Analyse einiger US-Dokumente im Zweiten Weltkrieg Essay (Kritisches Schreiben)

Words: 578
Topic: Geschichte

Viele Ereignisse sind hinter zwei bestimmten Dokumenten verborgen, der Rede von Präsident Franklin Roosevelt vor dem Kongress am 8. Dezember 1941, die als Kriegserklärung an Japan bezeichnet wird, und dem Bericht eines Journalisten über die Massaker der Nazis an den Juden. Da sie in die Zeit des Zweiten Weltkriegs fallen, sind diese beiden Ereignisse eng miteinander verbunden und haben eine große Bedeutung für die Geschichte der USA, auch wenn sie auf den ersten Blick verschiedenen Ereignissen zuzuordnen sind.

Die Kriegserklärung Japans führte zu einer Kriegserklärung aller Verbündeten Japans, Deutschlands und Italiens an die Vereinigten Staaten, und das Land hatte nichts anderes zu tun, als im Gegenzug den Krieg zu erklären. Alle weiteren Ereignisse, einschließlich der Massaker der Nazis an den Juden auf dem Territorium der USA, die mit dem Krieg verbunden waren, waren das Ergebnis dieser Erklärung.

Das erste zu betrachtende Dokument ist die Rede von Präsident Franklin Roosevelt vor dem Kongress am 8. Dezember 1941, die Kriegserklärung an Japan. Der Hauptgedanke dieses Dokuments sind die Beziehungen zwischen Japan und den USA und die Gründe für die Kriegserklärung. Die Bedeutung dieser Rede liegt in der Darlegung der Kriegsgründe, der Entwicklung der USA vor ihrem Kriegseintritt und dem Verrat Japans, das die USA ohne sichtbare Aggression angriff.

In dem Dokument wird lediglich die Position der ISA dargelegt, ihr Wunsch, aber auch ihre Unfähigkeit, von den Kriegsereignissen isoliert zu bleiben. Der auffälligste Satz in der Rede ist der erste Absatz, in dem Franklin Roosevelt Folgendes sagt: “Gestern, am 7. Dezember 1941, einem Datum, das in Schande leben wird, wurden die Vereinigten Staaten von Amerika plötzlich und absichtlich von den See- und Luftstreitkräften des Kaiserreichs Japan angegriffen” (Johnson 187).

Die Schande der USA erklärt sich aus der Unfähigkeit eines so großen Landes, sich selbst zu schützen. Sie zeigte, wie unvorbereitet die USA auf den Krieg waren, da sie unversehens gefangen genommen wurden und nicht reagieren konnten. Die Rede war für den historischen Inhalt der USA äußerst wichtig, da die Regierung ihre Fehler einsah.

Das zweite betrachtete Dokument ist der Journalistenbericht über die Massaker der Nazis an den Juden. Die Bedeutung dieses Dokuments liegt nicht in den Fakten über die schrecklichen Aspekte des Krieges, die in vielen verschiedenen Quellen nachzulesen sind, sondern in dem Wunsch der USA, die Informationen zu verschweigen, oder in dem fehlenden Willen, etwas zum Schutz der Juden zu tun. Der Journalist ist schockiert über die Aktionen, die durchgeführt wurden, und die Unfähigkeit der Soldaten, ihre Bürger zu schützen.

Wenn man die Berichte über Gewalt liest, wird klar, warum die moderne Welt so grausam ist, warum die Polizeikräfte nicht in der Lage sind, Disziplin aufrechtzuerhalten, sie können die Aggression einfach nicht kontrollieren, obwohl sie alle Mittel dazu haben. Außerdem versucht die Regierung, die Informationen über die Massaker der Nazis an den Juden während des Zweiten Weltkriegs zu verbergen, und gibt denjenigen, die unter diesen Ereignissen gelitten haben, keine Gelegenheit, für ihre Rechte zu kämpfen.

Das Dokument wird mit den Worten abgeschlossen, die die gesamte Diskussion zusammenfassen und auf die Schwierigkeiten hinweisen, denen sich die USA gegenübersehen: “Das kleine Land Schweiz wird mehr zur Sache der Menschheit beitragen als die großen und reichen Vereinigten Staaten, ungeachtet ihrer lauten Erklärungen über die Rechte des Volkes und die Verteidigung der Freiheit” (Johnson 196). Die USA können also eine Menge tun, aber aufgrund der Politik des Informationsschutzes tun sie nichts.

Zitierte Werke

Johnson, Michael. Die amerikanische Vergangenheit lesen: Ausgewählte historische Dokumente: Band II: Ab 1865. New York: Bedford/St. Martin’s, 2008. Drucken.