Amerikanisches Bruttoinlandsprodukt in den Jahren 2014-2015 Essay

Words: 793
Topic: Ökonomie

Welche Trends beim realen BIP sind in dem Zeitraum eingetreten, der in der BEA-Veröffentlichung “Highlights” dargestellt ist?

Das vom Bureau of Economic Analysis veröffentlichte US-Bruttoinlandsprodukt weist eine stagnierende Wachstumsrate auf. Dem Bureau of Economic Analysis zufolge stieg das reale BIP in den Jahren 2014 und 2015 um 2,4 (Bureau of Economic Analysis, 2016, Abs. 4). Eine kritische Analyse der gegenläufigen Bewegung zeigt jedoch einen Rückgang des realen Bruttoinlandsprodukts im Jahr 2015. So führte ein Rückgang der Ausgaben der Bundesregierung im Jahr 2014 zu einer deutlichen Verringerung der privaten Lagerinvestitionen.

Der Preisindex stieg im Jahr 2015 um 0,3, verglichen mit 1,5 im Jahr 2014. Darüber hinaus zeigt das BIP, gemessen ab dem vierten Quartal 2014, einen Anstieg des Bruttoinlandsprodukts um 1,8 im Jahr 2015, verglichen mit 2,5 im gleichen Zeitraum im Jahr 2014. Der Preisindex der Bruttoinlandseinkäufe zeigt ebenfalls einen Rückgang. Die Bruttoinlandskäufe stiegen um 1,2 im Jahr 2014, verglichen mit 0,3 im Jahr 2015. Insgesamt wuchs die Wirtschaft um 2,4 Prozent.

In welchem der in dem Dokument genannten Zeiträume war das Wachstum am größten?

Das dritte Quartal wies die höchste Wachstumsrate auf. Wie das Bureau of Economic Analysis hervorhebt, verzeichnete das dritte Quartal einen geschätzten Anstieg des realen BIP um 2,0 Prozent, verglichen mit dem vierten Quartal von 0,7 Prozent (Absatz 3). Der Anstieg des Bruttoinlandsprodukts spiegelt wider, dass die Ausgaben der Regierung der Vereinigten Staaten, die persönlichen Konsumausgaben und die Investitionen in Wohngebäude in den letzten drei Jahren zurückgegangen sind (BBC News, 2016). Der Rückgang des BIP im vierten Quartal spiegelt einen Rückgang der Anlageinvestitionen außerhalb von Gebäuden in Verbindung mit einem Rückgang der privaten Investitionen wider. Der Preisindex deutet ebenfalls auf dasselbe Szenario hin, wobei der Preisindex im dritten Quartal um 1,3 Prozent stieg, während er im vierten Quartal nur noch 0,2 Prozent betrug.

In welchem der in dem Dokument genannten Zeiträume war das Wachstum am geringsten?

Im vierten Quartal 2015 wurde die niedrigste Wachstumsrate verzeichnet. Nach Angaben des Bureau of Economic Analysis war die Verlangsamung des PCE-Wachstums im vierten Quartal auf einen Rückgang der Exporte, der Ausgaben der Gebietskörperschaften und der Anlageinvestitionen außerhalb von Gebäuden zurückzuführen (Absatz 3).

Was erwarten Sie auf der Grundlage der von Ihnen recherchierten Daten für die Entwicklung des realen BIP im Laufe dieses Jahres? Seien Sie in Ihrer Antwort konkret

Laut Alain (2016) wird sich das BIP der Vereinigten Staaten nach einem starken Rückgang im Jahr 2015 voraussichtlich erholen (S. 2). Die sinkenden Ölpreise haben die Produktionskosten in der Wirtschaft gesenkt und damit die Gewinnspanne erhöht. Dies wurde durch geringere Produktions- und Transportkosten begünstigt. Anstatt ihre Ausgaben zu erhöhen, haben sich die Bürger jedoch dafür entschieden, ihre Bargeldreserven aufzustocken. Der Rückgang der Verbraucherausgaben hat zu einer Stagnation der Wirtschaft geführt. Nach Angaben des Offenmarktausschusses der US-Notenbank wird das BIP im Jahr 2016 um schätzungsweise 2,4 Prozent steigen (Kimberly, 2016, Absatz 2). Im Jahr 2017 wird das BIP jedoch auf 2,2 Prozent und 2018 auf 2 Prozent sinken.

Was wird die Hauptursache dafür sein, dass Ihre Vorhersage aus der vorherigen Frage eintritt? Warum?

Der Hauptgrund für den Rückgang des US-BIP ist die Verlangsamung der Verbraucherausgaben. Die sinkenden Ölpreise haben die Investitionen im Energiesektor gebremst, der einen Rückgang der Investitionsausgaben um 35 % verzeichnete. Statt die Konsumausgaben zu erhöhen, ziehen es die Bürger vor, ihre Bargeldreserven aufzustocken. Die meisten der in der Wirtschaft geschaffenen Arbeitsplätze befinden sich in schlecht bezahlten Bereichen wie der Lebensmittelindustrie. Nach Angaben des Bureau of Economic Analysis haben die Kürzung der Verbraucherausgaben und die Schwäche der Überseemärkte wesentlich zur langsamen Wachstumsrate beigetragen (Absatz 3).

Darüber hinaus wird das langsame Wachstum des BIP durch die weltweiten Börsenturbulenzen in Verbindung mit der asiatischen Wirtschaftskrise beschleunigt. Jorgenson, Gollop und Fraumeni (2014) stellten fest, dass die niedrigen Ölpreise zu Arbeitsplatzverlusten geführt haben, da die Kosten der Erdölförderung in den USA höher sind als im Nahen Osten (S. 42). Die niedrigen Ölpreise haben nicht nur die US-Wirtschaft beeinträchtigt, sondern auch andere europäische Länder wie das Vereinigte Königreich und die meisten europäischen Länder. So gab das Vereinigte Königreich letztes Jahr bekannt, dass das BIP 2015 voraussichtlich von 2,9 Prozent auf 2,2 Prozent sinken wird. Obwohl Ökonomen optimistisch sind, dass sich die Wirtschaft im ersten Quartal 2016 erholen wird, könnten die niedrigen Ölpreise und die sinkenden Ölpreise die Erholung dämpfen.

Referenzen

Alain, S. (2016). Goldman Sachs: 2016 scheint ein Blindgänger für die Wirtschaft zu sein. Web.

Jorgenson, D., Gollop, F. & Fraumeni, B. (2014). Productivity and U.S. economic growth. Amsterdam: North-Holland, S. 34-67.

Kimberly, A. (2016). FOMC Meetings: Schedule and Statement Summaries. Web.

BBC News, (2016). US-Wirtschaftswachstum verlangsamt sich drastisch . Web.

Bureau of Economic Analysis, (2016). National Income and Product Accounts Bruttoinlandsprodukt: Fourth Quarter and Annual 2015. Web.