Ann Fudge Analyse des Führungsstils Essay

Words: 661
Topic: Führungsstile

Die Kategorien des Fünf-Faktoren-Modells

Nach dem Fünf-Faktoren-Modell kann man Ann Fudge alle positiven Eigenschaften zuschreiben. Der erste Faktor ist Offenheit, weshalb Fudge als neugierig und um das Wohlergehen der Mitarbeiter des Unternehmens besorgt gilt. Sie nahm sich viel Zeit, um die Mitarbeiter zu Hause zu besuchen, um sie kennen zu lernen und eine enge Freundschaft mit ihnen aufzubauen. Sie lebte auch Offenheit vor, indem sie kategorisch zugab, dass sie Zeit brauchte, um mit ihrer Familie zusammen zu sein und ihr Privatleben zu ordnen.

Berücksichtigt man Faktoren wie Gewissenhaftigkeit, kann Fudge als organisierte und effiziente Managerin und Führungskraft angesehen werden. Sie verstand es, ihre Mitarbeiter zu motivieren, indem sie Teamarbeit und Kreativität im Unternehmen förderte, mit dem Ziel, die Zufriedenheit der Kunden zu erreichen. Sie war auch organisiert, weil sie wusste, wann sie weitermachen und wann sie sich zurückziehen musste, wann sie sich um die Kunden kümmern und wann sie eine Pause einlegen und Zeit mit Familie und Freunden verbringen musste.

Extraversion ist ein weiterer Faktor, in Bezug auf den Fudge als aufgeschlossene und lebhafte Führungskraft beschrieben werden kann, die bereit war, eine Extrameile zu gehen, um sicherzustellen, dass das Unternehmen seine Ziele erreicht und seine Kunden zufrieden stellt. Sie sorgte für eine unkomplizierte Kommunikation mit ihren Mitarbeitern und motivierte sie dazu, ihr Bestes zu geben. Außerdem führte sie die Six-Sigma-Methode ein, um die Kreativität der Mitarbeiter zu fördern und so die Produktivität zu steigern.

Sympathie ist der nächste Faktor in diesem Modell. Demnach könnte Fudge als freundlich und nett angesehen werden. Es gelang ihr, das gegenseitige Verständnis mit ihren Mitarbeitern zu gewährleisten und sie zu Qualitätsarbeit zu motivieren. Sie nahm sich auch Zeit für ihre Kunden sowie für ihre Freunde, ihre Familie und die Gemeinschaft im Allgemeinen.

Neurotizismus ist der letzte Faktor, der in diesem Faktorenmodell zu berücksichtigen ist. Wir können Fudge also als selbstbewusst und sicher in Bezug auf ihre Vorhaben einstufen. Als sie beschloss, Ressourcen zu mobilisieren, um sicherzustellen, dass die Y&R Company erfolgreich ist, war sie von ihren Schritten und Plänen überzeugt, setzte sie sich dafür ein und schaffte es, das Unternehmen wiederzubeleben. Sie war auch zuversichtlich, als sie beschloss, die Position der Präsidentin von Kraft Foods aufzugeben und eine Auszeit zu nehmen, um sich zu verjüngen und über ihr Leben nachzudenken (Carlos 121). Nur sehr wenige Führungskräfte sind zu so etwas bereit.

Faktoren, die den Erfolg von Fudge beeinflussen

Die Schlüsselfaktoren, die den Erfolg von Ann Fudge beeinträchtigten, waren eine schlechte Koordination und Verwaltung zwischen den verschiedenen Abteilungen der Y & R Company. Wenn die Beteiligten isoliert arbeiteten, beeinträchtigte dies die Produktivität des Unternehmens und trug zur Entwicklung einiger interner Streitigkeiten und Feindseligkeiten innerhalb des Unternehmens bei, beispielsweise zwischen Fudge und ihrem Kreativchef Michael Patti (Brown 16). Außerdem verlor das Unternehmen auf diese Weise einige potenzielle Kunden.

Vorteile einer Sabbatical-Pause

Der Hauptvorteil ihres Sabbaticals bestand darin, dass sie sich von der hektischen täglichen Führungsarbeit erholen und über ihr Leben nachdenken konnte.

Es war eine Zeit, in der sie die Erfolge, Misserfolge und Fortschritte, die sie bisher gemacht hatte, analysieren und bewerten konnte.

Es bot ihr die Möglichkeit, andere Talente und Potenziale, die sie aufgrund ihrer Bürotätigkeit nicht entwickeln konnte, aufzufrischen, zu erkennen und auszuüben, und es war auch eine Zeit, in der sie mehr Zeit mit ihrer Familie verbringen konnte.

Die Nachteile von Fudges Sabbatical-Pause

Zu den Nachteilen ihres Sabbaticals gehörten die Schwierigkeiten, mit denen die stellvertretende Leiterin bei der Bewältigung ihrer Arbeit konfrontiert war, und die Übergangszeit, die sich auch auf andere Abteilungen des Unternehmens ausgewirkt haben könnte.

Wenn sie nach einer so langen Pause zurückkehrt, wird es sicherlich einige Zeit dauern, bis sie sich wieder an die laufenden Aktivitäten im Unternehmen gewöhnt hat, was sich auch auf die Produktivität des Unternehmens auswirken kann.

Zitierte Werke

Brown, Louis M. Americas Top Successful Women Leaders. Harlow, England: Pearson Education Limited, 2001. Drucken.

Carlos, Malvy S. Successful Business Management of The New Era. New York: McGraw Hill, 2004. Drucken