Analyse des Forschungspapiers von Anheuser-Busch Companies Inc.

Words: 1435
Topic: Geschäftlich

Einführung

Der folgende Geschäftsbericht analysiert das Unternehmen Anheuser Busch, um die Probleme zu identifizieren, mit denen es in Bezug auf seine strategische Position als Marktführer konfrontiert ist. Zu diesem Zweck bietet der Bericht einen kurzen Überblick über das Unternehmen, seine Mission und Vision. Die Probleme, mit denen das Unternehmen konfrontiert ist, wurden identifiziert. Es wurden Empfehlungen und ein zugehöriger Umsetzungsplan vorgeschlagen, um Anheuser Busch in die Lage zu versetzen, den Problemen, die die Führungsposition des Landes auf dem Markt bedrohen, zu begegnen und sie zu lösen.

Hintergrund des Unternehmens

Das Unternehmen Anheuser-Busch ist der Branchenführer auf dem internationalen Markt der Brauereiindustrie. Das Unternehmen hat seinen Hauptgeschäftssitz in den Vereinigten Staaten und hält den größten Anteil am Markt für Getränkeprodukte in der ganzen Welt. Der größte Getränkemarkt befindet sich in Europa, und das Unternehmen Anheuser-Busch ist auf dem europäischen Markt stark vertreten und führend, auch wenn es auf dem lokalen europäischen Markt noch andere starke lokale Akteure gibt. Der Hauptschwerpunkt des Unternehmens liegt in den Vereinigten Staaten, wo das Unternehmen das Biersegment des Marktes beherrscht.

Das Ziel des Unternehmens ist es, ein weltweit führendes Bierunternehmen zu sein, das den globalen Zielmarkt zufriedenstellt und unterhält und gleichzeitig profitable Erträge für seine Aktionäre erwirtschaftet.

Der Anspruch auf Berühmtheit, den Anheuser-Busch für seine Tätigkeit und seinen Erfolg hat, der zu seiner derzeitigen Führungsposition auf dem Markt geführt hat, bezieht sich auf die Innovation und die Technologie, die sie für die Herstellung, Lagerung und Verarbeitung ihrer Getränke eingesetzt haben

Identifizierte Probleme

Eine Analyse des Unternehmens hat ergeben, dass das Unternehmen mit steigenden Umsatzerlösen auf dem lokalen und dem internationalen Markt konfrontiert ist, der Zielmarkt des Unternehmens jedoch schrumpft. Die Wahrnehmung der Verbraucher in Bezug auf den Alkoholkonsum hat erheblich dazu beigetragen, dass sich die Präferenzen der Kunden in Bezug auf alkoholische Getränke und die von ihnen getroffenen Lebensstilentscheidungen geändert haben.

Es wurde festgestellt, dass das Unternehmen in hohem Maße von seiner lokalen/innerstaatlichen Biersparte abhängig ist, um seine Einnahmen und Gewinne für die Geschäftstätigkeit zu steigern. Das Unternehmen ist auf den internationalen Märkten gut etabliert, doch werden rund 70 Prozent des Absatzes nur in den Vereinigten Staaten getätigt. Außerdem ist das Unternehmen angesichts fehlender Einzelhandelslösungen in hohem Maße von Großhändlern für seinen Bierabsatz abhängig.

Andere Bedrohungen, die identifiziert wurden, die das Geschäft für Anheuser Busch behindern, beziehen sich auf das Verbot der weit verbreiteten Vermarktung von alkoholischen Getränken in den Massenmedien, die staatlichen Vorschriften und Handelshemmnisse zwischen, die das Unternehmen daran hindern, einen höheren Marktanteil in seinem internationalen Geschäft zu erreichen.

Analyse

Um festzustellen, wie das Unternehmen die aufgezeigten Probleme überwinden kann, ist eine eingehende Analyse des Unternehmens und seiner Tätigkeiten erforderlich. Diese Analyse würde in Form einer Finanzanalyse des Unternehmens über einen Zeitraum von fünf Jahren erfolgen, um festzustellen, wie sich das Unternehmen unter seinen Wettbewerbern auf dem Markt etablieren konnte. Außerdem würde eine Branchenanalyse durchgeführt, um die Leistung von Anheuser Busch mit der seiner Konkurrenten zu vergleichen und gegenüberzustellen.

Die Marktanalyse von Anheuser Busch hat gezeigt, dass das Unternehmen mehr als 70 Prozent seiner bierbasierten Produkte nur in den Vereinigten Staaten verkauft. “Im Geschäftsjahr 2006 erwirtschaftete das Unternehmen etwa 74,8 % seiner Gesamteinnahmen mit dem Segment für inländisches Bier. Im Gegensatz dazu entfielen auf die anderen drei Segmente nur 25,2 % der Gesamteinnahmen im selben Zeitraum. Eine starke Abhängigkeit von einem bestimmten Segment erhöht das Geschäftsrisiko des Unternehmens und bringt ihm damit einen Wettbewerbsnachteil.” (‘Anheuser-Busch Companies Inc.’, 2007) Dies wird in der folgenden Grafik dargestellt.

Die konsolidierten Jahresabschlüsse von Anheuser Busch haben gezeigt, dass die Finanzindikatoren für das Unternehmen in den vergangenen fünf Jahren von 2003 bis 2007 eine Eigenkapitalrendite von 64,0 Prozent und eine Gesamtkapitalrendite von 12,9 Prozent aufwiesen. Der Gesamtumsatz des Unternehmens ist gestiegen, wie aus den zunehmenden Verkaufserlösen hervorgeht, allerdings sind auch die Betriebskosten des Unternehmens gestiegen, was zu einer sinkenden Leistung des Unternehmens auf dem Markt führt. Der deutliche Rückgang der Eigenkapitalrendite und der Gesamtkapitalrendite im Jahr 2007 im Vergleich zu den Vorjahren ist ein Indikator dafür.

Empfehlungen

Die Stärken der Anheuser Busch Company liegen in ihrem gut ausgebauten Netz für den Vertrieb, die Lagerung und den Transport von Getränken zu Groß- und Einzelhändlern sowie in den renommierten und hochwertigen Markennamen, die dem Unternehmen unter dem Dach von Anheuser Busch gehören. Dies verschafft dem Unternehmen derzeit eine führende Position auf dem Markt und erhöht die Chancen, dass das Unternehmen aufgrund seines Firmenwerts finanzielle Unterstützung von Finanzinstituten erhält. Das vielfältige Angebot an Brauereien, die das Unternehmen auf den internationalen Märkten besitzt, bietet ihm auch die Möglichkeit, in verschiedene Getränkemärkte sowohl im Inland als auch in den internationalen Regionen, in denen es tätig ist, einzutreten.

Um die Ressourcen und Stärken des Unternehmens zu nutzen, sollte Anheuser Busch Company daher neben Bier und bierbasierten Produkten/Getränken auch in andere Märkte diversifizieren.

Das Unternehmen sollte seine Verkäufe auf verschiedene Märkte diversifizieren und auch auf verschiedene Marktsegmente innerhalb der Vereinigten Staaten abzielen.

Das Unternehmen sollte versuchen, die Rentabilität seiner Unterhaltungsunternehmen und Themenparks zu analysieren und diejenigen zu schließen, die langsam Kunden verlieren und eine abnehmende Tendenz in Bezug auf Kundenattraktivität und -bindung aufweisen.

Das Unternehmen sollte nicht nur seine Geschäftstätigkeit, sondern auch seine Produktpalette und seine Dienstleistungen in den internationalen Regionen, in denen es tätig ist, diversifizieren, um von dem größeren Markt zu profitieren, dem das Unternehmen dadurch ausgesetzt wäre.

Durchführungsplan

Im Folgenden wird der Umsetzungsplan für die oben hervorgehobenen Empfehlungen vorgestellt.

Um in andere Produktlinien und Getränke zu diversifizieren, die keinen Alkohol oder Bier enthalten, muss das Unternehmen in die unterstützende Infrastruktur und die Einrichtung von Anlagen und Plänen in den USA investieren, um den Markt für nichtalkoholische Getränke zu bedienen. Darüber hinaus kann das Unternehmen die Anlagen und die Infrastruktur, die es durch Fusionen, Konsolidierungen und Joint Ventures auf den internationalen Märkten besitzt, für die Herstellung der Produkte und ihre Verschiffung in die Vereinigten Staaten nutzen.

Die gleiche Strategie kann auch auf die Märkte der internationalen Getränkeindustrie angewendet werden. Das Unternehmen kann die vorhandenen Ressourcen in Bezug auf Getränkeherstellungsanlagen und logistische Unterstützung nutzen, um Weinprodukte und gesündere Getränke auf den internationalen Märkten zusammen mit seinen charakteristischen Biermarken anzubieten, um den Prozentsatz der Einnahmen zu erhöhen, die das Unternehmen aus seinen internationalen Aktivitäten erzielen kann. Dies würde auch dazu beitragen, die Konzentration und den Schwerpunkt auf die USA zu verringern, so dass das Unternehmen über Ausweichmärkte verfügt, auf die es zurückgreifen kann, wenn der Alkohol- und Bierkonsum in den USA zurückgeht.

Schlussbemerkungen

Die beste Strategie, die Anheuser Busch anwenden kann, um die Probleme, mit denen es konfrontiert ist, zu lindern und die oben genannten Bedrohungen zu umgehen, ist die Diversifizierung seines Zielmarktes von einem konzentrierten US-Markt zu einem globalen Getränkemarkt. Das Unternehmen kann sein Sortiment an Premium-Biermarken sowie an alkoholfreien Getränken und Getränken auf Fruchtbasis anbieten, um den unterschiedlichen Anforderungen der internationalen Märkte in den Regionen, in denen es tätig ist, gerecht zu werden. Dies wird dazu beitragen, die Rentabilität des Unternehmens weiter zu steigern und gleichzeitig den strategischen Vorteil der Branchenführerschaft zu wahren.

Referenzen

(2006), Anheuser-Busch Annual Report, Offizielle Anheuser-Busch Company. 2009. Web.

(2007), Anheuser-Busch, Wall Street Journal – Eastern Edition, Vol. 250 Issue 21, pC12, 00p, 1 graph, 2009. Web.

(2007), Anheuser-Busch Companies, Inc. eine SWOT-Analyse – Datamonitor, p1, 8p, Web.

(2007), Beyond the Balanced Scorecard, Credit Union Magazine, Vol. 73 Issue 8, p15-15, 1/2p, Web.

Angel, R., Rampersad, H., (2005), Do scorecards ADD UP, CA Magazine, Vol. 138 Issue 4, p30-35, 6p, Web.

Ellison, S., (2006), Anheuser-Busch Earnings Fall 39% on Flat Sales, Wall Street Journal – Eastern Edition, Vol. 247 Issue 27, pB4, Web.

Kaplan, R., Norton, D., (2004), Measuring the Strategic Readiness of Intangible Assets, Harvard Business Review, Vol. 82 Issue 5, p145-145, 1/3p, Web.

Kaplan, R.S., Norton, D.P., (2004), Measuring the Strategic Readiness of Intangible Assets, Harvard Business Review, Vol. 82 Issue 2, p52-63, 12p, 4c, Web.

Ryan, O., (2005), It’s Warren vs. Wall Street over Anheuser-Busch, Fortune, Vol. 151 Issue 8, p89-89, 1/2p, 1c, Web.

Shea, K., Gold, R., (2004), Anheuser Rolls Out of S&P Top 10, Business Week Online, pN.PAG, 00p, 1 chart, Web.

Sellers, P., (1989), GOOD TIMES OR BAD, THIS BREWER BARRELS ALONG, Fortune, Vol. 120 Issue 3, p42-46, 2p, Web.

Van Veen-Dirks, P., Wijn, M., (2002), Strategic Control: Meshing Critical Success Factors with the Balanced Scorecard, Long Range Planning, Vol. 35 Issue 4, p407-427, 21p, 5 charts, 2 diagrams, Web.

Viaene, S., Willems, J., (2007), Corporate Performance Management: Beyond Dashboards and Scorecards, Journal of Performance Management, Vol. 20 Issue 1, p13-32, 20p, Web.

Francis, M.G., (2004), Anheuser-Busch Companies Inc, Marion University.