Amerikanisches militärisches Engagement in Haiti Essay

Words: 642
Topic: Vereinigte Staaten

Bis zum Jahr 1905 verschlechterte sich die wirtschaftliche Lage Haitis. Aus dieser verzweifelten Lage heraus begrüßte Haiti das Engagement der USA. Es wurde eine Vereinbarung getroffen, nach der Haiti von 1905 bis 1941 unter Zwangsverwaltung gestellt wurde. Im Jahr 1915 besetzten US-Marines Haiti und sorgten für Stabilität in der Region. Die Besetzung wurde durch eine Klientenregierung durchgeführt. Das US-Militär wurde Teil der Regierung. Die USA betrieben und kontrollierten die Zollhäuser und waren auch für die Häfen zuständig (Haiti n.pag).

Am 2. August 1915 gelang es den US-Marines, friedliche Wahlen zu ermöglichen. Dies wurde mit Hilfe der katholischen Kirche und haitianischer Politiker erreicht. Der von den USA bevorzugte Kandidat, Sudre Dartugurvane, gewann die Wahlen und wurde am 12. August 1915 vereidigt. Einen Monat nach dem Amtsantritt des neuen Präsidenten wurde ein Vertrag geschlossen, der den USA die Herrschaft und Kontrolle über Haiti sicherte. Einige Leute waren der Meinung, dass der Vertrag für die Haitianer nachteilig war. (Naval Historical Center n.pag.). Haiti unterzeichnete den Vertrag unter dem Druck der USA. Mit diesem Vertrag wurde die US-Besatzung in Haiti legitimiert. Alle Finanzmittel wurden von den USA kontrolliert. Es wurden alle Voraussetzungen für die Autonomie der US-Armee geschaffen, was zur Auflösung der haitianischen Armee führte. 3000 haitianische Polizisten, bekannt als Gendarmen, sollten die US-Armee bei der Aufrechterhaltung von Recht und Ordnung unterstützen. Weitere US-Zivilisten wurden in verschiedene Positionen berufen. Die Posten, die ursprünglich von Militärangehörigen besetzt waren, wurden an US-Bürger vergeben. Dieses Szenario erinnerte die Haitianer an den französischen Kolonialismus und führte 1918 zu einer Rebellion.

Die haitianische Republik und das US-Militär initiierten 1922 erfolgreich eine friedliche Verfassungsänderung. Die US-Armee blieb 19 Jahre lang in Haiti und kontrollierte das Programm. Im Jahr 1934 zogen sie sich aus Haiti zurück.

Im Jahr 1990 übernahm Jean Bertrand Aristride das Amt des Präsidenten. Er war ein Verbündeter der USA, die bei den Haitianern unpopulär waren, und es gab die Front für die Fortschrittsbewegung des haitianischen Volkes (FRAH). Die FRAH stürzte die Regierung, während Aristride ein Anhänger der US-Politik war. Die US-Armee griff ein, und Aristide wurde wieder als Präsident eingesetzt, was von Beobachtern und Konservativen scharf verurteilt wurde.

Im Jahr 2001 finanzierten und trainierten die USA über 650 paramilitärische Anti-Aristide-Armeen in der Dominikanischen Republik. Viele Beobachter stellten die Absichten der USA in Frage. In dieser Zeit arbeitete Aristide mit Nachbarländern wie Kuba und Venezuela zusammen, um Strategien zur Verringerung der US-Vorherrschaft in der Region zu entwickeln. Dies löste in den USA Unzufriedenheit aus.

Im Februar 2003 kam es zu einer neuen Entwicklung. Das IRI traf sich mit haitianischen Rebellenführern in der Dominikanischen Republik. Drei Wochen später marschierte die Rebellengruppe, von der man annahm, dass sie von den USA ausgebildet worden war, in Haiti ein und zerstörte ein Wasserkraftwerk. Führende Politiker anderer Länder stellten die Beteiligung der USA an der Ausbildung der Paramilitärs in der Dominikanischen Republik in Frage. (Buschschluter, n.pag.)

Im Jahr 2004 besetzten und übernahmen die Rebellen die meisten Städte im Norden Haitis. Im März 2004 bewegten sie sich auf die Hauptstadt Haitis zu. Präsident Jean Betrad Aristide flog mit einem von den USA gecharterten Flugzeug nach Afrika, was als “eine moderne Entführung” bezeichnet wurde (US-Haiti (1804-2005) n.pag.)

Schlussfolgerung

Die Rolle des US-Militärs bei der Wiederherstellung der Ordnung im Jahr 1915 darf nicht unterschätzt werden. Das Land war in der Lage, nach der politischen Instabilität wieder auf Kurs zu kommen. Das US-Militär kann jedoch für die Ausbildung der Paramilitärs verantwortlich gemacht werden, die später die haitianische Regierung stürzten.

Zitierte Werke

Buschschluter, Vanessa. “The Long History of Troubled Ties between Haiti and the US”. BBC News. 2010. news.bbc.co.uk. Web.

Haiti. n.d. Web.

Naval Historical Center. US-Besetzung von Haiti, 1915-1934. n.d. Web.

US-Haiti (1804-2005): Geschichte der US-Intervention. n.d. Web.