Amerikanisches Reich im 18. Jahrhundert Bericht (Bewertung)

Words: 1701
Topic: Geschichte

Die Zeit der Aufklärung

Die Epoche brachte neue Ideen hervor, die sich auf die sozialen, religiösen und politischen Bereiche des menschlichen Lebens auswirkten. Die Menschen reagierten unterschiedlich auf die gesellschaftlichen Veränderungen, die sie zu religiöser Toleranz und zur Erforschung der Bedeutung des Lebens drängten. Früher glaubten viele Kolonisten, dass Gott die Welt erschaffen hat, aber keinen Einfluss auf sie hat (Fogel 59). Die Aufklärung verstärkte die Konzepte des logischen Denkens und machte sich rationale Ideologien zu eigen. Sie erlebten auch einen Zusammenprall der politischen Kulturen, der sich darin zeigte, dass sie die britischen politischen Institutionen nicht nachahmen konnten.

Diese Zeit ermöglichte es den Menschen, individuell zu denken und logische Urteile zu fällen. Daher entwickelte eine Gruppe von Revolutionären, darunter John Locke und Thomas Hobbes, Modelle, die die Unterdrückung abschafften und sich für die Freiheit der Menschen und eine gleichberechtigte Regierung einsetzten. Viele revolutionäre Intellektuelle steigerten ihr Denkvermögen und bemühten sich, die Lebensqualität mit innovativen Mitteln zu verbessern (Fogel 60-61). Thomas Hobbes zum Beispiel glaubte, dass eine starke monarchische Regierung die Macht habe, die Menschen zu schützen.

Die amerikanische Verfassung ist ein Spiegelbild innovativer Auffassungen, die sich auf die Achtung der Menschenrechte, die Ausgestaltung der Demokratie und die Regierung durch die Masse sowie die Teilung der Macht stützen. Die Macht der Menschen in der Gesellschaft, zu vernünftigen Schlussfolgerungen zu gelangen, die die Herrschaft der Nationen zu verändern begannen, war die Geburtsstunde der sozialen Gerechtigkeit. John Locke zum Beispiel propagierte die Gedanken- und Religionsfreiheit, indem er die Göttlichkeit und die Privilegien der englischen Könige und Königinnen ablehnte. Er vertrat die Vorstellung von “natürlichen”, von Menschen geschaffenen Regierungssystemen, ein Konzept, das die Patrioten beeinflusste.

Die Amerikanische Revolution

Der Aufstand begann nach den Konflikten zwischen Franzosen und Indianern und ist nach wie vor eines der wichtigsten Kapitel der amerikanischen Geschichte. Für die Zwecke dieses Diskurses wird der “Weg zur Revolution” als die Entwicklungen definiert, die zur Gründung der Vereinigten Staaten führten. Historiker sind der Ansicht, dass die Ergebnisse des siebenjährigen Kampfes, der durch territoriale Konflikte zwischen Siedlern in Nordamerika ausgelöst wurde, den Weg zur Revolution ebneten (Anderson 638). Diese Argumente stützen sich auf die Hypothese, dass der Krieg die Beziehungen zwischen den europäischen Mächten, den Kolonien und den Kolonisten veränderte. Infolgedessen begannen die Eingeborenen, ihr Territorium zurückzufordern. Darüber hinaus führte die Einführung der Steuerpolitik und der unerträglichen Handlungen in Siedlungen, denen es an Präsentation mangelte, dazu, dass die revolutionären Kolonisten der Meinung waren, dass diese Politik gegen die Rechte der Engländer verstieß.

Meiner Ansicht nach schuf die Schlacht eine Plattform, die die Siedler nutzten, um soziale, intellektuelle und politische Verwüstungen anzurichten. Historiker führen den Wandel auch auf die finanzielle Notlage der Briten und Franzosen nach ihren Konflikten zurück. Die Briten zum Beispiel häuften Staatsschulden an und hofften, diese aus den Einnahmen zurückzahlen zu können. Infolgedessen unternahm es den Versuch, neue Steuern von seinen Kolonien zu erheben, was auf heftigen Widerstand stieß. Dies führte zum Amerikanischen Revolutionskrieg von 1775-83.

Viele Menschen begrüßten das Ende der britischen Kolonialverwaltung in ihren Kolonien. Gleichheit und Mehrheitsprinzip in den amerikanischen Regierungssystemen waren Folgen der Revolution. Das von den britischen Kolonialisten besetzte Land war auch für die Besiedlung offen. Amerika öffnete seine Handelsschranken und konnte mit Ländern seiner Wahl Handel treiben, indem es Waren ein- oder ausführte. Die einschränkenden sozialen Grenzen wurden aufgehoben, und die Menschen hatten das Glück, sich friedlich miteinander zu vermischen. Außerdem wurden durch das Regierungssystem die Menschenrechte gewahrt und geschützt, und die Stellung der Frau in der Gesellschaft wurde durch das Konzept der republikanischen Mutterschaft gestärkt. Interessanterweise kamen auch die Briten in den Genuss einiger Vorteile. Die Unfähigkeit des Kongresses, die geschuldeten Handelssteuern einzutreiben, öffnete den Briten den Weg zur Besiedlung des Ohio River Valley.

Fragen zur Identifizierung

Er war ein berühmter Pflanzer und Sklavenhalter aus Virginia im 17. Jahrhundert, der für seine Bücher Die Geschichte der Trennlinie und Die geheime Geschichte bekannt ist. Während seines Jurastudiums in London entwickelte William ein Interesse an der Politik und war Mitglied der Royal Society, einer aristokratischen Gesellschaft. Seine politischen Bestrebungen verfolgte er durch seine Schriften, in denen er moralische Führung beschrieb, indem er Rassismus, Missbrauch, Knechtschaft und sexuelle Viktimisierung anprangerte. Seine Werke sind von großer Bedeutung, da sie im Widerspruch zur aristokratischen britischen Gesellschaft in ihren Protektoraten standen.

Er ist einer der größten Theologen und Philosophen des 18. Jahrhunderts. Seine theologischen Werke waren mit der reformierten intellektuellen Theologie und dem Puritanismus verbunden. Jonathan belebte und erweckte die einheimischen Gemeinschaften durch seine Reden und förderte so die Demokratie und erhellte das Amt der amerikanischen Religion in der Weltgeschichte. Er leistete einen wichtigen Beitrag zum großen Aufbruch des 18. Jahrhunderts, der das Gefühl der Einheit kultivierte.

Dabei handelte es sich um einen Vorschlag zur Vereinigung aller britischen Kolonien in Nordamerika durch die Bildung einer Zentralregierung. Gelehrte und Regierungsbeamte, die es für notwendig hielten, die interkoloniale Zusammenarbeit durch die Wahrung gemeinsamer Interessen zu fördern, standen an der Spitze dieses Plans. Auch wenn das Programm schief ging, ist seine Meinung eine Betrachtung des heutigen Regierungssystems der Vereinigten Staaten. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Plan als Blaupause für den Kampf um die Unabhängigkeit diente.

Der Umbruch im 17. und 18. Jahrhundert war eine Periode in der westlichen Geschichte, in der sich die Industriegüter auf dem Markt vervielfachten. Als die kolonialen Importe zunahmen, stießen die englischen Kaufleute auf hohe Schulden. Infolgedessen bildeten sich soziale Klassen, und es kam zu politischen Revolten, da die adlige Elite von den mächtigen Königen anerkannt werden wollte. Die Staatsverschuldung Großbritanniens nahm stetig zu, ein Aspekt, der das Land dazu veranlasste, direkte Steuern zu erheben, die zu Aufständen führten.

Die Militäroperation von 1743-48 wurde durch territoriale Streitigkeiten zwischen Frankreich und Großbritannien ausgelöst. Beide Mächte bekämpften sich gegenseitig, was zu einem massiven Verlust der männlichen Bevölkerung Großbritanniens beitrug. Obwohl die Konflikte durch einen Friedensvertrag beigelegt wurden, blieben die territorialen Differenzen zwischen den beiden Verträgen bestehen und die Spannungen in Europa und Nordamerika blieben bestehen. Dies trug zum Ausbruch der Konflikte zwischen Franzosen und Indianern bei, die die Mächte sowohl finanziell als auch militärisch schwächten.

Die Entschlossenheit Großbritanniens, eine parlamentarische Gesetzgebung durchzusetzen, führte in Boston zu Gewalttätigkeiten, die den Tod von fünf Kolonisten zur Folge hatten. In der Folge kam es in den dreizehn Kolonien zu Spannungen, die wiederum die Stimmung in den Kolonien gegen die Kolonialmächte wendeten. Auf das Massaker folgten jährliche Gedenkfeiern, die den Zusammenbruch der Beziehungen zwischen den Briten und ihren Gebieten verdeutlichten und später den Weg für die amerikanischen Revolten ebneten.

Er war ein politischer Philosoph, der eine aktive Rolle bei der amerikanischen Transformation spielte und einer der Gründer der republikanischen Kampagne war. Er verfolgte eine politische Agenda, die sich gegen die britische Besteuerung ohne die Zustimmung der Kolonien richtete. Unbestreitbar ist er dafür bekannt, dass er die Gewalt des Pöbels provozierte, um seine Ziele zu erreichen. Seine politischen Aktivitäten sind jedoch auch deshalb von Bedeutung, weil sie zum Massaker von Boston beitrugen.

Dabei handelte es sich um eine Art direkte Abgabe, die den britischen Territorien in Amerika auferlegt wurde. Im Rahmen dieses Gesetzes wurden alle Druckerzeugnisse mit einer Steuer belegt. Die Siedler widersetzten sich dem Gesetz mit dem Argument, dass sie aufgrund ihrer Vertretung für die in den Kolonien erhobenen internen Steuern verantwortlich seien. Außerdem wurde gegen das Konzept “Keine Besteuerung ohne Vertretung” verstoßen. Das Gesetz war wichtig, denn es löste heftige Proteste und Widerstand aus, die schließlich den Weg für die Revolte und den Kampf um die Unabhängigkeit ebneten.

Vertreter der Kolonien mit Ausnahme Georgiens kamen zusammen und organisierten eine Konferenz, um zu den britischen Kolonialgesetzen zurückzukehren. Als Reaktion auf die unerträglichen Gesetze entschieden sich die Delegierten für einen wirtschaftlichen Boykott, mit dem sie ihre Autorität gegenüber Großbritannien demonstrierten. Infolgedessen beendete Großbritannien das Stempelgesetz und genehmigte die Deklarationsakte. Dieser Kongress war wichtig, weil er den Weg für eine weitere Konferenz ebnete, die die Verteidigung der Kolonien während der Reformen organisierte.

Er war ein englischer Autor, der für seine Veröffentlichungen Common Sense und The American Crisis bekannt ist. In seinen Werken wandte er sich offen gegen die institutionalisierte Religion und setzte sich nachdrücklich für das freie Denken und die Freiheit der Intellektuellen ein. Zweifellos inspirierten Paines einflussreiche Pamphlete die Patrioten im Kampf um die Unabhängigkeit.

Amerikanische Siedler, die sich weigerten, an Aufständen gegen die Kolonialmächte teilzunehmen, wurden als Loyalisten bezeichnet. Ihr Wunsch, treu zu bleiben, wurde durch die Versprechen Englands genährt, sie von der Sklaverei auszuschließen und sie vor den Patrioten zu schützen. Dennoch wurde ihre Verpflichtung, England treu zu bleiben, während des Revolutionsaufstandes bedroht, der sie Verhaftungen, Schikanen und anderen Formen von Angriffen aussetzte. Infolgedessen wurde die Sklaverei in der Gesellschaft eingeführt.

Er war der einflussreichste Intellektuelle der Aufklärungszeit. Durch seine Erkenntnistheorie und politische Philosophie prägte er die soziale und politische Arena der Gesellschaft. Seinen Hypothesen zufolge leiteten die Herrscher ihre Macht und ihre Zustimmung zum Regieren von den Massen ab und teilten die Regierung in gleichwertige funktionale Gewalten auf. Unbestreitbar war Locke eine wichtige Figur in der Geschichte der Amerikanischen Revolution, weil er das Denkvermögen der Menschen durch logische Überlegungen förderte, die Unterdrückung beseitigte und sich für die Freiheit der Menschen und eine gleichberechtigte Regierung einsetzte.

Die Mitglieder des Kontinentalkongresses verabschiedeten das Gesetz, das die Souveränität des Bundes in ganz Nordamerika und die Aufnahme neuer Länder regeln sollte. Darüber hinaus garantierte die Verordnung die Gleichheit aller Mitgliedsstaaten, ein Aspekt, der auf eine demokratische Regierungsführung hindeutete. Dieses Gesetz war auch insofern von Bedeutung, als es die Sklaverei im Territorium verbot und den nationalen Wettbewerb zwischen freiem und Sklavenhandel während der Bürgeraufstände im 19.

Zu ihnen gehörte eine Koalition von Einzelpersonen, die sich gegen die Errichtung einer stärkeren Regierung aussprachen. Sie sprachen sich für eine Begrenzung der Regierungsgewalt aus, waren absolut gegen weitreichende präsidiale Befugnisse, die die Entscheidung des Volkes untergraben könnten, und befürchteten, dass die Gerichtssysteme die lokalen Gerichte ersetzen würden. Die von den Antiföderalisten aufgeworfenen Fragen waren insofern wichtig, als es in allen politischen Bereichen Bedrohungen gab.

Dieser bewaffnete Aufstand fand nach dem Aufstand statt. Die Revolte wurde durch die wirtschaftliche Depression, die harte Regierungspolitik und die harte Währung ausgelöst, unter der die Amerikaner litten. Infolgedessen protestierten die Menschen gegen die Regierung und stoppten die Gerichtsverfahren zur Steuererhebung. Dieser Aufstand war wichtig, denn er ebnete den Weg für Reformen der Artikel der Konföderation.

Zitierte Werke

Fogel, R. (2000). Das vierte große Erwachen. PDF-Datei. Web.