Amerikanischer Traum: “Fences” von August Wilson Essay

Words: 1436
Topic: Konzepte in amerikanischen Romanen

Einführung

Das Stück “Fences” von August Wilson untersucht das heikle Thema des Rassismus, indem es die Erfahrungen einer schwarzen Familie über mehrere Jahrzehnte hinweg beleuchtet. Die Auswirkungen des Rassismus, die in “Fences” an mehreren Stellen deutlich werden, widersprechen dem nationalen Ethos des amerikanischen Traums.

Der Titel des Stücks spielt auf die Grenze an, die zwischen den Weißen und den Schwarzen in den Vereinigten Staaten von Amerika besteht. Der amerikanische Traum verdeutlicht dies durch seine Garantie der Freiheit und Gleichheit mit dem Versprechen von Wohlstand und Erfolg je nach den Fähigkeiten oder persönlichen Leistungen eines jeden amerikanischen Bürgers. “Fences” zeigt die Hindernisse auf, die sich den Afroamerikanern auf dem Weg zur Verwirklichung des amerikanischen Traums in den Weg stellen, und zwar anhand einer genauen Analyse der Figuren des Stücks.

Überschneidung von Rassismus und der Verwirklichung des amerikanischen Traums in “Fences”

In den beiden Generationen, die in dem Stück vertreten sind – Troys und Corys – haben sich die Erfahrungen der Schwarzen in der Regel deutlich zum Besseren gewendet (Koprince 346). Die Leiden der schwarzen Amerikaner, wie sie in den Geschichten, die Troy und Boon austauschen, deutlich werden, reichen jedoch weit zurück und haben ihre Wurzeln in der Erfahrung der Sklaverei der Schwarzen. Den Erzählungen zufolge wanderten die Schwarzen nach ihrer Befreiung aus dem Süden in den Norden, wo sie sich ein besseres Leben mit vielen Möglichkeiten versprachen.

Allerdings folgt darauf eine offensichtliche Enttäuschung, wenn man bedenkt, dass sie keine Ressourcen und keine Infrastruktur hatten, auf die sie sich verlassen konnten. Wie durch Troys Erfahrungen als Jugendlicher deutlich wird, wurden die Schwarzen in eine wettbewerbsorientierte kapitalistische Gesellschaft geworfen, auf die sie nicht vorbereitet waren. Dies erklärt, warum Troy, der seinen Vater im zarten Alter verlassen hatte, in Baracken leben, stehlen und im Gefängnis landen musste.

Der Sinn für Chancengleichheit war in jenen Tagen nicht spürbar, obwohl der amerikanische Staat Freiheit und Gleichheit für alle, unabhängig von der Rasse, erklärt hatte (Miller 44). Die Erfahrungen in den Gefängnissen liefern eine tiefere Erklärung für das Missverhältnis zwischen Schwarzen und Weißen in amerikanischen Gefängnissen.

Die Tatsache, dass Troy in seiner Jugend ein geschickter Baseballspieler war, aber aufgrund seiner Hautfarbe nie eine Chance auf einen Platz in der Major League Baseball hatte, widerspricht der Essenz des amerikanischen Traums (Koprince 345). Trotz seiner Fähigkeiten und der Tatsache, dass er besser spielen konnte als die meisten weißen Spieler in der Liga, konnte sich Troy aufgrund der Vorschriften zur Rassendiskriminierung der Schwarzen keine Aufnahme in der Liga sichern.

Troy hätte diese Gelegenheit nutzen und seinen Lebensunterhalt verdienen sowie die Kluft überbrücken können, indem er die soziale Leiter hinaufsteigt, wie es der amerikanische Traum vorsieht. Dies war jedoch nicht der Fall, da die Verwalter ihn nicht aufnehmen konnten, da sie erst viel später, als er schon älter war, begannen, schwarze Spieler in die Mannschaften aufzunehmen. Diese Diskriminierung, wie sie in Troy dargestellt wird, nimmt den Afroamerikanern die Chance, es trotz ihrer Fähigkeiten im Leben zu schaffen.

Als Troys Sohn Cory die Chance erhält, in sein College-Football-Team aufgenommen zu werden, lehnt Troy die Idee ab und sagt: “Der weiße Mann wird ihn mit dem Football nicht weit kommen lassen” (Wilson 915). Damit bringt er seine Enttäuschung über das System zum Ausdruck und stützt seine Argumentation auf die Erfahrungen, die er in seinem Leben gemacht hat. Troy muss selbst im Alter noch arbeiten, um seine Familie zu ernähren, während er von seinen Fähigkeiten als Baseballspieler hätte sparen und das Geld später verwenden können.

Im ersten Akt von “Fences” wird Troys Charakter als Kämpfer für die Rechte der schwarzen Amerikaner deutlich, als er sich gegen die unterdrückerischen und rassendiskriminierenden Verordnungen an seinem Arbeitsplatz wehrt. Hier stellt er sich dem Firmenchef an seinem Arbeitsplatz und fragt ihn, warum andere Rassen den Schwarzen die Chance verweigerten, Müllwagen zu fahren, sondern nur als Müllabfuhrarbeiter in der Firma arbeiteten. Sein Mut zeigt sich in seinen Worten an seinen Chef.

Er sagt: “Das ist alles, was ich getan habe. Ich ging zu Mr. Rand und fragte ihn, warum? Warum dürfen die Weißen fahren und die Farbigen heben?” (Wilson 913). Dies zeigt seine Reaktion auf ein System, das den Schwarzen trotz ihrer Fähigkeiten Grenzen setzt. Die Schwarzen schienen nur mit niederen Arbeiten betraut zu sein, die sie finanziell nicht über die Runden brachten. Durch das Fahren der Müllwagen wurden die Weißen auf Kosten der Schwarzen begünstigt, die schwerere Aufgaben übernahmen, aber weniger verdienten.

Die Tatsache, dass die lange Reise zur Verwirklichung des amerikanischen Traums in der Zeit von Troja stattzufinden scheint, kann dem interessierten Leser von ‘Fences’ nicht entgehen” (Koprince 349). Die Behauptung folgt mehreren Veränderungen auf dem Weg zur Verwirklichung des Traums von der absoluten Freiheit und der Umwälzung der Menschenrechte, die sich durch das ganze Stück ziehen.

Troys Großeltern zum Beispiel waren Sklaven, bis Abraham Lincoln die Abschaffung der Sklaverei verkündete. “Sie verkauften den Einsatz ihrer Muskeln und Körper. Sie putzten Häuser und wuschen Wäsche, sie putzten Schuhe, und in stiller Verzweiflung und rachsüchtigem Stolz stahlen sie und lebten für ihre Träume.

Dass sie endlich frei atmen und dem Leben mit der Kraft der Würde und der Beredsamkeit ihres Herzens begegnen können. (Wilson 912). Der Übergang von der Sklaverei zur Freiheit wird in den Zäunen dargestellt. Dies ist ein wichtiger Schritt, denn es war der erste Schritt zur Verwirklichung des Traums, der die persönliche Freiheit in den Vordergrund stellt.

Im weiteren Verlauf des Spiels kommt es zu mehreren Veränderungen zum Besseren. Dazu gehören die Änderung der Vorschriften, die die nationale Baseball-Liga regulierten, um schwarze Spieler zu akzeptieren, und Arbeitsregeln. Dies nahm jedoch so viel Zeit in Anspruch, dass die Verzögerung Troy eine Karriere kostete, die ein besseres Leben für ihn hätte bedeuten können.

Später im 2. Akt gewinnt Troy seinen Kampf um den Müllwagenfahrer und erhält die Möglichkeit, als erster Afroamerikaner die Müllwagen in seiner Stadt zu fahren. Dies spiegelt die Realität der Zeit wider, in der das Stück spielt, als die schwarze Bewegung Demonstrationen gegen das unterdrückerische, von Weißen dominierte Regime veranstaltete.

Die Tatsache, dass es Troy ist, der sich die erste Gelegenheit sichert, kann als Ausdruck der Strategien des Unterdrückungsregimes gesehen werden, die darauf abzielen, diejenigen zum Schweigen zu bringen, die sich für die Rechte von Menschen einsetzen, die durch Anreize gefördert werden.

Sobald die Person, die die Befreiungs- oder Antirassismusbewegung anführt, die Bestechung akzeptiert hat, enden die Demonstrationen und die ständigen Belästigungen, was angesichts der Geschichte des Afroamerikaners, über den Troy und seine Frau zu Beginn des Stücks sprechen, der in einer Lotterie gewonnen hat und sich völlig gegen seine schwarzen Mitmenschen wendet und Vorurteile gegen seine eigene Rasse entwickelt, als möglich erscheint.

Troy sagt: “Ich habe gesehen, wie ein Weißer reinkam und eine Schüssel mit Eintopf bestellte. Pope hat das ganze Fleisch für ihn aus dem Topf genommen. Der Mann hatte nichts anderes als eine Schüssel Fleisch! Der Neger kam hinter ihm und hatte nichts außer Kartoffeln und Karotten” (Wilson 923). Dies geschah, nachdem der Papst sich geweigert hatte, einen schwarzen Mitbürger zu bedienen.

Schlussfolgerung/Bedeutung meiner Interpretation

Mein Interpretationsstil spielt für die Amerikaner eine wichtige Rolle, da er die Position des Rassismus als ein großes Hindernis bei ihren Bemühungen, ihren Traum zu verwirklichen, aufzeigt. Ausgehend von den Ausführungen in diesem Aufsatz scheinen die Verheißungen, die der amerikanische Traum den Amerikanern bietet, durch den Rassismus, wie er in “Fences” dargestellt wird, verzögert und konterkariert zu werden. Dies wird durch eine genaue Beobachtung der Geschehnisse in dem Stück deutlich, die sich um das Leben der Menschen in einer schwarzen Familie drehen.

Die Bedingungen und Erfahrungen, denen die Afroamerikaner ausgesetzt sind, werden durch ihre Lebensbedingungen deutlich, die im Gegensatz zu den Aspekten des amerikanischen Traums stehen, der den Menschen die Möglichkeit gibt, ein reicheres und erfüllteres Leben zu führen und dabei ihre Rechte zu wahren, so wie ihr Schöpfer (Miller 90) es für sie vorgesehen hat. Der einfache Schauplatz des Stücks, Troys Hof, symbolisiert die bescheidenen Lebensbedingungen der Schwarzen, obwohl sie die Möglichkeit hatten, ihr Leben zu ändern und es voller und vollständiger zu gestalten (Willie 165).

Troy stirbt und hat immer noch mit den Auswirkungen des Rassismus zu kämpfen, obwohl er nach der Abschaffung der Sklaverei geboren wurde, die die Bedingungen für schwarze Amerikaner nicht verbessert hat. Dies zeigt, dass die Verwirklichung des amerikanischen Traums eher ein Mittel zum Zweck als ein Selbstzweck ist, dessen Versprechen sich erst mit der Zeit offenbart.

Zitierte Werke

Miller, Arthur. Tod eines Handlungsreisenden. Oxford: Oxford UP, 1987.

Koprince, Susan. Baseball als Geschichte und Mythos in August Wilsons Fences. African American Review 40.2 (2006): 343-356.

Willie, Harrell. Die Realität des amerikanischen Lebens hat sich von seinen Mythen entfernt. Journal of Black Studies 41 (2010): 164-183.

Wilson, August. Fences. New York: Kissinger Publications, 1990.