte Erfahrung wie Anne, sondern ihre war vielmehr wie ein Abenteuer.

Anne hatte eine Familie und einen Freund, die sie immer wieder überredeten, Mr. Elliot zu heiraten, Wentworths Eifersucht und Louisas Beziehung zu Wentworth. Damit nicht genug, musste Anne nach der plötzlichen Trennung von ihrem Verlobten, der über ihre Ablehnung wütend wurde und sich auf eine militärische Mission begab, auch noch acht Jahre lang emotionale Qualen erleiden (Austen, 2008).

Annes Familie und Lady Russell versuchen, Anne davon zu überzeugen, Mr. Elliot zu heiraten, der für Anne eine schlechte Partie war. Lady Russell möchte, dass Anne den Platz ihrer Mutter einnimmt, indem sie ihn heiratet, “Lady Ruessll … hofft, ihn im Laufe des nächsten Herbstes in der Kirche von Kellynuch die Hand ihrer geliebten Anne empfangen zu sehen” (S.131).

Mr. Smith erzählt Anne von Mr. Elliots Plänen: “Mr. Elliot ist ein Mann ohne Herz und Gewissen; ein planendes, wachsames, kaltblütiges Wesen, das nur an sich selbst denkt… er ist schwarz im Herzen, hohl und schwarz! (p.75)” Die Hoffnung von Lady Russell, Anne und Mr. Elliot zusammenzubringen, enttäuscht Anne natürlich.

Im Gegensatz zu Lady Elliot ermutigte Rosalinds beste Freundin Celia sie immer wieder, den Mann, den sie liebte, zu begehren, und stellte sich ihrer Liebe zu Orlando nicht im Geringsten in den Weg. Auch wenn Rosalind als Mann verkleidet war, wusste ihre beste Freundin davon und unterstützte sie sogar im Wald von Ardena. Anne hatte also das Pech, eine Freundin zu haben, die sie in keiner Weise unterstützte (Austen, 2008).

Darüber hinaus wirkt Mr. Elliot wie ein Hindernis in Annes Leben, indem er Wentworth eifersüchtig macht. Wentworth entdeckt William Elliot und Anne, als sie “zusammen weggehen, ihr Arm unter seinem, ein sanfter und verlegener Blick” (S. 143). Auf dem Konzert versucht Anne, sich Wentworth zu nähern, aber Mr. Elliot setzt sich neben sie, was die Situation noch verschlimmert.

Das lässt Wentworth vermuten, dass zwischen den beiden etwas ist. Anne ist es sehr peinlich, zu dem Mann zu gehen, den sie acht Jahre zuvor zurückgewiesen hatte, und ihm zu sagen, dass sie ihn liebt und nicht Mr. Elliot (Austen, 2008). Andererseits gibt es in Rosalinds Leben niemanden, der sich zwischen sie und Orlando stellt, um ihn eifersüchtig zu machen.

Doch dann geht Wentworth eine Beziehung mit Louisa ein, und das lässt Anne glauben, dass sie ihn für immer verloren hat. Der Gedanke daran entmutigt Anne sehr, aber selbst dann gibt sie nicht auf. Sie verfolgt ihn weiter und gewinnt schließlich seine Liebe zu ihr zurück (Austen, 2008). Für Rosalind gab es keine solchen Begegnungen, da sich niemand zwischen sie und Orlando stellt.

Schließlich gelang es Anne, die Hindernisse für ihre Liebe zu Wentworth zu überwinden. Er war wütend über ihre Zurückweisung und zornig auf sie, was ihn dazu veranlasste, das Land zu verlassen: “Er fühlte sich durch einen so erzwungenen Verzicht schlecht behandelt und verließ daraufhin das Land” (S. 28). Als er zurückkam und feststellte, dass Anne und Mr. Elliot sich nahe standen, kam ihm der Gedanke, dass da etwas zwischen ihnen war, was seine Wut auf sie noch verstärkte.

Für Anne war dies ein großes Hindernis, denn sie musste einen Weg finden, ihn davon zu überzeugen, dass sie ihn die ganze Zeit über geliebt hatte, dass sie überredet worden war, seinen Antrag abzulehnen, und dass sie nichts für Mr. Elliot empfand. Dennoch gelingt es ihr am Ende, seine Liebe für sich zurückzugewinnen. Daher könnte man ihr Wiedersehen als “erprobter, gefestigter in der Erkenntnis des Charakters, der Wahrheit und der Verbundenheit des anderen” (S. 194) bezeichnen.

Mit anderen Worten: Sie hatten gelernt, den anderen wegen seiner Charakterstärke zu schätzen, so dass ihre Liebe auf der Freundschaft und der Anerkennung des Wertes des anderen beruhte, was ihrer Beziehung ein viel stärkeres Fundament gab (Austen, 2008). Im Fall von Rosalind und Orlando beruhte ihre Liebe darauf, dass sie ihre Liebe füreinander entdeckten und entfalteten; eine Liebe, die seit ihrer ersten Begegnung so viel Zeit in Anspruch genommen hatte, um sie zu gestehen.

Von den beiden hatte Anne Elliot die meisten Hindernisse auf dem Weg zu ihrer Liebe zu überwinden. Rosalind musste zwar Mittel und Wege finden, um gegen die Tradition anzukämpfen, um ihre Liebe zu erlangen, aber sie musste nicht so viel Schmerz ertragen wie Anne, die viele Herausforderungen überwinden musste, bevor sie Wentworth zurückgewinnen konnte. Da waren die Überredungskünste ihrer Freunde und ihrer Familie, Mr. Elliot aufgrund seiner gesellschaftlichen Stellung zu heiraten, Wentworths Eifersucht, Louisas Beziehung zu Wentworth und schließlich Wentworths Wut darüber, von ihr zurückgewiesen worden zu sein.

Man kann sagen, dass Rosalinds Liebe eher von Abenteuern als von Hindernissen geprägt war. In ihrer Verkleidung konnte sie viele Dinge über die Liebe lernen, die sie als Rosalind nicht hätte wissen können. Im Gegensatz zu Rosalind hatte Anne mit mehr praktischen Hindernissen zu kämpfen und musste schmerzhafte Erfahrungen machen, um ihren Geliebten zurückzugewinnen. Ihr Weg zur Liebe war in der Tat mit vielen Hindernissen gespickt.

Referenzen

Austen, J. (2008). Persuasion. (J. Kinsley, & D. S. Lynch, Eds.) New York: Oxford University Press.

Shakespear, W. (1998). Wie es euch gefällt. (A. Gilman, Trans.) Signet Classics.