Analyse der Fallstudie zum Unternehmen Apple

Words: 568
Topic: Geschäftlich

Übersicht

Das Unternehmen Apple wurde 1976 von dem inzwischen verstorbenen Steve Jobs und seinem Kollegen Steve Wozniak – “Woz” – gegründet. Noch im selben Jahr stellten sie ihr erstes System vor, das ihrem Ziel entsprach, einen preiswerten und einfach zu bedienenden Computer zu entwickeln. Ihr System enthielt eine ummantelte Leiterplatte, die als Apple I bekannt war und in den örtlichen Geschäften für etwa 700 Dollar verkauft wurde. Jobs und Woz wurden in der Computerrevolution bekannt, als der Apple II und der Mac eingeführt wurden.

Steve Jobs ist jedoch verstorben. Tim Cook wurde zum neuen Vorstandsvorsitzenden des Unternehmens ernannt. Sein Eintritt in das Unternehmen im Jahr 1998 und die enge Zusammenarbeit mit Jobs seit über dreizehn Jahren sind einige der Faktoren, die zu seiner Ernennung führten. Es ist ein Unternehmen, das immer wieder neue Erfindungen in der technologischen Welt hervorbringt, und die meisten Kunden laufen für seine Produkte davon. Was ist hier los?

Wall Street’s Finest war von den Quartalsergebnissen von Apple enttäuscht. Es wurde festgestellt, dass das Unternehmen den Verlust bei den iPhone-Verkäufen mit der Behauptung beschönigte, dass die Kunden frühzeitig auf das iPhone 4S gewartet hätten. Die Ergebnisse zeigen ein anderes Muster: Die Einzelhandelsgeschäfte steigen jährlich um 1 %, der Gewinn sinkt um 26 %, und nur 4 % der Neukunden kommen in die Einzelhandelsgeschäfte.

Von Dezember 2009 bis Juni 2010 stieg die Zahl der Besuche im Einzelhandel jedoch von 51 Millionen auf 61 Millionen, nachdem der Verkauf des neuen iPhone begonnen hatte. Von Dezember 2010 bis Juni 2011 ging die Zahl der neuen Besuche um zwei Millionen zurück. Dies deutet darauf hin, dass irgendetwas nicht gut gelaufen ist.

SWOT-Analyse

Dies sind die Stärken, Schwächen, Chancen und Gefahren, die mit dem Unternehmen Apple verbunden sind. Die SWOT-Analyse ist von entscheidender Bedeutung, um das Unternehmen wieder auf Kurs zu bringen und sein Potenzial zu steigern. Sie befasst sich auch mit verschiedenen Risiken und Bedrohungen, die die Entwicklung des Unternehmens behindern. Die Position des Unternehmens wird auch dadurch gestärkt, dass es über finanzielle Liquidität verfügt, die für den Ausbau des Unternehmens und die Erforschung neuer Produkte genutzt werden kann.

Stärken

Der Erfolg des Unternehmens Apple wird durch den großen Verkauf von iPod-Musikplayern, Macintosh-Computern und Notebooks begünstigt. Apple hat eine gute IT-Marke und treue, begeisterte Kunden, die sich für seine Produkte einsetzen. Größenvorteile und die Entwicklung eines guten Rufs für das Unternehmen in Bezug auf das Firmenimage sind wichtige Stärken.

Schwachstellen

Der Apple iPod Nano hat Berichten zufolge einen defekten Bildschirm. Bei den früheren iPods wurde von fehlerhaften Batterien berichtet. Im Jahr 2005 kündigte Apple an, dass es keine Chips mehr von der bekannten Firma IBM liefern würde. Dies würde die Kunden verwirren, die im Gegenzug ihre Loyalität gegenüber dem Unternehmen aufkündigen könnten. Das Unternehmen sieht sich einem zunehmenden Wettbewerb ausgesetzt, da Konkurrenten wie Samsung und andere Telefonhersteller versuchen, dem Unternehmen Marktanteile abzunehmen.

PEST-Analyse – Steht für politische, wirtschaftliche, soziale und technologische Faktoren, die die Ergebnisse eines Unternehmens beeinflussen.

Möglichkeiten

Apple hat die Möglichkeit, iTunes in ein Mobiltelefonformat zu übertragen. Es könnte auch Einnahmen aus Abonnements für das Ansehen von herunterladbaren Radiosendungen auf iPods und Musikplayern erzielen.

Bedrohungen

Die Popularität und die Nachfrage nach iPod und wird im Falle der wirtschaftlichen Veränderung betroffen sein. Hohe Steuern könnten sich negativ auf das Unternehmen auswirken, da sie ihre Preise erhöhen müssten und dies zu einem Rückgang der Kundenzahl führen könnte.