Amerikanischer Kriminalroman im Vergleich Essay

Words: 1121
Topic: Literatur

Im Leben werden wir oft mit unseren vergangenen Ereignissen und Entscheidungen konfrontiert. Die Umstände können uns dazu zwingen, uns mit Themen auseinanderzusetzen, die unsere Liebe und Loyalität gegenüber unseren Familienmitgliedern und Freunden auf die Probe stellen. In diesem Beitrag werden zwei amerikanische Kriminalromane miteinander verglichen. Die beiden Romane sind Die schwarze Dahlie von James Ellroy und Mystic River von Dennis Lehane.

Anhand des Vergleichs werden die Ähnlichkeiten zwischen den beiden Romanen aufgezeigt und hervorgehoben, wie alles wieder an den Anfang zurückkehrt. Der Artikel wird aufzeigen, dass in The Black Dahlia das Verbrechen auch im Laufe der Zeit immer wieder dort gelöst wird, wo es begann. In Mystic River wird die Geschichte auch nach 25 Jahren noch genau dort aufgelöst, wo sie begonnen hat.

Eine große Ähnlichkeit zwischen den beiden Romanen besteht darin, dass alles an den Anfang zurückkehrt. In Die schwarze Dahlie wird das Verbrechen auch im Laufe der Zeit immer wieder dort gelöst, wo es begonnen hat. In der Einleitung des Buches stellt der Autor zwei Polizisten vor, die in die Zoot-Suit-Unruhen verwickelt sind (Ellroy 12). Bleichert war auf einer Mission, um Lee Blanchad zu retten.

Später gelingt es den beiden Polizeibeamten, einen gesuchten Verbrecher festzunehmen, und sie suchen Asyl in einem verlassenen Haus, während die Unruhen eskalieren. Zu Beginn des Romans arbeiten die beiden Polizisten nicht in derselben Abteilung. So war Blanchad Wachtmeister, während Bleichert Straßenpolizist war. Einige Jahre später wurde Bleichert versetzt, um gemeinsam mit Blanchad in der Abteilung für Morduntersuchungen zu arbeiten. Während der Zusammenarbeit traf Bleichert auf Kay, der mit seinem Freund wegging. Später waren Kay und Bleichert verlobt.

Im Jahr 1947 wurden die beiden Beamten beauftragt, in einem Mordfall von Elizabeth Short zu ermitteln. Während der Ermittlungen traf Bleichert auf ein junges Mädchen, das Elizabeth Short sehr ähnlich sah.

Es dauerte nicht lange, bis die beiden eine Affäre hatten. Während Bleichert eine Affäre mit der Geliebten hatte, verschlechterte sich seine Beziehung zu Lee und Kay. Es dauerte nicht lange, bis Lee anfing, Benzedrin zu konsumieren, was ihn zu unberechenbarem Verhalten veranlasste. Später stellte Lee seine Vorgesetzten zur Rede und verschwand. Zur gleichen Zeit trennte sich Bleichert nicht nur von seiner Geliebten und Kay, sondern verpatzte auch seinen Auftrag.

Aus diesem Grund wurde er aus der Abteilung degradiert. Nach seiner Degradierung machte sich Bleichert auf den Weg, um Lee aufzuspüren. Als er später von Lees Schicksal erfuhr, kehrte er in die Stadt zurück, um die sich verschlechternde Beziehung zu Kay wiederherzustellen. In dieser Zeit wurde er als Labortechniker versetzt. Als Labortechniker war er in der Lage, die Geheimnisse um den Tod von Elizabeth Short und das Verschwinden von Lee zu lüften.

Am Ende des Romans stellt der Autor fest, dass Bleichert wieder mit Kay zusammen ist, die inzwischen schwanger ist. Anhand der obigen Illustrationen wird deutlich, dass das Verbrechen im Laufe der Zeit schließlich dort gelöst wurde, wo es begann. Ebenso wird durch die obigen Illustrationen deutlich, dass alles wieder in seinen ursprünglichen Zustand zurückkehrt. So trennte sich Bleichert von seiner Geliebten und kehrte zu ihrer Frau zurück. Auf die gleiche Weise wurde der Mörder von Elizabeth Short nach Los Angeles zurückverfolgt.

In dem Roman Mystic River setzt die Geschichte auch nach 25 Jahren genau dort an, wo sie begonnen hat. Zu Beginn des Buches stellt der Autor den Lesern drei kleine Jungen vor (Lehane 9).

Die Jungen werden später getrennt, nachdem Sean Divine von Pädophilen entführt und vergewaltigt wurde. Fünfundzwanzig Jahre nach dem Vorfall war Divine Detective bei der Mordkommission geworden. Jimmy hingegen war ein ehemaliger Sträfling, der einen Laden in der Stadt betrieb. Die dritte Person mit dem Namen Dave war bereits verheiratet und wies physiologische Probleme auf. Nach dem Mord an Jimmys Tochter waren die drei schließlich vereint.

Nach dem Todesfall wurde Divine mit den Ermittlungen in dem Mordfall beauftragt. Später kam es zwischen Divine und Jimmy wegen der Ermittlungen zu einer Meinungsverschiedenheit. In der Mordnacht, so der Autor, kam Dave mit Menschenblut bedeckt nach Hause. Anhand der obigen Illustrationen wird deutlich, wie die Dinge wieder in ihren ursprünglichen Zustand zurückkehren. Die drei Freunde waren durch die Verabredung mit Jimmys Tochter wieder in Boston vereint.

Eine weitere Ähnlichkeit zwischen den beiden Büchern besteht darin, dass es in beiden Büchern um das Leben von Polizeidetektiven geht. Die Hauptfiguren in den Romanen sind also Polizeibeamte, die in ihren Städten Verbrechen aufklären müssen. In dem Buch Die schwarze Dahlie erzählt Ellroy eine spannende Geschichte über einen Polizisten, der den Mord an einem jungen Mädchen untersuchen soll. Mit der Zeit wird der Constable so begierig darauf, die Fakten des kurzen Lebens des jungen Mädchens und die Ursachen ihres Mordes zu enträtseln.

Dadurch wird der Constable gezwungen, sich mit harten Wahrheiten über die Beziehung des Mädchens auseinanderzusetzen. In dem Buch Mystic River erzählt Lehane eine faszinierende Geschichte über einen Detektiv, der mit der Untersuchung des Mordes an der Tochter von Jimmy Marcus beauftragt wurde. Genau wie der Detektiv in dem Roman Die schwarze Dahlie bringt auch Sean Devine bei seinen Ermittlungen einige Fakten ans Licht, die den Ermittler zwingen, sich seiner Vergangenheit zu stellen.

Eine weitere Ähnlichkeit zwischen den beiden Büchern besteht darin, dass sie zu frustrierenden Schlussfolgerungen führen. In den einleitenden Teilen dieser Bücher zeigen die Autoren, wie die Hauptfiguren in Harmonie zusammenleben. Da es in beiden Büchern um Detektive geht, erwartet der Leser, dass die Detektive in beiden Büchern ihre Fälle erfolgreich lösen.

Ebenso erwarten die Leser, dass die Detektive am Ende der Romane mit ihren Ermittlungen zufrieden sein werden. In den Verträgen enden die beiden Romane, während die Detektive noch nicht mit ihrer harten Realität in Einklang sind. Die Schwarze Dahlie” endet, während Bleicherts Leben völlig aus den Fugen geraten ist.

Er war nicht nur von seinen Ermittlungen, sondern auch von der Schönheit des Mordopfers besessen. Im letzten Kapitel stellt der Autor fest, dass Bleichert sich immer wieder fragte, wie der Mord an Elisabeth ihr Leben durcheinander gebracht hatte. Das deutet darauf hin, dass der Roman mit einer traurigen Note endet. In dem Roman Mystic River versucht Devine vergeblich, Recht und Ordnung in seiner Stadt durchzusetzen.

Stattdessen treibt ihn sein Ehrgeiz dazu, einige Geheimnisse aus der Vergangenheit zu lüften. Durch diese Geheimnisse werden Divines Loyalität und sein Vertrauen in die Familie auf die Probe gestellt. Genau wie in dem anderen Roman würde der Leser erwarten, dass der Roman auf einer glücklichen Note endet, nachdem der Fall gelöst und die Verdächtigen festgenommen wurden. Das Buch endet jedoch mit einer traurigen Note. Im letzten Kapitel wird der Leser feststellen, dass jede Enthüllung in diesem Fall zerstörerisch war. Vor allem endet das Buch, während Divine noch verwirrter ist als zu Beginn der Ermittlungen.

Zitierte Werke

Ellroy, James. Die schwarze Dahlie. New York: Mysterious Press, 1987. Drucken.

Lehane, Dennis. Mystic River. New York: William Morrow, 2001. Drucken.