Analyse von “Sonny’s Blue” von James Baldwin Essay

Words: 1135
Topic: Literatur

Einführung

“Sonny’s Blue” ist eine Geschichte über zwei Brüder, die das Leben auf unterschiedliche Weise sehen, aber später Verständnis füreinander finden. Die Musik bringt dieses Verständnis. Die Geschichte beginnt damit, dass der Erzähler auf dem Weg zu seiner Lehrtätigkeit ist, als er erfährt, dass sein jüngerer Bruder im Gefängnis sitzt (Baldwin 2). Sonny ist beim Drogenhandel erwischt worden.

Auf dem Heimweg trifft der Erzähler Sonnys Freund, der ihm von den Problemen der Drogensucht seines Bruders erzählt. Der Erzähler unternimmt jedoch keinen Versuch, seinem Bruder zu helfen. Nach einiger Zeit stirbt die Tochter des Erzählers, Grace. Der Schmerz und die Qualen dieser Tortur inspirieren den Erzähler dazu, mit seinem Bruder zu kommunizieren. Sie kommunizieren weiter, bis Sonny aus dem Gefängnis entlassen wird.

Der Erzähler heißt Sonny dann in seinem Haus willkommen. Obwohl Sonny seine Hilfe zu schätzen weiß, fühlt er sich in der Wohnung seines Verwandten unwohl und wendet sich der Musik zu. Sie ist ein Ventil, in dem er seine Gefühle ausdrückt. Wir können aus Sonny’s Blue lernen, dass Musik und Kunst eine Quelle für Konflikte und Verständnis sind. In diesem Beitrag wird untersucht, wie Musik und Kunst die beiden Brüder beeinflussen. Außerdem wird erörtert, warum Musik und Kunst die Liebe zwischen den Geschwistern kohärent machen.

Wie Musik und Kunst den Erzähler und Sonny beeinflussen

Sonnys Leidenschaft für die Musik ist eine Quelle von Unstimmigkeiten. Nach der Beerdigung ihrer Mutter diskutieren die beiden Geschwister über Sonnys Erwartungen. Als der Erzähler Sonny fragt, welche Pläne er für die Zukunft hat, bestürzt seine Antwort den Erzähler. Sonny sagt seinem Bruder: “Ich will mit Jazzmusikern spielen” (Baldwin 12).

Er erzählt seinem Bruder von seiner Vision und seinen Träumen, aber der Erzähler lehnt diese Ideen ab. Sie streiten eine Weile darüber, bevor sich ihre Wege trennen. In einem anderen Fall verursacht die Musik einen Konflikt zwischen Sonny und der Mutter seiner Schwägerin. Während er in ihrem Haus wohnt, hat Sonny die Angewohnheit, die Schule zu verpassen.

Als er zur Rede gestellt wird, erzählt er, dass er sich mit den Musikern in Greenwich Village herumgetrieben hat. Diese Enthüllung löst einen Konflikt zwischen den beiden Parteien aus. Später ist Sonny traurig, weil er erkennt, dass sein Traum für die Menschen, die er liebt, eine Last ist (Baldwin 17). Seine Leidenschaft für die Musik bereitet ihnen Kummer. Nach diesem Streit meldet sich Sonny bei der Marine. Nach seiner Rückkehr aus dem Krieg streiten sich die beiden Brüder erneut wegen Sonnys Entscheidungen. Sonny wird wütend auf seinen Bruder und schreit ihn an.

Obwohl die Musik eine Quelle des Konflikts ist, bringt sie Verständnis. Während Sonny bei seinem Bruder lebt, verspürt der Erzähler den Drang, sein Zimmer nach Anzeichen von Drogen oder Unfug zu durchsuchen. Als er über sein Handeln nachdenkt, wird er Zeuge eines Straßenrevivals und denkt über dessen Bedeutung nach.

Am Abend lädt Sonny ihn zu einem seiner Musikkonzerte ein. Sonny erklärt, dass er in der Musik einen Weg findet, seinen Schmerz auszudrücken und seine Ängste und Kämpfe loszuwerden. Im Club stellt der Erzähler fest, dass sein Bruder wegen seiner Leidenschaft für die Musik den Respekt der Leute gewonnen hat. Er ist eine alltägliche Figur unter den Leuten. Die ganze Nacht hindurch beobachtet der Erzähler, wie sich sein jüngerer Bruder beim Musizieren abmüht.

Durch seine Musik wird er Teil ihrer Familie. Dann versteht er, dass Sonnys Probleme durch seine Musik hervorgerufen werden. Der Erzähler erkennt, dass sein Bruder der Gesellschaft etwas zurückgibt. Er sagt: “Und er gab es zurück, wie alles zurückgegeben werden muss, damit es durch den Tod hindurch ewig leben kann” (Baldwin 25). Dieser Vorfall führt zu Verständnis. Der Erzähler begreift endlich die Identität und Persönlichkeit von Sonny. Er ist stolz auf Sonnys Unternehmungen als Musiker.

Warum Musik und Kunst die Liebe zwischen den Geschwistern kohärent machen

Die Liebe zwischen dem Erzähler und Sonny ist kohärent, weil der Erzähler glaubt, dass es seine Verantwortung ist, für seinen Bruder zu sorgen. Der Erzähler liebt seinen Bruder, aber er hat das Gefühl, dass Sonny scheitern wird, wenn er Musiker wird. In einer der Rückblenden in der Geschichte erinnert sich der Erzähler an seine Mutter, die ihn bittet, auf Sonny aufzupassen.

Seine Mutter erinnert ihn daran, dass sein Vater, als er noch jung war, Zeuge des Mordes an seinem Bruder wurde. Er wurde von einem Auto angefahren, und die Insassen des Wagens kümmerten sich nicht um ihn. Sein Vater erholte sich nie von diesem Vorfall und seine Mutter wollte nicht, dass dem Erzähler das Gleiche passiert.

Die Worte seiner Mutter ermutigen ihn, auf seinen Bruder aufzupassen (Baldwin 9). Infolgedessen fühlt sich der Erzähler verpflichtet, für die Sicherheit seines Bruders zu sorgen. Diese Verpflichtung stärkt die Beziehung der beiden. Allerdings hat der Erzähler immer noch das Gefühl, dass Musik nicht die beste Option für Sonny ist. Der Erzähler will nur das Beste für seinen Bruder. Der Erzähler hat eine liebevolle Familie und eine respektable Karriere, und er wünscht, dass sein Bruder den gleichen Erfolg in etwas anderem als Musik finden wird.

Die Musik macht die Liebe zwischen den Geschwistern kohärenter, weil der Erzähler Gefühle für Musiker hat. Der Erzähler glaubt, dass Musiker faule Menschen sind, die einen Weg suchen, um den Problemen des Lebens zu entkommen.

Außerdem ist der Erzähler der Meinung, dass Musiker drogenabhängig sind und einen unmoralischen Lebensstil führen. Er bringt diesen Lebensstil mit seiner Nachbarschaft in Verbindung. Beide wachsen in Harlem auf, wo sie dieselbe Armut und Hoffnungslosigkeit ertragen müssen, die in ihrem Viertel herrschen (Baldwin 10). Der Erzähler beschließt, Lehrer zu werden, während Sonny Musiker werden möchte.

Als er erfährt, dass sein Bruder verhaftet wurde, versucht er nicht, ihm zu helfen, denn er ist hin- und hergerissen zwischen Liebe und Abscheu, Besorgnis und Misstrauen. Er ist frustriert, weil Sonny nicht die Absicht hat, die Armut in Harlem zu verlassen. Die Musik stellt einen Käfig dar, der ihn in Harlem gefangen hält. Er versteht nicht, warum Sonny immer noch zu demselben Lebensstil zurückkehrt. Diese Vermutung und Angst machen seine Beziehung zu seinem Bruder kohärent. Er verwirft seinen Traum, Musiker zu werden, weil er ihn für eine schlechte Wahl hält.

Schlussfolgerung

Musik und Kunst beeinflussen die Beziehung zwischen dem Erzähler und Sonny in vielerlei Hinsicht. Sie streiten sich wegen der Musik, aber am Ende verstehen sie sich wegen derselben. Der Erzähler schätzt den Lebensstil von Musikern nicht. Er hält sie für faule Menschen ohne Visionen. Aus diesem Grund missbilligt er Sonnys Entscheidungen.

Er assoziiert Musik mit Armut und kann nicht verstehen, wie Musiker erfolgreich werden können. Der Erzähler liebt seinen Bruder, aber er ist frustriert über dessen Entscheidungen. Er möchte, dass sein Bruder über Armut und Hoffnungslosigkeit hinauswächst. Er fühlt sich ihm gegenüber verpflichtet und wünscht sich das Beste für ihn. Die Musik ist eine Quelle des Konflikts und des Verständnisses in dieser Geschichte.

Zitierte Werke

Baldwin, James. Sonny’s Blues. Stuttgart: Klett Ernst /Schulbuch, 2009. Scribd Net Library. Web.