Amerikanische Präsidenten Hostiry Analysis Essay

Words: 839
Topic: Amerikanische Expräsidenten

Die Geschichte der Vereinigten Staaten kann als Modell für die Beschreibung und Abwägung von Vor- und Nachteilen dessen, was getan wurde, dienen. Um genau zu sein, ist die Geschichte der amerikanischen Präsidenten weitreichend in verschiedenen Ereignissen, die das Land weiter zum Erfolg und zur Vorherrschaft unter anderen Ländern der Welt führten. Einige von ihnen haben es verstanden, durch Änderungen in den Gesetzgebungsverfahren Veränderungen herbeizuführen, während andere die Erwartungen der amerikanischen Gesellschaft nicht übertrafen.

Insgesamt werden die Schicksale und das besondere Wirken als Präsident von zwei Persönlichkeiten untersucht: F. D. Roosevelt und Gary S. Truman. Man sollte bedenken, dass diese beiden nicht nur in der Lage waren, Verbesserungen in den internen, sondern auch in den externen Bereichen des nationalen Vorgehens zu erreichen.

F. D. Roosevelt kann als Genie auf dem Gebiet der politischen Konsensvereinbarungen bezeichnet werden. Dieser Mann begegnete den landesweiten Problemen im Zusammenhang mit der Großen Depression furchtlos. Sein persönlicher Hintergrund und die Überzeugung, dass das Leben reich an Möglichkeiten ist (vor allem in der kapitalistischen Gesellschaft), machten ihn außerdem standhaft genug. Auch wenn er gelähmt war, konnte er Fortschritte in seinem persönlichen Leben und in Bezug auf die staatlichen Angelegenheiten erzielen. Diese Annahme versteht sich von selbst, wenn man sich an einen glorreichen 12-Punkte-Plan für den wirtschaftlichen Aufschwung erinnert. Darüber hinaus stärkte Roosevelt die Beziehungen der Vereinigten Staaten zu ihren Verbündeten und anderen Akteuren in der Weltarena.

Der Beitrag von Roosevelt zum Wohlergehen des Landes kann nicht einfach unterschätzt werden. Die Nachteile von Hoover verwandelte er in Lektionen für das amerikanische Volk (Houck 71). In der Tat lehrt die Geschichte am Beispiel Roosevelts jeden, dass es in jeder Situation einen Ausweg gibt, dank der Beharrlichkeit und des Patriotismus, die in einer körperlich verkrüppelten, aber moralisch und enthusiastisch starken sozialen Figur stecken. Sein Beispiel gibt auch Anlass zu der Einschätzung, dass nichts unmöglich ist, und dass die Einheit aller Nationen eine positive Rückkopplung darstellt.

Es ist also kein Wunder, dass Amerika in der Zeit zwischen 1932 und 1935 einen großen Aufschwung im Bauwesen und in der Entwicklung der Industrie im ganzen Land erlebte. Man sollte also wissen, dass dank der rechtzeitigen Reformen Roosevelts fast 60 % der zeitgenössischen städtischen Gebäude in den Vereinigten Staaten in der Amtszeit Roosevelts gebaut wurden (Houck 52). Darüber hinaus war es Roosevelt, der die amerikanische Wirtschaft auf die Härten des Zweiten Weltkriegs vorbereitete.

Andererseits setzte Harry S. Truman den Kurs Amerikas auf dem Weg der rationalen Veränderungen fort. Der spontane Tod von F. D. Roosevelt, dem er zu großem Dank verpflichtet war, führte ihn in das Amt des Präsidenten der Vereinigten Staaten. Seit 1945 (in den ersten Jahren seiner Amtszeit) verstand es Harry S. Truman, Parallelen zwischen den kontrollierten und offensiven Verbündeten und denjenigen zu ziehen, die eine echte Bedrohung für die Stabilität und Festigkeit der Demokratie und der kapitalistischen Art der Beziehungsgestaltung darstellten. Er war eine Person mit einer originellen Denkweise, die alles, was Amerika betraf, umkrempeln konnte (Truman und Ferrell 366).

Sein Aufstieg zur Macht wird zwar mit dem Beginn des Kalten Krieges in der Welt in Verbindung gebracht. Er hat jedoch gezeigt, dass die Vereinigten Staaten niemals bereit sein werden, sich mit totalitären Regimen abzufinden. In dieser Hinsicht war Harry Truman der erste Präsident, der den so genannten “allmächtigen” Charakter der amerikanischen Waffe am Beispiel von Hiroshima und Nagasaki unter Beweis stellte. Dies war der entscheidende und zentrale Akt, der das Ende des Krieges einleitete. Andererseits war Truman von der Rechtschaffenheit seines Handelns so überzeugt, dass er nicht umhin konnte, Asien der totalitären Herrschaftsform zu überlassen. Er hätte das Anwachsen des Kommunismus in Asien verhindern können, indem er der UdSSR Angst vor den Atomwaffen gemacht hätte.

Das war ein Triumph von Trumans Verantwortung für die Menschheit und die amerikanische Bevölkerung überhaupt. Die Menschen, selbst in Japan, sind den Vereinigten Staaten immer noch dankbar. Denn das Wirtschaftswunder in Japan und der enorme wirtschaftliche und industrielle Aufschwung in Südkorea und Taiwan wurden durch das Protektorat der Vereinigten Staaten ermöglicht. So hat Harry Truman das Problem der Polarisierung der Hauptmächte in der Welt in den Griff bekommen.

Seine Führungsqualitäten kamen in allem zum Ausdruck, was er für das Land tun konnte. Darüber hinaus wird Truman von den Amerikanern mit der Verkörperung von Macht, Entschlossenheit und Strenge im Handeln assoziiert. Ein gewöhnlicher Amerikaner bezieht Truman historisch darauf, wie schnell Amerika den Gefahren von außen entgegenwirken sollte. Es ist auch ein Beweis dafür, wie groß die Anreize für wissenschaftliche Forschungen im ganzen Land waren (Truman und Ferrell 112).

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Beispiele zweier amerikanischer Präsidenten die Wirksamkeit der Führung zeigen, die der wahre Führer einer der mächtigsten Nationen der Welt haben könnte. Geschichte ist eine Lehrmethode für die Menschheit, und F. D. Roosevelt und H. Truman sind bedeutende Persönlichkeiten, die den Platz Amerikas in der Weltarena beeinflusst haben.

Zitierte Werke

Houck, Davis W. Rhetorik als Währung: Hoover, Roosevelt und die Große Depression. Austin: Texas A&M University Press, 2001.

Truman, Harry S. und Robert H. Ferrell. Inoffiziell: die privaten Papiere von Harry S. Truman. Columbia, MO: University of Missouri Press, 1997.