Analytische Designs in epidemiologischen Studien Forschungspapier

Words: 821
Topic: Forschung im Gesundheitswesen

In epidemiologischen Studien werden verschiedene Krankheiten und Gesundheitsverhaltensweisen, ihre Prävalenz, Risikofaktoren und andere damit zusammenhängende Merkmale untersucht. Darüber hinaus ist es möglich, sich auf Interventionen zu konzentrieren und deren Wirksamkeit zu analysieren. Diese Studien können sowohl deskriptiv als auch analytisch sein. Analytische Studiendesigns werden zur Prüfung von Hypothesen verwendet und können sowohl experimentell als auch beobachtend sein.

In analytischen Studien verwendete Ansätze

Eine experimentelle Studie setzt voraus, dass der Forscher die Möglichkeit hat, die Stichprobe zu kontrollieren und die Teilnehmer nach dem Zufallsprinzip verschiedenen Gruppen zuzuordnen.

Durch die Durchführung von Beobachtungsstudien hingegen erhalten die Forscher die Möglichkeit, herauszufinden, wie sich Menschen in bestimmten Situationen tatsächlich verhalten, so dass sie ihre Forschung nicht auf deren Selbstaussagen stützen müssen. Das ist ein großer Vorteil, denn die Menschen geben nicht ihre wahre Meinung preis, wenn sie mit einem Fremden Kontakt aufnehmen. So sagen und tun sie oft das, was sie für richtig halten, aber nicht das, was sie im wirklichen Leben tun würden.

Beobachtungsstudien ermöglichen eine genaue Beschreibung des menschlichen Verhaltens, was sie weniger hypothetisch macht. Auf diese Weise werden die Informationen sehr zuverlässig, und Verzerrungen werden reduziert. Es ist auch relativ einfach, Daten durch Beobachtungen zu sammeln, da keine verschiedenen Technologien eingesetzt werden müssen. Darüber hinaus bieten diese Studien den Forschern die Möglichkeit, eine Hypothese zu entwickeln. Es ist auch wichtig zu erwähnen, dass Beobachtungsstudien ziemlich universell sind, sie können in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden, einschließlich in physischen und sozialen Bereichen (Faraoni, & Scheafer, 2016). Außerdem sind sie die beste Option für Fälle, in denen es an verbalen Informationen mangelt.

Dennoch verhindern Beobachtungsstudien, dass die Forscher Informationen über Aktivitäten herausfinden, die normalerweise geheim gehalten werden. Ein ähnliches Problem kann auftreten, wenn ein Beobachter nicht an der gewünschten Stelle anwesend ist. Hinzu kommt, dass Dinge wie Gefühle und Emotionen kaum beobachtet werden können. In diesem Fall besteht die Notwendigkeit, Informationen direkt von einer Person zu erhalten. Es ist auch schwierig, die persönliche Voreingenommenheit eines Forschers zu kontrollieren. Bei der Beobachtung bestimmter Dinge kann ein Fachmann eine falsche Vorstellung von den Vorgängen haben, was sich auf die Ergebnisse auswirken wird. Es kann auch ziemlich zeit- und ressourcenaufwendig sein (Choudhury, 2016).

Wenn ein Forscher eine Beobachtungsstudie durchführt, kann er den Expositionsfaktor nicht kontrollieren. Außerdem gibt es fast keine Möglichkeit, die Stichprobe nach dem Zufallsprinzip in Gruppen aufzuteilen. Diese können sein:

Vorteile und Nachteile von Beobachtungsstudien

Umstände, die die Verwendung von Beobachtungsstudien rechtfertigen

Beobachtungsstudien können in verschiedenen Fällen eingesetzt werden, je nach der beobachteten Situation und dem Ziel des Forschers. Sie eignen sich zum Beispiel sehr gut für Situationen, in denen ein Fachmann lebensnahe Informationen über das Verhalten von Menschen sammeln möchte, so dass diese nicht einmal wissen, dass sie beobachtet werden. Sie sind auch die beste Option für Studien, bei denen der Forscher nicht sehr erfahren ist und über keine besonderen technischen Fähigkeiten verfügt.

Darüber hinaus ist ein Beobachtungsdesign bequem, wenn es an Ressourcen mangelt, denn es bietet die Möglichkeit, die Ausgaben zu minimieren, da fast keine zusätzlichen Instrumente benötigt werden. Schließlich sind Beobachtungsstudien die beste Option für Studien, bei denen es an verbalen Informationen mangelt. Wenn der Schwerpunkt beispielsweise auf Kleinkindern liegt, die nicht in der Lage sind, ihre Gefühle oder Bedürfnisse auszudrücken, können nur Beobachtungen den Forschern bei der Durchführung einer Studie helfen.

Anwendung von zwei Arten von Beobachtungsstudien

Eine retrospektive Kohortenstudie kann verwendet werden, um den Zusammenhang zwischen oralen Kontrazeptiva und Brustkrebs zu untersuchen. Die Stichprobe umfasst eine Gruppe von Frauen mit dieser Diagnose und eine Gruppe von Frauen, die keinen Krebs haben. Die Teilnehmerinnen geben selbst an, dass sie in der Vergangenheit orale Verhütungsmittel eingenommen haben, und die Ergebnisse werden verglichen.

Eine Fall-Kontroll-Studie kann bei der Erörterung des Themas “Stürze im Krankenhaus” eingesetzt werden. Die Stichprobe umfasst männliche und weibliche Patienten, die älter als 65 Jahre sind. Informationen werden von der Stichprobe, dem Pflegepersonal und den Krankenakten eingeholt. Als Ergebnis werden die Umstände ermittelt, die zu Stürzen führen.

Zusammenfassung

So bieten verschiedene Arten von analytischen Studien die Möglichkeit, Beziehungen zwischen Ergebnissen und Expositionen bei bestimmten Krankheiten und Gesundheitsverhalten aufzuzeigen. Sie können sowohl die Bevölkerung beeinflussen als auch auf Beobachtungen beruhen, die keine Interventionen voraussetzen. Beobachtungsstudien werden häufig verwendet, weil sie einfach durchzuführen und zu verstehen sind. Außerdem sind sie nicht sehr zeit- und ressourcenaufwändig. Die Fachleute entscheiden je nach Schwerpunkt, welche Art von Studie sie verwenden wollen. Insbesondere ist es von Vorteil, neben den Merkmalen der Stichprobe auch auf die erwartete Anzahl von Expositionen und Ergebnissen zu achten.

Referenzen

CDC. (2013). Deskriptive und analytische Studien. Web.

Choudhury, A. (2016). Vorteile und Grenzen der Methode “Beobachtung” bei der Datenerhebung. Web.

Faraoni, D., & Scheafer, S. (2016). Randomisierte kontrollierte Studien vs. Beobachtungsstudien: Why not just live together? BioMed Central, 16, 102.

Kovesdy, C., & Kalantar-Zadeh, K. (2012). Beobachtungsstudien vs. randomisierte kontrollierte Studien: Wege zum Kausalschluss in der Nephrologie. Advanced Chronic Kidney Disease, 19(1), 11-18.

The BMJ. (2017). Experimentelle Studien. Web.

UNC. (n.d.). Vor- und Nachteile der verschiedenen Arten von Beobachtungsstudien. Web.