Amerikanischer Pragmatismus und analytische Philosophie Essay

Words: 595
Topic: Philosophie

Der Pragmatismus und die analytische Philosophie gelten als die beiden
berühmten Traditionen der amerikanischen Philosophie. Die analytische Philosophie begann ihre Entwicklung im XX. Jahrhundert und verbreitete sich innerhalb weniger Jahre in zahlreichen englischsprachigen Ländern. Der amerikanische Pragmatismus ist eine der Strömungen, die den Aufstieg der analytischen Philosophie in der ganzen Welt maßgeblich beeinflusst haben.

Die amerikanische Philosophie erregt die Aufmerksamkeit vieler Menschen und wird von anderen Kulturen und Philosophien respektiert. Die analytische Philosophie und der Pragmatismus bilden zusammen eine der einzigartigsten amerikanischen Bewegungen, die sich in vielerlei Hinsicht von der europäischen Philosophie in ein und derselben Zeit unterscheiden und Anerkennung und Respekt verdienen.

Charles Peirce war ein Vater des Pragmatismus und stellte Ende des 19. Jahrhunderts die pragmatische Maxime vor. Jahrhunderts die pragmatische Maxime vor. “Der Pragmatismus, insbesondere in den Händen von Peirce, weist starke Affinitäten zur analytischen Philosophie auf und bereitete damit den Boden für deren positive Rezeption ab den 1930er Jahren.” (Glock 2008)

Man muss zugeben, dass der Pragmatismus auch im Gegensatz zur analytischen Philosophie stand und sogar mit der kontinentalen Philosophie verbunden war. Nach Peirce war der Pragmatismus eine Bewegung, die alle Ideen des Subjektivismus ablehnte und die Bedeutung der realen Wirkungen und der Wahrheit unterstrich.

Wenn man bedenkt, dass die analytische Philosophie auf der Idee beruht, dass alle Argumente für den Menschen von entscheidender Bedeutung sind, ist es durchaus möglich, Pragmatismus und analytische Philosophie zu vereinen und ihre Kraft, ihren Sinn und ihre Einzigartigkeit zu beweisen. Die Vertreter der amerikanischen analytischen Philosophie glauben, dass sie mit Hilfe der Analyse der Sprache und der Beachtung aller Naturwissenschaften die wünschenswerten Ziele erreichen und das Wesen des Lebens begreifen können.

Die Amerikaner gelten als eher praktisch veranlagt; sie ziehen es vor, ihre Standpunkte mit klaren und stichhaltigen Beweisen zu belegen. In solchen Fällen werden ihre Worte kaum in Frage gestellt, und die große Mehrheit der Menschen wird ihre Ideen leicht akzeptieren. Mit Hilfe der Ideen aus den Naturwissenschaften, ihrer gründlichen Analyse und der Konzentration auf die Wahrheit können amerikanische Philosophen leicht die notwendigen Argumente vorbringen und die Menschen in der ganzen Welt verblüffen.

Viele europäische Philosophen betrachten den Pragmatismus als die Art und Weise, wie Amerikaner mit der Wahrheit, ihrem Wissen und den Beweisen umgehen. Sie stellen auch eine tiefe Verbindung zwischen der analytischen Philosophie und dem Pragmatismus fest, da sie die gleichen Ziele, Standpunkte und eine gewisse Verbindung zur Wissenschaft haben.

Solche Absichten, die Wahrheit zu erfassen und im Leben nur verlässliche Wege zu gehen, heben die amerikanische Philosophie erheblich. Heutzutage wird die amerikanische Philosophie mit dem amerikanischen Pragmatismus in Verbindung gebracht, der alle traditionellen philosophischen Ideen mit Hilfe wissenschaftlicher und sogar sozialer Entwicklungen leicht kritisieren kann.

Viele Menschen glauben immer noch, dass “der Pragmatismus der einzige einzigartige Beitrag ist, den die amerikanische Philosophie zu der als westliche Philosophie bekannten Tradition geleistet hat.” (Hammer 2003) Allerdings muss man zugeben, dass der Pragmatismus ohne einen angemessenen Beitrag der analytischen Philosophie kaum den Erfolg erreichen wird, den die amerikanische Philosophie heute hat. Die Menschen müssen an etwas glauben, und sie brauchen bestimmte Konzepte, auf die sie sich verlassen können.

Aus diesem Grund erweisen sich die von den Vertretern des Pragmatismus und der analytischen Philosophie wie Charles Peirce, William James und John Dewey angebotenen Traditionen, die Bedeutung von Argumenten und die Wahrheit, als ziemlich einzigartig und wichtig für die Amerikaner, unterscheiden die amerikanische Philosophie von den anderen Ländern, Nationen und ihren Traditionen und lassen viele europäische Philosophen die gewählten Ansätze respektieren.

Referenzliste

Glock, H. J. (2008). Was ist analytische Philosophie? Cambridge University Press.

Hammer, M. G. (2003). Amerikanischer Pragmatismus: Eine religiöse Genealogie. Oxford University Press US.