Anderson’s Marktanalysemodell im Gesundheitswesen Essay

Words: 1723
Topic: Gesundheit und Medizin

Gesundheit und menschliche Entwicklung sind integrale Bestandteile der gesamten sozioökonomischen Entwicklung eines Landes. Jedes Land formuliert seine Finanzierungs- und Organisationsstruktur entsprechend seinen Gegebenheiten. In gleicher Weise werden die Gesundheitsdienste durch den Wohlstand, die Geschichte und die politische Kultur eines Landes geprägt. Einige Modelle und Rahmenbedingungen sind weltweit im Einsatz, und es wird ständig geforscht und formuliert, um ein stabiles und nachhaltiges System der Gesundheitsversorgung zu schaffen. Odin Anderson ist ein Analytiker, der ein Modell für das Gesundheitssystem formuliert hat. Dieses Konzept des Gesundheitswesens wird als “unruhiges Gleichgewicht” bezeichnet. Es hält ein Gleichgewicht zwischen den öffentlichen Gesundheitseinrichtungen und dem privaten Sektor aufrecht. Es enthält auch Elemente, bei denen die Regierung bei der Organisation und Finanzierung von Gesundheitsdiensten eine wichtige Rolle spielt. In seinem Kontinuum Marktminimierung/Marktmaximierung erklärt Anderson, dass das Ausmaß, in dem ein Staat Finanzierung und Planung zentralisiert, und die relative Größe seines öffentlichen Sektors seine Position in diesem Kontinuum bestimmen, sowie das Ausmaß, in dem er die Abläufe der Wirtschaft selbst beeinflusst. (Dollard, 2006) Anderson zufolge kann ein solcher Wandel schnell oder langsam vonstatten gehen, aber er ist systemimmanent und sein Tempo ist ebenfalls normal. Er ist inkrementell, nicht revolutionär. Das marktorientierte Ende des Spektrums konzentriert sich dagegen auf die sozialistische Strategie der Planwirtschaft und auf staatliche Programme für Verteilungsgerechtigkeit und zielt auf eine bewusste und planmäßige Veränderung ab. Das Gesundheitssystem der Vereinigten Staaten hat seine Position auf dem Anderson’schen Kontinuum von Marktminimierung und Marktmaximierung verschoben. Dieses Pendeln hat sich auf sozioökonomische, demografische, gesundheitliche und politische Bereiche in den Vereinigten Staaten ausgewirkt. Infolgedessen ist es äußerst wichtig, die grundlegende Formulierung des Themas und seine Auswirkungen auf die Gesellschaft und die Volkswirtschaft zu analysieren und zu bewerten. Denn wenn sich dieses Modell als einwandfrei erweist, kann es auch in anderen Ländern verwendet werden. (Ervasti, 1998) Allerdings scheint das Konzept jetzt einwandfrei zu sein.

Das Ministerium ist für die Durchführung von Programmen von nationaler Bedeutung zuständig, wie z. B. die Gesamtleistung des Gesundheitssystems der Vereinigten Staaten, die von der Weltgesundheitsorganisation als hoch eingestuft wurde. Die Vereinigten Staaten geben weit mehr als jede andere Nation für die Gesundheitsversorgung aus, sowohl gemessen an den Pro-Kopf-Ausgaben als auch am Anteil am BIP. Diese Ausgaben standen nicht im Zusammenhang mit der Bereitstellung von hochrangigen Einrichtungen in der öffentlichen Gesundheitsmetrik. (Garfinkel, 2006)ю

Die Unzulänglichkeiten des Gesundheitssystems in den Vereinigten Staaten führten zu öffentlicher Unzufriedenheit. Aus diesem Grund und aus anderen Gründen verlor die Regierung das Vertrauen der Öffentlichkeit. (2005) Mit den neuen Entwicklungen im Gesundheitssystem der Vereinigten Staaten werden den Menschen bessere medizinische Einrichtungen zur Verfügung gestellt. Es wurden verschiedene Maßnahmen ergriffen, um die Lebensbedingungen der Menschen zu verbessern und hygienisch zu gestalten. Dies trug dazu bei, das Vertrauen der Menschen in die Regierung wiederherzustellen. Die Menschen haben begonnen, sich auf die Politik der Regierung zu verlassen und die Durchsetzung dieser Politik zu unterstützen. So hat das Gesundheitssystem der Vereinigten Staaten die politische Struktur der Vereinigten Staaten stark beeinflusst. (King, 2005).

Es kann festgehalten werden, dass die Veränderung der Position des US-Gesundheitssystems auf dem Anderson’schen Kontinuum Marktminimierung/Marktmaximierung zu lobenswerten Veränderungen in den Bereichen Sozioökonomie, Demographie, Gesundheitszustand und Politik geführt hat. Daraus lässt sich schließen, dass die Verbesserung des Gesundheitssystems der Vereinigten Staaten zu einer allgemeinen Entwicklung in den Vereinigten Staaten geführt hat. (Dos, 2005) Darüber hinaus sind Texte wie Tones’ Health Education: Effectiveness, Efficiency, and Equity sowie das Werk von Unwin, Leeson und Pless-Mulloli aus dem Jahr 1997 mit dem Titel An Introductory Guide to Public Health and Epidemiology sehr hilfreich sein. Auch Wrights Health needs assessment in practice wäre für die Studie von Bedeutung. Die Analyse und Bewertung der Auswirkungen der Oszillation auf den Gesundheitszustand der Vereinigten Staaten im Kontext des “unausgewogenen Gleichgewichts” zwischen dem privaten und dem öffentlichen Gesundheitssektor und die Auswirkungen der Oszillation auf die sozioökonomische Struktur der Vereinigten Staaten sind die grundlegenden Fragen und das Ziel der Untersuchung. Mit der Modernisierung und Industrialisierung erleben die entwickelten Länder wie die Vereinigten Staaten einen epidemiologischen Wandel. (Taylor-Gooby, 1999).

Ein Prinzip, das im Gesundheitswesen bereits vorhanden ist und zu einer größeren Synthese des Verständnisses beitragen kann, ist das Konzept des Wohlbefindens. Die Idee des Wohlbefindens ist in etwa die folgende: Die menschliche Zivilisation, ob rudimentär oder fortgeschritten, ist ein Teil der Natur, eine evolutionäre Entwicklung innerhalb der Natur und daher mit den Methoden der grundlegenden Naturwissenschaft zu untersuchen. Die Frage, ob der Wohlfahrtsstaat in den Bereich der Natur- oder der Geisteswissenschaften gehört, ist heute überholt. Der Gegenstand der Wohlfahrt ist der Mensch, und menschliche Dinge gehören sowohl in den Bereich der Sozialwissenschaften als auch der Wissenschaften. (2005).

Das Gesundheitssystem der Vereinigten Staaten hat mehrere Schritte unternommen, um die Menschen über Gesundheitsfragen aufzuklären, für unbelastete Lebensmittel und sauberes Wasser zu sorgen und sicherere und bessere Lebensbedingungen zu schaffen. Die Unterscheidung zwischen Geistes- und Naturwissenschaften ist eine einschränkende Unterscheidung, d. h. Dinge, die als reine Angelegenheiten der Geistes- und Sozialwissenschaften gelten, und Elemente der Naturwissenschaften sind beides Formen des Wissens, die die Art und Weise darstellen, wie eine soziale Einheit ihre Welt organisiert. Der Anspruch auf “objektive” Wahrheit, der den Wissenschaften gemeinhin zugeschrieben wird, ist seit der Verkündung der Wohlfahrtskonzepte stark unterminiert worden. Der Mensch organisiert seine Welt auf bestimmte Weise, und diese Organisation erfolgt durch Sprache. Sowohl die Sozialwissenschaft als auch die Wissenschaft haben eine eigene Sprache, aber die Existenz dieser Sprachen bedeutet nicht, dass es sich um zwei hermetisch abgeschlossene Formen des Wissens handelt, sondern vielmehr um unterschiedliche Ausdrucksformen der menschlichen Auseinandersetzung mit der Welt um sie herum. Neuere Arbeiten über die Formulierung von Wohlfahrt konzentrieren sich auf Gesundheitssysteme mit mehreren Standorten. Diese sind jedoch das Ergebnis eines exzessiven persönlichen Lebensstils oder einfach auf die erhöhte Lebenserwartung zurückzuführen, die den Körper anfälliger für solche Krankheiten macht. Infolgedessen leidet die Bevölkerung in den Vereinigten Staaten im Allgemeinen unter erheblichen chronischen Krankheiten, so dass eine kontinuierliche Gesundheitsversorgung erforderlich ist. Bislang hat sich das Konzept in den USA noch nicht vollständig durchgesetzt, und in einigen Teilen der Bevölkerung herrscht eine ablehnende Haltung. (Kim, 2008).

In den Vereinigten Staaten sind die Menschen zivilisierter geworden und leben einen sehr hohen Lebensstandard. Diese Entwicklung hat jedoch auch positive und negative Einflüsse wie Tabakkonsum, Alkoholkonsum usw. mit sich gebracht, die der Gesundheit schaden. Die stetige Industrialisierung und der zunehmende Wettbewerb auf dem Markt führen zu einem Umfeld, das von hartem Konkurrenzkampf geprägt ist. Der Wettbewerb in Verbindung mit komplexeren Produktions- und Vertriebsumgebungen macht es erforderlich, die notwendigen Kosten zu ermitteln und zu senken, z. B. die Kosten in Verbindung mit Entwicklung, Herstellung, Vertrieb und Service. (Keel, 2005). Dies ist ein weiterer Nachteil des Konzepts. Ohne eine angemessene Wirtschaftlichkeit ist die Nachhaltigkeit des Konzepts zweifelhaft.

Dadurch werden die Arbeitsbedingungen in den Industrien sehr gefährlich. Daher ist in diesen Ländern ein Mangel an körperlicher Aktivität zu beobachten. Die Hauptverschmutzungsquellen variieren von Land zu Land, aber im Allgemeinen stammen sie von Kraftfahrzeugen, Kraftwerken, der Industrie und Heiz- und Kochgeräten in den Haushalten. Diese wirken sich auf die Lunge aus (Kar, 2005), so dass das Konzept von Anderson geändert oder modifiziert werden muss. Wenn das Konzept jedoch in anderen Teilen der Welt umgesetzt würde, würden sich automatisch Änderungen ergeben. Dennoch geht es nicht darum, die besonderen Erfahrungen der Einheimischen zu beschönigen, sondern diese Erfahrungen in ein breiteres globales Raster einzuordnen und zu verstehen. Es geht darum, die Art und Weise zu verstehen, wie lokale Erfahrungen geformt werden. Sie ist dann für die Gestaltung des weiteren globalen Netzes verantwortlich. Durch dieses Verständnis werden die Netzwerke der Ausbeutung und Unterwerfung, die eine bestimmte Weltordnung auferlegt, klarer verstanden, da die lokalen alltäglichen Manifestationen durch eine solche Methode kritischer gelesen werden können. Wohlfahrt wird hier als die eingebetteten Makrokonstruktionen der globalen Gesundheitsordnung gesehen. (Kissane, 2008).

Um die negativen Auswirkungen der Entwicklung zu beseitigen, hat das Gesundheitssystem der Vereinigten Staaten mehrere Maßnahmen ergriffen, wie z. B. Kampagnen gegen das Rauchen und den Alkoholkonsum, Beschränkungen für die Werbung für Alkohol und Tabakprodukte, die Senkung des Teergehalts von Zigaretten und die Aufklärung der Menschen über Gesundheitsfragen. (Meyers, 2001). Das Gesundheitssystem der Vereinigten Staaten klärte die Menschen über die richtige Ernährung auf. Um die körperliche Aktivität aufrechtzuerhalten, wurden die Unternehmen angewiesen, den Mitarbeitern Pausen für körperliche Betätigung zu gewähren. Viele Maßnahmen wurden ergriffen, um die Luftverschmutzung zu reduzieren. Es wurden Vorkehrungen für sichere und gesunde Arbeitsbedingungen in Unternehmen getroffen. Dies führte dazu, dass die Anreize und das Engagement der Mitarbeiter zunahmen. Dies wiederum führte zu wirtschaftlichem Wachstum und einem Anstieg des Pro-Kopf-Einkommens der Menschen. Durch die Bemühungen des amerikanischen Gesundheitssystems hat sich also die sozioökonomische Struktur der Nation verbessert. (Fletcher, 2006).

Referenzen

Deb, J; 2005; Einführung in die Wohlfahrtssoziologie; Dunedin: ABP Ltd.

Dos, M; 2005; Zukunft des Denkens in der Wohlfahrtsökonomie; Christchurch: Allianz Veröffentlichungen.

Dollard, John; 2006; Modern Social Policies in the UK and US: A look into Tomorrow; New Haven und London: Yale University Press.

Ervasti, H.J; 1998; Civil criticism and the welfare state; International Journal of Social Welfare; 7: 4; 288-299; Department of Social Policy, University of Turku, Finnland.

Fletcher, R.; 2006; Soziale Spaltungen: Beliefs and Knowledge: Glauben und Wissen; Mangalore: Howard & Price.

Garfinkel, Irwin, Lee Rainwater, Timothy M. Smeeding; 2006; A Re-Examination Of Welfare States And Inequality In Rich Nations: How In-Kind Transfers And Indirect Taxes Change The Story; Journal of Policy Analysis and Management; 25: 4; 897-919; Association for Public Policy Analysis and Management; Columbia University School of Social Work, New York; Harvard University; Syracuse University.

Kar, P; 2005; Geschichte der sozialen Anwendungen; Kolkata: Dasgupta & Chatterjee.

Keel, R; 2005; Konflikttheorie der Devianz [online]; Web.

King, H; 2005; Fiscal Fitness Today; Dunedin: HBT & Brooks Ltd.

Kim, Tae Kuen & Karen Zurlo; 2008; How Does Economic Globalisation Affect The Welfare State? Focusing On The Mediating Effect Of Welfare Regimes; International Journal of Social Welfare; Blackwell Publishing Ltd und das International Journal of Social Welfare; School of Social Policy and Practice, University of Pennsylvania, USA.

Kissane, Rebecca Joyce; 2008; Teaching and Learning Guide for: Assessing Welfare Reform, Over a Decade Later; Sociology Compass; 2, 3; 1115-1126.

Meyers, Marcia K. Janet C. Gornick, Laura R. Peck; 2001; Packaging Support for Low-Income Families: Policy Variation across the United States; Journal of Policy Analysis and Management; 20: 3, 457-483.

Taylor-Gooby, Peter, Hartley Dean, Moira Munro, Gillian Parker; 1999; Risk and the welfare state; The British Journal of Sociology; 50: 2; 177-194; Darwin College University of Kent; University of Luton; HerriotWatt University; Leicester Unversity.