Analyse des Unternehmens Al-Hammadi Hospitals Fallstudie

Words: 1168
Topic: Geschäftlich

Historisches Portfolio

Die Al-Hammadi Hospitals Company hat sich mit ihrem jüngsten Vorstoß in den Bereich der IKT-gestützten Dienste als einer der fortschrittlichsten Anbieter medizinischer Dienstleistungen im Nahen Osten etabliert. Die Verträge mit Cisco und Wipro, die 2014 unterzeichnet wurden, markieren die Formalisierung eines Transformationsprozesses, der bereits vor Jahren begonnen hat und noch mehrere Jahre andauern wird. Das Krankenhaus kann auf eine fast drei Jahrzehnte währende Geschichte zurückblicken und hat sich im Laufe des letzten Jahrzehnts im Königreich einen guten Ruf als Anbieter von hochmodernen Gesundheitsdienstleistungen erworben (“Al-Hammadi Development”, 2014). Die Verträge mit CISCO und Wipro trugen dazu bei, dass die Organisation ihre Dienstleistungen im Einklang mit ihrem Mandat für konsequente positive Anpassungen verbessern konnte. Neben der Verbesserung der Qualität der Patientenversorgung hat die Anpassung der technologischen Lösungen durch die Organisation auch dazu beigetragen, die Gemeinkosten zu senken und die Sicherheit zu erhöhen. In der folgenden Studie wurde festgestellt, dass die IKT-Umstellung die Qualität der Leistungserbringung in der Organisation trotz einiger Herausforderungen erfolgreich verbessert hat.

Die Studie ergab, dass die Al Hammadi Company mit ihrer fast 30-jährigen Geschichte eine ausgezeichnete Tradition in Saudi-Arabien kultiviert hat, wo sie für hochwertige Dienstleistungen und erstklassige Einrichtungen bekannt ist. Das Unternehmen begann mit der Installation von Systemen wie der privaten Gesundheits-Cloud, um die Sicherheit und den einfachen Zugang zu den medizinischen Unterlagen für die Patienten zu gewährleisten, unabhängig davon, welche Einrichtung sie besuchen (“Al-Hammadi Development”, 2014). Bislang haben sich die Lösungen als sehr wirksam erwiesen, um die Qualität der angebotenen Dienstleistungen zu verbessern. Obwohl sich viele der Änderungen noch in der Umsetzungsphase befinden, hat die Integration von Daten, Sprach- und Mobilitätswerkzeugen die Wahrscheinlichkeit menschlicher Fehler drastisch verringert. Darüber hinaus gilt das Unternehmen aufgrund seiner aggressiven und proaktiven Strategie heute als einer der Trendsetter bei der IKT-Einführung in der Region.

Erfolgsquote

Zwar war es nicht möglich, sehr detaillierte Zahlen darüber zu erhalten, inwieweit die Umstrukturierungen erfolgreich waren, da viele von ihnen langfristig angelegt sind und sich noch in der Umsetzungsphase befinden, doch der Unternehmensprospekt zeigt bemerkenswerte Verbesserungen. So ist die Zahl der von der Al Hammadi Stiftung für Informationstechnologie durchgeführten Geschäfte zwischen 2011 und 2013 von 965.534 auf 1.605.974 gestiegen (“Al Hammadi Company”, 2013). Insgesamt ist dies ein Beweis für die hohe Akzeptanz der Technologie durch die Organisation, zumal die Zahlen im Laufe dieses Jahres voraussichtlich noch steigen werden. Darüber hinaus haben die Verwaltung und die medizinischen Support-Teams des Krankenhauses einen besseren und schnelleren Zugang zu verschiedenen gesundheitsbezogenen Daten, da die CISCO-Technologie es den Servern ermöglicht, 1500 VDI-Sitzungen mit Windows 7 32-Bit-PCs zu unterstützen. Folglich haben die Krankenhäuser mehr Kontrolle über die Daten auf ihren Servern und sind nicht mehr auf PCs angewiesen, um Daten zu speichern (“Al Hammadi Company”, 2013).

Folglich sind die Al Hammadi Krankenhäuser dabei, sich allmählich an die Spitze des Gesundheitswesens des Landes zu setzen, und ihre IKT-Anpassung hat dazu geführt, dass sie zu den 10 besten Krankenhäusern des Königreichs zählen. Ausgehend von ihren aktuellen Wachstumsprognosen werden sie langfristig in der Lage sein, zahlreiche Prozesse in ihrem Sektor zu kontrollieren und ihre Kosten zu senken, während sie gleichzeitig die Infrastruktur vor Ort nutzen können. In Anbetracht der Tatsache, dass die American Hospital Association (AHA) die Gesundheitslösung von Cisco anerkennt, ist die Implementierung durch die Al-Hammadi Krankenhäuser auf den deutlichen Anstieg der Zahl der ausländischen Patienten zurückzuführen. Die Krankenhäuser arbeiten heute mit einer höheren Wachsamkeitsrate, als dies bisher in diesem Bereich der Fall war. Sie sind in der Lage, auf Benachrichtigungen und Sicherheitsvorkehrungen zuzugreifen, die ihnen helfen, Entscheidungen in Echtzeit zu treffen und den Arbeits- und Patientenfluss zu kontrollieren. Mit Hilfe der neuen Technologie werden also sowohl die klinischen als auch die geschäftlichen Parameter regelmäßig überwacht, was letztlich zur Gesamteffizienz des Krankenhauses beiträgt.

Herausforderungen und Hindernisse

Trotz der offensichtlichen Erfolgsquote gab es jedoch einige Herausforderungen, die eine reibungslose Umstellung behinderten. So erfordert die Umstellung auf Online-Systeme einen ständigen und zuverlässigen Zugang zum Internet, was hochkompetente Internetdienstleister voraussetzt. Obwohl die Akzeptanz von Internetdiensten im Nahen Osten relativ hoch ist, gab es einige Herausforderungen, da sich einige der Telkom-Dienstleister als unzuverlässig erwiesen haben. Ihre Dienste zeichnen sich durch wiederholte Ausfallzeiten und Netzstörungen aus, was in einem Krankenhaus, das mit Online-Systemen arbeiten soll, fatale Folgen haben kann. Hinzu kommt, dass viele der Fachkräfte im Krankenhaus, insbesondere die älteren, mit den Veränderungen nicht ganz einverstanden sind. Einige sind der Meinung, dass es zu riskant ist, alle Informationen in einem Netzwerk zu speichern, das schließlich für den Zugriff durch Dritte anfällig ist und die Sicherheit der Daten gefährden könnte. Darüber hinaus gibt es Menschen, die aufgrund ihres konservativen Charakters die Aussicht auf die Integration von Technologie in ihre tägliche Praxis für bedenklich halten. Nichtsdestotrotz investierte und investiert das Krankenhaus noch mehr Mittel und Zeit, um einen reibungslosen Übergang durch Schulungs- und Orientierungsprogramme zu ermöglichen.

Eine weitere zentrale Herausforderung ist der Mangel an ausreichend qualifizierten Arbeitskräften, insbesondere unter den Einheimischen. Zwar ist die Mehrheit der saudischen Bevölkerung jung und relativ gut ausgebildet, aber es ist ein bemerkenswerter Trend zu beobachten, dass viele Unternehmen auf ausländisches Personal angewiesen sind, insbesondere bei den technischen Arbeitskräften (Achoui, 2009). Dies hat zur Folge, dass sie viel Geld für den Import von Fachkräften ausgeben müssen, deren Einstellung erheblich teurer ist als die von Einheimischen. Das Krankenhaus arbeitet jedoch mit seinen IKT-Partnern zusammen, um einen Teil des Personals intern auszubilden, und es wird erwartet, dass in den kommenden Jahren bezahlbares und hochqualifiziertes Personal für den Betrieb der Systeme zur Verfügung stehen wird. Ebenso zögerten einige Krankenhausmitarbeiter, in einem von IKT beherrschten Umfeld zu arbeiten, und einige Patienten haben Schwierigkeiten, die Idee zu akzeptieren. Um sie zu beruhigen, haben die IKT-Verwalter dafür gesorgt, dass der Prozess der Technologieeinführung schrittweise erfolgt und alle Schritte vor der Anwendung gründlich geprüft werden. Darüber hinaus wird die Technologie so nahtlos wie möglich in die Standardpraxis integriert, so dass die Patienten außer der gesteigerten Effizienz keine äußerlichen Veränderungen feststellen.

Schlussfolgerung

Auch wenn die Umstrukturierung noch nicht abgeschlossen ist, hat sich das Leistungsangebot der Organisation in Bezug auf die allgemeine klinische und administrative Kompetenz bisher deutlich verbessert. Es wird erwartet, dass sich dieser Trend fortsetzen wird, wenn weitere Änderungen des milliardenschweren Budgets mit Unterstützung verschiedener lokaler und internationaler Partner umgesetzt werden. Letztendlich kommt die Studie zu dem Schluss, dass die aktuellen Projekte der Organisation im Bereich der IKT einen positiven Einfluss auf die Erreichung ihres Ziels der kontinuierlichen Verbesserung und Effizienz in der Patientenversorgung haben werden. Darüber hinaus scheint die Organisation in der Lage zu sein, sowohl für die medizinische als auch für andere Branchen in der Region des Nahen Ostens das Tempo vorzugeben.

Referenzen

Achoui, M. M. (2009). Entwicklung der Humanressourcen in den Golfstaaten: eine Analyse der Trends und Herausforderungen in Saudi-Arabien. Human Resource Development International, 12(1), 35-46.

Al Hammadi Gesellschaft für Entwicklungsinvestitionen. (2013) Prospectus. Web.

Al-Hammadi Development and Investment Company eröffnet drei hochmoderne medizinische Einrichtungen, die mit den neuesten Technologien von Cisco und Wipro ausgestattet sind. (2014). AME info. Web.