Analyse des “Briefes aus dem Birmingham-Gefängnis”. Martin Luther King Essay

Words: 743
Topic: Afroamerikanische Studien

Einführung

Im Jahr 1963 wurde Martin Luther King Jr. (MLK), einer der berühmtesten Bürgerrechtler der Vereinigten Staaten in Birmingham, wegen seiner Teilnahme an einer Bürgerrechtsdemonstration in der Stadt inhaftiert. Während seiner Haft schrieb Dr. King einen Brief, in dem er auf die Kritik der Geistlichen an ihm einging. In diesem Analyseaufsatz über den Brief aus dem Gefängnis von Birmingham sollen einige der in dem historischen Brief behandelten Themen beleuchtet werden, darunter Kings Grund für seine Anwesenheit in Birmingham und warum er sich gezwungen sah, das Gesetz zu brechen.

Gründe für einen Aufenthalt in Birmingham

Die Analyse des “Briefes aus dem Gefängnis von Birmingham” wird dazu beitragen, die erste Frage zu beantworten, die Dr. King in dem Brief anspricht, nämlich den Grund, warum er in Birmingham ist. Dies geschah vor dem Hintergrund der Tatsache, dass er aus Atlanta stammte und einige seiner Kritiker ihn daher als Außenseiter in Birmingham betrachteten. Dr. King behauptet, dass seine Anwesenheit in Birmingham auf eine direkte Einladung einiger angeschlossener Organisationen im Süden zurückzuführen ist.

Als Präsident der Southern Christian Leadership Conference sieht Dr. King es als seine Pflicht an, mit den Mitgliedern seiner Organisation zusammenzuarbeiten. King erklärt weiter, dass seine Anwesenheit in der Stadt auf die dort herrschenden Ungerechtigkeiten und Spannungen zurückzuführen ist. Er sieht sich gezwungen, denjenigen zu helfen, die seiner Meinung nach vom System benachteiligt werden, denn, wie er erklärt, “Ungerechtigkeit überall ist eine Bedrohung für die Gerechtigkeit überall.”

Grund für Gesetzesverstöße

Die Analyse von Martin Luther Kings “Brief aus dem Gefängnis von Birmingham” wird auch dazu beitragen, die Gründe für Gesetzesverstöße zu definieren. Dr. King gerät unter Beschuss, weil er gegen die Gesetze des Landes verstößt. Seine Kritiker verurteilen die Demonstration, an der King teilnimmt, weil sie gegen die Gesetze Birminghams verstößt und Unruhen verursacht. Dr. King ermahnt seine Kritiker, dass sie die sozialen Gegebenheiten, die die Demonstrationen der Negergemeinschaft notwendig gemacht haben, nicht berücksichtigen.

King räumt zwar ein, dass Verhandlungen besser geeignet sind, weist aber darauf hin, dass Verhandlungen in der Vergangenheit zu keinen fruchtbaren Ergebnissen geführt haben. Direkte Maßnahmen werden daher als der einzige Weg angesehen, um das Bewusstsein der Nation für die rassische Realität in Amerika zu wecken. Dr. King weist auch darauf hin, dass die meisten der geltenden Gesetze, wie die Rassentrennung und die Verweigerung des Wahlrechts für bestimmte Gruppen, ungerecht sind.

Diese Gesetze sind unmoralisch, und King bekräftigt, dass er die Menschen mit reinem Gewissen dazu auffordern kann, solche Vorschriften zu missachten. King plädiert also in erster Linie für den Gehorsam gegenüber dem Gesetz, da er einräumt, dass das Fehlen von Gesetzen zu Anarchie führen würde. Er ermutigt jedoch dazu, öffentlich gegen ungerechte Gesetze zu verstoßen, um das Gewissen der Gemeinschaft über die jeweiligen Ungerechtigkeiten wachzurütteln.

“Der Brief aus dem Birmingham-Gefängnis”: Analyse der historischen Figuren

Um den “Brief aus dem Gefängnis von Birmingham” gründlich zu analysieren, sollten historische Persönlichkeiten herangezogen werden. Dr. King führt eine Reihe historischer Persönlichkeiten an, um seine Handlungsweise zu untermauern. In dem Brief verweist King auf Jesus, der als “Extremist für die Liebe” gebrandmarkt und anschließend dafür gekreuzigt wurde. Paulus, ein begeisterter Anhänger Jesu, dem die frühe Verbreitung des christlichen Evangeliums zugeschrieben wird, wird in dem Brief ebenfalls erwähnt. Auch Martin Luther, der deutsche Priester, der sich vor allem gegen die alten Praktiken der römisch-katholischen Kirche gewehrt hat, findet Erwähnung.

Herr King bezieht sich auch auf John Bunyan, der wegen seiner Überzeugungen inhaftiert wurde und freiwillig im Gefängnis blieb, um sein Gewissen nicht zu verletzen. Der Präsident der Vereinigten Staaten, Abraham Lincoln, dessen Amtszeit zur Abschaffung der Sklaverei führte, wird in Kings Brief ebenfalls erwähnt. In dem Schreiben wird auch Thomas Jefferson zitiert, der in der Unabhängigkeitserklärung erklärte, dass alle Menschen gleich geschaffen sind.

Die Zusammenfassung des Briefes zeigt, dass alle historischen Persönlichkeiten, auf die sich Dr. King bezieht, zu ihrer Zeit als Extremisten gebrandmarkt wurden, aber wie die Geschichte zeigt, waren sie alle integre Männer, und ihr “Extremismus” brachte den notwendigen Wandel und die Inspiration für die Menschen.

“Brief aus dem Gefängnis von Birmingham”: Schlussfolgerung

In diesem Aufsatz soll der Brief analysiert werden, um einige der wichtigen Themen hervorzuheben, die Dr. King ansprechen wollte. In diesem Aufsatz werden die Gründe erläutert, warum King in Birmingham war, seine Gründe für die Befürwortung von Gesetzesverstößen und die verschiedenen historischen Persönlichkeiten, mit denen Dr. King in Verbindung stand. Die kritische Analyse von Martin Luther Kings “Brief aus dem Gefängnis von Birmingham”, die in diesem Aufsatz vorgenommen wurde, ermöglicht ein besseres Verständnis von Dr. Kings Motiven und seiner Argumentation.