Andy Goldsworthy: Bildhauer und Fotograf Essay

Words: 835
Topic: Kunst

Der Künstler

In diesem Beitrag werden die Werke und Ideen des zeitgenössischen Künstlers Andy Goldsworthy untersucht. Er wurde 1956 in Cheshire, England, geboren. Derzeit lebt und arbeitet er in Schottland. Goldsworthy ist als Bildhauer und Fotograf bekannt, der in der Bewegung der Umwelt- oder Land-Art arbeitet. Das bedeutet, dass alle Kunstwerke von Goldsworthy hauptsächlich aus natürlichen Materialien wie Sand, Schnee, Wasser, Holz, Baumblättern, Blütenblättern, Steinen und anderen bestehen.

Außerdem werden die meisten Kunstwerke dieses Bildhauers in der Natur aufgestellt – in Wäldern, Feldern, Ebenen, an Teichen oder Flüssen. Goldsworthy denkt nicht über die Details seiner Kunstwerke nach, oft verlässt er sein Zuhause und nutzt seine Intuition, um einen Ort zu finden, an dem seine neue Kreation entstehen soll. Wenn der Ort gefunden ist, verwendet er alle Materialien, die in der Umgebung verfügbar sind (Andy Goldsworthy, Absatz 3).

Die Werkzeuge, die er verwendet, sind oft Materialien, die in der Umgebung zu finden sind; so benutzte er beispielsweise Steine, um Äste zu zerbrechen, oder seinen eigenen Speichel, um Eisstücke zusammenkleben zu lassen. Goldsworthys Werke sind wertvoll, weil sie eine begrenzte Lebensdauer haben. Sie sind dazu bestimmt, das Stadium der Geburt zu durchlaufen, aufzublühen und dann zu verfallen.

Dieser Künstler legt besonderen Wert auf die Wirkung des Lichts auf seine Werke, weshalb viele von ihnen zu einer bestimmten Tageszeit fertiggestellt sein müssen, um ihre beabsichtigte Schönheit richtig zu entfalten (Lubow Abs. 1). Goldsworthy arbeitet nur mit seinen eigenen Händen und mit minimalem Einsatz von Werkzeugen, weil er glaubt, dass Aussehen, Berührung, Form, Ort und Material in einem Kunstwerk eins sind; diese Elemente sind in seiner Kunst untrennbar miteinander verbunden (Andy Goldsworthy Abs. 3).

Kunstwerke

Viele von Goldsworthys Werken wurden noch nie in Museen ausgestellt. Der Künstler erklärt, dass er auf dem Land, in der Natur, arbeiten muss, weil die Energie, die ihn durchströmt, ihn zum Schaffen inspiriert (Canal de serbotto). Zu seinem Publikum gehören Anhalter, Touristen und gelegentliche Spaziergänger, die sie zufällig in den Wäldern oder an den Flussufern finden.

Viele seiner Werke haben keine Namen, aber sie haben einen Zweck, der darin besteht, den Wert der Natur, die Schönheit jedes einzelnen Augenblicks und die fließende Natur des Lebens zu vermitteln. Goldsworthy ist dafür bekannt, “Werke zu schaffen, die verschwinden”.

Ein großartiges Beispiel für ein solches Kunstwerk ist sein 2012 in Brasilien gebauter Clay Dome, der auf seinem 1996 geschaffenen Clay Wall-Kunstwerk basiert. Die temporäre Skulptur aus rohem Ton zerbrach und klebte direkt vor den Augen der Betrachter und veränderte Stunde für Stunde ihre Farbe und Form.

Lehm ist Goldsworthys Material der Wahl, wenn er die Stadien des Verschwindens seines transzendenten Kunstwerks betonen will, das sich Tag für Tag verändert; sein Verfall ist die Hauptquelle der Schönheit.

Eine weitere bekannte Skulptur dieses Künstlers ist ein Steinhaufen. Goldsworthys Steinhaufen bestehen aus mehreren Kalksteinstücken, die an natürlichen Orten gefunden und sorgfältig nach Form, Farbe und Gewicht ausgewählt wurden, um die endgültige Skulptur zu bilden.

Die ersten von Goldsworthy geschaffenen Steinhaufen stammen aus den 1970er und 1980er Jahren, sie wurden in Parks, an Stränden oder auf Hügeln errichtet. Steinhaufen sind das Symbol für das perfekte Gleichgewicht zwischen Stabilität und Instabilität. Die Herstellung dieser Skulpturen erfordert viel Zeit und Geduld. Einige von Goldsworthys Steinhaufen werden derzeit in britischen Museen ausgestellt.

Ein weiteres bekanntes Werk von Goldsworthy war ein Projekt, das in Zusammenarbeit mit Greenpeace entstand. Goldsworthy ist ein aktiver Umweltschützer, der Greenpeace gerne bei ihren Aktionen unterstützt, seine Kunst aber nicht zu kommerziell-politisch gestalten möchte, weshalb er sich nur gelegentlich beteiligt. Das Schneeball-Projekt von 2000 richtete sich an die Londoner Bevölkerung. Dreizehn gigantische Schneebälle wurden im Sommer in der Stadt platziert.

Die Schneebälle sollten natürlich schmelzen. In jedem Ball befanden sich andere Materialien, so dass beim Auftauen des Schnees andere Formen zum Vorschein kamen. Das Projekt sollte die Aufmerksamkeit auf die globale Erwärmung lenken (Andy Goldsworthy’s Snowballs Project par. 1).

Goldsworthys Werke, Ideen und seine allgemeine Herangehensweise an die Land Art werden in dem atemberaubenden Film “Rivers and Tides” beschrieben, der den Künstler bei der Arbeit an einigen seiner größeren und kleineren Kreationen zeigt und über den Zweck, die Emotionen und den Prozess hinter seinen Kunstwerken spricht.

Schlussfolgerung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Andy Goldsworthy ein bekannter zeitgenössischer Umweltschützer und Landkünstler ist, der im Rahmen einer seltenen Bewegung arbeitet, die mit den Kräften der Natur zusammenarbeitet und mit dem Strom schwimmt und alles, was das Land hergibt, in faszinierende Kunstwerke verwandelt. Wenn es schneit, geht Goldsworthy hinaus, um abstrakte Schneeskulpturen zu bauen, an einem sonnigen Tag arbeitet er mit flackerndem Licht und Schatten, im Herbst verwendet er abgefallene Blätter in leuchtenden Farben, und wenn es regnet, verwendet er Wasser. Dieser Künstler ist der ultimative Beweis für den unendlichen Fluss des Lebens und die Flexibilität des Auges und des Geistes, die erforderlich sind, um es in vollem Umfang zu würdigen.

Zitierte Werke

Andy Goldsworthy. Morgen Erde. Web.

Andy Goldsworthy’s Schneebälle Projekt. Greenpeace. 2000. Web.

Canal de serbotto. Andy Goldsworthy, Arbeiten mit der Zeit – Flüsse und Gezeiten. 2014. Web.

Lubow, Arthur. 35 Who Made a Difference: Andy Goldsworthy. 2005. Web.