Amerikanische Populärmusik Essay

Words: 627
Topic: Kunst

Minstrel-Show

Minstrel-Shows waren eines der schändlichsten Kapitel der amerikanischen Musikgeschichte in der Mitte und zu Beginn des neunzehnten Jahrhunderts. Bei den Aufführungen trugen sowohl schwarze als auch weiße Darsteller Blackface, um Rassendiskriminierung und Rassenhass darzustellen. Die Weißen, die die Pigmentierung der Schwarzen imitierten, indem sie ihre Gesichter mit Fettfarbe oder Korken schwärzten, warfen den Afroamerikanern, die sich mit der Sklaverei zufrieden gaben und sich offenbar den weißen Herren unterordneten, Gefühle der Sklaverei und ihres rechtmäßigen Status quo vor. Die Minstrel-Shows erfreuten sich bis in die 1950er Jahre großer Beliebtheit, da die Nordstaatler, vor allem die Weißen, den Schwarzen gegenüber zynisch eingestellt waren.

Sie machten sich Lieder zu eigen, die ein großes Publikumsinteresse weckten, und bunte Comics, die mit dunklen Menschen in Verbindung gebracht wurden. Obwohl die Popularität der Show ab den 1950er Jahren abnahm, als schwarze Männer für politische Macht kämpften, sind ihre Spuren in der heutigen Zeit immer noch offensichtlich. Denken Sie an weiße Rockmusiker, weiße Rapper. Wenn sie sich an schwarzen Musikern orientieren, drücken sie damit ihre Bewunderung für sie aus oder versuchen sie, afrikanisch-amerikanische Musikkunst zu stehlen? Einige Weiße mögen afroamerikanische Musik, obwohl sie Schwarze nicht mögen, was an das Publikum der Minstrel Shows erinnert.

Phonographen-Technologie

Seit der Ersteinspielung von Mary had Little Lamb mit dem ersten brauchbaren Phonographen sind die Auswirkungen auf die Revolution der Musikindustrie auch heute noch deutlich spürbar. Die Erfindung und Patentierung der Phonographen-Technologie geht auf Thomas Edison zurück, der es den Menschen mit der Kommerzialisierung ermöglichte, Musik zu kaufen und wiederzugeben, die dann von Radiosendern kostenlos und beliebig oft abgespielt wurde.

Auch wenn die Technologie alt erscheinen mag, ist sie doch wieder aufgetaucht und hat die moderne Musikindustrie enorm beeinflusst. Die Plattenspielertechnologie ist eine Nachbildung der Phonographen-Technologie. Durch Umgestaltung und Änderungen, wie z. B. die Ersetzung der Wellenformabtaststifte durch optische Lesegeräte, wurde ein Phonograph des einundzwanzigsten Jahrhunderts geschaffen, der von DJs häufig verwendet wird. Vinyl-Aufnahmesysteme und Plattenspieler werden hauptsächlich zum Mischen verschiedener Formen von elektronisch aufgezeichneter Musik verwendet.

Die Instrumente ermöglichen den DJs einen enormen Spielraum für verschiedene Ebenen der physischen Manipulation der Musik auf den Tanzflächen. Im Fall von Hip-Hop erlauben die Geräte im Gegensatz zu gewöhnlichen Playbacks die Manipulation von Schallplatten als Teil der Musik. Außerdem sind die aktuellen USB-Plattenspieler so konzipiert, dass sie mit Computern kompatibel sind und eine direkte Übertragung des Tons auf einen angeschlossenen Computer ermöglichen. Die Musikindustrie ist also flexibler als je zuvor.

Populäre Musik

Das Studium der populären Musik ist mit vielen Schwierigkeiten verbunden. Erstens sind die Definitionen von populärer Musik bei vielen Musikwissenschaftlern uneinheitlich. Zweitens wird die Musik für ein Publikum produziert, das keine sozialen und kulturellen Neigungen hat, so dass es keine spezifischen kulturellen Identitäten gibt. Sie kann nur in Wirtschaftsbranchen produziert werden, die die populäre Musik im Hinblick auf ihren monetären Wert betrachten, in dem sie als Ware betrachtet wird. Darüber hinaus ist sie stets den Regeln des Kapitalismus unterworfen: Sie muss an möglichst viele Menschen zu möglichst wenig und an möglichst viel verkauft werden, um optimale Erträge zu erzielen.

Im Vergleich zu Jazz, Folk oder klassischer Musik ist es schwieriger, sie zu studieren, da sie im Gegensatz zu diesen nicht auf ein lokales Publikum beschränkt ist, das für eine mündliche und akademische kritische Bewertung zu klein ist. Um Populärmusik einvernehmlich zu studieren, müssen Musikwissenschaftler die Probleme der Uneinigkeit zwischen den wissenschaftlichen Ansätzen zu diesem Thema überwinden und spezielle Wege zum Verständnis von Musik in multikulturellen Umgebungen finden, die darauf hinauslaufen, “Andersartigkeit” in Bezug auf kulturelle und musikalische Verhaltensweisen zu verstehen. Darüber hinaus muss das Problem der Festlegung der gewünschten Zielgruppen angegangen werden, da diese Gruppen zum Zeitpunkt der Untersuchung der populären Musik, die normalerweise dynamisch ist und leicht von Ereignissen überholt werden kann, oft schon ausgestorben sind.