Analyse von Ruth Rendells “Die Mauern des Obstgartens” Essay

Words: 1093
Topic: Filmwissenschaft

Einführung

Literatur ist ein sehr interessantes Gebiet. Verschiedene literarische Elemente und Stile werden strategisch eingesetzt, um die beabsichtigte Bedeutung auf die bestmögliche Art und Weise zu vermitteln. Verschiedene Autoren und Schriftsteller sind dafür bekannt, dass sie verschiedene literarische Aspekte nutzen.

Ruth Rendell hat viele Werke geschrieben, von denen jedes eine bestimmte Bedeutung und einen bestimmten Zweck für die Leser hat. The Orchard Walls (Die Mauern des Obstgartens) wird jedoch von vielen wegen der darin enthaltenen komplexen, aber interessanten Geschichte bewundert (Kennedy und Giona 12). In dieser Arbeit wird The Orchard Walls eingehend analysiert, wobei Einblicke in die literarischen Elemente gegeben werden, die verwendet wurden, um den Inhalt herauszustellen, z. B. Thema, Handlung, Figuren, Konflikt, Schauplatz, Sichtweise, Sprache, Höhepunkt, Symbolik, Auflösung und Metapher.

Diskussion

The Orchard Walls ist in Form eines Theaterstücks geschrieben. Es ist dramatisch und handelt von der Liebesbeziehung zwischen Jenny, einem Mädchen aus einer wohlhabenden Familie, und einem Automechaniker (unterschiedlicher Vermögensstatus). Während des 2. Weltkriegs wurde Jenny, die damals 14 Jahre alt war, von ihren Eltern aufs Land geschickt, um dort den Sommer zu verbringen, da sie den Ort für sicherer hielt als ihren Heimatort.

Anfangs fiel es Jenny schwer, sich an das Leben in einer für sie ungewohnten Familie zu gewöhnen, obwohl sie gut behandelt und mit allem Nötigen versorgt wurde. Zu diesem Zeitpunkt entsteht eine Beziehung zwischen ihr und dem Mechaniker, da sie sich in diesem Alter in einer Phase der Entdeckungsreise befindet, in der Romantik ein wichtiger Aspekt ist. Diese Geschichte bildet die Grundlage des Stücks (Holborough und Rendell, S. 2).

Der Schauplatz dieses Stücks ist ein Dorf, in dem alles natürlich erscheint, mit Aspekten wie Kirschen und Honig. Jeder hier verehrt Würde und Respekt, und wir finden, dass das Verhalten von Jenny von Frau Thorn kritisiert wird. So reagiert Frau Thorn auf Jennys Verhalten mit Bitterkeit: “Wie kannst du es wagen, so etwas zu sagen! Wie kannst du es wagen, so ekelhaft zu sein! In deinem Alter, einem Kind, musst du doch krank im Kopf sein” (Rendell 33).

Dies geschah, nachdem sie erklärt hatte, dass Mr. Clifton Dennis tot sei, nachdem er eine Vogelscheuche gesehen hatte – ein Aspekt, der alle schockierte. Sie hatte dies jedoch ganz unschuldig und ohne böse Absicht gesagt. Der Kontext der Geschichte hilft dem Leser sehr, die Geschichte zu verstehen. So bringt die Evakuierung der Kinder Jennys Charakterzüge wie Einsamkeit, die Suche nach Liebe und Unterbelichtung zum Vorschein.

Das Hauptthema der Geschichte ist die Liebe. Der Aspekt eines Teenagers, der in ein sexuelles Wunder verwickelt ist, wird stark hervorgehoben, um ihn zum Hauptkonzept zu machen. Es gibt auch einen bemerkenswerten Verweis auf die Verwendung von Romeo und Julia in dem Stück, um die Liebesbeziehung zwischen den beiden Liebesvögeln zu betonen.

Wir stellen fest, dass Jenny die Liebe zwischen Ella und Denis Clifton so sehr beneidet, dass sie zu dem Schluss kommt, sie sei mehr als nur eine bloße Beobachterin des Liebesgeschehens, und sie scheint so sehr involviert zu sein, dass sie sich selbst in einer solchen Position wähnt. Selbst in ihrem zarten Alter schwärmt sie für die Romantik und scheint sich von einer Liebesbeziehung viel Glück zu versprechen (Delderfield 11).

Die Handlung der Geschichte ist erstaunlich. Sie ist chronologisch aufgebaut, wobei die Ereignisse in einer natürlichen Weise aufeinander folgen. Das macht es leicht, der Geschichte zu folgen, ein Aspekt, der sehr wichtig ist. Wie in den meisten Werken des Autors ist die Handlung sehr innovativ, und das zeigt sich schon in der Einleitung, die den Leser in Spannung versetzt und ihn wissen lässt, wie es weitergeht. Die Sprache in der Geschichte ist angemessen und leicht zu verstehen.

Die Ich-Erzählung fördert auch das Verständnis der Geschichte, indem sie die Dinge so real klingen lässt, dass der Leser sich leicht mit den Geschehnissen identifizieren kann. Die Symbolik ist ebenfalls ein Aspekt, der in geeigneter Weise eingesetzt wurde, zum Beispiel beim Vergleich von Ella mit Hedy Lamarr in Bezug auf die Schönheit.

Die Hauptfiguren des Stücks sind Jenny, Dennis Clifton, Daniel Thorn, Mrs. Thorn und Phillip Thorn. Durch die anschauliche Beschreibung dieser Figuren werden unterschiedliche Persönlichkeiten dargestellt. Die Verschiedenartigkeit der Persönlichkeiten hat die Geschichte interessant gemacht, da man sich dadurch leicht in eine reale Situation hineinversetzen kann.

Ella wird zum Beispiel als sehr schön dargestellt, die bei ihrem Mann keine Befriedigung findet und deshalb eine weitere Affäre hat. Mrs. Thorn hingegen ist sehr streng und perfektionistisch und hat selten Verständnis für Jennys Verhalten, weshalb die beiden immer wieder aneinandergeraten.

Der zentrale Konflikt in der Geschichte ist die Gleichgültigkeit zwischen Jenny und Mrs. Thorn, wo alles parallel zu verlaufen scheint. Obwohl Thorn hart zu Jenny ist, erfahren wir, dass er auch ein sehr junges Mädchen, 17, geheiratet hat, nachdem er sie geschwängert hatte. Auch in den Gedanken von Jenny, wenn sie an ihre Jugend und ihre Begegnungen mit Mrs. Thorn denkt, gibt es eine Art Konflikt.

Manchmal fühlt sie sich schuldig und schämt sich für das, was sie durchgemacht hat, aber gleichzeitig tröstet sie sich damit, dass sie keine Kontrolle mehr darüber hatte und dass sie die Vergangenheit, die irgendwie “unrein” war, einfach vergessen und das gegenwärtige Leben so leben musste, wie es sein sollte (Delderfield 24).

Der Höhepunkt der Geschichte ist von Spannung und einem Gefühl des Elends geprägt. Ermöglicht wird dies durch die Gestaltung der Handlung, bei der wir als Leser immer wieder erfahren, was als Nächstes passiert.

So wird zum Beispiel erst gegen Ende der Geschichte (durch die Bedeutung des Zeitungsartikels) der Irrtum von Jenny (die Wahrheit des Mordes) bekannt, aber die ganze Zeit über werden wir über ihre Schande informiert. Alles in allem ist das Ende zwar eine Überraschung, aber dennoch überzeugend, da man anfangs erwartet hatte, dass das Stück auf jeden Fall ein Verbrechen und irgendeine Form von Wahrheit enthüllen würde.

Schlussfolgerung

Die Mauern des Obstgartens ist ein sehr interessantes Stück, das aufgrund seines Inhalts, der Liebesgeschichte, viele Leser aus verschiedenen Altersgruppen angezogen hat. Das Stück enthält eine Vielzahl literarischer Elemente in angemessener Weise, was es durch den Aspekt der Vielfalt interessant macht, der den Leser an die Geschichte fesselt und ihn neugierig macht, was als nächstes passiert.

Zitierte Werke

Delderfield Fredrick Ronald. Die Mauern des Obstgartens: A Play in Three Acts. Pennsylvania State University: Französisch, 1954. Drucken

Holborough, Jacqueline und Rendell Ruth. “Ruth Rendell Mysteries (TV-Serie 1987): The Orchards Wall”. Imdb, 31 Dec 1998. 8 Aug 2011 .

Kennedy, J. X. und Giona Dana. Literatur: Eine Einführung in Belletristik, Lyrik, Drama und Schreiben. 10. Auflage. UK: Pearson Longman, 2007. Drucken

Rendell, Ruth. Die neue Freundin und andere Geschichten. New York: Arrow Books, 1994. Drucken