Analyse von “Ich habe einen Traum” von Martin Luther King, Jr. Aufsatz

Words: 739
Topic: Rhetorik

Martin Luther King, Jr. war ein Führer der Bewegung, die für die Rechte der Afroamerikaner kämpfte. Er war auch ein begabter Redner. Im Jahr 1963 hielt Luther eine seiner berühmtesten Reden am Lincoln Memorial in Washington D.C. Die “I Have a Dream Speech” wurde nicht umsonst berühmt.

Sie erregte die Aufmerksamkeit der Welt, nicht weil es um die Rechte der Afro-Amerikaner ging. Sie ging als eine der besten je gehaltenen Reden in die Geschichte ein. Sie ließ die Welt nicht nur erkennen, dass alle Menschen gleich sind, sondern lenkte auch die Aufmerksamkeit aller auf ihre inhaltliche Qualität (Ralph 35). Nachdem ich mir die Rede angehört habe, analysiere ich direkt ihre Wirksamkeit, ohne mich mit dem Hauptinhalt zu befassen.

Als ich mir ein Video der Rede ansah, machte ich mehrere Beobachtungen, zu denen die folgenden Fakten gehören. Der Schauplatz ist historisch, und das Publikum ist gespannt und aufgeregt und setzt sich sowohl aus Schwarzen als auch aus Weißen zusammen, wobei die Schwarzen zahlenmäßig überwiegen. Der Erfolg der Rede von Dr. King lässt sich auf den Einsatz verschiedener literarischer Techniken zurückführen. Sie werden in der Rede verwendet, um die Aufmerksamkeit des Publikums zu gewinnen.

Die Wiederholung wird in der gesamten Rede verwendet, um den Hauptgedanken der Botschaft hervorzuheben. Die Wiederholung wird in Form von Anaphora dargestellt. Anaphora ist ein Begriff, der verwendet wird, um zu zeigen, dass die Wörter am Anfang von benachbarten Sätzen wiederholt werden. Die Phrase “Ich habe einen Traum” wird achtmal wiederholt. Die Alliteration ist ein weiteres Stilmittel, das in der Rede verwendet wird.

Sie bezieht sich auf die Wiederholung von Konsonanten in den Wörtern eines Satzes; zum Beispiel können wir die Verwendung dieser Technik in den folgenden Fällen nachvollziehen: “In gewissem Sinne sind wir in die Hauptstadt unserer Nation gekommen, um einen Scheck einzulösen” und “Wir können nicht zufrieden sein, solange ein Neger in Mississippi nicht wählen kann und ein Neger in New York glaubt, er habe nichts, wofür er wählen kann. Nein, nein…”.

Die Wiederholung und Betonung des Buchstabens “c” im ersten Satz und des Buchstabens “n” im zweiten Satz erregt die Zuhörer wegen der Musikalität, die sie beim Aussprechen hervorrufen. Luther verwendet in seiner Rede auch Anspielungen. Er zitiert zwei Buchstützen, um diesen Effekt zu erzielen. Eine davon ist ein altes Neger-Spiritual: “Endlich frei! endlich frei! Gott dem Allmächtigen sei Dank, wir sind endlich frei”.

Die anderen spielen auf die Gettysburg Address an, die ein amerikanischer Präsident mit den Worten “Five score years ago…” gehalten hat. Assonanz bezieht sich auf die Wiederholung von Vokallauten. Das nächste Beispiel zeigt die Verwendung der Assonanz in den Worten. “Wir müssen unseren Kampf für immer auf der hohen Ebene von Würde und Disziplin führen”. Alliteration und Assonanz werden auch in der klassischen Poesie verwendet. Diese beiden Mittel verleihen der Rede eine Musikalität, die Luthers Zuhörerschaft genießt.

Die Hyperbel wird von Luther verwendet, um eine Art Übertreibung zu schaffen, die die Vorstellungskraft seiner Zuhörer in Bezug auf den folgenden Teil der Rede überfordert: “Und wenn dies geschieht, wenn wir die Freiheit erklingen lassen, wenn wir sie von jedem Dorf und jedem Weiler, von jedem Staat und jeder Stadt erklingen lassen, werden wir den Tag beschleunigen können, an dem alle Kinder Gottes, Schwarze und Weiße, Juden und Heiden, Protestanten und Katholiken, sich die Hände reichen und singen können”.

Mit Hilfe der erwähnten Übertreibung macht Luther seine Zuhörer glauben, dass sich gegensätzliche Kräfte vereinen können, um der ganzen Welt die Freiheit zu bringen.

Die Verwendung des Parallelismus zeigt sich in den Worten “geht zurück nach Mississippi, geht zurück nach Alabama, geht zurück nach South Carolina, geht zurück nach Georgia, geht zurück nach Louisiana, geht zurück in die Slums und Ghettos unserer nördlichen Städte, in dem Wissen, dass diese Situation irgendwie geändert werden kann und wird. Mit diesem Glauben werden wir in der Lage sein, gemeinsam zu arbeiten, gemeinsam zu beten, gemeinsam zu kämpfen, gemeinsam ins Gefängnis zu gehen, gemeinsam für die Freiheit einzutreten, in dem Wissen, dass wir eines Tages frei sein werden”. Durch die Verwendung ähnlicher Formulierungen und Sätze wird die Kohärenz des Gedankens gewährleistet.

Abschließend bin ich überzeugt, dass der Wert der literarischen Techniken für die Rede anzuerkennen ist (Ralph 34). Sie werden von Luther strategisch eingesetzt, um die Übermittlung und den Empfang seiner Botschaft nicht nur in Amerika, sondern auch in der übrigen Welt zu verbessern.

Zitierte Werke

Ralph, James. Northern Protest: Martin Luther King, Jr., Chicago und die Bürgerrechtsbewegung. Harvard: Harvard University Press, 1993. Drucken.