Amerikanische Wirtschaftskraft und vergangene Errungenschaften Essay

Words: 703
Topic: Makroökonomie

Einführung

Das Wirtschaftswachstum der Vereinigten Staaten wird in der Regel durch eine Vielzahl äußerer und innerer Faktoren bestimmt, zu denen auch politische und technologische Innovationen gehören. In diesem Beitrag soll die Analyse von zwei Quellen dazu beitragen, die Vorstellung von der wirtschaftlichen Macht und Ohnmacht der USA in Bezug auf ihre vergangenen und aktuellen Leistungen besser zu verstehen. Trosper (2009) bewertet die wirtschaftliche Entwicklung der Ureinwohner und definiert sie als eine komplexe und zivilisierte Nation, die in der Lage ist, das edle “Save Spin”-Spiel zu spielen und den Sieg zu erringen.

Shiller (2016) zeigt am Beispiel von Trump, wie man Menschen motiviert und sie an die Revolution glauben lässt, auch wenn Armut und Machtlosigkeit nicht zu vermeiden sind. Beide Artikel tragen zum Verständnis der Beziehungen zwischen Bereichen wie Politik, Wirtschaft, ökologischer Ökonomie und empirischer Forschung bei.

Trosper und die Lehren der indigenen Völker

Das Hauptargument des gewählten Kapitels umfasst die Diskussion politischer Entwicklungen und des öffentlichen Konsums, die in den Vereinigten Staaten beobachtet wurden und werden, wobei die Rolle des “noble savage spin” betont wird. Trosper (2009) provoziert die Verwendung des Spin-Systems, um den Erfolg der vergangenen Erfahrungen zu beweisen, die zur Umwelt und Erhaltung führen. Dieser Prozess beginnt mit der Identifizierung einer Idee und ihrer Verwendung durch eine berühmte Person. Dann soll das Bild als falsch bewiesen werden, ebenso wie die Schlussfolgerung, die die gewählte prominente Person gezogen hat. Schließlich wird erwartet, dass ein neues Argument eingeführt wird und die Menschen es akzeptieren.

Als Hauptbelege verwendet der Autor die Reden so berühmter Politiker, Ökonomen und Umweltschützer wie Albert Gore, Matt Ridley und Terry Anderson. Rousseaus Vorstellung vom Menschen als einem Wilden, der von der Gesellschaft nicht korrumpiert wird, dient als Hintergrundkonzept für Trospers Diskussion. In diesem Kapitel finden sich mehrere Auszüge aus öffentlichen Reden und Artikeln, die leicht online oder mit Hilfe der am Ende des Buches angegebenen Referenzen überprüft werden können. Das Besondere an dieser Quelle ist die Absicht des Autors, Politik, Wirtschaft und ökologische Ökonomie durch das Prisma der empirischen Analyse miteinander zu verflechten, indem er Ökologie und Naturschutz, die Stereotypen und rassistischen Urteile der Menschen sowie die jüngsten Errungenschaften bewertet.

Shiller und falscher Triumph von Trump

Im Mittelpunkt des von Shiller verfassten Artikels stehen die US-Präsidentschaftswahlen und die Faktoren, die zu Trumps Sieg beigetragen haben. Der Autor unterstreicht, dass die Menschen von der Idee inspiriert wurden, dass es möglich ist, “Amerika wieder großartig zu machen”, ohne überhaupt über die Methoden nachzudenken, die angeboten werden können (Shiller, 2016). Sie wollen genügend wirtschaftliche Macht haben, um ihr Leben zu kontrollieren, und Trump hat ihnen versprochen, dies zu verwirklichen.

Sein Triumph wird als Revolution bezeichnet und von denjenigen unterstützt, die Aggressivität als Machtbeweis ansehen (Shiller, 2016). Das Hauptargument wurde nicht eindeutig belegt, und es ist vernünftig, diesen Artikel als eine rein subjektive Informationsquelle zu betrachten. Selbst der Verweis des Autors auf die Bücher von Scheve und Stasavage oder Cramer kann einen beträchtlichen Teil der Subjektivität und Voreingenommenheit in diesem Artikel nicht beseitigen. Dennoch kann die Glaubwürdigkeit von Shillers Ideen und Ansatz anhand dieser Bücher und der Ergebnisse von Wahlen überprüft werden.

Der Artikel bezieht sich auf viele Bereiche, die soziales Wachstum und Wohlstand fördern. Der Bezug zur Wirtschaft lässt sich zum Beispiel anhand der Diskussion über wirtschaftliche Macht und Ohnmacht nach Trumps Versuchen, die Menschen zu inspirieren, nachvollziehen. Ökologische Wirtschaftsaspekte können durch den Aufstieg der Informationstechnologie und der Innovationen bewertet werden. Empirische Forschung bleibt ein wichtiger Teil dieses Artikels, da der Autor Beweise und persönliche Beobachtungen verwendet, um Informationen zu interpretieren und die Ergebnisse mit dem Leser zu teilen.

Schlussfolgerung

Die Arbeiten von Shiller und Trosper zeichnen sich durch eine Reihe von starken Aspekten aus, die das Wesen der amerikanischen Wirtschaft und Politik darstellen. Trosper hält es für notwendig, sich auf vergangene Errungenschaften und Entscheidungen zu konzentrieren, die heute zu einer erfolgreichen Erhaltung führen. Shiller untersucht moderne Schritte auf dem Gebiet der Politik und ihre Beziehung zur US-Wirtschaft. Beide Quellen vermitteln ein interessantes Bild der amerikanischen Widerstandsfähigkeit und des Fortschritts, ungeachtet der nicht zu vernachlässigenden Fehler.

Referenzen

Shiller, R. (2016). Warum haben die US-Wähler Trump unterstützt? Wirtschaftliche Ohnmacht. The Guardian. Web.

Trosper, R. (2009). Resilienz, Reziprozität und ökologische Ökonomie: Nachhaltigkeit an der Nordwestküste. New York, NY: Routledge.