Analyse von “Sholay” von Ramesh Sippy Essay

Words: 306
Topic: Filme

Einführung

Sholay ist einer der einflussreichsten Filme für die indische Filmindustrie, weil er so populär ist und weil die Macher mit ihm eine besondere Wirkung erzielen wollen. Als Vertreter eines Curry-Westerns fesselt er den Zuschauer mit einer unwirklichen Wirkung, die schon in den ersten Szenen zu erkennen ist.

Hauptteil

Die idealisierte Zusammenarbeit zwischen einem Polizisten und zwei Dieben, die sich gegen einen Angriff wehren, und ihre weiteren Beziehungen sind in der realen Welt nicht alltäglich, aber sie tragen dazu bei, an die Ideen von Brüderlichkeit und Solidarität zu appellieren. Gleichzeitig ist der Film durch die Verherrlichung von Gewalt gekennzeichnet, was ebenfalls dazu beiträgt, eine starke Wirkung zu erzielen und eine neue Realität zu schaffen. Die Elemente des Feudalismus, die sich in Gabbars Bandenherrschaft über das Gebiet widerspiegeln, und die Einigkeit der Menschen als einzige Möglichkeit, Angriffen zu widerstehen, tragen dazu bei, ein romantisiertes Bild von Helden zu zeichnen, die sich dem Bösen widersetzen. Diese Elemente tragen dazu bei, die Zuschauer zu berühren und sie mit den Hauptfiguren sympathisieren zu lassen.

Der Film kann auch als ein Beispiel für die so genannte schurkische Männlichkeit angesehen werden, wie es in der angebotenen Lektüre heißt. Der zentrale Konflikt besteht zwischen starken, brutalen und eigensinnigen Männern, die ihre Probleme mit Gewalt lösen. Dieser Ansatz trägt zur Schaffung eines bestimmten ästhetischen Bildes bei und ist nach wie vor eine der häufig verwendeten Methoden in indischen Filmen. Die zweite Lesart bietet auch die Idee einer Ästhetik der Mobilisierung oder die Beschreibung von Individuen, die versuchen, sich den sie terrorisierenden Kräften zu widersetzen.

Schlussfolgerung

Das Motiv ist eine Besonderheit des indischen Films und trägt dazu bei, einige Botschaften zu vermitteln und den visuellen Reiz zu erzeugen, der die Zuschauer anzieht. Auf diese Weise wird Sholay zu einem Film, der die Ideologie des Landes und seine Herangehensweise an die Schaffung epischer Filme widerspiegelt.